Archiv der Kategorie: Protestantismus

Westboro Baptist Church Says It’s Going To Iraq To Protest ISIS

Image via Twitter

Westboro Baptist Church, the hate group that masquerades as a religious organization, is known for their publicity stunts, but they may have bit off more than they can chew with this one. After a comedian offered to pay for them to fly to Iraq so they can protest real Christian persecution at the hands of Islamic militants, the group tweeted that they have accepted his offer. They want to take their picket signs and head over to a country currently occupied by a group that beheads Christian children without hesitation – this ought to go well.

By Jameson ParkerAddicting Info

To bring you up to speed: Last week, British comedian Adam Hills gave an brilliant, hilarious proposal to the WBC after learned that they planned to – surprise, surprise – picket Robin Williams’ funeral. On his show, The Last Leg, Hills pointed out that the infamous “God Hates Fags” group is quick to march around with signs protesting American hedonism, but don’t have the courage to protest the daily persecution Christians in Iraq are facing at the hands of “the people threatening to behead Christians if they don’t convert.”

read more

Ebola-Arzt Brantly—Was für ein Idiot

Der Missionsarzt Kent Brantley ist überzeugt, dass er seine Genesung allein Gott zu vedanken hat Foto: Samaritan’s Purse

Es war Wissenschaft, die ihm das Leben gerettet hat. Angesichts solch dummen Geschwätzes möchte man sagen, Neu-Infektion und dann beten lassen, dann kann er sich bei seinem Schöpfer persönlich bedanken.

Der Missionsarzt Kent Brantly, der seine Ebola-Infizierung überlebte, ist überzeugt, dass er seine Genesung Gott zu verdanken hat. Alle Ehre gebühre Gott, ob durch sein Leben oder durch seinen Tod, sagte er während einer Pressekonferenz.

pro Medienmagazin

Er habe niemals gedacht, in diese Situation zu kommen. „Als meine Familie und ich im vergangenen Oktober nach Liberia gegangen sind, um zwei Jahre für Samaritan‘s Purse zu arbeiten, war Ebola kein Thema“, zitiert ihn die Nachrichtenplattform The Blaze. Er sei mit seiner Familie in das afrikanische Land gezogen, weil „Gott uns gerufen hat, den Menschen dort zu dienen.“

Brantly hatte sich bei seiner Arbeit mit Ebola-Patienten selbst mit dem Virus infiziert. Anfang August war er zur Behandlung in die USA ausgeflogen worden. Brantly wurde mit einem dem neuen Medikament ZMapp behandelt, das sich noch in der Testphase befindet.

weiterlesen

Kentucky: Kreationisten bauen „Arche“-Freizeitpark

arche_kentuckyChristliche Fundamentalisten errichten einen Freizeitpark nach dem Vorbild der Arche Noah. Homosexuelle, Katholiken und Protestanten dürfen sich nicht bewerben. Trotzdem gibt es Schützenhilfe vom Staat.

Frankfurter Allgemeine

Im amerikanischen Bundesstaat Kentucky soll ein Arche-Noah-Freizeitpark errichtet werden. Die Eröffnung ist zwar erst für 2016 geplant, doch schon jetzt sorgt der Park für Diskussionen. Die Idee zum „Ark Encounter“, wie der Park heißen soll, hatte Ken Ham, ein Anhänger der Kreationisten in Amerika. Betreiber des Parks ist die Answers in Genesis (AiG), deren Vorsitzender Ham ist. Die AiG ist eine christlichen-fundamentalistische Organisation.

weiterlesen

“Böse” FAZ diffamiert Rick Warren—Gott tut nix

Rick Warren erklärte 2009 in einem Video, dass er das ugandische Gesetz gegen Homosexualität „schrecklich” finde Foto: Saddleback Church/YouTube

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat am Donnerstag über christliche Missionare in Afrika berichtet. Dabei behauptet sie zu Unrecht, der Amerikaner Rick Warren unterstütze ein Gesetz gegen Homosexuelle. Ein Kommentar

von Moritz Brecknerpro Medienmagazin

Evangelikale aus den USA nehmen immer mehr Einfluss auf die Politik in Afrika, stellt FAZ-Korrespondent Thomas Scheen zunächst fest, um dann ebenso pauschal zu behaupten: „Ihr Programm ist radikal und schwulenfeindlich.“ Als Beispiel wird zunächst der Aktivist Scott Lively genannt, bei dem diese Kritik durchaus angebracht ist. Lively hat 1995 ein Buch veröffentlicht, in dem er die Verfolgung schwuler Männer im Dritten Reich leugnet und behauptet, Homosexuelle hätten die Nazi-Ideologie vorangetrieben. Im FAZ-Artikel steht nicht, dass Lively für seine absurden Thesen harte Kritik aus den eigenen Reihen hinnehmen musste und keineswegs repräsentativ für evangelikale Christen steht.

weiterlesen

Atheismus—eine Mutation: Etwas Sozialdarwinismus und Kreationismus

TheCreation_399Atheismus, Wer möchte schon gerne nur ein Mutant sein?

Von GebederFreitag

Eine wundersame Eigentümlichkeit stellt sich mit Regelmäßigkeit bei den atheistischen Freigeistern ein, die sich in naturwissenschaftlichen Evolutionstheorien, in Vererbungslehre, biochemischem Gen-Determinismus ergehen und dort äußerst klug bewandert sind, nimmt man sie nur eine Weile ernst mit ihren Theorien.

Denn von zwei Seiten her unbestritten sind erstens anthropologische Ergebnisse, die aufzeigen, wie in aller historischer Menschheitsentwicklung Hinwendungen an Götter, Götterkulte und Götterglaube die kulturellen Säulen gewesen sind; zuzusagen der menschheitlich historisch verifizierbare General- resp. Normalfall.

Zweitens, daß, gemäß aller gegenwärtig zusammengetragener naturwissenschaftlicher Expertise, Entwicklung aufgrund von genetischer Vererbung sich entwickelt habe; und sich innerhalb dieser genetischen Entwicklung gewisse Mutationen ereignet haben.

Und sagt man den Vertretern dieser Ansichten: nun, wenn dem so ist, wie du die Welt beschreibst, dann ist das, was da als Atheismus und wahlweise als Agnostizismus behauptet wird, was ja so sehr lange in dieser Form gar nicht als ausgeprägt in der Welt aufgetreten ist, das ist ja nach deinen eigenen Theorien nicht anderes als vererbt, das hast du von deinen Vorfahren vererbt bekommen; bei denen war das noch unbeeinträchtigt da, soweit du in die Geschichte zurückgehen kannst, kannst du das verfolgen, das tritt jetzt bei dir und deinesgleichen aber eben nur als Mutation ins Gegenteil auf!

weiterlesen

Berlin: Missionieren bis der Arzt kommt!

Bild: evangelisch.de/Kongress-Logo für “MissionRespekt”

Zu einem internationalen Kongress mit dem Titel “MissionRespekt. Christliches Zeugnis in einer multireligiösen Welt” werden am 27. und 28. August in Berlin rund 250 Teilnehmer erwartet.

evangelisch.de

Bei dem Kongress soll über die Bedeutung christlicher Mission ebenso diskutiert werden wie über die Frage, wie Christen in einer pluralistischen, multireligiösen Gesellschaft ihren Glauben bekennen können, teilten das Evangelische Missionswerk in Deutschland (EMW) und das Internationale Katholische Missionswerk missio als Organisatoren mit.

weiterlesen

Kauders lehre Sprechblasen: “Verantwortung vor Gott”

Kauder rechtfertigte Waffenlieferungen an die Kurden im Irak und erklärte, Deutschland müsse offen für Flüchtlinge aus Krisenländern sein Foto: pro

Die Entscheidung, Waffen in den Irak zu liefern, muss Volker Kauder vor Gott verantworten. Diese Gedanken hat der Unions-Fraktionsvorsitzende am Mittwochabend während seines Vortrags „Gefährlicher Glaube: Christenverfolgung heute“ im erzgebirgischen Schwarzenberg öffentlich gemacht. Der Politiker möchte Ende der Woche in das Krisengebiet reisen.

pro Medienmagazin

Christenverfolgung finde aktuell vor allem dort statt, „wo staatliche Autorität nicht mehr in der Lage ist oder nicht bereit ist, Religionsfreiheit zu schützen und die Christen zu schützen“, sagte der CDU-Politiker. Dies sei etwa im Irak, in Syrien, dem Libanon, im Südsudan oder in Nigeria der Fall.

Dass die Verfolgung durch Terrorristen und unterschiedliche ethnische Gruppen passiere, bezeichnete Kauder als „eine der größten Herausforderungen für uns in Deutschland und die demokratisch organisierte Welt“. Nun habe sich die Bundesregierung entschlossen, Waffen in den Irak zu liefern. Dieser Vorstoß folge langen Diskussionen, ob Deutschland nur materielle Unterstützung und Überlebenshilfe oder auch militärische Hilfe, Munition und Waffen, biete.

weiterlesen

Moscheen in Deutschland gehören zur Türkei!

Moscheen gehören nicht zu Deutschland! © Islamwoche Berlin

Ob der Islam zu Deutschland gehört oder nicht, wird bekanntlich bei jeder sich bietenden Gelegenheit lebhaft diskutiert. Ob Muslime zu Deutschland gehören, bekommt diese Tage eine erste Antwort; wohin Moscheen gehören, ebenfalls.

Von Ekrem ŞenolMiGAZIN

Nach dem Brand an der im Bau befindlichen Berliner Mevlana Moschee haben weder der regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) noch der Innensenator oder die Senatorin für Integration die Unglücksstelle besucht, sondern der türkische Botschafter Avni Karslıoğlu und der türkische Generalkonsul Ahmet Başar Şen. Die beiden Repräsentanten der Türkischen Republik machten sich persönlich ein Bild von der Lage, bekundeten Anteilnahmen und hörten sich die Ängste und Sorgen der Gemeindemitglieder an. So erfuhren sie beispielsweise, dass der Moscheebau deshalb so schleppend vorangeht weil dringend benötigte Moscheebauer aus der Türkei seit vielen Monaten vergeblich auf ein Visum warten.

weiterlesen

What Do Creationists Look Like When They’re in Their Labs…?

In 2012, Dr. Ann Gauger, a “Senior Research Scientist at Biologic Institute” (which is funded by the Intelligent Design-promoting Discovery Institute), spoke about what she thought was population genetics in this video:

By Hemant MehtaFriendly Atheist

Online commenters were quick to dismantle everything she said… but a lot of viewers noticed something else even more interesting:

She wasn’t really in a lab.

She was in front of a green screen.

The Discovery Institute, after being exposed, admitted a stock photo was used, but defended it nonetheless saying her real lab totally looked like the one in the paid-for image:

read more

Kevin Sorbo, Angry About What Atheists Believe, Wants to Know Why Atheists Are So Angry

image: politicus USA

TV’s Hercules, Kevin Sorbo, who stars in the apologist’s dream film, God Is Not Dead, wants to know why you atheists “get so angry at something you don’t believe in?”

By Hrafnkell HaraldssonPoliticusUSA

I’m a Christian myself and had to play an atheist. I see the anger of these (atheist) guys on TV and it’s like ‘wow, how do you get so angry at something you don’t believe in?

Sorbo is saying if you don’t believe in something, you have no reason to be upset about it.

How well does this work in practice? It doesn’t even work for Kevin Sorbo.

read more

Bonhoeffer-Verein warnt vor weiteren Militäreinsätzen

bonhoeffer_vereinIn der Debatte über Deutschlands neue außenpolitische Rolle widerspricht der Dietrich-Bonhoeeffer-Verein Bundespräsident Joachim Gauck.

evangelisch.de

Zwar sehe Gauck weltweite militärische Einsätze der Bundeswehr nur als “ultima ratio” (allerletztes Mittel) in der Wahrnehmung der gewachsenen deutschen Verantwortung, heißt es in einem Offenen Brief des Vereins. Diese Verantwortung werde aber zur Rechtfertigung militärischer Maßnahmen beschworen. Adressaten des Schreibens, das am Mittwoch in Berlin verbreitet wurde, sind neben dem Gauck Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).

Europa und die Bundesrepublik hätten sich politisch und militärisch in ein “hegemoniales Programm” der USA einbinden lassen, kritisiert die Vereinigung. So sei Deutschland etwa im Irakkrieg nur “scheinbar neutral” geblieben.

weiterlesen

Wien: Anteil der Katholiken seit 1970ern halbiert

Symbolbild / Bild: (c) FABRY Clemens

Die Gruppe der Menschen ohne Bekenntnis ist im selben Zeitraum auf fast ein Drittel gewachsen. Mehr als jeder zehnte Wiener ist mittlerweile Moslem.

Die Presse.com

Die Wiener Bevölkerung hat sich seit den 1970ern durch Migration deutlich gewandelt, und zwar auch in ihrer religiösen Zusammensetzung. So hat sich der Anteil der Katholiken von 1971 bis 2011 auf 41,3 Prozent halbiert, während der Anteil der Menschen ohne Bekenntnis sich auf fast ein Drittel (31,6 Prozent) verdreifacht hat. Die drittstärkste Gruppe sind mit 11,6 Prozent Muslime (1971: 0,4).

weiterlesen

Schock für Gläubige: Evangelikale Sängerin outet sich als lesbisch

Vicky Beeching Facebook/Screenshot.BB

Vicky Beeching Facebook/Screenshot.BB

Die Sängerin Vicky Beeching ist für evangelikale Christen in den USA und Großbritannien ein Star. Homosexualität gilt ihnen als Sünde. Trotzdem hat sich Beeching nun dazu bekannt.

SpON

Manchmal reicht ein Satz, um eine Karriere zu zerstören. Vicky Beeching, 35, hat 22 Jahre gebraucht, um ihn offen auszusprechen. Der Satz lautet: “Ich bin lesbisch.”

Beeching ist für evangelikale Christen in den USA und Großbritannien ein Popstar. Sie singt Lieder, in denen es um Gott geht, um Tugend, um Sünde. In den amerikanischen Megakirchen jubelten ihr Tausende zu. Das ist nun vorbei. Homosexualität ist für Evangelikale eine Sünde, ein Werk des Teufels.

weiterlesen

Christliche Propaganda in Jugendbüchern—vom Teenager zum Gotteskrieger

Foto: chris m. | Flickr | CC BY 2.0

Ach, das Christentum hat es schon schwer. Seit Tausenden Jahren im Religions-Game, basierend auf einem Buch, das seit geraumer Zeit einen Reboot vertragen könnte—kein Wunder, dass einer der größten Religionen der Welt so langsam der Nachwuchs ausgeht.

Von Lisa LudwigVice.com

Oder genauer: der junge, hippe Digital-Native-Nachwuchs mit ausgeprägtem Konsumverhalten und offener Zukunft, auf den die komplette Wirtschaft so richtig geil ist. Das grundlegende Problem ist dabei noch nicht mal, dass Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Schwulenhass im 21. Jahrhundert einfach keine sexy Themen mehr sind. Viel mehr fehlt es den verstaubten Gemeinden an der richtigen, zielgruppengerechten Ansprache.

Weil wir alle wissen, dass die junge Generation nichts lieber tut, als zu lesen, hat sich die Kirche dazu entschieden, das Wort Gottes durch freche Jugendbücher mit frischen Themen unters jugendliche Volk zu bringen. Ganz vorne dabei bei der großen Literaturoffensive ist der Verlag Gerth Medien, der das Opus Dei größtenteils US-amerikanischer Autoren in Deutschland verlegt. Ich bin mir unsicher, ob es an der Sprachbarriere liegt, Christen einfach keine Ahnung davon haben, was „Teens“ voll cool finden, oder auch Religionen dem alten Muster der deutschen Filmbranche verfallen sind, sich bewusst für denglische Scheißtitel zu entscheiden. Irgendeine Art von christlichem Konsens muss es bei Titeln wie Hotline nach oben: Storys für Teens, E-Mail von Gott für Teens oder Chillen mit Jesus: Wahre Storys für Teens aber geben.

weiterlesen

Schweiz: Suizid-Tourismus nimmt zu

Immer mehr alte und todkranke Menschen reisen in die Schweiz, um dort Sterbehilfe zu erhalten
Foto: sparkle glowplug / flickr | CC-BY-NC 2.0

Immer mehr todkranke Menschen reisen in die Schweiz, um dort Sterbehilfe zu erhalten. Das zeigt eine Studie des britischen Journal of Medical Ethics. Die meisten „Suizid-Touristen“ kommen aus Deutschland.

pro Medienmagazin

Die Zahl derjenigen, die zum Sterben in die Schweiz reisen, hat sich in den vergangenen vier Jahren verdoppelt. Zwischen 2008 und 2012 nahmen insgesamt 611 Patienten aus 31 Ländern die Angebote von Sterbehilfe-Organisationen in der Schweiz in Anspruch, zeigt die Erhebung. Neurologische Erkrankungen wie Parkinson oder Multiple Sklerose waren die häufigsten Krankheiten der Sterbenswilligen. Aus Deutschland reisten 268 Menschen in die Schweiz, aus England 126 und aus Frankreich 66. Die Patienten seien im Durchschnitt 69 Jahre alt gewesen. Mit 58,5 Prozent machen Frauen die Mehrheit derjenigen aus, die zum Sterben in die Schweiz reisten.

weiterlesen

Sue Blackmore: A hundred walked out of my lecture

Sue Blackmore, Image: richarddawkins.net

I’m still shaken by yesterday’s lecture and its aftermath. Oxford in the 21st century was, I’d fondly assumed, the epitome of somewhere I could speak freely and fully, and expect people to listen and then argue and disagree if they wished to. Apparently not.

By Sue BlackmoreRichard Dawkins-Foundation

I was invited to give a lecture on memes by the “Oxford Royale Academy”, an institution that has nothing to do with the University of Oxford but hosts groups of several hundred 17-18 year-olds for two weeks of classes and, I guess, some kind of simulation of an ‘Oxford experience’. I was told they were of 45 nationalities and I assumed many different religions. So I prepared my lecture carefully. I tried it out the day before on my husband’s grandson, a bright mixed-race 16 year-old from Paris, and added pictures of the latest craze for ‘Fatkini posts’ and more videos, including my favourite Gangnam Style parody (Python style), but I wasn’t going to avoid the topic of religious memes – religions are an example, par excellence, of memeplexes that use wicked tricks to ensure their own survival. I simply made sure that my slides included many religions and didn’t single one out.

Looking back I should have seen trouble coming early on. I began with a pile of stuffed animals on the desk that I use to illustrate natural selection. Many laughed at my ‘dangerous predator’ eating them but at the word ‘evolution’ a young man in the second row began swaying side to side and vigorously shaking his head. I persevered, trying to put over the idea that evolution is inevitable – if you have information that is copied with variation and selection then you must get (as Dan Dennett p50 puts it) ‘Design out of chaos without the aid of mind’. It is this inevitability that I find so delightful – the evolutionary algorithm just must produce design, and once you understand that you have no need to believe or not believe in evolution. You see how it works. So I persevered.

read more

“MOVO”—das christliche Männermagazin

Mitte Oktober 2014 startet das neue christliche Männermagazin MOVO vom SCM Bundes-Verlag
Foto: SCM Bundes-Verlag / Montage: pro

„Männer lesen doch“. Davon ist der SCM Bundes-Verlag überzeugt und startet im Oktober eine christliche Zeitschrift, die sich vor allem an Männer richtet.

pro Medienmagazin

„Movo“ lautet der Name des neuen christlichen Männermagazins vom SCM Bundes-Verlag in Witten. Im Untertitel heißt es: „Was Männer bewegt. Was Männer bewegen.“

Ab Mitte Oktober soll das Heft vier Mal im Jahr erscheinen. Die Themen kreisen um Job, Technik, Wirtschaft, Sport, Glaube, Kirche, Ehe, Freundschaft, Familie, Psychologie und Wissenschaft, teilt der Verlag mit. Die erste Ausgabe von Movo werde mit einer Auflage von 250.000 Exemplaren im gesamten deutschsprachigen Raum über Multiplikatoren, christliche Buchhandlungen, (Kirchen-) Gemeinden, Vereine und Netzwerke vertrieben. Ein Jahres-Abonnement kostet 19,80 Euro. Dem Beirat des Magazins gehören 28 christliche Männer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

weiterlesen

Islam: Die totalitäre Religion

Bild: Reuters

Bild: Reuters

Moderne Zivilisation bedeutet die freie Gesellschaft des christlich-jüdischen Kulturkreises. Der Islam aber scheint wie eine reaktionäre Zeitmaschine zu funktionieren.

Von Frank A. MeyerCicero

Wie lautete er gleich wieder, jener Satz des byzantinischen Kaisers Manuel II. Palaiologos, den Papst Benedikt XVI. bei der ominösen Regensburger Vorlesung im September 2006 zitierte? „Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten.“

Für den damaligen Bischof von Rom wurde der Auftritt zum PR-Desaster. Wie steht es heute mit dem acht Jahre alten Zitat, mit dem 600 Jahre alten Satz? Bewahrheitet sich die Aussage nicht tagtäglich? Der Islam wütet durch nahezu sämtliche Regionen, die er religiös bestimmt: Massaker unter Muslimen, Terror gegen Andersgläubige, Entführung von Mädchen, Erniedrigung von Frauen, Vernichtung von Kulturgut, Versklavung von Arbeitern. Die Liste ist endlos. Der Islam beherrscht die Nachrichten, noch immer und weiterhin.

weiterlesen

‚Shades of Grey ist ein Angriff auf die Würde des Menschen’

fifty-shades-of-grey-fan-art-movie-poster-fifty-shades-trilogy-32062470-480-720Der pornographische Roman ‚Shades of Grey’ stelle Sadismus als romantisch und erotisch dar. Er befürchte, dass der Erfolg des Buches die Gewalt in Beziehungen weiter normalisieren werde, schreibt der kanadische Lebensschützer Jonathon Van Maren.

kath.net

„Es ist ziemlich deprimierend wenn man feststellt, dass im Jahr 2014 für viele Menschen die Zerstörung der menschlichen Würde ein geringer Preis für einen Orgasmus ist.“ Mit diesem Satz leitet der kanadische Lebensschützer Jonathon Van Maren seinen Kommentar über die kommerziell sehr erfolgreiche Romantrilogie „Shades of Grey“ ein, die derzeit verfilmt wird.

weiterlesen

Amazon: Bible sells

Das verheißene Land vom Berg Nebo aus: Amazon will einen Film darüber drehen, wie Josua die Israeliten in das Land führte
Foto: Flickr/Michael Liu | CC-BY-NC-SA 2.0

Das Versandunternehmen Amazon will die biblische Geschichte von Josua verfilmen. Das konzerneigene Filmstudio entwickelt zudem eine Serie über einen Juristen, der die Stimme Gottes hören kann.

pro Medienmagazin

Für seinen Film-Streaming-Dienst in den USA und Großbritannien hat Amazon den biblischen Josua auf den Schirm genommen. Der geplante Film „Promised Land“ soll erzählen, wie Josua zum Anführer der Israeliten wurde. Dies meldete das Magazin Hollywood Reporter. Nach Moses‘ Tod seien die jüdischen Stämme auf der Suche nach einem Nachfolger, nach dem verheißenen Land und einem neuen Leben in wirre Kämpfe geraten. Mit Josua an der Spitze seien die Israeliten zu einer Nation geworden. Dieses Geschehen soll im Film aus der Perspektive von zwei Brüdern geschildert werden. Für das Drehbuch und die Produktion stehen Noah Oppenheim („The Maze Runner“, „Allegiant“) und Chris Bremner bereit, sowie Adam Sher als Produzent.

weiterlesen