Archiv der Kategorie: Ökonomie

Deutsche Waffenlieferungen an Kurden: Türkei stoppt Bundeswehr-Flugzeuge

Die Türkei legt sich bei den Waffenlieferungen an die Kurden quer. Am Mittwoch wurde drei Transall-Maschinen (hier im Archiv-Bild) die Zwischenlandung auf einem türkischen Nato-Stützpunkt vorübergehend verweigert. Erst nachdem die Bundeswehr weitere Dokumente nachgereicht hatte, wurden die Flüge genehmigt. (Foto: Flickr/ Transall C-160 2 by Ronnie Macdonald CC BY 2.0)

Die Türkei ist irritiert über die geplanten deutschen Waffenlieferungen an die Kurden: Nach Ansicht Ankaras könnten die Waffen in die Hände der immer noch als Terror-Organisation eingestuften PKK gelangen. Die Türkei stoppte am Mittwoch vorübergehend drei Transall-Flugzeuge auf ihrem Flug in den Nordirak. Die Türken wollten die Maschinen nicht auf dem Nato-Stützpunkt in Incirlik haben. Die Türkei vollzieht seit einiger Zeit eine Annäherung an Russland.

Deutsch Türkische Nachrichten

Die kurdische Separatisten-Organisation PKK wurde in Europa und in den USA bisher als terroristische Vereinigung eingestuft. Doch derzeit nimmt der Westen eine Neubewertung der Separatisten vor.

Die USA liefern Waffen an die PKK und unterstützen sie in ihrem Kampf gegen die Mitglieder der Organisation „Islamischer Staat“. Die Terroristen der PKK erhalten also Unterstützung von den USA, um islamistische Terroristen im Irak auszuschalten, berichtet die Washington Post.

weiterlesen

Kauders lehre Sprechblasen: “Verantwortung vor Gott”

Kauder rechtfertigte Waffenlieferungen an die Kurden im Irak und erklärte, Deutschland müsse offen für Flüchtlinge aus Krisenländern sein Foto: pro

Die Entscheidung, Waffen in den Irak zu liefern, muss Volker Kauder vor Gott verantworten. Diese Gedanken hat der Unions-Fraktionsvorsitzende am Mittwochabend während seines Vortrags „Gefährlicher Glaube: Christenverfolgung heute“ im erzgebirgischen Schwarzenberg öffentlich gemacht. Der Politiker möchte Ende der Woche in das Krisengebiet reisen.

pro Medienmagazin

Christenverfolgung finde aktuell vor allem dort statt, „wo staatliche Autorität nicht mehr in der Lage ist oder nicht bereit ist, Religionsfreiheit zu schützen und die Christen zu schützen“, sagte der CDU-Politiker. Dies sei etwa im Irak, in Syrien, dem Libanon, im Südsudan oder in Nigeria der Fall.

Dass die Verfolgung durch Terrorristen und unterschiedliche ethnische Gruppen passiere, bezeichnete Kauder als „eine der größten Herausforderungen für uns in Deutschland und die demokratisch organisierte Welt“. Nun habe sich die Bundesregierung entschlossen, Waffen in den Irak zu liefern. Dieser Vorstoß folge langen Diskussionen, ob Deutschland nur materielle Unterstützung und Überlebenshilfe oder auch militärische Hilfe, Munition und Waffen, biete.

weiterlesen

Moscheen in Deutschland gehören zur Türkei!

Moscheen gehören nicht zu Deutschland! © Islamwoche Berlin

Ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, wird bekanntlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit lebhaft diskutiert. Ob Muslime zu Deutschland gehören, bekommt diese Tage eine erste Antwort; wohin Moscheen gehören, ebenfalls.

Von Ekrem ŞenolMiGAZIN

Nach dem Brand an der im Bau befindlichen Berliner Mevlana Moschee haben weder der regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) noch der Innensenator oder die Senatorin für Integration die Unglücksstelle besucht, sondern der türkische Botschafter Avni Karslıoğlu und der türkische Generalkonsul Ahmet Başar Şen. Die beiden Repräsentanten der Türkischen Republik machten sich persönlich ein Bild von der Lage, bekundeten Anteilnahmen und hörten sich die Ängste und Sorgen der Gemeindemitglieder an. So erfuhren sie beispielsweise, dass der Moscheebau deshalb so schleppend vorangeht weil dringend benötigte Moscheebauer aus der Türkei seit vielen Monaten vergeblich auf ein Visum warten.

weiterlesen

Umwelt: Die Tränen der Meerjungfrau

Diese Kunststoffpartikel schwemmt die Nordsee an – Hans und Marja van Weenen sammeln Kunststoff am Strand. (Anja Krieger)

Die Ozeane sind die größte Müllhalde der Welt. Hier landen riesige Mengen von Plastikabfällen, nicht nur Tüten oder Flaschen, sondern auch so genannte Plastik-Pellets. Meerestiere fressen den giftigen Müll und über die Nahrungskette wird er auch zur Gefahr für den Menschen.

Von Anja KriegerDeutschlandradio Kultur

Hans van Weenen: “Het is een enorme verscheidenheid aan …”
Marja van Weenen: “En een korreltje.”
Hans van Weenen: “Neee …”
Marja van Weenen: “Jaaa …”
Hans van Weenen: “Ja. Granulaat. Een pellet. En nog een.”

Das Flugzeug rauscht über ihre Köpfe – doch Hans van Weenen und seine Frau Marja verschwenden keine Sekunde auf einen Blick nach oben. Wie zwei Kinder robben die beiden auf Knien über den Boden und durchsuchen den Sand.

Hans van Weenen: “Ja. Kleine stukjes folie zitten er tussen. Mooie ronde korrels, cilindervormig, zwart.”
Hans van Weenen: “Maar vooral ook kleine stukjes plastic.”

Hans van Weenen fischt kleine, gleichmäßig geformte Kügelchen heraus und legt sie auf seine Handfläche. Der Wissenschaftler mit dem grauen Schnurrbart ist seit 40 Jahren mit seiner Frau Marja zusammen – und ebenso lange teilen die beiden eine ungewöhnliche Leidenschaft: Sie sammeln bunte Plastikteile, die das Meer an der holländischen Küste anspült. Der Strand von Castricum ist voll davon.

weiterlesen

“Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung”

Mag es die Jugend bunt, aber inhaltsleer? So wie auf diesem Festival in London Foto: PYMCA/UIG via Getty Images/Universal Images Group Editorial

Der Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier beklagt die zunehmende Verdummung der heranwachsenden Generation. Schuld sei ein Bildungssystem, in dem nur nach ökonomischen Aspekten unterrichtet werde.

Von Christin BohmannDIE WELT

Nichts für’s Leben, sondern für die Wirtschaft lernen wir – das ist die provokante These von Bernhard Heinzlmaier, der seit Jahrzehnten Deutschlands Jugend wissenschaftlich analysiert. Die systematische Verdummung der Jungen, die “mit begrenztem Horizont und engem Herz” in eine unmenschliche Leistungsgesellschaft gedrängt werden, prangert er auch in seinem Buch: “Performer, Styler, Egoisten: Über eine Jugend, der die Alten die Ideale abgewöhnt haben” an. Der 53-Jährige ist Mitbegründer des Instituts für Jugendkulturforschung in Wien.

Die Welt: Herr Heinzlmaier, wie verblödet ist unsere Jugend?

Bernhard Heinzlmaier: Sie ist auf dem besten Wege, in die absolute Verblödung geführt zu werden. Wenn unser Erziehungs- und Bildungssystem nur noch nach den ökonomischen Gesichtspunkten von OECD und Pisa funktionieren muss, rechne ich den Jugendlichen keine guten Chancen aus.

weiterlesen

Generalvikar: Haben Problem bei Kirchensteuer unterschätzt

Bild: tilly

Bild: tilly

Erstmals hat auch ein Vertreter der katholischen Kirche Informationsdefizite beim neuen Einzugsverfahren für die Kirchensteuer auf Kapitalerträge eingeräumt.

evangelisch.de

Man habe “die Probleme wohl unterschätzt” und “ein stillschweigendes Einverständnis für die Veränderung angenommen”, sagte der Generalvikar der Diözese Münster, Norbert Kleyboldt, der Bistumszeitung “Kirche + Leben” (Ausgabe 24. August). Nach seinen Angaben ist auch im Bistum Münster die Zahl der Kirchenaustritte in den vergangenen Monaten gestiegen. Das lasse sich eindeutig mit der steuerrechtlichen Veränderung in Verbindung bringen. Konkrete Austrittszahlen nannte Kleyboldt nicht.

weiterlesen

Homöopathie und alternative Heilmethoden: Globuli stoppen Ebola nicht

Tödlicher Erreger. Ein mutmaßliches Ebolaopfer wird von Helfern abtransportiert. – Foto: Reuters

Der Westen bringt nicht nur Helfer in die betroffenen Regionen, sondern auch allerhand Gerüchte, wie die Krankheit angeblich mit Alternativmethoden geheilt werden kann. Mit verheerenden Folgen: Der Glaube an Homöopathie und anderen Hokus-Pokus kann Leben kosten.

Von Kai KupferschmidtDER TAGESSPIEGEL

Die Krankheit war plötzlich aufgetaucht. Im Sommer 1976, mitten im afrikanischen Dschungel. Die Erkrankten klagten über Kopfschmerzen und hohes Fieber, nach ein paar Tagen begannen sie zu bluten. Dann starben sie. Der Erreger war unbekannt, es gab kein Heilmittel. In einem Missionskrankenhaus im Zentrum der Epidemie versuchten belgische Nonnen, die sterbenden Patienten zu retten. Vergebens.

Beerdigung folgte auf Beerdigung. Und immer mehr Gerüchte verbreiteten sich. Viele Einheimische blieben dem Krankenhaus fern. Das scheint irrational, hat aber manchen vermutlich das Leben gerettet. Forscher stellten später fest, dass fast alle der frühen Opfer von den Nonnen behandelt worden waren, ehe sie erkrankten.

weiterlesen

Bonhoeffer-Verein warnt vor weiteren Militäreinsätzen

bonhoeffer_vereinIn der Debatte über Deutschlands neue außenpolitische Rolle widerspricht der Dietrich-Bonhoeeffer-Verein Bundespräsident Joachim Gauck.

evangelisch.de

Zwar sehe Gauck weltweite militärische Einsätze der Bundeswehr nur als “ultima ratio” (allerletztes Mittel) in der Wahrnehmung der gewachsenen deutschen Verantwortung, heißt es in einem Offenen Brief des Vereins. Diese Verantwortung werde aber zur Rechtfertigung militärischer Maßnahmen beschworen. Adressaten des Schreibens, das am Mittwoch in Berlin verbreitet wurde, sind neben dem Gauck Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Europa und die Bundesrepublik hätten sich politisch und militärisch in ein “hegemoniales Programm” der USA einbinden lassen, kritisiert die Vereinigung. So sei Deutschland etwa im Irakkrieg nur “scheinbar neutral” geblieben.

weiterlesen

Religiosität hemmt die Gewaltbereitschaft

Gebet-islamEntgegen anderslautender Meldungen stellte der Münsteraner Kriminalwissenschaftler Christian Walburg in einem Gutachten fest, dass die Jugend- wie Ausländerkriminalität in Deutschland stetig abnimmt. Ein Interview über Statistiken, Medien und Religion

Interview Cicero-Online

Cicero Online: Mit welchen Mythen zum Thema Migration und Jugenddelinquenz sollte Ihrer Meinung nach aufgeräumt werden?
Christian Walburg: Vor allem mit dem Mythos der Ausländerkriminalität. Das ist keine sinnvolle Kategorie, und Kriminalität lässt sich nicht auf die ausländische Herkunft zurückführen. Zum Beispiel fallen erwachsene Einwanderer – die sogenannte erste Generation – meist nicht häufiger durch Straftaten auf. Damit meine ich allerdings nicht die Verstöße registrierter Ausländer gegen Aufenthaltsbestimmungen: Im Zuge der Flüchtlingswelle ist hier sogar ein Anstieg zu verzeichnen. Flüchtlingsjugendliche und Nachkommen von Gastarbeitern sollten aufgrund unterschiedlichster Lebensumstände nicht in einen Topf geworfen werden.

weiterlesen

Christliche Propaganda in Jugendbüchern—vom Teenager zum Gotteskrieger

Foto: chris m. | Flickr | CC BY 2.0

Ach, das Christentum hat es schon schwer. Seit Tausenden Jahren im Religions-Game, basierend auf einem Buch, das seit geraumer Zeit einen Reboot vertragen könnte—kein Wunder, dass einer der größten Religionen der Welt so langsam der Nachwuchs ausgeht.

Von Lisa LudwigVice.com

Oder genauer: der junge, hippe Digital-Native-Nachwuchs mit ausgeprägtem Konsumverhalten und offener Zukunft, auf den die komplette Wirtschaft so richtig geil ist. Das grundlegende Problem ist dabei noch nicht mal, dass Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Schwulenhass im 21. Jahrhundert einfach keine sexy Themen mehr sind. Viel mehr fehlt es den verstaubten Gemeinden an der richtigen, zielgruppengerechten Ansprache.

Weil wir alle wissen, dass die junge Generation nichts lieber tut, als zu lesen, hat sich die Kirche dazu entschieden, das Wort Gottes durch freche Jugendbücher mit frischen Themen unters jugendliche Volk zu bringen. Ganz vorne dabei bei der großen Literaturoffensive ist der Verlag Gerth Medien, der das Opus Dei größtenteils US-amerikanischer Autoren in Deutschland verlegt. Ich bin mir unsicher, ob es an der Sprachbarriere liegt, Christen einfach keine Ahnung davon haben, was „Teens“ voll cool finden, oder auch Religionen dem alten Muster der deutschen Filmbranche verfallen sind, sich bewusst für denglische Scheißtitel zu entscheiden. Irgendeine Art von christlichem Konsens muss es bei Titeln wie Hotline nach oben: Storys für Teens, E-Mail von Gott für Teens oder Chillen mit Jesus: Wahre Storys für Teens aber geben.

weiterlesen

Bischof Oster: ‘Jesus ist nicht nur ein freundlicher Wanderprediger’

FB-Page, Screenshot:bb

FB-Page, Screenshot:bb

Passauer Bischof schreibt auf Facebook, seine „politisch heutzutage natürlich völlig unkorrekte Antwort auf die Frage“, welche ‚Weltanschauung‘den höchsten Ansprüchen nach Wahrheit, Schönheit, Tiefe genüge, heiße: „Der katholische Glaube!“

kath.net

„Meine persönliche und politisch heutzutage natürlich völlig unkorrekte Antwort auf die Frage“, welche „Weltanschauung“ den höchsten Ansprüchen nach Wahrheit, Schönheit, Tiefe genüge, „heißt ohne jedes Zögern: Der katholische Glaube!“ Dies schrieb der Passauer Bischof Stefan Oster am Samstag auf Facebook an seine Facebook-Freunde. „Die Alternative dazu wäre aus meiner Sicht nicht irgendwas anderes, z.B. etwas, was ich als weniger konsequent empfände, schon gar nicht mag ich irgendwas weich gespültes, auch nicht irgendein anderes philosophisches oder esoterisches System oder einen anderen religiösen Glauben.“ Wenn überhaupt, dann fände er für sich persönlich „höchstens noch ehrlichen und konsequenten Skeptizismus akzeptabel. Den finde ich, sofern er wirklich aufrichtig nach Wahrheit fragt – auch noch vernünftig und in gewisser Hinsicht auch schön, eben weil er so sehr an die Wurzel der Dinge geht und fragt.“ Doch der Skeptizismus reiche „nicht in die Tiefe, in der sich mir schon Antworten aus unserem Glauben erschlossen haben“.

weiterlesen

Linus Pauling: Chemie-Genie und Friedenskämpfer

Linus Pauling, um 1954,Linus Pauling während einer Vortragsreise bei seiner Ankunft in Paris im Juni 1957. Der amerikanische Chemiker wurde am 28.2.1901 in Portland (Oregon) geboren und starb am 20.8.1994 in Big Sur (Kalifornien). Pauling gilt als Begründer der Quantenchemie. Amerikanische Kongressbibliothek LC-USZ62-76925 PAULING

Nur ein Mensch hat bisher zwei ungeteilte Nobelpreise bekommen: der vor 20 Jahren verstorbene Linus Pauling. Der Chemiker setzte sich mit Elan gegen Atomwaffentests ein, und wurde für beide Leidenschaften ausgezeichnet.

Handelsblatt

Der Zweite Weltkrieg veränderte das Leben von Linus Pauling. Die verheerenden Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki 1945 machten aus dem bis dahin unpolitischen Chemie-Genie einen leidenschaftlichen Pazifisten und Kämpfer für den Frieden.

Den Vereinten Nationen überreichte er 1958 eine Petition gegen den Atomkrieg mit Unterschriften von mehr als 11.000 Wissenschaftlern aus aller Welt. Kurz darauf erscheint sein aufrüttelndes Buch „No More War“, das zum Bestseller wurde.

1962 wurde Pauling für seinen Einsatz mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet – acht Jahre zuvor hatte er bereits den Chemienobelpreis erhalten. Bis heute ist Pauling, der vor 20 Jahren am 19. August starb, der einzige Mensch auf der Welt, dem zwei ungeteilte Nobelpreise verliehen wurden.

weiterlesen

Antisemitismus und Islamfeindlichkeit: Ein Vergleich von auferlegten Gruppenidentitäten

Muslimische Frauen: Oft Ziel von anti-islamischen Ressentiments und Angriffen © by Garry Knight auf Flickr (CC BY 2.0), bearbeitet islamiQ

Können einige der sprachlichen Mechanismen, die dem stereotypischen Porträt des „Kollektiven Juden“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts entsprachen, in den Stereotypen des „Muslims“ zu Beginn des 21. Jahrhunderts gefunden werden? Dieser und weiteren Fragen geht Cora Alexa Døving nach.

Von Cora Alexa Døving—IslamiQ

Existieren Ähnlichkeiten zwischen stereotypischen Porträts von Minderheiten, ungeachtet des sozialen und historischen Kontextes? Können einige der sprachlichen Mechanismen, die dem stereotypischen Porträt des „Kollektiven Juden“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts entsprachen, in den Stereotypen des „Muslims“ zu Beginn des 21. Jahrhunderts gefunden werden? Ist es insgesamt relevant, den Antisemitismus mit anderen Formen der Intoleranz, Diskriminierung und des Rassismus im Einklang zu betrachten? Diese Fragen bilden einen Teil der vergleichenden Analyse der antisemitischen Texte vom Anfang des 20. Jahrhunderts und antiislamischen Debatten, die heute in Norwegen geführt werden.

Während sich dieser Artikel gegen eine grundlegende Analogie zwischen Antisemitismus und Islamfeindlichkeit (und ebenso gegen eine Analogie zwischen der strukturellen Position der Juden im neunzehnten Jahrhundert und Muslimen heute) stellt, argumentiert er für die Bedeutung einer vergleichenden semantischen Analyse der negativen Stereotypen des „Muslims“ und des „Juden.“

weiterlesen

“MOVO”—das christliche Männermagazin

Mitte Oktober 2014 startet das neue christliche Männermagazin MOVO vom SCM Bundes-Verlag
Foto: SCM Bundes-Verlag / Montage: pro

„Männer lesen doch“. Davon ist der SCM Bundes-Verlag überzeugt und startet im Oktober eine christliche Zeitschrift, die sich vor allem an Männer richtet.

pro Medienmagazin

„Movo“ lautet der Name des neuen christlichen Männermagazins vom SCM Bundes-Verlag in Witten. Im Untertitel heißt es: „Was Männer bewegt. Was Männer bewegen.“

Ab Mitte Oktober soll das Heft vier Mal im Jahr erscheinen. Die Themen kreisen um Job, Technik, Wirtschaft, Sport, Glaube, Kirche, Ehe, Freundschaft, Familie, Psychologie und Wissenschaft, teilt der Verlag mit. Die erste Ausgabe von Movo werde mit einer Auflage von 250.000 Exemplaren im gesamten deutschsprachigen Raum über Multiplikatoren, christliche Buchhandlungen, (Kirchen-) Gemeinden, Vereine und Netzwerke vertrieben. Ein Jahres-Abonnement kostet 19,80 Euro. Dem Beirat des Magazins gehören 28 christliche Männer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

weiterlesen

Apokalyptisch: Höllensturz und Hoffnung

Zehn Professoren aus Deutschland glauben, dass unsere Zivilisation kurz vor dem Zusammenbruch steht.

kath.net

„Wir sind zehn Professoren aus Deutschland. Und wir glauben, dass unsere Zivilisation kurz vor dem Zusammenbruch steht. Allen Ernstes. Wir sind national und international anerkannte Topexperten in den Feldern Medizin, Finanzen, Ethik, Psychologie, Biophysiologie, Wirtschaft, Informatik, Rechtswesen und Biophysik. Und wir sehen den Berg, an dem unsere Gesellschaft zerschellen wird, auf uns zu kommen. Das Ende der Welt zu beschwören hat derzeit wieder Konjunktur, das wissen wir. Nichts liegt uns ferner, als uns in den Chor der Kassandras einzureihen, die das Abschmelzen der Polkappen beklagen, die Vergiftung der Meere, die Überbevölkerung … Das alles findet statt. Was uns bevorsteht, ist aber noch viel schlimmer als all das.“

weiterlesen

Ebola-Ausbruch: EU-Agentur Frontex setzt Abschiebeflüge aus

Bild: fra.europa.eu

Wegen des Ebola-Ausbruchs in Westafrika hat die EU-Grenzbehörde Frontex ihre Abschiebeflüge in die betroffene Region ausgesetzt.

evangelisch.de

Die Agentur erachte die Gegend derzeit als zu unsicher, sagte eine Frontex-Sprecherin am Montag in Warschau. Frontex ist dafür zuständig, für europäische Länder Sammel-Abschiebeflüge zu organisieren, wenn diese das wünschen. In Absprache mit Österreich sei kürzlich ein Flug nach Nigeria abgesagt worden, erläuterte die Sprecherin.

weiterlesen

Tantra-Massageverband wehrt sich gegen Vergnügungs-Steuer

tantraEs ist ein Streit, der ganz Deutschland beschäftigt: Fallen Tantra-Massagen wirklich unter die Vergnügungssteuer – wie zum Beispiel Pornofilme, Gewaltspiele und Sexliveauftritte? Der Tantra-Massageverband verneint dies.

FOCUS ONLINE

Der deutschlandweit für Aufsehen sorgende Streit um die Besteuerung von Tantramassagen geht weiter. In einem Brief fordert der Tantramassage-Verband vom Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne), die Dienstleistung nicht mit dem Instrument zu besteuern, “das in Stuttgart für Pornofilme, Gewaltspiele, Wettbüros und Sexliveauftritte vorgesehen ist”.

Katholische Kliniken: Die Kirche heilt nicht durch Wunder

Allein das St.-Jospeh-Krankenhaus in Tempelhof hat fast 500 Betten. – promo

Katholische Kliniken, Heime und Pflegedienste versorgen jährlich 450.000 Berliner. Für die rund 10.000 Mitarbeiter könnten bald große Reformen kommen.

Von Hannes HeineDER TAGESSPIEGEL

Berlin – eine katholische Hochburg? Mit 325000 Katholiken dürfte die Stadt nach München und Köln zwar ein Zentrum der Kirche sein. Von den fast 3,5 Millionen Berlinern sind das aber nur neun Prozent. Dennoch ist die katholische Kirche einer der größten Akteure im Berliner Gesundheitswesen – und das lange bevor mit Mario Czaja (CDU) ein Katholik der für Kliniken zuständige Senator wurde.

3000 Krankenbetten unter dem Dach der Caritas

Neun katholische Kliniken mit insgesamt 3000 Krankenbetten sind in der Stadt verteilt – mehr Betten hat auch die Charité nicht.

Dazu kommen Heime und Pflege-WGs, ambulante Dienste und Suchtberatungen, sogar ein Arztmobil. Sie alle arbeiten unter dem Dach der Caritas: Insgesamt versorgt der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche mehr als 450000 Berliner im Jahr.

weiterlesen

Papst: “Wenn die Kräfte schwinden trete ich zurück”

Papst Franziskus (Bild: AP)

Papst Franziskus (Bild: AP)

Papst äußert sich bei “fliegender Pressekonferenz” auf Rückflug aus Seoul auch über mögliche weitere Reiseziele sowie die geplante Umwelt-Enzyklika – Franziskus: Wenn die Kräfte schwinden, trete ich zurück wie Benedikt XVI.

kathweb

Papst Franziskus will die Vereinten Nationen in New York besuchen. Ein solcher Besuch lasse sich “vielleicht” mit einer zum Reise katholischen Weltfamilientag in Philadelphia im September 2015 verbinden, die er unternehmen wolle, sagte er am Montag vor mitreisenden Journalisten auf dem Flug von Seoul nach Rom. UN-Generalsekretär Ban Ki-moon habe ihn dazu eingeladen, erinnerte Franziskus, der bei der “fliegenden Pressekonferenz” auch zu möglichen weiteren Reisezielen und dem Stand der Arbeiten an der geplanten Umwelt-Enzyklika Stellung nahm. Erneut bekundete er auch seine Absicht im Fall nachlassender Kräfte wie sein Vorgänger Benedikt XVI. als Papst zurückzutreten.

Die USA-Reise Franziskus’ zum 8. katholischen Weltfamilientag, der vom 22. bis 27. September 2015 stattfindet, war bislang noch nicht offiziell bestätigt, galt aber als sehr wahrscheinlich. Franziskus erwägt nach eigenem Bekunden zudem einen Besuch des US-amerikanischen Parlaments in Washington. Hierzu liege eine Einladung von Präsident Barack Obama vor. “Vielleicht machen wir die drei Städte zusammen”, sagte er bei der “fliegenden Pressekonferenz”. Weiter deutete er an, dass er hierbei auch einen Abstecher zum Marienwallfahrtort Guadalupe in Mexiko unternehmen könnte.

weiterlesen

Sperrzone in Fukushima: Mutationen bei Tieren festgestellt

Bild: Wikimedia Commons

Eine beinahe menschenleere Region von mehr als 600 Quadratkilometern Fläche sollte für Tiere und Pflanzen eigentlich eine Idylle sein. Doch für die Region um das 2011 havarierte Kernkraftwerk in Fukushima gilt das nicht.

Von Thiemo BräutigamWirtschaftswoche Green

Unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe haben internationale Forschungsteams damit begonnen, die Auswirkungen der radioaktiven Strahlung auf die umliegenden Ökosysteme zu untersuchen.

Zwar kommen die daraus resultierenden Studien nicht zu einem einheitlichen Ergebnis, doch eine Tendenz ist klar zu erkennen: Für die meisten in der Region lebenden Arten bedeutet der Unfall einen dramatischen Rückgang der Population, massive Schäden am Genpool bis hin zu Albinismus und lebensbedrohlichen Mutationen. Bei manchen Arten kam es wiederum bereits zu Anpassungen und Resistenzen.

weiterlesen