Bono Vox(U2) vom Heiligen Geist besessen


Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Rockstar den Vatikan besucht. An diesem Freitag war der irische Sänger Bono Vox von der Musikgruppe U2 zu Gast, und zwar von Kardinal Peter Kodwo Appiah Turkson, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden.

Münchner Kirchenradio

Bono wolle im Kampf gegen Armut mit dem Vatikan zusammenarbeiten. Das sagte er unseren englischsprachigen Kollegen im Anschluss an das Treffen mit Kardinal Turkson.

„Die katholische Kirche hat weltweit eine Führungsrolle in Sachen Armutsbekämpfung. Es gibt keine andere Institution, die so viel für Gerechtigkeit und Frieden auf der Welt unternimmt. Das muss ganz klar gesagt werden. Zusammen mit anderen Religionsgemeinschaften hat die katholische Kirche die Kampagne zur Entschuldung von Entwicklungsländern unterstützt. Ich wollte mich dafür persönlich bedanken. Es war fantastisch, weil sich sowohl Priester, Nonnen oder Punkrocker sowie Sportler zusammenschlossen und gemeinsam etwas Großartiges geleistet haben.“

weiterlesen

About these ads

4 Antworten zu “Bono Vox(U2) vom Heiligen Geist besessen

  1. Den heiligen Geist hat der fiktive Lattenjupp aus Jerusalem so wenig gekannt wie die Erbsünde. Das sind kranke Phantasien späterer Eiferer um das tumbe Volk der Analphabeten zu beeindrucken und finanziell auszuschlachten

    Justin der Märtyrer, Irinäus von Lyon (135-202 n.C.) und Hippolyt von Rom spricht 217 n.C. im Taditio Apostolica vom heiligen Geist. Die Lehre vom heiligen Geist wird 325 n.C. auf dem Konzil von Nicäa (Iznik) als Irrlehre verworfen, erst 390 n.C. erklärt Bischof Athanasius den heiligen Geist als verbindlich für die neue Vulgata.

    Die Erbsünde als fatale Fehlkonstruktion des himmlischen Zombies erfindet Augustinus von Hippo (354-430 n.C.). Jesus befreit die Menschen von der Erbsünde, was rückwirkend nach seinem phantasierten Tod für Millionen Untote im Paradies gilt.

    Die Bibel wurde erst ab 383 n.C. geschrieben, der Verfasser Hieronymus hat seinem Auftraggeber, dem Papstamt-Ursupator Bamasius schriftlich informiert in den vielen sich widersprechenden Quellen wär kaum die Wahrheit zu finden.

    Die RKK-Religioten können Dinge, die wir nicht zustande bringen. Sonst wäre es leicht ein digitalen Foto vorzulegen, auf dem Leonardo da Vinci in sein 300 SE Mercedes Coupee steigt und in den bezahlten Jahresurlaub fährt.

  2. Bei dem Herrn Vox könnte man, im Gegensatz zum vorherigen Beitrag, schon eher von Behinderung sprechen.

  3. Dieser selbstverliebte Träumer hat es nur noch nicht erkannt, welche Aasgeier er hofiert. Der Oberschwurbler tut alles, um die Schafe der dritten Welt dumm zu halten. Selbst Kondome sind verboten, sodass möglichst viel Leid entsteht, wenn Kinder elend verhungern müssen, um die tröstenden Worte der Pfaffen bei den Eltern wirken lassen zu können. Wer trauert und in Angst gehalten wird, fängt nicht an zu denken. Leider gibt es keinen kotzenden Smiley bei wordpress. :evil:

  4. Beten ist eine gesellschaftlich akzeptierte Form des Nichtstuns.