Angela Merkel: Dodo des Monats März 2012


Dodo des Monat März 2012

Angela Merkel hat bei der Wahl zum Dodo einen beachtenswerten Durchmarsch hingelegt. Die Wahl für die Dronte klar und eindeutig, über jeden Zweifel erhaben. Die anderen Kandidaten hatte einfach keine Chance, angesichts des von Merkel verkündeten Unsinns.

Der Reihe nach.

Angela Merkel:

Bei aller Macht der Politik – “das letzte Wort hat Gott”

Solch Bundeskanzlerinnen-Blödsinn muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Wenn Politik sich solcher Sentenzen bedient liegt der Verdacht nahe, Verantwortung nicht übernehmen zu wollen, die letzte Verantwortung und eben auch das letzte Wort hat die transzendentale Entität namens Gott.

Die Botschaft, die verkündet wird lautet, liebe Wähler, wenn ich meine Wahlversprechen, das Parteiprogramm usw. nicht umfänglich realisieren kann, so liegt dies nicht in meiner Macht als Politikerin. Gott hat es so nicht gewollt. Gott hat mich scheitern lassen, alles halb so wild. Und die lieben Katholiken und Protestanten werden die so schön christliche Kanzlerin erneut wählen. Wenn Religion zum Primat der Politik wird und nichts anderes vermittelt Frau Merkel hier, braucht es keiner Bischöfe und Pfaffen mehr. Die Politiker kriechen ihnen freiwillig und ohne Not in den Arsch. So ein Satz von Meisner,  man zuckt mit der Schulter und geht zum Alltag über. Da denkt man doch glatt, hat der auch schon besser draufgehabt, wird eben alt der Junge.

Angela Merkel:

“Engagierte Christen müssen für Demokratie und Menschenrechte eintreten”.

Störend an dieser Aussage ist nur die Einschränkung “Engagierte Christen”. Für Politiker, so sie denn im Vollbesitz ihrer geistigen und körperlichen Fähigkeiten sind sollte der Satz schlicht heißen: “Engagierte Bürger müssen für Demokratie und Menschenrechte eintreten.” Wer nicht Christ ist, muss sich nicht unbedingt engagieren, bzw. wird überhaupt nicht erwähnt. So grenzt man politisch Menschengruppen aus, die nicht domestiziert(christlich) scheinen. Wer Menschen anhand ihrer Religion markiert stiftet Unfrieden, zum Besitz der allein selig machenden Wahrheit ist es dann nicht mehr weit.
Das Christentum kann auch kein Land prägen, wie alle Religionen kann es Menschen markieren, beeinflussen, manipulieren und Religionen haben ihre tiefen Spuren in der Kultur hinterlassen. Solche Äußerungen von Merkel lassen bei mir den Eindruck entstehen, dass Schlimme in Deutschland sind nicht die Kirchen, gleichgültig ob Gott nun evangelisch oder katholisch angebetet wird. Das Schlimme sind die den Pfaffen hinterher sabbernden Politiker, gerade so, als wenn sie über ihre politische Liebedienerei sich einen Platz im Paradies sichern wollen, vom Stimmenfang für die Wahlurne ganz zu schweigen. Die Politiker bringen ihren irrationalen Glauben in die Öffentlichkeit, sie prostituieren ihn geradezu.

Angela Merkel:

[...]und kein Politiker kann aus eigenem Antrieb einen Sinn stiften”.

Meine Forderung, zurücktreten, aber sofort, bevor die Sinnlosigkeit der Kanzlerin das Amt beschädigt.

Herzlichen Glückwunsch zum Dodo.

About these ads

2 Antworten zu “Angela Merkel: Dodo des Monats März 2012

  1. Es ist vollkommen Schnuppe wer gerade regiert:
    Puuh, jeder hat es mit Menschen zutun, die mal mehr, mal weniger
    schwach sind und Schutz benötigen. Dieses nicht für sich auszunutzen sollte im Berufsethos von Politiker und Theologen und Wirtschaftsbossen und sonstigen Organiesationen ganz oben stehen! Was ist das für eine Vertrauensbasis zwischen Bürger und Regierenden die einen Eid darauf schwören zum Schutz der Kinder und Bürger in diesem Land zu dienen, wenn es bemerkt wird das in diesem Land Sklavenlöhne an der Tagesordnung sind hat man rechtzeitig die Notbremse zu ziehen, zum Schutze des Kinder und der Menschen im eigenen Land.?! Wer das nicht kann oder will begeht einen Meineid den er geschworen hat vor Gott und auf die Verfassung. Einen Vertrag der den Aufruf zur Selbstjustiz, zur Todesstrafe oder Angriffskriege rechtfertigt, dulde ich ebenfalls auf keinen Fall! Ja die liebe Frau Merkel, sie arbeitet rund um die Uhr um die Welt zu bekehren und zuretten. Ich habe da noch etwas nettes von Ihr gefunden: Wer sich nicht am christlichen Menschenbild orientiere, sei fehl am Platz, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel unter großem Beifall auf der CDU-Regionalkonferenz in Berlin-Brandenburg laut dem Tagesspiegel. Einen Dodo? 100 Dodos hat Frau Merkel verdient!
    Das ist das was ich noch sagen wollte!

  2. Vorweg: Die Angie und ihr Dodo. “Dem Kohle Helmut sein Mädchen” ist sich der Ehre wahrscheinlich gar nicht bewußt :-) .
    Aber jetzt der Hammer: ” … und kein Politiker kann aus eigenem Antrieb einen Sinn stiften”! Hoppala, jetzt mal aufgepasst, diese Frau ist Bundeskanzlerin!
    Und weil das so ist, kann man nur annehmen, sie hat sich trotz (möglicherweise auch dank) ihres “Morbus Religidioticus”, bisher in der Politik ganz schön durch gemogelt. (Wäre ja auch verwunderlich wenn ein Relipolitiker aus eigenem Antrieb einen Sinn stiften könnte.)