Drei-Religionen-Schule in Osnabrück


Drei Religionen unter einem Schuldach: ein bundesweit einmaliges Schulprojekt, die Drei-Religionen-Schule (Quelle: dpa)

In Osnabrück startet im Sommer eine bundesweit bislang beispiellose Drei-Religionen-Schule für Christen, Moslems und Juden.

T-Online

Für die erste Klasse der Grundschule wurden zunächst 18 Schüler angemeldet: neun katholische und fünf muslimische Kinder sowie je ein evangelisches, ein jüdisches, ein serbisch-orthodoxes und ein konfessionsloses Kind. Das teilte das katholische Bistum Osnabrück mit. Jede der drei Religionen wird von einem separaten Religionslehrer unterrichtet.

Bundesweit einmaliges Schulprojekt

Das bundesweit einmalige Projekt entsteht durch die Umwandlung einer städtischen Grundschule. Träger ist die Schulstiftung des Bistums, die mit der jüdischen Gemeinde Osnabrück, dem islamischen Landesverband Schura und dem Landesverband der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) kooperiert.

2 Antworten zu “Drei-Religionen-Schule in Osnabrück

  1. Arthur Schopenhauer (1788-1860) hatte schon vor 150 Jahren erkannt, dass es genau die Kinderverführung in der Schule ist, die Nachschub für die Religioten generiert.
    Er sagte:
    “Wenn die Welt erst ehrlich genug sein wird, um Kindern vor dem 15. Jahr keinen Religionsunterricht zu erteilen, dann wird etwas von ihr zu hoffen sein.”

  2. Eine Drei-Religionen-Schule !? Mir tun schon jetzt die armen Kinderchen leid, die in diesem Horror-Fach gleich mit dem gesammelten Stumpfsinn dreier Religionen konfrontiert werden sollen. Aber vielleicht trägt dieser Unterricht ja dazu bei, dass die Kinder bei vergleichenden Analysen diesen dreifachen Schwindel erkennen und sich zu aufgeklärten Atheisten entwickeln. Wenn einem die Reli-Scheiße nämlich gleich dreifach serviert wird, vergeht einem der Appetit an noch mehr religiotischen Märchen bestimmt umso schneller und nachhaltiger.