Darwins Biografie



180918281841184818621882


1809

Charles Robert Darwin wird am 12. Februar in Shrewsbury, Westengland, als fünftes von sechs Kindern geboren. Seine Mutter Susannah ist die Tochter des Keramikfabrikanten und Erfinders Josiah Wedgwood. Sein Vater, Robert Waring Darwin, ist der Familientradition folgend Arzt und der Sohn des berühmten Arztes, Naturforschers, Erfinders und Dichters Erasmus Darwin (1731-1802) (Hauptwerk: Zoonomia oder die Gesetze des Lebens, 1794).

Charles Darwin - 1816

Charles Darwin - 1816

1817

Tod der Mutter. Einschulung in die Vorschule der Unitarier-Gemeinde von Shrewsbury. Entwicklung der Sammelleidenschaft für Naturobjekte.

1818 – 1825

Besuch der privaten Internatsschule von Dr. Butler in Shrewsbury, in der im wesentliche alte Sprachen und Literatur vermittelt werden.

1819

Beginn einer Insektensammlung.

1825

Der Vater nimmt Darwin, der ein mittelmässiger Schüler ist, vorzeitig von der Schule und schickt ihn zusammen mit dem fünf Jahre älteren Bruder Erasmus an die Universität Edinburgh, einer Hochschule mit naturwissenschaftlichem Profil, an der schon sein Vater und Großvater studierten. Er unternimmt u.a. mit Robert Grant (1793-1874) zoologische Exkursionen und hält schon im ersten Jahr vor der “Plinius-Gesellschaft” einen Vortrag über zwei Entdeckungen: die Larven der Flustra und die Eier des Seerüsselegels.

1828

Eintritt ins Christ’s College in Cambridge zum Studium der Anglikanischen Theologie. Darwin besucht die Vorlesungen von John Steven Henslow (1796-1861) über Botanik und gewinnt dessen Freundschaft. Er sammelt intensiv Laufkäfer (Carabidae), und seine Fundergebnisse finden Eingang in ein entomologisches Standardwerk.

1831

Darwin legt im Januar sein Abschlußexamen ab, das ihm die Ausübung des Berufes eines Geistlichen der Anglikanischen Kirche eröffnet. Er beginnt danach intensiv Geologie zu studieren, besucht Vorlesungen und Exkursionen bei Adam Sedgwick (1785-1873). Er plant zusammen mit Freunden eine Reise nach Teneriffa. Im August erhält er über Henslow das Angebot “als freiwilliger Naturforscher ohne Bezahlung” an der Weltreise des Vermessungsschiffes “H.M.S. Beagle” teilzunehmen. Am 27. Dezember legt die “Beagle” in Plymouth ab.

1832 – 1836

Weltumrundung auf der “Beagle” unter dem Kommando von Kapitän Fitz-Roy über die Kapverdischen Inseln, entlang der südamerikanischen Ost- und Westküste einschließlich längerer Landexkursionen, über Galapagos, Australien, dem Indischen Ozean, Mauritius, Südafrika, St. Helena und Ascension. Die “Beagle” legt am 2. Oktober 1836 in Falmouth an.

1837

Bearbeitung der Sammlungen und Abfassung des Reiseberichts in Cambridge. Mitte März siedelt Darwin nach London über, beendet die geologischen Arbeiten und koordiniert die Spezialisten zur Aufarbeitung und Publikation der zoologischen Sammlungen. (Zoology of the voyage of H.M.S. “Beagle”, 5 Bände, 1839-43) Er beginnt mit den “Transmutation Notebooks” (1837-39) und skizziert in das erste einen Stammbaum (zu sehen im Logo der DGzB). Erstes Auftreten der lebenslangen Herzbeschwerden.

1838 – 41

Bekleidet das Amt des Sekretärs der Geologischen Gesellschaft.

1839

Darwin heiratet am 29. Januar seine Cousine Emma Wedgwood. Am 27. Dezember wird sein erstes Kind, William Erasmus, geboren, mit dessen Beobachtung Darwins intensive Verhaltensstudien beginnen. Der Reisebericht erscheint zusammen mit den Berichten von Fitz-Roy über die Fahrten der “Adventure” und “Beagle” als dritter Band. (Narrative of the surveying voyages of Her Majesty’s ship “Adventure” and “Beagle” between the years 1826 and 1836 …)

1841

Am 2. März kommt seine Lieblingstochter Anna (gest. 1851) zur Welt.

Charles and William Darwin

Charles and William Darwin

1842

Das Korallenbuch (The structure and distribution of Coral Reefs, Part I. of the geology of the voyage of the “Beagle”) erscheint und Darwin schreibt eine erste Skizze über seine “Theorie der Arten” auf 35 Seiten nieder. Im September zieht die Familie mit Dienerschaft nach Down (heute Downe, in Kent, südlich von London), an Haus und Strasse werden umfangreiche Umbauten vorgenommen, was sich bis zum Frühjahr 1843 hinzieht. Am 23. September kommt Marie-Eleonora zur Welt, die bereits am 16. Oktober wieder stirbt.

1843

Tochter Henrietta Emma ( gest. 1926) wird am 25. September geboren.

1844

Das Buch über die vulkanischen Inseln (Geological observations on the volcanis islands …) erscheint als zweiter Teil der “Geology of the Beagle”. Auf Anregung von A. v. Humboldt und Justus Liebig wird der Reisebericht ins Deutsche übersetzt (Charles Darwins Naturwissenschaftliche Reisen nach den Inseln des grünen Vorgebirges, Südamerika, dem Feuerlande … dt. mit Anm. von Ernst Dieffenbach, 2 Bände). Darwin erweitert und verbessert die Skizze zur “Speciestheorie” und hat am 5. Juli ein Manuskript mit 230 Seiten beendet.

1846

Der dritte und letzte Teil der “Geology of the Beagle” über die Geologie Süd-Amerikas erscheint (Geological observations on South America). Darwin beginnt mit der Arbeit an den Cirripedia (Rankenfüsser) die ihn acht Jahre lang beschäftigen wird;
insgesamt erscheinen darüber vier Monografien, die bis heute das grundlegende Werk über diese Tiergruppe sind (A monograph of the sub-class Cirripedia: Lepadidae (1851), … fossil Lepadidae (1851), … Balanidae (1854), … fossil Balanidae and Verrucidae (1854)).

1848

Tod des Vaters.

1854

Darwin nimmt die Arbeit an der “Speciestheorie” wieder auf und wendet sich dafür praktisch und theoretisch den Ergebnissen der Tier- und Pflanzenzucht zu.

1856

Charles Lyell drängt zur Veröffentlichung eines Abrisses seiner Theorie, Darwin besteht aber auf der Beendigung seines “dicken Buches”.

1858

Er erhält am 18. Juni einen Brief von Alfred Russel Wallace aus Tenate mit einem Manuskript “On the tendency of species to form varieties and species by natural means of selection”. Am 1. Juli wird von Lyell und Hooker vor der Linnean Society sowohl der Aufsatz von Wallace, als auch ein Auszug aus dem “Species-Essay” und ein Brief von Darwin an den amerikanischen Botaniker Asa Gray vom 5. September 1857 vorgetragen.

1859

Am 24. November erscheint (mit 1250 Exemplaren, die am gleichen Tag vergriffen sind) “On the origin of species by means of natural selection, or the preservation of favoured races in the struggle for life” bei John Murray in London.

1860

Darwin beginnt eigene umfangreiche Experimente zu Fragen der Züchtung, Variation und Vererbung bei Tieren und Pflanzen. Bis zu seinem Tode wird er sich intensiv botanischen Untersuchungen widmen und wichtige Beiträge zur Entwicklung neuer biologischer Disziplinen leisten, z.B. der Blütenökologie.

1862

On the various contrivances by which British and foreign orchids are fertilised by insects.

Charles Darwin - 1868

Charles Darwin - 1868

1868

The variation of animals and plants under domestication. 2 Bände

1871

The descent of man, and selection in relation to sex. 2 Bände

1872

The expression of emotions in man and animals.

1875

Insectivorous plants.

1876

The effects of cross and self fertilisation in the vegetable kingdom.

1877

The different forms of flowers on plants of the same species.

1880

The power of movements in plants (assited by Francis Darwin)

1881

The formation of vegetable mould, through action of worms, with observations on their habits.

1882

Am 19. April stirbt Darwin in “Down House”. Auf Antrag von 20 Mitgliedern des Parlamentes (unter Führung von John Lubbock) wird er entgegen seinen Wünschen im nördlichen Flügel der Westminster Abbey, neben John Herschel und wenige Schritte von Isaac Newton, beigesetzt.

nach Ilse Jahn (1982): Charles Darwin. Urania-Verlag Leipzig Jena Berlin



180918281841184818621882


zurück zur Darwinjahrseite