Archiv der Kategorie: Radikalismus

Al-Nusra-Front erpresst die Vereinten Nationen

UN-Posten in Syrien, Golan Höhen. Bild: RF

UN-Posten in Syrien, Golan Höhen. Bild: RF

Radikale Rebellen der Al-Nusra-Front in Syrien erpressen die Vereinten Nationen: sie wollen unter anderem von der Terrorliste gestrichen werden. Im Austausch würden die auf den Golanhöhen gefangenen UN-Blauhelmsoldaten freigelassen. Der Al-Kaida-Ableger erhofft sich eine Rehabilitierung.

FOCUS ONLINE

Eine Gruppe radikaler Islamisten auf den Golanhöhen fordert für die Freilassung Dutzender UN-Blauhelmsoldaten die Streichung von einer internationalen Liste von Terror-Organisationen. Die Al-Kaida-nahen Rebellen wurden im Mai 2013 vom UN-Sicherheitsrat aufgrund ihrer Verbindung zu Al-Kaida als Terrororganisation eingestuft. Zudem verlange die mit der Al-Kaida verbündete Nusra Front Entschädigung für den Tod von drei Kämpfern bei Gefechten mit den UN-Soldaten, teilte am Dienstag der Armeechef von Fidschi mit, Mosese Tikoitoga.

Wo war Gott in Auschwitz?

Einfahrtsgebäude des KZ Birkenau, Ansicht von innen (1945, nach der Befreiung, Fotogr. S. Mucha) Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0-de

Es sei “höchste Zeit festzustellen, dass die Tragödie der Shoa keine jüdische Angelegenheit, sondern zugleich ein christliches und gesamtgesellschaftliches Trauma ist”: Das erklärte der evangelische Theologe und Kurator der Ausstellung “Gebete nach Auschwitz”, Adam Galambos, am Montagabend bei der Ausstellungseröffnung in der Synagoge in der Budapester Rumbach Straße. Exponate sind Texte zum Holocaust 70 Jahre nach dessen Entfesselung in Ungarn, die von Vertretern des Juden- und des Christentums verfasst wurden und dann zum Ausgangspunkt von Illustrationen von Bildenden Künstlern wurden.

kathweb

Gebete schrieben u.a. der Erzabt von Pannonhalma, Asztrik Varszegi, Vilmos Fichl als Vertreter des Ökumenischen Rates in Ungarn, der evangelisch-lutherische Bischof Tamas Fabiny, seine reformierten Amtskollegen Jozsef Steinbach und Istvan Szabo sowie Oberrabbiner Robert Fröhlich. Gemeinsamer Tenor: Der Weg zur Versöhnung kann nur über Aufrichtigkeit führen. Es bedürfe ehrlicher Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, dies würde statt zu Spaltung zu Hoffnung und Solidarität führen.

weiterlesen

Der missbrauchte Islam

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Ein einfaches, aber falsches Weltbild hat derzeit mächtig Auftrieb: Der demokratiefeindliche, gewalttätige Islam habe die Politik fest im Würgegriff. Das Gegenteil ist richtig: Die Religion ist Beute politischer Banditen geworden.

Von Frank VollmerRP ONLINE

Es scheint so etwas wie ein Allheilmittel für die ach so dummen Muslime zu sein. An allen Ecken des politischen Spektrums wird es derzeit feilgeboten: Der Islam brauche eine Aufklärung, ist zu lesen oder zu hören, die Politik müsse sich aus dem Würgegriff einer gewaltversessenen Religion befreien. In dem Rat, der meist aus Europa oder Amerika kommt, schwingt stets der Unterton mit: Macht es wie wir! Wir wissen, was gut für euch ist!

Der Anlass ist verstörend: die bestialischen Gräuel des “Islamischen Staats” in Nahost und die antisemitischen Pöbeleien von Muslimen bei Demonstrationen in Deutschland. Die empörenden Szenen bestätigen vielen ihre alte Vermutung: Das also ist die hässliche Fratze des Islam, eines immer noch mittelalterlichen Wüstenkults mit einer blutrünstigen heiligen Schrift. Welch ein Unterschied zu unseren pazifistischen, rationalen, angeblich tief christlich geprägten Gesellschaften im Westen.

weiterlesen

Extremisten-König warnt vor Extremisten(IS)

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Saudischer König warnt: Europa und Amerika sind die nächsten Ziele.

kath.net

In der islamischen Welt mehrt sich der Widerstand gegen sogenannte „Heilige Krieger“ wie die Terrorgruppen „Islamischer Staat“ (IS), Boko Haram (Westliche Bildung ist Sünde) und El Shabab (Die Jugend). Mit brutalsten Mitteln setzen sie im Nahen und Mittleren Osten sowie in West- und Ostafrika ihre Vorstellung von einem „Gottesstaat“ durch. Opfer sind vor allem Christen, Jesiden und gemäßigte Muslime. Der saudische König Abdullah hat jetzt gewarnt, dass der Westen das nächste Ziel der „Dschihadisten“ sein werde.

weiterlesen

Waffen sollen Leben retten—ist wie Vögeln für die Jungfräulichkeit!

religion_warDeutschland liefert viel mehr Waffen als erwartet an die Kurden im Irak. Kanzlerin Angela Merkel sieht darin einen wichtigen Schritt, um Menschenleben zu retten und weitere Massenmorde zu verhindern.

Von Birgit BaumannderStandard.at

Zehn Tage lang haben deutsche Militärexperten und Regierungsmitglieder im Fundus der Bundeswehr gestöbert, beraten und überlegt, wie man die Kurden im Irak am besten für ihren Kampf gegen die Terrorgruppe “Islamischer Staat” ausrüsten könnte.

Herausgekommen ist eine lange Liste von Waffen – viel länger, als erwartet worden war. Die Peschmerga-Armee von Kurden-Präsident Massud Barzani bekommt ?8000 Sturmgewehre G3, ?8000 Sturmgewehre G36, ?40 Maschinengewehre MG3, ?8000 Pistolen P1, ?30 “Milan”-Panzerabwehrwaffen mit 500 Raketen, ?200 Panzerfäuste (Typ “3”), ?40 schwere Panzerfäuste, ?10.000 Handgranaten und ?100 Signalpistolen.

weiterlesen

Priester, Ordensfrau? Aber nicht auf Facebook—katholische Paranoia

FB-Seite des  Bamberger Bishcofs Schick. Screenshot: BB

FB-Seite des Bamberger Bischofs Schick. Screenshot: BB

Sind sie Priester oder Ordensfrau? Bei Facebook dürfen sie das nicht mehr sagen. Als jüngste „Innovation“ des sozialen Netzwerks gilt neuerdings: Nutzer, deren Namen einen religiösen Rang und damit einen religiösen Hintergrund erkennen lassen, werden abgemahnt.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Wer als Priester oder als Pater, Bruder, Schwester seine Zugehörigkeit zu einem katholischen Orden zu erkennen gibt, muß diesen Hinweis löschen. Ist er nicht bereit in die areligiöse Anonymität abzutauchen, droht der Rauswurf aus der „social community“ von Facebook und die Löschung des Accounts. In Kürze werden alle Personen des geweihten Lebens gezwungen sein, ihren Namen zu ändern und damit ihre Identität zu verleugnen.

weiterlesen

Volker Kauders christlich-völkisches Geburtsrecht

Homo_KauderSo eben im Bundestag, in der Debatte Waffenlieferungen und “humanitäre” Hilfe für die Krissten und Jesiden im Irak.

“Alles tun, damit wir nicht in dieser Region jesidenfrei und christenfrei werden. Denn das sind angestammte Gebiete. Und diese Menschen haben dort ein Geburtsrecht.”

[Volker Kauder, CDU, soeben im Dt. Bundestag]

Zweischneidiges Schwert: Humanitäre Hilfe und Waffenlieferungen

Der Bundestag will am Montag über „Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge im Irak und Kampf gegen die Terrororganisation IS“ beraten Foto: Oleg Zabielin|fotolia

Am Montag tritt der Bundestag in Berlin zur einer Sondersitzung zusammen. Die Abgeordneten beraten dann über Waffenlieferungen zum Kampf gegen IS und humanitäre Hilfe.

pro Medienmagazin

Thema der Sondersitzung am Montag ist die „Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge im Irak und Kampf gegen die Terrororganisation IS“. Bereits vor einem Monat hatten Vertreter aller Fraktionen das brutale Vorgehen der IS im Irak verurteilt. Nun will die Bundesregierung die terrorisierten Kurden im Irak neben humanitärer Hilfe auch mit Waffen unterstützen und erwägt, diese Entscheidung mit einem Beschluss durch das Parlament zu stützen. Formal ist die Regierung nicht darauf angewiesen und könnte die Waffenlieferung auch ohne das Votum der Parlamentarier veranlassen. Den symbolischen Wert einer breiten Zustimmung für die Waffenlieferung an die Kurden durch die Volksvertreter halten Beobachter jedoch für beachtlich. Bislang galt in der deutschen Außenpolitik: Keine Lieferung von Waffen in Kriegsgebiete. Für Spiegel-Autor Jakob Augstein lässt die Bundesregierung „Grundsätze deutscher Politik in atemberaubendem Tempo hinter sich“. Die Änderung der Außenpolitik bringt auch Kirchenvertreter in Erklärungszwang. Über Jahre galt nach Auffassung der Tagesschau in der Kirche unangefochten „grundsätzlicher und fundamentaler Pazifismus“.

weiterlesen

Zweiter Weltkrieg: Viele Kirchenleute blieben stumm

Gott_mit_uns_1WKMit dem deutschen Überfall auf Polen begann vor 75 Jahren der Zweite Weltkrieg. Die Kirchen riefen zwar nicht mit “Hurra” zu den Waffen, hielten sich aber mit Kritik zurück. Nur einzelne Geistliche erhoben ihre Stimme – oft mit Konsequenzen.

Von Nils Sandrisserevangelisch.de

Die ersten Schüsse des Zweiten Weltkriegs fallen frühmorgens. Kurz vor Sonnenaufgang beschießt das deutsche Schulschiff “Schleswig-Holstein” am 1. September 1939 die polnische Garnison auf der Westerplatte, einer Halbinsel bei Danzig. Aus deutschen Flugzeugen fallen Bomben auf polnische Städte, Panzer rollen über die Grenze. Hitler überfällt den östlichen Nachbarn. Im Reichstag gibt er den Angriff am Vormittag als Verteidigungsaktion aus, eine dreiste Lüge. Es ist der Beginn eines Krieges, der sechs Jahre dauern wird und in dem mehr als 60 Millionen Menschen sterben.

Von den großen Kirchen Deutschlands kommt kaum Widerspruch zu dem Feldzug. Sie fallen – nach einem Wort des evangelischen Widerstandkämpfers Dietrich Bonhoeffer – dem Rad nicht in die Speichen. Ein großes Hurra der Kirchen wie noch im Ersten Weltkrieg gibt es zwar nicht, protestantische und katholische Theologen bleiben angesichts des Kriegsausbruchs aber meist stumm oder äußern sich sogar bestärkend.

weiterlesen

Jihad 3.0: Die Terror-Propaganda der IS birgt einige Überraschungen

is_prop

Die IS-Propaganda zeigt etwa, wie nach Kämpfen in Swimming Pools “gechilled” wird, Screenshot:derStandard.at

Medienkampagne der Terroristen ist laut CIA “State of the Art“ – Drohungen gegen den Westen kommen kaum vor, dafür viel Bürokratie.

Von Fabian SchmidderStandard.at

Abgetrennte Köpfe, Videos von Massenerschießungen: Mit diesen Inhalten schafft es die blutige Propaganda des “Islamischen Staats“ in die westlichen Medien. Kein Wunder: Die Entrücktheit und Brutalität der IS-Medienkampagne ist ihr herausragendstes Merkmal – doch nur die Spitze des Eisbergs. Denn abseits der grausamen Fotos und Videos verbreitet die IS eine Vielzahl an anderen propagandistischen Botschaften, die durchaus einige Überraschungen aufweisen.

Social Media-Verbot für Kämpfer

Und das mit harter Kontrolle durch die “Social Media-Verantwortlichen“ der IS, die den Output ihrer Kämpfer genau kontrollieren. So war auf dem Facebook-Profil des österreichischen IS-Kämpfers Firas H. vergangene Woche zu lesen, dass ihm seine “Brüder“ verboten hätten, Videos von der Eroberung des syrischen Militärflughafens nahe Raqqa zu teilen. Sein Profil ist mittlerweile von Facebook verschwunden.

weiterlesen

„Dodo Hahne“: EKD redet über Hilfe zum Selbstmord anstatt über ihre Geschwister

800px-Peter_Hahne1Kritik an der Passivität der Kirchen in Deutschland angesichts der Ereignisse in Syrien und im Nordirak haben am 31. August Gäste der Sendung „Peter Hahne“ geübt. Sie stand unter dem Thema „Flüchtlingselend im Irak – Helfen jetzt nur noch Waffen?“.

kath.net

Moderator Peter Hahne zitierte eingangs den Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, wonach die Krise in Syrien und im Irak zum größten humanitären Notfall unserer Zeit geworden ist. Derzeit seien die Hälfte des gesamten syrischen Volkes und rund 430.000 Jesiden auf der Flucht. Nach Worten des Diplominformatikers und syrisch-orthodoxen Christen Namroud Yahkup (Aschaffenburg) verbrennt unter dem Wüten der islamistischen Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) gerade die Wiege des Christentums. Erstmals in der Geschichte des Irak höre man dort kein Glockenläuten mehr.

weiterlesen

Rechtsextreme bedrohen Linken-Politikerin

Katharina König, Bild: wikimedia.org/CC-BY-SA-3.0-de

Die Thüringer Linken-Politikerin Katharina König ist am Samstag auf ihrer Wahlkampftour in Saalfeld massiv von Rechtsextremen bedroht worden. Nach Angaben der Thüringer Polizei vom Sonntag bedrängten zwei Personen aus dem rechten Spektrum König und ihr Team derart, dass diese sich gezwungen sahen, ihren Infostand wieder abzubauen.

evangelisch.de

Später seien weitere Rechtsextreme dazugekommen. Dank einiger Fotos, die Königs Team von den Rechten machte, seien zwei Tatverdächtige im Alter von 30 und 32 Jahren identifiziert worden, hieß es. Sie seien einschlägig polizeilich bekannt. Der Staatschutz ermittele.
König engagiert sich seit Jahren massiv im Kampf gegen Rechtsextremismus in Thüringen. Die 36-Jährige ist die Tochter des Jenaer Stadtjugendpfarrers Lothar König, dem die sächsische Justiz Landesfriedensbruch im Zusammenhang mit Protesten gegen rechte Aufmärsche vorwirft. Katharina König sitzt seit 2009 für die Linken im Thüringer Landtag. Dort gehörte sie unter anderem dem NSU-Untersuchungsausschuss an.

Warum bedrohte Christen(Menschen) jetzt Hilfe brauchen

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Heute wird das Bundeskabinett wohl Waffenlieferungen an die Kurden im Nordirak beschließen. Den Schrecken selber aber werden die Waffen nicht vertreiben – die Christen in der Region fürchten, dass sich die Gewehre am Ende auch gegen sie richten. Deshalb zählt zur Hilfe auch, verfolgte Christen großzügig in Deutschland aufzunehmen.

Von Matthias DrobinskiSüddeutsche.de

Ein arabisches “N” malen sie den Christen auf die Hauswand, die Männer, die da angeblich im Namen Gottes das Land heimsuchen. Nasrani, Nazarener, so heißen die Christen im Koran. Und wen die Killer des Islamischen Staates als Nazarener brandmarken, der muss seinem Glauben abschwören oder eine Kopfsteuer zahlen. Oder er stirbt. Oft genug helfen weder Schwur noch Geld, oft genug machen die muslimischen Nachbarn von gestern mit, in dieser Mischung aus Angst und Gier, die auch die Nazis nutzten, um die Juden auszurauben und zu ermorden.

weiterlesen

Wahl Dodo des Monats August 2014

Dodo des Monats August 2014

Dodo des Monats August 2014

Der Monat August hatte es, hinsichtlich Religiotie, Sozialdarwinismus und jede Menge obskuren Äußerungen, in sich. Thematisch bestimmend, Sterbehilfe und natürlich die IS-Barbaren in Syrien und dem Irak. Erstmals eine Doppelnominierung, ließ sich inhaltlich und sachlich nicht vermeiden.

Die Wahl ist bis zum 07. September 2014, 18:00 Uhr befristet. Mehrfachauswahl ist möglich. Der Gewinner wird am 08.September, hier auf dem Blog, gewürdigt werden.

  1. Anton Losinger,”Pädo-Sekte im Ethikrat.”
  2. Frank Ulrich Montgomery, “Ärzte sind keine Tötungsmedikamentebeschaffer.”
  3. Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V.,” Mit Bibel gegen Multikultigedöns.”
  4. Michael Blume(1), “Gottesspuren in Genen und Gehirn.”
  5. Pierre Vogel,”…fodert Jesiden auf zu konvertieren.”
  6. Volker Kauder, “Verantwortung vor Gott.”
  7. Marian Wendt, “Homos sind Vögel, Heteros Fische.”
  8. Andreas Laun, “Antisemitsimus, kognitive Dissonanzen und Geschichtsklitterung.”
  9. James Kirchik, “Islamophobie und Antisemitismus: Die neuen alten Juden.”
  10. Franz Josef Jung, “Lebensschutz ist Gebot des Christentums.”
  11. Nikolaus Schneider, “Frieden schaffen, mit mehr Waffen.”
  12. Silvia Löhrmann, “Jesus wertet nicht.”
  13. Katrin Göring-Eckardt, “ für Militäreinsatz gegen IS.”
  14. Norbert Lammert, “Kirchen sollen Öffentlichkeit verdummbibeln.”
  15. Wolfgang Huber, “Einen Stahlhelm für Sozialethiker Huber.”
  16. Klaus Krämer, “Menschen haben Recht auf christliche Botschaft.”
  17. Norbert Rosenboom, “Regelschule mit ein bisschen Waldorf-Pädagogik.”
  18. Caritas Köln, “Baby zu laut, Familie fliegt aus der Wohnung.
  19. Michael Blume(2), “Atheistische Populationen verebben”:Ohne Religion fehlt es an Kindern.”

Viel Spaß!

Weiterlesen

Israel auf dem Weg in den “Faschismus”?

Der Haaretz-Journalist Gideon Levy muss in Israel um sein Leben fürchten. Bild: Ludwig Watzal

In Berlin soll es am 14. September 2014 eine Solidaritätsveranstaltung gegen “Judenhass” und für den Staat Israel geben, an der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen und sprechen will.

Von Ludwig Watzal—BETWEEN THE LINES

Anlass seien die jüngsten Fälle von antisemitischen Äußerungen bei Demonstrationen gegen den mörderischen Einsatz der israelischen Armee gegen die Bevölkerung des Gaza-Streifens. Bei diesem Einsatz hat die israelische Besatzungsarmee über 2 100 Palästinenser/innen getötet, davon fast 80 Prozent Frauen, Kinder und ältere Menschen. Fast 500 000 wurden in die Obdachlosigkeit gebombt. Eine Spur der Zerstörung und Verwüstung wurde von der “moralistischen Armee der Welt” (Ehud Barak) hinterlassen. Bei diesem Amoklauf der “moralischsten Armee der Welt” kamen auch 65 israelische Soldaten ums Leben.
Dieses Massaker hat aber in Deutschland zu einer der bizarrsten Debatten geführt, und zwar gegen Antisemitismus. Dagegen hat nun der Zentralrat der Juden in Deutschland zu einer öffentlichen Kundgebung in Berlin aufgerufen. Angebrachter und glaubwürdiger wäre jedoch, zu Demonstrationen gegen die rechtsnationalistische Regierung in Israel aufzurufen. In Israel werden bei Demonstrationen immer wieder Nazi-ähnliche Parolen wie “Tod den Arabern” oder “Araber ins Gas” von zehntausenden skandiert. Wäre hier nicht Handlungsbedarf angesagt?

Nach Outing enteignet: Familie will schwulen Teenager “gesund” beten

Ein 19-Jähriger outet sich vor seiner Familie als schwul und wird daraufhin aus dem Haus geworfen. Doch das Video des Vorfalls sorgt für einen Aufschrei im Internet. Insgesamt 70.000 Euro wurden bisher für den Teenager gespendet.

FOCUS ONLINE

Diese Aufnahmen sorgen derzeit für Entsetzen im Internet. Der 19-jährige Daniel Pierce aus Georgia gesteht seiner Familie schwul zu sein. Daraufhin ruft diese ein Familientreffen aus, um die Homosexualität wegzubeten, wörtlich: „to pray the gay away“.

Dass das Treffen aus dem Ruder geraten würde, war Daniel bereits vorher klar. Laut dem Teenager filmte er das Ganze zu seinem eigenen Schutz mit. Das Video trägt den Titel: „How not react when your child tells you that he’s gay“ übersetzt, “wie man nicht reagieren sollte, wenn das eigene Kind einem erzählt, schwul zu sein”.

weiterlesen

20 frühere Bundeswehr-Soldaten bei Dschihadisten

Bild: nationalreview.com

Bild: nationalreview.com

Etwa 400 islamistische Kämpfer aus Deutschland sollen nach Syrien und in den Irak eingereist sein. Besonders wertvoll für die Dschihadisten sind ehemalige deutsche Soldaten. Die Terrorgruppe “Islamischer Staat” soll inzwischen verstärkt jesidische Frauen an Kämpfer verkaufen.

Süddeutsche.de

  • Im Irak und in Syrien kämpfen inzwischen 400 Islamisten aus Deutschland, darunter offenbar auch 20 ehemalige Bundeswehr-Angehörige.
  • Die irakische Armee versucht, die belagerte Stadt Amerli zu befreien, Unterstützung erhält sie dabei von der US-Luftwaffe.
  • Bei der geplanten Waffenlieferung an die Kurden im Nordirak stößt die Bundesregierung einem Bericht zufolge auf Schwierigkeiten.
  • Die Terrormiliz “Islamischer Staat” (IS) soll Frauen verschleppen und an Kämpfer verkaufen.

weiterlesen

Afrika: Boko Haram verübt Massaker an Christen

boko_haramTerrormilizen der islamistischen Boko Haram haben im Osten Nigerias eine katholische Kirche überfallen und Häuser von Christen besetzt. Dutzende Christen seien getötet und Kirchengebäude niedergebrannt worden.

kath.net

Terrormilizen von Boko Haram haben im Osten Nigerias eine katholische Kirche überfallen und Häuser von Christen besetzt. Dutzende Christen seien getötet und Kirchengebäude niedergebrannt worden, erklärte ein Sprecher des Bistums Maiduguri laut der nigerianischen Zeitung «The Punch» (Onlineausgabe Freitag). Die Kämpfer hätten Männer geköpft sowie Frauen zum Übertritt zum Islam gezwungen und zwangsverheiratet.

weiterlesen

Syrien: Bischof von Aleppo sieht auch positive Entwicklung

Aleppo, Bild: wikimedia.org/CC 3.0 Unported,

Georges Abou Khazen im “Radio Vatikan”-Gespräch: Assad-Regime gilt bei vielen mittlerweile als das kleinere Übel, auf lokaler Ebene laufen Versöhnungsinitiativen

kath.net

Mit westlichen Waffenlieferungen nach Syrien ist niemandem gedient. Das sagte der Apostolische Vikar (Bischof) von Aleppo in Syrien, Georges Abou Khazen, im Gespräch mit Radio Vatikan. Stattdessen solle der Westen in Syrien bei der Versöhnung helfen. Der Kirchenmann sah auch Anzeichen einer positiven Entwicklung in seinem Heimatland: Das Assad-Regime gelte bei vielen mittlerweile als das kleinere Übel, auf lokaler Ebene laufen Khazens Angaben zufolge Versöhnungsinitiativen, Rebellen geben ihre Waffen ab. Am Rande des internationalen Rimini-Treffens zeichnete der Apostolische Vikar von Aleppo ein Bild der derzeitigen Lage.

weiterlesen

Bryan Fischer: Jesus is the Force Holding the Universe Together

Last summer, Bryan Fischer explained how Jesus was the glue holding protons together in the nucleus of an atom. (Take that, Strong Nuclear Force!)

By Hemant MehtaFriendly Atheist

It was the sort of schtick taken direct out of a Chick Tract:

Anyway, it turns out Jesus doesn’t just work on a microscopic level. He holds together the entire universe, too!

read more