Archiv der Kategorie: Bildung

„heute-Show“ darf nicht mehr im Bundestag drehen

Screengrab youtube

Screengrab youtube

Die „heute-Show“ gilt gemeinhin als politische Satiresendung. Der Bundestag sieht das allerdings ganz anders. Dort wurde dem beliebten ZDF-Format nun ein Drehverbot erteilt. „Sogar Andrea Nahles darf da rein“, ist der Außenreporter fassungslos.

FOCUS ONLINE

Die ZDF-“heute-Show” ist für ihre bissigen politischen Witze und ihre fiesen Fragen auf Parteitagen berüchtigt. Trotzdem sieht der Deutsche Bundestag in dem Format keine politische Sendung. Deshalb darf die “heute-Show” nun nicht mehr in dem Gebäude drehen.

Bei der “heute-Show” handele es sich um “keine politisch-parlamentarische Berichterstattung” zitiert Moderator Oliver Welke Ernst Hebeker, Pressesprecher des Bundestags. Das brachte Welke in der jüngsten Sendung auf die Palme: “Ja, ich meine, was machen wir denn sonst hier, außer politische Berichterstattung? Ohne Scheiß jetzt, jeder darf drehen im Bundestag. KIKA dreht im Bundestag. ‘Bauer sucht Frau’ dreht im Bundestag. Aber wir dürfen nicht rein.”

Schutzschild der Erde: Rasante Magnetfeld-Umpolung verblüfft Geoforscher

Bild: NASA/PD The Importance of Being Magnetized Despite its magnetic field, Earth is losing its atmosphere to space at about the same rate as planets that lack this protective barrier against the solar wind. Scientists now are beginning to question whether magnetic fields really are vital to helping a planet hold on to its atmosphere. Upcoming missions, such as NASA's MAVEN mission to Mars, will help astrobiologists understand how the loss of planetary atmospheres is tied to solar activity. The work could shed new light on how a planet's habitability is effected by its local space environment.

Bild: NASA/PD
The Importance of Being Magnetized
Despite its magnetic field, Earth is losing its atmosphere to space at about the same rate as planets that lack this protective barrier against the solar wind. Scientists now are beginning to question whether magnetic fields really are vital to helping a planet hold on to its atmosphere. Upcoming missions, such as NASA’s MAVEN mission to Mars, will help astrobiologists understand how the loss of planetary atmospheres is tied to solar activity. The work could shed new light on how a planet’s habitability is effected by its local space environment.

Vor 786.000 Jahren wechselte das Magnetfeld der Erde seine Richtung um 180 Grad. Die Umpolung dauerte offenbar nur hundert Jahre und wird sich wiederholen. Dann sind Menschen, Stromnetze und Satelliten gefährdet.

Von Holger DambeckSpON

Die Kompassnadel zeigt nach Norden – so lernen es Kinder im Geografie-Unterricht. Doch in der Erdgeschichte hat das Magnetfeld immer wieder die Richtung gewechselt – im Mittel alle 250.000 Jahre. Die Nadel hätte also mal nach Süden, mal nach Norden gezeigt, wenn es damals schon Kompasse gegeben hätte.
Die letzte langjährige Umpolung, die sogenannte Brunhes-Matuyama-Umkehr, liegt fast 800.000 Jahre zurück. Und sie geschah viel schneller als bislang bekannt, wie ein internationales Forscherteam nun bei Untersuchungen in Italien herausgefunden hat. In gerade mal hundert Jahren habe sich der Wechsel vollzogen, schreiben sie im Fachblatt “Geophysical Journal International”.

Hamburg: Hochschule kuscht vor Salafisten

Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Kurden und mutmaßlichen Salafisten in Hamburg-St.Georg beobachtet die Polizei die Lage im Stadtteil. Bild: dpa

Die HAW verbietet eine Asta-Veranstaltung zur Lage in Kurdistan. Die Hochschule befürchtet Angriffe von Islamisten.

Von Kaija Kuttertaz.de

Die Angst vor gewalttätigen Salafisten wirkt sich inzwischen auch auf Hochschulen aus. Wie der Asta der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) am Berliner Tor mitteilte, erlaubte der Hochschul-Kanzler eine für Ende des Monats geplante Reihe mit Reiseberichten aus selbstverwalteten kurdischen Gebieten in Nordsyrien nicht.

Unter dem Titel „Kurdistan – zwischen basisdemokratischer Selbstverwaltung und den Angriffen des Islamischen Staates“, war eine vierteilige Veranstaltungsreihe geplant, bei der der Soziologe Martin Dolzer und die Anwältin Britta Eder von ihrer Reise in die selbstverwaltete Region Rojava berichten sollten. „Wir wollen über die geopolitische Situation und unsere Erlebnisse sprechen“, erklärt Dolzer. Zudem wolle man im wissenschaftlichen Rahmen auch über die aufgebaute Selbstverwaltung und die „Angriffe durch IS-Truppen berichten“.

weiterlesen

 

“Nietzsche war ein politisch unkorrekter Denker”

Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) Bild: wikimedia.org/PD

Philosoph Sommer erklärt, warum Nietzsche bis heute aktuell ist

Moderation: Korbinian Frenzel—Deutschlandradio Kultur

Für das politische Tagesgeschäft tauge die Philosophie Friedrich Nietzsches nicht, sagt der Nietzsche-Kenner Andreas Urs Sommer. Doch von dem politisch unkorrekten Denker könne man lernen, eigene Werte in Frage zu stellen.

Korbinian Frenzel: Das mit dem toten Gott, das kennt man, “Gott ist tot”. Friedrich Nietzsche, der deutsche Philosoph, hat ganzen Generationen von Nihilisten und auch von jenen, die sich darin im Aufbrausen in Teenagertagen zumindest mal geübt haben, eine Blaupause geliefert und natürlich noch viel mehr als das.

Sonst gäbe es nicht die Veranstaltung, zu der heute Nietzsche-Kenner aus der ganzen Welt zusammenkommen in Naumburg an der Saale. Ein internationaler Kongress, bei dem der Mann, der den Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt trägt, natürlich nicht fehlt. Jetzt reden wir mit ihm, Andreas Urs Sommer, der Direktor der Friedrich-Nietzsche-Stiftung. Guten Morgen!

Andreas Urs Sommer: Guten Morgen, Herr Frenzel!

Frenzel: Vor 114 Jahren ist Nietzsche gestorben. Erlauben Sie mir die kleine große Frage zum Auftakt: Warum sollte er uns heute außerhalb des Seminarraums noch interessieren?

Sommer: Er ist ein Philosoph, der durch seine Irritationskraft noch immer irritiert und eben die Leute fasziniert. Wenn Sie Nietzsche lesen, dann sind Sie nicht versetzt in den Seminarraum, sondern Sie sind in unendliche Weiten und unendliche Höhen katapultiert.

Und das ist ein Sog, dem man sich auch heute als Leserin oder Leser nur noch schwer entziehen. Wenn Sie ein Nietzsche-Seminar anbieten, haben Sie die Bude normalerweise voll, aber auch wenn Sie auf der Straße jemanden nach Nietzsche fragen, hat sie oder er dann doch eine Idee zu diesem Philosophen. Er ist ein Philosoph, der sich erstaunlich frisch gehalten hat, weil er ein so großes Irritationspotenzial besitzt.

weiterlesen

“Nightwish”: Richard Dawkins liefert Gastbeitrag zum neuen Album

Bekamen Schützenhilfe von Prof. Richard Dawkins: Nightwish. Bild: rockhard.de

NIGHTWISH bekommen auf ihrem kommenden, noch unbetitelten Album Unterstützung vom bekannten Biologen und Schriftsteller Professor Richard Dawkins:

Von Alexandra MichelsRockHard

der Verfechter des Atheismus ging mit den Symphonic-Metallern ins Studio, um einen Sprechpart für die Platte aufzunehmen, wie die Band nebst Bildmaterial bei Facebook verkündet.

Bereits im vergangenen Jahr äußerte Keyboarder Tuomas Holopainen seine Faszination bezüglich der Schriften des Wissenschaftlers: “Ich weiß jetzt schon, dass mein Enthusiasmus für diese Art der Literatur sich in den nächsten Monaten irgendwie äußern wird. Ich weiß zwar noch nicht genau, wie, aber es wird etwas passieren.”

Quantenphysik erlaubt die Zeitreise

universeKann man in die Vergangenheit reisen und seinen Großvater umbringen? Ein Modell mit Photonen zeigt, dass die Quantenmechanik diesen Widerspruch aufheben kann – und nebenbei das Konzept der Quantenkryptografie in Frage stellt.

Von Lee BillingsSpektrum.de

Am 28. Juni 2009 gab der weltberühmte Physiker Stephen Hawking eine Party an der University of Cambridge, mit Luftballons, Häppchen und eisgekühltem Champagner. Und obwohl jeder eingeladen war, ging niemand hin. Hawking hatte nichts anderes erwartet, schließlich schickte er die Einladungen erst nach dem Fest ab. Es handelte sich “um einen Willkommensempfang für künftige Zeitreisende”, wie Hawking mitteilte. Mit diesem nicht ganz ernst gemeinten Experiment wollte er seiner 1992 aufgestellten These etwas Nachdruck verleihen: in die Vergangenheit zu reisen, sei praktisch unmöglich.

Doch vielleicht erweist sich diese Annahme auch als falsch. Jüngste Experimente deuten jedenfalls auf die Machbarkeit von Zeitreisen hin – zumindest aus mathematischer Sicht. Derartige Studien rütteln an unserem grundlegenden Verständnis des Universums. Denn die Frage, ob Zeitreisen möglich sind oder nicht, stellen sich längst nicht nur Sciencefiction-Fans. Schließlich hätte die Antwort tief greifende Auswirkungen auf die Grundlagenphysik sowie auf praktische Anwendungen wie die Quantenkryptografie und -informationsverarbeitung.

weiterlesen

Auch Atheisten brauchen ein Weltbild

biblische_MoralMit ihrer Kritik an Religionen machen es sich Atheisten oft zu einfach. Statt die Gläubigen zu verunglimpfen, sollten sie ihnen ein eigenes Weltbild entgegensetzen.

Von Jan DieckhöferZEIT ONLINE

Unter Artikeln über die Grausamkeiten der IS-Kämpfer lese ich viele Kommentare, die in der Religion allgemein oder speziell im Islam die Ursache des Übels sehen. Religion sei offensichtlich Unsinn und gehöre abgeschafft, dann werde die Welt besser, meinen die einen. Andere halten dagegen, der Islam werde von den IS-Mördern nur für ihre Zwecke missbraucht. Eigentlich habe islamistischer Terror nichts mit dem Islam zu tun.

Als Atheist neige ich dazu, mich der ersten Gruppe anzuschließen. Ich bin überzeugt, dass es keinen Gott gibt, der mir Regeln vorschreibt, auf die ich mich auch dann berufen kann, wenn ich grausam handle. Voltaire sagt: “Wer Dich dazu bringen kann, Absurditäten zu glauben, kann Dich auch dazu bringen, Gräueltaten zu begehen.” In diesem Sinne wäre die Welt ohne Religion tatsächlich besser, genau wie sie ohne solche Absurditäten wie Nationalismus und Rassenideologie auch besser wäre.

weiterlesen

Fast 36.000 Kinder besuchen evangelikale Schulen

In diesem Jahr eröffnet: Die Michael Sattler Schule in Frankenthal. Foto: PR

Die evangelikal orientierten Privatschulen haben großen Zulauf. Die Schülerzahl stieg im Vergleich zum Jahr 2013 von 33.968 auf 35.770 um 5,3 Prozent. Dies ergab eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

idea.de

Derzeit bestehen 97 evangelikale Bekenntnisschulen an 95 Standorten in Deutschland. Bei rund 66 Prozent der Einrichtungen stieg die Schülerzahl an, während sie bei 25 Prozent zurückging. Die restlichen neun Prozent meldeten eine konstante Zahl. Neu an den Start gehen in diesem Schuljahr zwei Grundschulen: in Bensheim (Hessen) und Frankenthal (Rheinland-Pfalz). Die Zahl der evangelischen Schulen in kirchlicher Trägerschaft ist dagegen leicht rückläufig: von 1.134 im Jahr 2007 auf 1.099 (2013). Zudem gibt es in Deutschland 905 katholische Schulen.

weiterlesen

Religion and Politics… and Science

Carlin_ReligionIn my 1999 book How We Believe I outlined a three-tiered taxonomy of the relationship of science and religion: (1) the Conflicting-Worlds Model holds that science and religion are in a struggle to determine the truth, in which one is right and the other wrong; (2) the Same-Worlds Model contends that science and religion are two equally valid ways of examining reality; and (3) the Separate-Worlds Model argues that each tradition inhabits different domains of knowledge—facts and values—and rarely the twain shall meet. For years I held and defended the Separate-Worlds Model while acknowledging that there are some areas of conflicts; if you believe that the earth is 6,000 years old, for example, your belief is in direct conflict with the geologically dated age of 4.6 billion years.

By Michael ShermerCATO Unbound

More and more, however, I see science and religion in conflict, not only in such factual questions about nature (growing by the year as the sphere of science expands into the ether of religious tenets), but in moral matters as well. In my next book, The Moral Arc: How Science and Reason Lead Humanity Toward Truth, Justice, and Freedom, I argue that morals and values can be established and defended through science and reason. Inspired by Galileo and Newton, Enlightenment thinkers consciously applied the methods of science to solve social, political, economic, and moral problems. The experimental methods and analytical reasoning of science created the modern world of liberal democracies, civil rights and civil liberties, equal justice under the law, free minds and free markets, and prosperity the likes of which no human society in history has ever enjoyed. I claim that we owe this salubrious state of affairs primarily to science and reason—and most emphatically not to religion—and thus I am inclined to join the Classical Liberal position in Kevin Vallier’s instructive four-tiered taxonomy (Libertarian, Religious Conservative, Secular Progressive, and Classical Liberal), albeit for reasons that differ from his.

read more

Angesichts der Islamisten will man Atheist werden

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Doch dann erinnert man sich daran, dass Gott uns auch um ihretwillen das moralische Gesetz gegeben hat. Überhaupt: Religion und Vernunft müssen sich nicht ausschließen. Die Geschichte beweist es.

Von Hannes SteinDIE WELT

In grauer Vorzeit war das Leben der Menschen arm, viehisch, garstig und kurz. Hilflos waren sie den Naturgewalten ausgeliefert. Also erfanden die Menschen sich die Götter: Wenn es donnerte, machten sie die Himmelsgewalten dafür verantwortlich, wenn ein Vulkan ausbrach, warfen sie sich zu Boden und beteten. Priester beuteten die Furcht der Massen aus und hielten sie in Unwissenheit. Sie verfassten heilige Schriften, kassierten den Zehnten und sorgten dafür, dass niemand sich seines eigenen Verstandes bediente.

Doch dann begann der Aufstieg der Naturwissenschaften. Der Priestertrug wurde durchschaut. Galileo Galilei richtete sein Fernrohr gen Himmel und sah, dass über unseren Köpfen nur Leere war. Heute glaubt zum Glück nur noch eine Handvoll unbelehrbarer Trottel an Götter und heilige Schriften.

weiterlesen

Fold A Piece Of Paper In Half 103 Times And It Will Be As Thick As The UNIVERSE

Photo credit: Planck data, NASA

Did you know that if you could fold a piece of typical paper 42 times you would have a tower that would stretch to the moon? No? It’s just one of the amazing examples of exponential growth given by Nikola Slavkovic in the video below.

By Stephen Luntz—IFLScience

Ahh you say, but it is impossible to fold a piece of paper more than eight times. Turns out, like so many unreferenced claims, that isn’t true. The record is in fact 12. Still that twelve-fold piece of paper isn’t even table height – it’s hard to imagine getting from there to the Moon in 30 folds. That’s because our brains are inclined to think linearly, not exponentially.

Find out more here:

Next time your creationist friends reject evolution, show them this video

Image from “What is the Evidence for Evolution?” by Stated Clearly [YouTube]

A new video from science advocates Stated Clearly provides an 11-minute examination of the evidence behind the theory of evolution that should come in handy for anyone debating the issue with creationists.

By Arturo GarciaRaw Story

“Thousands of observable facts from completely independent fields of study have come together to tell us the exact same story: all living things on Earth are related,” the group’s founder, Jon Perry, states.

The video focuses on cetaceans, using evidence gathered through fossil records and findings from embryologists and comparative anatomy studies supporting the theory that whales and dolphins evolved from large land-based mammals.

“Strangely, whales have arm, wrist, hand and finger bones inside their front flippers,” Perry says, comparing their bone structure to those found in the appendages of bats, hippos and people.

The clip also displays images showing the migration of dolphins’ blowholes from the front of their faces, where they resemble conventional nostrils, to the top of their heads, as well as evidence pointing to a common ancestor between hippos and whales.

“They both have multi-chambered stomachs, which is common for herbivores, but is almost unheard of for meat-eating mammals,” he explains. “They are both missing a coat of fur, and here’s a fun fact: whales and hippos are among the only mammals on Earth that have internal testicles.”

Perry’s group launched a successful fundraising effort on Kickstarter this past March, amassing more than $12,000 in contributions, and their videos explaining concepts of genetics and biology have been cited by NASA’s Center for Chemical Evolution as a teaching tool.

“We are in love with the scientific process and the art of critical thinking,” the group states on its website. “We feel that an enhanced ability to think critically and ask probing questions will enable people to become better scientists and also aid them in every aspect of life from work and politics to family life and personal relationships.”

Watch the video, as posted by Stated Clearly on Friday, below.

Lee Smolin: Zeitlosigkeit gibt es nicht

Smolin_UniversumDerZeitUnaufhaltsam scheint die Zeit voranzuschreiten. Wir sehen, wie unsere Kinder wachsen, wie unsere Freunde und wir selbst altern. Eine Möglichkeit, dem zu entrinnen, gibt es für uns nicht. Auch manch renommierter Wissenschaftler, etwa der theoretische Physiker Lee Smolin, betrachtet die Dominanz der Zeit als unanfechtbar.

Von Thorsten NaeserSpektrum.de

Für ihn ist die Zeit etwas Absolutes: Nicht einmal Naturgesetze stünden über ihr, wie er im vorliegenden Buch schreibt. Naturgesetze seien nicht zeitlos, sondern veränderten sich allmählich.

Smolin ist nicht irgendwer; er wirkte an Top-Einrichtungen des Wissenschaftsbetriebs: Harvard University (Cambridge), Institute for Advanced Study (Princeton), Yale University (New Haven), um nur einige zu nennen. Mit seinen Thesen nimmt er auch nicht unbedingt eine Außenseiterposition ein. Viele Physiker beschleichen mittlerweile Zweifel, ob etwa Naturkonstanten wirklich fixe Größen sind oder doch einer zeitlichen Entwicklung unterworfen. Mit seiner Vermutung einer alles dominierenden Zeit bezieht Smolin eine klare Gegenposition zu großen Denkern wie Isaac Newton (1642-1726) oder Albert Einstein (1879-1955), die die Welt von ewig geltenden Naturgesetzen beherrscht sahen.

weiterlesen

 

Dan Carlin’s Hardcore History

Image: dancarlincom

A Very Strong Recommendation by Sam Harris

From time to time one discovers a person so good at his job that it is almost impossible to imagine him doing anything else. I recently had this experience listening to Dan Carlin’s podcast Hardcore History. Carlin’s way of speaking is so in tune with his subject, and his enthusiasm so contagious, that one can’t help feeling he was born to do this work (think Rod Serling and The Twilight Zone).

Carlin is not a professional historian—just a “history geek” with an undergraduate degree in the subject—but he could well be the most engaging history professor on earth. His series on WWI is simply a masterpiece—made all the more impressive by the informal, meandering way he leads the listener from poignancy to horror and back again. Carlin is doing something truly extraordinary in this medium. He deserves a wide audience. And you deserve the pleasure of listening to him.

Hardcore History

Veganes Hundefutter: Gemüse und Tofu statt Knochen

Bild: Wikimedia Commons/alfa88papa (CC-BY-SA 3.0)

Bild: Wikimedia Commons/alfa88papa (CC-BY-SA 3.0)

Auf tierische Lebensmittel zu verzichten ist nichts Exotisches mehr. Doch manche Veganer ernähren nicht nur sich, sondern auch ihre Haustiere vegan. Der Handel reagiert schon darauf.

Von Anna Ringle-Brändlistern.de

Wenn Leila nach einer Wurst schnappt, dann ist es nicht einfach ein gewöhnliches Wiener Würstchen. Sondern Tofuwurst. Karotten sind bei dem Mischlingshund auch hoch im Kurs. Der adoptierte Straßenhund aus Rumänien lebt wie sein Potsdamer Frauchen seit Jahren vegan. Auf Leilas Speiseliste stehen unter anderem noch: Birnen, Nüsse, Linsen, Reis und vegane Tierfuttermischungen, die Marion Abels zukauft. Die 42-Jährige will damit ein Zeichen gegen die Fleisch- und Milchindustrie setzen. Der Handel hat die Zielgruppe vegan lebende Haustiere längst für sich entdeckt.

900 000 Deutsche ernähren sich vegan, gibt der Vegetarierbund Deutschland an, der sich bei seinen Angaben auf Studien stützt. Sie essen nicht nur wie Vegetarier kein Fleisch, sondern auch keine Tierprodukte wie Milch, Eier oder Honig. Die Zahl der Veganer sei stark steigend, sagt Pressesprecherin Stephanie Stragies. “Immer mehr Menschen werden gleich vegan und machen nicht erst einen Umweg über das vegetarische Leben.” Mit den Veganern wächst offenbar auch die Zahl der Haustiere, die vegan leben. Wie viele es sind, ist aber unbekannt.

weiterlesen

“Bildung ist zur Religion geworden”

Bild:wugwiki.de

Philosoph Konrad Paul Liessmann: Schule kann nicht alle gesellschaftlichen Probleme lösen.

Moderation: Rene AguigahDeutschlandradio Kultur

Der Buchautor Konrad Paul Liessmann hat mit seiner Streitschrift “Geisterstunde – Die Praxis der Unbildung” eine neue Debatte über die Kompetenz sogenannter Bildungsexperten angefacht. Er hält viele “einfache Lösungen” für blanken Unsinn.

Es gehe ihm nicht darum, den Bildungsexperten die Expertise abzusprechen, sagte der Philosoph Konrad Paul Liessmann. Dennoch will er mit seinem neuen Buch “Geisterstunde – Die Praxis der Unbildung” offen legen, dass gewisse “Formen von Bildungsexpertentum” falsche Ansätze hätten und eher zur “Praxis der Unbildung” beitrügen. Manche Ratschläge stifteten eher Verwirrung, seien mitverantwortlich für bedenkliche und desaströse Entwicklungen im deutschsprachigen Bildungssystem.

weiterlesenKonrad Pual

Kein Klischee: Jungen spielen mit Autos, Mädchen mit Puppen

Bild: FB

Bild: FB

Wissenschaftliche Experimente widersprechen der Gender-Theorie.

kath.net

Jungen spielen am liebsten mit Autos und Mädchen mit Puppen. Dieses Klischee stellt die Theorie des Gender-Mainstreaming in Frage. Sie besagt, dass jeder Mensch unabhängig von seinem biologischen Geschlecht wählen kann, als Mann oder Frau zu leben. Die Fixierung auf soziale Rollen, etwa als Mutter und Hausfrau, sei auf die Erziehung zurückzuführen und müsse überwunden werden. Aber wissenschaftliche Experimente mit Affen sowie Hirn-Forschungen am Menschen bestätigen angeborene Verhaltensunterschiede zwischen Mann und Frau weitgehend. Die englische Neurowissenschaftlerin Prof. Melissa Hines von der Universität Cambridge hat mit ihrer Kollegin Gerianne Alexander Tests mit Rhesusaffen und Südlichen Grünmeerkatzen durchgeführt. Sie gaben den Tieren „männliche“ Spielzeuge wie Autos, „weibliche“ wie Puppen und neutrale, etwa Bücher oder einen ausgestopften Hund. Zur Überraschung der Forscherinnen spielten die männlichen Affen vornehmlich mit Autos und die weiblichen mit Puppen. Beide Geschlechter interessierten sich auch für die neutralen Gegenstände.

weiterlesen

Dresdner Bischof: Pisastudien blenden religiöse Bildung aus

Bischof Heiner Koch (2013), Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA 4.0/MartinRulsch

Der Dresdner katholische Bischof Heiner Koch hat die Pisa-Studien kritisiert. Bei den internationalen Bildungsvergleichen werde religiöse Bildung “weitgehend ausgeblendet”, sagte Koch am Mittwoch in Dresden.

kathweb

Bei der Jahrestagung der Religionslehrer der Diözese Dresden-Meißen betonte er, religiöse Bildung sei weit mehr als religionswissenschaftliche Information. Der konfessionelle Religionsunterricht gehöre “in den innersten Fächerkatalog der Schulen, die eine ganzheitliche und umfassende Bildung erstreben”.

Anders als die anderen Fächer gehe der Religionsunterricht jedoch “von einer gefällten Glaubensentscheidung” aus, die sich religiösen Fragen vernunftmäßig nähere. Dabei komme es in besonderem Maße auf die Lehrkräfte an. Sie müssten “auf ihre ständige Persönlichkeitsbildung umfassenden Wert legen und Leidenschaft für das Leben und die Sinnfrage entfalten”. Erforderlich seien Pädagogen, “die von einer Leidenschaft für den Glauben und die Kirche geprägt sind”.

weiterlesen

Co-Discoverer of Ebola Virus Says That Catholic Nuns’ Unclean Needles Were Responsible For the First Outbreak

Image: Friendly Atheist

Der Spiegel has an interesting and scary interview with Peter Piot, a medical researcher who was on the team that investigated the world’s first known Ebola outbreak, in 1976, and gave the illness its name.

By Terry FirmaFriendly Atheist

Piot recalls how Ebola made its first wave of victims. Missionary Catholic nuns spread the disease through a stunning disregard for medical protocol:

“In their hospital they regularly gave pregnant women vitamin injections using unsterilized needles. By doing so, they infected many young women in Yambuku [in the Congo] with the virus… I can still see the Ebola patients in Yambuku, how they died in their shacks and we couldn’t do anything except let them die.”

The medical profession knew as early as the 1870s that safely reusing needles requires sterilizing them. Even in Africa, where the overall standard of care is surely lower than in the West, jabbing pregnant women with a used, unsterilized hypodermic needle is pretty much the definition of medical malpractice. I could see doing it if the patient needed a potentially life-saving injection (and no sterilization method was available). Vitamins, however, can be taken orally.

You have to wonder whether the nuns thought they could get away with their flouting of proper medical procedure because they thought that they were under divine protection.

Either way, 280 people died.

Creationist Ray Comfort: The Bible says Stephen Hawking is a fool

Stephen Hawking (Shutterstock)

Theoretical physicist Stephen Hawking can’t be one of the most brilliant minds alive today if he is an atheist, according to creationist and Christian minister Ray Comfort.

By Eric W. DolanRaw Story

“The Bible says he is a fool,” Comfort said last month on his weekday video program, the “The Comfort Zone.”

In September, Hawking told the Spanish-language paper El Mundo that he did not believe in God because science provided more convincing answers to the origin of the universe.

“You know, if we disagree with the Bible, when someone says, ‘I’m an atheist,’ they’re saying, ‘I’m a fool,” Comfort added. “They’re saying nothing created everything, which is just ludicrous intellectual suicide. The Bible says he who denies God’s existence is a fool, and if we say the guy is intelligent, then we are denying what scripture said.”

read more