Archiv der Kategorie: Medien

Vorgeschmack auf das Kalifat

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Finanziert aus Öleinnahmen baut die Miliz Islamischer Staat ein krudes Gemeinwesen in von ihr kontrollierten Gebieten auf. So entsteht zwischen Aleppo und Mossul ein Staat, der mit Schleierzwang und Scharia-Gesetzen von sich reden macht, seinen Bewohnern aber einen wesentlichen Vorteil bietet.

Von Tomas AvenariusSüddeutsche.de

Es ist ein Angebot für frisch verheiratete Muslime mit einem Hang zur Militanz: eine Honeymoon-Tour von Raqqa in Syrien nach Anbar im Irak, in einem Reisebus, in dem auch verheiratete Männer von ihren Ehefrauen getrennt sitzen, in dem islamische Kampflieder gespielt werden und an dem die schwarze Kalifats-Flagge die Karosserie schmückt.

Nein, es ist keine Satire, es ist der Islamische Staat (IS). Die Busse, die seit Wochen in den von der Islamisten-Miliz kontrollierten Gebieten unterwegs sind, befördern vor allem ausländische Dschihadisten. Die meisten wollen offenbar mehr sehen vom Kalifatstaat als nur die Ruinen, in denen sie sich während der Kämpfe gegen die irakische Armee, die syrischen Streitkräfte oder irgendwelche eigentlich mit ihnen verbündeten Islamisten in Syrien verschanzt halten.

weiterlesen

Mehr als 800 Bootsflüchtlinge starben 2014 im Mittelmeer

Ein brennendes Flüchtlingsboot – Szene aus einem “Report Mainz” Video © Report Mainz

Seit Beginn des laufenden Jahres sind Angaben der Vereinten Nationen zufolge bereits mehr als 800 Bootsflüchtlinge ums Leben gekommen; das ist mehr als im Gesamtjahr 2013, im Jahr 2012 waren es 500.

MiGAZIN

Immer mehr Bootsflüchtlinge sterben bei der gefährlichen Passage über das Mittelmeer nach Europa. Seit Beginn des Jahres seien mehr als 800 Menschen ums Leben gekommen, teilte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) am Donnerstag in Genf mit.

weiterlesen

Vatikan prüft Verkürzung von Ehenichtigkeitsverfahren

Headquarter des Konzerns.

Headquarter des Konzerns.

Der Vatikan prüft konkrete Schritte für eine Verkürzung von kirchlichen Ehenichtigkeitsverfahren.

kathweb

Derzeit untersuche der Päpstliche Rat für die Interpretation von Gesetzestexten, ob künftig auch eine gerichtliche Instanz ausreichen könne, um die Ungültigkeit einer Ehe festzustellen, sagte dessen Präsident, Kurienkardinal Francesco Coccopalmerio, dem “Osservatore Romano” (Freitagsausgabe). Eine weitere Option sei, dass nur noch ein Richter über die Ehenichtigkeit entscheide statt wie bislang ein Richterkollegium. Voraussichtlich werde der Ortsbischof auch die Möglichkeit erhalten, unmittelbarer in die Verfahren einzugreifen, um deren Beschleunigung herbeizuführen, so der italienische Kardinal. Bislang lägen jedoch noch keine befriedigenden Ergebnisse vor.

weiterlesen

Statt Gift-Cocktail: US-Richter will die Todesstrafe mit der Guillotine vollstrecken

The Maiden (Scottish guillotine), Bild: wikimedia.org/CC-3.0-unported

Exekutionen sind grauenhaft, meint der prominente US-Bundesgerichtsvorsitzende Alex Kozinski. Doch wenn in Amerika auch künftig Todesurteile vollstreckt werden sollen, dann wenigstens schnell und sicher. Die neueste Forderung: Am besten Kopf ab.

Von Peter GruberFOCUS ONLINE

Alex Kozinski liebt dramatische Rhetorik, besonders dann, wenn es um die Todesstrafe geht. „Exekutionen sind brutale Barbarei und nichts kann das beschönigen“, konstatiert der vorsitzende Richter am neunten US-Berufungsgericht in San Francisco. Anstatt „humane Hinrichtungen“ zu propagieren, sollte sich die Öffentlichkeit deshalb offen zu ihren Tötungspraktiken bekennen: „Wenn wir als Gesellschaft schon für den Vollzug der Todesstrafe sind, dann müssen wir uns auch der Tatsache stellen, dass der Staat hier in unserem Namen eine grauenhafte Brutalität begeht.“

Kirche und Mafia: Gleich und Gleich gesellt sich gern

Bild: hiphop 'n'more

Bild: hiphop ‘n’more

Papst Franziskus will die Mafia aus seiner Kirche jagen, doch so einfach ist das nicht. In Süditalien werden Mafiosi und ihre kirchlichen Helfer weiter öffentlich verehrt – wer darüber berichtet, riskiert sein Leben.

Von Hans-Jürgen SchlampSpON

Don Nuccio Cannizzarro ist ein treuer Pfarrer, er steht nicht nur treu zu Gott, sondern offenbar auch zu irdischen Mächten. Er war angeklagt in Reggio Calabria, der Hauptstadt Kalabriens, weil er laut Anklage eng mit der Mafia kooperiert haben soll. Außerdem hat der Priester in einem abgehörten Telefongespräch zugegeben, vor Gericht zugunsten eines Mafiabosses gelogen zu haben. Dennoch wurde Don Nuccio vorige Woche von einem Richter freigesprochen: Die Kooperation mit der Mafia war nicht zu beweisen, die Falschaussage verjährt.

weiterlesen

Evangelikalen “Islam-Kenner” steckt die Luther-Rose in beiden Augen

So sollte es sein.

So sollte es sein.

Evangelischer Pfarrer: “Juden würden im Islam nur geduldet, wenn sie „kuschen“, aber überall dort, wo es ihnen wirtschaftlich gutgehe und sie Einfluss hätten, blühe der islamische Antisemtismus”.

kath.net

Der evangelikale Islam-Kenner Pfarrer Eberhard Troeger (Wiehl) hat die jüngste Welle antisemitischer Gewalt in Deutschland verurteilt und Kritik am Islam geübt. „Der Antisemitismus ist tief im Koran verankert“, sagte er im Gespräch mit idea. Juden würden im Islam nur geduldet, wenn sie „kuschen“, aber überall dort, wo es ihnen wirtschaftlich gutgehe und sie Einfluss hätten, blühe der islamische Antisemitismus. Bei den antiisraelischen Protesten kommt es nach Meinung Troegers zu „merkwürdigen Allianzen“ zwischen Muslimen und Linksextremisten. Der Antisemitismus beider Gruppen habe zwar völlig andere Wurzeln: „Dennoch bilden sie immer öfter eine Koalition.“ Auch warnt Troeger davor, gegenüber muslimischen Extremisten zu schnell klein beizugeben: „Zu früh nachzugeben, ermuntert muslimische Radikale.“ Gerade Christen müssten jetzt ihre Verbundenheit mit Israel bekunden.

weiterlesen

Warum auch ein Atheist tiefe religiöse Gefühle haben kann

batman_atheistDer amerikanische Philosoph Ronald Dworkin plädiert für ein Umdenken in unserem Verständnis von Religion.

Von Pierfrancesco BasileTages Anzeiger

2011 hielt Ronald Dworkin an der Universität Bern die prestigeträchtigen Einstein Lectures. Da er bald danach starb, konnte er seinen Vorlesungen nicht den letzten Schliff geben. Was er hinterlassen hat, ist allerdings kein Fragment, sondern eine stilistisch reife Abhandlung mit einer provozierenden These: Die Welt wäre ein besserer Ort, wenn wir einsehen würden, wie wenig der Glaube an einen personalen Gott mit wahrer Religiosität zu tun hat.

Denn auch das Leben eines Ungläubigen, meint Dworkin, könne von tiefen religiösen Gefühlen durchdrungen sein. Albert Einstein ist sein Paradebeispiel eines «religiösen Atheisten»: Dieser behauptete zwar, dass Gott nicht würfle; damit meinte er aber lediglich, dass das Universum ein in sich geschlossenes Ganzes sei, das keine Zufälle dulde.

weiterlesen

Skeptiker suchen weiter nach Wundern

Wünschelrute, Bild: wikimedia.org/PD

An der Uni Würzburg stellten Kandidaten ihre angeblich übersinnlichen Fähigkeiten unter Beweis – und scheiterten.

MAIN POST

Glauben Sie, dass man sich mit meditativer Gymnastik messbar leichter machen oder das Keimen von Sesamsamen mit spiritueller Bestrahlung beeinflussen kann? Mit Leuten, die glauben, solche Fähigkeiten zu besitzen, haben es der Würzburger Skeptiker Rainer Wolf und seine Kollegen von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) zu tun. Einmal im Jahr laden die Skeptiker Frauen und Männer, die überzeugt sind, übersinnliche Kräfte zu haben, zu den Psi-Tests ein an die Universität Würzburg.

Rainer Wolf, Physiker und habilitierter Biologe, und sein Kollege Martin Mahner, Deutschlands einziger hauptamtlicher Skeptiker, Biologe und Wissenschaftsphilosoph, glauben nicht an Hokuspokus. Aber sie setzen sich mit wissenschaftlichen Methoden mit diesem auseinander.

„Der Erfolg unserer Kandidaten würde eine wissenschaftliche Revolution auslösen.“

Rainer Wolf, Physiker und Biologe

CDU-Ratsherr tritt nach judenfeindlicher Äußerung zurück

cdu_tassexcfWegen judenfeindlicher Äußerungen ist ein CDU-Kommunalpolitiker im niedersächsischen Seesen aus der Partei ausgetreten. Er hatte nach dem Rachemord an einem palästinensischen Jungen einen antisemitischen Kommentar auf Facebook gepostet.

Frankfurter Allgemeine

Ein langjähriger CDU-Ratsherr aus Seesen in Niedersachsen ist über eine judenfeindliche Äußerung im Internet gestürzt. Der 62 Jahre alte Werner Mrotz habe sein Mandat niedergelegt und sei aus der Partei ausgetreten, berichtete die “Goslarsche Zeitung“ unter Berufung auf den CDU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Rudolf Götz am Donnerstag.

weiterlesen

Symphony of Science — We Are Stardust

We are star dust, reaching out to the universe. The 15th Symphony of Science video featuring Neil DeGrasse Tyson, Richard Feynman and Lawrence Krauss. Materials used are from:

Cosmic Quandaries with Neil DeGrasse Tyson
10 Questions for Neil DeGrasse Tyson
Beyond Belief 2006 with Neil DeGrasse Tyson
The Most Astounding Fact
A Universe from Nothing – Lawrence Krauss
Feynman “Fun to Imagine” Interviews
Journey to the Edge of the Universe
Finding Life Beyond Earth (NOVA)
Wonders of the Universe (BBC)
Sunshine

via Troythulu

Garnisonskirche Potsdam: »Warum soll die Öffentlichkeit dafür zahlen?«

Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB

Bild: Potsdam ohne Garnisonskirche/FB

In Potsdam war ein Bürgerbegehren gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche erfolgreich. Ein Gespräch mit Simon Wohlfahrt

Interview: Roland ZschächnerjW

Simon Wohlfahrt ist Sprecher der Bürgerinitiative »Für ein Potsdam ohne Garnisonkirche«. Informationen: http://www.­­ohne-garnisonkirche.de

Am Montag hat der Wahlleiter der Stadt Potsdam bestätigte, daß 14285 Unterstützer für das Bürgerbegehren und gegen den Wiederaufbau der Garnisonkirche gültig unterzeichnet haben. Wie geht es jetzt weiter?

Wir sind erst einmal froh, daß wir die notwendigen Unterschriften gesammelt haben – rund 1000 mehr als erforderlich. Das ist ein deutliches Zeichen. Wir haben nur dreieinhalb Monate benötigt, wofür wir ein Jahr Zeit gehabt hätten. Das zeigt den großen Widerstand der Potsdamer gegen das Projekt.

Nun wird von den Fraktionen der Linkspartei und »Die andere« in der Stadtverordnetenversammlung eine Sondersitzung am 30. Juli einberufen. Dort wird dann das Bürgerbegehren behandelt. Wir gehen davon aus, daß sich die Mehrheit gegen das Bürgerbegehren aussprechen wird. Wenn das eintritt, kommt es zu einem Bürgerentscheid, bei dem die Potsdamer darüber abstimmen können. Wir hoffen, daß der Termin dafür an die Landtagswahlen im September gekoppelt wird.

weiterlesen

CDU/CSU-Fraktion findet “Menschenvertreibung” in Mossul “abscheulich”

cdu-csu-fraktion-bundestag-logoNach einem Ultimatum der islamistischen Terrortruppe ISIS sind am Wochenende die letzen der dort lebenden Christen aus der nordirakischen Stadt Mossul geflohen. Die Islamisten hatten den Christen, die in ihrer Heimat bleiben und nicht konvertieren wollten, den „Tod durch das Schwert“ angedroht. Ihnen blieben nur Stunden zur Flucht. Die CDU/CSU-Fraktion verurteilt das Vorgehen der ISIS als „abscheuliches Verbrechen“ und „Verstoß gegen das Recht auf Religionsfreiheit“.

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

„Mit Entsetzen müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass das ‚Feindbild Christentum‘ im Irak und der gesamten Region des Nahen Ostens so präsent ist wie nie“, erklärte die Vorsitzende der AG Menschenrechte, Erika Steinbach. Sie wies darauf hin, dass die Vertreibung der Christen durch radikal-islamistische Kräfte seit Jahren unvermindert anhalte und mit großer Brutalität fortgesetzt werde. „Die Menschen fliehen, um das bloße Überleben retten zu können.“

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und religionspolitische Sprecher der Fraktion, Franz Josef Jung, rief die Bundesregierung auf, alle ihr zur Verfügung stehenden diplomatischen Wege zu nutzen, um „ein Ende des Terrorregimes zu erwirken, unter dem vor allem Christen, aber auch Muslime leiden“. Er machte auf die Dimension des Verbrechens aufmerksam: In Mossul werde die christliche Kultur in einer der Wiegen des Christentums in Gänze ausgelöscht.

weiterlesen

Extremisten im Irak befehlen Genitalverstümmelung von Frauen

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Die sunnitischen Extremisten im Irak haben nach Angaben der UNO in den von ihnen kontrollierten Gebieten die Genitalverstümmelung aller Frauen befohlen.

ND

Wie die stellvertretende UN-Gesandte im Irak, Jacqueline Badcock, am Donnerstag in einer in Genf ausgestrahlten Videokonferenz mitteilte, verhängten die Extremisten der Organisation Islamischer Staat (IS) eine entsprechende Fatwa, die alle Frauen im Alter zwischen elf und 46 Jahren betreffe. Die IS-Kämpfer hatten in den vergangenen Wochen weite Gebiete des Irak unter ihre Kontrolle gebracht und dort ein »Kalifat« errichtet.

weiterlesen

Genitalverstümmelung von Frauen: Uno fällt offenbar auf falsche Fatwa herein

Antisemitismus: „Wir müssen Brandmauern errichten“

Micha Brumlik, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 2.0

Der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik warnt vor einem Überspringen der nahöstlichen Konflikte auf Deutschland.

Von Markus DeckerBerliner Zeitung

Der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik warnt vor einem Überspringen der nahöstlichen Konflikte auf Deutschland.

Herr Brumlik, der Antisemitismusforscher Wolfgang Benz hat erklärt, trotz jüngster Exzesse bei Demonstrationen könne er in Deutschland keinen wachsenden Antisemitismus erkennen. Sehen Sie das auch so?

Das sehe ich nicht ganz so. Richtig ist, dass sich die Summe antisemitischer Haltungen insgesamt nicht erhöht hat. Genauso richtig ist aber, dass der Krieg in Gaza Hemmschwellen hat sinken lassen, so dass nun aus Haltungen Handlungen geworden sind. Dass sich das so brutal öffentlich Bahn bricht, ist nun doch neu und ein qualitativer Sprung.

weiterlesen

EU-Gericht straft Polen ab

justiz_grossDer Mittäterschaft schuldig: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Polen wegen der illegalen Inhaftierung von zwei Terrorverdächtigen in einem geheimen CIA-Gefängnis. Die US-Agenten hätten so die Möglichkeit gehabt, auf polnischem Territorium zu foltern.

Süddeutsche.de

  • Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte verurteilt Polen, weil die dortigen Behörden der CIA bei der Inhaftierung zweier Terrorverdächtiger auf einem Militärstützpunkt im Land geholfen haben sollen.
  • Die CIA-Agenten hätten so die Möglichkeit gehabt, die beiden Männer auf polnischem Territorium zu foltern.
  • Beide Terrorverdächtige sind mittlerweile seit mehr als zehn Jahren in Guantánamo inhaftiert. Vor ein US-Gericht wurden sie bisher nie gestellt.

weiterlesen

Israelische Kicker in Österreich vom Platz geprügelt

Foto: imago/PanoramiC Beim einem Testspiel von Maccabi Haifa und OSC Lille im östereichischen Bischofshofen stürmten antiisraelische Demonstranten das Spielfeld und griffen die Spieler ais Israel an

Antiisraelische Ausschreitungen überschatten nun auch den Sport. Ein Testspiel von Maccabi Haifa gegen OSC Lille wurde nach einem Platzsturm im österreichischen Bischofshofen abgebrochen.

DIE WELT

Die antisemitischen Randale haben den Fußball erreicht: Nach einem Platzsturm wurde am Mittwoch ein Testspiel zwischen dem israelischen Spitzenklub Maccabi Haifa und dem früheren französischen Meister OSC Lille abgebrochen.

Beim Stand von 0:2 aus Sicht Haifas stürmten sechs Minuten vor dem Abpfiff Zuschauer mit Fahnen Palästinas im österreichischen Bischofshofen den Rasen. Wie Maccabi auf seiner Homepage mitteilte, seien die Spieler Dekel Keinan und Idan Vered tätlich angegriffen worden.

weiterlesen

Bistum Augsburg: Ein Hauch von Limburg

Bild: tilly

Bild: tilly

Der Altar im Dom von Augsburg ist noch keine 20 Jahre alt. Doch jetzt will das Bistum einen neuen – für 400.000 Euro. Der Dom-Pfarrer durfte nicht mitreden, die Gläubigen sind entsetzt.

Von Stefan MayrSüddeutsche.de

Josef Seitz war 40 Jahre lang Mesner im Augsburger Dom, er engagiert sich bis heute als Lektor, Kommunionshelfer und Sänger im Chor. Aber die neuen Pläne des Bistums ärgern ihn sehr. “Das ist ungeheuerlich, ich komme mir vor wie in Klein-Limburg”, sagt der 79-Jährige. Die Diözese Augsburg will das Südschiff des Domes massiv umgestalten, die Kosten für das Großprojekt betragen etwa 500 000 Euro. Was dabei Seitz und andere Katholiken besonders aufregt: Ein Altar, der erst 19 Jahre alt ist, soll abgebaut und durch einen neuen im Wert von 400 000 Euro ersetzt werden.

weiterlesen

Atheist TV Promo – Launching July 29 at 7 pm Eastern

American Atheists is excited to announce what is believed to be the first atheism-dedicated television channel, Atheist TV. 

In partnership with internet-streaming service Roku, which offers devices similar to cable boxes to bring hundreds of channels of content to your TV, American Atheists will bring together dozens of atheist content creators, including The Richard Dawkins Foundation, to present the first on-demand television station that presents exclusively atheist, humanist, and freethought programming.

In addition, American Atheists is making available its recently-digitized historic video archives spanning more than 50 years of activism.

Like the Atheist TV page on Facebook here.

Read the full press release announcing Atheist TV here.

Read the full press release announcing the launch date of July 29 and the launch party here.

USA Sadismus: Hinrichtung wird zu zweistündigem Todeskampf

Der wegen des Mordes an seiner Ex-Freundin und deren Vater im Jahr 1989 verurteilte Joseph Rudolph Wood hat bei der Exekution laut seinem Anwalt “mehr als eine Stunde lang nach Luft geschnappt und geschnaubt” Foto: AP

Wieder gerät eine US-Hinrichtung zu einem Martyrium für den Verurteilten: Fast zwei Stunden dauert der Todeskampf von Joseph Wood. Sein Anwalt spricht von Pfusch. Die Opferfamilie verspürt Genugtuung.

DIE WELT

Bei einer Hinrichtung in den USA ist es offenbar erneut zu Pannen gekommen: Nach fast zweistündigem Todeskampf ist ein verurteilte Mörder im Staat Arizona qualvoll gestorben. Am Mittwoch wurde Joseph Rudolph Wood um 15.49 Uhr (Ortszeit) für tot erklärt, wie das Büro der örtlichen Generalstaatsanwaltschaft mitteilte. Die Exekution begann demnach um 13.52 Uhr.

weiterlesen