Archiv der Kategorie: Säkulares

“Linke”-Chef Riexinger: Kirche an ihrem Verhalten messen

Bernd Riexinger, Bild:FB

Bernd Riexinger, Bild:FB

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat die Kirchen zu mehr Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit aufgerufen.

evangelisch.de

“Ich würde erwarten, dass engagierte Kirchenleute Partei ergreifen für die Schwächeren in der Gesellschaft. Über Theologie kann man trefflich streiten, aber das Verhalten in der Gesellschaft wäre für mich ein wesentlicher Maßstab für die Beurteilung der Kirchen”, sagte der Politiker am Montagabend in der Evangelischen Akademie Bad Boll. Widerspruch erntete der “Linke”-Chef vom württembergischen evangelische Landesbischof Frank Otfried July.

July verwies auf zahlreiche diakonische Projekte und mahnte den Parteichef: “Ich würde mir wünschen, dass Sie die Kirchen nicht nur selektiv wahrnehmen.” Auf Riexingers Forderung nach einer strikten Trennung von Staat und Kirche und einer Abschaffung der Kirchensteuer antwortete der Landesbischof, der Parteivorsitzende sei “etwas ideologieverhaftet”: Schließlich gehörten in Baden-Württemberg rund 80 Prozent der Bevölkerung einer christlichen Kirche an. Zudem leisteten die Kirchen entscheidende Beiträge für das Zusammenleben der Gesellschaft.

weiterlesen

NASA releases actual recordings from space — and they’re absolutely breathtaking

Image: consequenceofsound

Earlier this year, Lefse Records released The Space Project, in which acts like Beach House, Spiritualized, The Antlers, and more used actual recordings from the Voyager space probe to create songs and soundscapes. Though a neat gimmick, with some intriguing submissions, the resulting album didn’t necessarily reflect the true sonic aesthetic of our solar system. For that, we turn to NASA, who has shared actual electromagnetic recordings taken from throughout our very own solar system.

by Chris CoplanCoS

No one may be able to hear you scream in space, but that whole great, black abyss miles above our heads is just teeming with noises. From the brooding, slightly ambient rumblings of Saturn and its rings to the more romantic Neptune, which sounds like sitting on a back porch in Tennesse in mid-July, our solar system’s soundtrack is as emotionally-nuanced as it is almost cinematic. Just wait till you hear what Uranus sounds like, though.

Listen in below. Or, enjoy live, 24-hour sounds via Radio Astronomy.

Verfahren Diakonie gegen Porno-drehende Erzieherin erneut vor Gericht

justiz_grossDer Rechtsstreit zwischen der Diakonie Neuendettelsau und einer wegen Pornofilm-Drehs fristlos entlassenen Erzieherin wird an diesem Mittwoch fortgesetzt.

evangelisch.de

Vor dem Arbeitsgericht Augsburg findet in der Außenstelle Donauwörth ein sogenannter Kammertermin statt. Ob es bei der Verhandlung zu einem Vergleich oder Urteil kommt, ist noch unklar. Die geschasste Erzieherin wird ihrem Anwalt zufolge selbst an der Verhandlung teilnehmen.

Die 38-jährige Erzieherin wurde von der Diakonie entlassen, weil sie in ihrer Freizeit unter anderem in Pornofilmen mitgespielt und die dann im Internet veröffentlicht hat. Die Frau pocht nicht mehr auf Wiedereinstellung, sondern fordert nun eine Abfindung. Das Sozialwerk will aber auf keinen Fall zahlen. Ein Gütetermin vor dem Arbeitsgericht scheiterte am 2. Juli.

weiterlesen

Bildung: An die Stelle der Katholiken sind die Muslime getreten

Lehrerpult © flickr.com, Corey Leopold, CC 2.0

Der Mythos vom Bildungsarmut des katholischen Arbeitermädchens vom Lande ist entlarvt. Tatsächlich bedingen soziale Unterschiede den Bildungserfolg, nicht die Religionszugehörigkeit. Dennoch verkaufen sich Bücher über die „Bildungsunwilligkeit“ von Muslimen gut – zu Unrecht!

Von Dr. Marcel HelbigMiGAZIN

Zu den bekanntesten Kunstfiguren der deutschen Bildungsforschung gehört das „katholische Arbeitermädchen vom Lande“. Religion, soziale Herkunft, Geschlecht und Region – diese Faktoren waren nach Analysen von Hansgert Peisert und Ralf Dahrendorf in den 1960er Jahren entscheidend für eine Benachteiligung im Bildungssystem. Heute spricht die Forschung nicht mehr von einem katholischen Bildungsdefizit. An die Stelle der Katholiken sind aber aus Sicht einiger Autoren die Muslime getreten.

Religionszugehörigkeit hat eine lange Tradition in der sozialwissenschaftlichen Forschung als Einflussfaktor für Bildungserfolg. Für Deutschland existieren bisher aber keine Analysen auf Basis großer Datensätze, die sich auf die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Abhängigkeit von der Religionszugehörigkeit ihrer Familie beziehen. In einer gerade erschienenen Studie widmen wir uns dem Thema religionsbedingter Bildungschancen von Schülerinnen und Schülern im Vergleich zur Situation der 1960er Jahre. Ferner nimmt unsere Studie auch religionsbedingte Bildungsunterschiede in 19 europäischen Ländern in den Blick. Insgesamt greifen wir bei unseren Analysen auf Daten von fast 400.000 Kindern und Jugendlichen aus fünf Datensätzen zurück.

weiterlesen

Religion und Glaube: 7 Dinge, die nur Atheisten verstehen

Die atheistische Bedrohung

Die atheistische Bedrohung

Atheisten kennen dieses Problem: Kaum sagen sie offen, dass sie nicht an Gott glauben, kommen jede Menge Fragen. Wieso bist du dir so sicher? Was ist, wenn du falsch liegst? Was ist mit dir passiert? Ständig will sie jemand davon überzeugen, dass sie falsch liegen. Und das nervt. Deshalb haben sich die YouTuber von “The Atheist Voice” die gängigsten Vorurteile über Atheisten vorgenommen. Hier stellen sie einiges klar:

The Huffington Post

  1. “Wir haben Moral. Sie kommt nur nicht aus einem heiligen Buch. Ich hoffe, dass die Bibel nicht der einzige Grund ist, warum ihr nicht jeden umbringt, der euch über den Weg läuft.”
  2. “Ich glaube nicht an Gott aber an viele andere Dinge. Es gibt vieles, was meinem Leben Sinn verleiht. Freunde, Familie, meine Arbeit, die ich lebe.”

  3. “Atheisten hassen Gott nicht. Sie glauben nur nicht an ihn. Wir hassen übrigens auch keine Einhörner.”

  4. “Wenn ich falsch liege und es doch einen Gott gibt, wird mir gar nichts passieren. Wieso wäre Gott sauer auf mich, wenn ich nach meinen eigenen Antworten suche, statt alles zu glauben?”

weiterlesen

Kripo-Chef: Lasst die Leute doch einfach kiffen!

Jetzt schon werden Cannabis-Konsumenten in Deutschland nicht strafrechtlich verfolgt – illegal ist der Konsum dennoch. Foto: imago stock&people

Als Vorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) vertritt André Schulz (44) bundesweit 15000 Kripoleute. Er macht sich im KURIER-Interview dafür stark, dass Drogenkonsum in Deutschland künftig straffrei sein soll.

Berliner Kurier

KURIER: Die US-Regierung hat den Drogenkrieg als verloren bezeichnet. Wie ist das in Deutschland?

André Schulz: Wir denken, dass es intelligentere Lösungen gibt, als sie im Rahmen der Drogenpolitik angewendet werden.

Welche?

Wir fragen uns: Bringt ein Drogenverbot etwas? Sind Drogenkonsumenten wirklich Kriminelle? Muss man sie mit dem Strafrecht verfolgen? Oder sind das Bereiche, die nicht strafbar sein sollten und um die man sich zwar kümmern muss, auch unter dem Aspekt des Kinder- und Jugendschutzes. Aber wo das Strafrecht außen vor bleiben sollte. Wir fragen uns, ob eine komplette Prohibition sinnvoll ist.

weiterlesen

Schutzschild der Erde: Rasante Magnetfeld-Umpolung verblüfft Geoforscher

Bild: NASA/PD The Importance of Being Magnetized Despite its magnetic field, Earth is losing its atmosphere to space at about the same rate as planets that lack this protective barrier against the solar wind. Scientists now are beginning to question whether magnetic fields really are vital to helping a planet hold on to its atmosphere. Upcoming missions, such as NASA's MAVEN mission to Mars, will help astrobiologists understand how the loss of planetary atmospheres is tied to solar activity. The work could shed new light on how a planet's habitability is effected by its local space environment.

Bild: NASA/PD
The Importance of Being Magnetized
Despite its magnetic field, Earth is losing its atmosphere to space at about the same rate as planets that lack this protective barrier against the solar wind. Scientists now are beginning to question whether magnetic fields really are vital to helping a planet hold on to its atmosphere. Upcoming missions, such as NASA’s MAVEN mission to Mars, will help astrobiologists understand how the loss of planetary atmospheres is tied to solar activity. The work could shed new light on how a planet’s habitability is effected by its local space environment.

Vor 786.000 Jahren wechselte das Magnetfeld der Erde seine Richtung um 180 Grad. Die Umpolung dauerte offenbar nur hundert Jahre und wird sich wiederholen. Dann sind Menschen, Stromnetze und Satelliten gefährdet.

Von Holger DambeckSpON

Die Kompassnadel zeigt nach Norden – so lernen es Kinder im Geografie-Unterricht. Doch in der Erdgeschichte hat das Magnetfeld immer wieder die Richtung gewechselt – im Mittel alle 250.000 Jahre. Die Nadel hätte also mal nach Süden, mal nach Norden gezeigt, wenn es damals schon Kompasse gegeben hätte.
Die letzte langjährige Umpolung, die sogenannte Brunhes-Matuyama-Umkehr, liegt fast 800.000 Jahre zurück. Und sie geschah viel schneller als bislang bekannt, wie ein internationales Forscherteam nun bei Untersuchungen in Italien herausgefunden hat. In gerade mal hundert Jahren habe sich der Wechsel vollzogen, schreiben sie im Fachblatt “Geophysical Journal International”.

Religiöser Fanatismus: „Die 72 Jungfrauen im Paradies sind eine Chiffre“

Ein verschleierte Muslima filmt die Rede von Salafistenprediger Pierre Vogel bei einer Kundgebung radikaler Muslime im Juni in Offenbach. (BILD: imago/epd)

Christoph Grotepass ist Sektenexperte in Nordrhein-Westfalen. Im Interview spricht er über religiöse Fanatiker, die Verführung junger Menschen durch Islamisten und jenen Punkt, an dem besorgte Eltern tätig werden müssen.

Von Mira GajevicMitteldeutsche Zeitung

Bei Sekten denkt man an Scientology oder Gurus, die junge Menschen in ihren Bann ziehen. Inzwischen beschäftigen sich Beratungsstellen wie die Sekten-Info Nordrhein-Westfalen aber nicht mehr nur mit Opfern von Psychogruppen. Ihre Expertise ist auch gefragt, wenn es um junge in Deutschland radikalisierte Islamisten geht.

Herr Grotepass, wie kommt ein in Deutschland aufgewachsener junger Mann dazu, seine Familie töten zu wollen, wenn sie sich gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat stellt?

Indem er bestimmte Werte als absolut setzt und seine Wahrheit über alles andere stellt. Das ist ein durchgängiges Merkmal von religiösen Fanatikern, dass sie ihrer Wahrheit alles andere unterordnen. In Gesprächen mit gemäßigten Muslimen höre ich öfter, dass die Salafisten als Sekte bezeichnet werden. Die streiten das natürlich entrüstet ab, da sie ja meinen, den einzig wahren Islam zu verkörpern. Das wiederum – dass man im Besitz der einzigen Wahrheit ist – hören wir auch von anderen konfliktträchtigen Weltanschauungsgemeinschaften bzw. sogenannten Sekten.

weiterlesen

Lebanon dragged into war with Islamic State

In this Monday, Aug. 4, 2014 file photo, Lebanese army reinforcements arrive to the outskirts of Arsal, a predominantly Sunni Muslim town near the Syrian border in eastern Lebanon. (photo credit: AP/Bilal Hussein)

Beirut managed to keep out of the chaos enveloping neighboring Syria and Iraq, but now radical jihadists have a foothold on its borders.

By Zeina Karam and Bassem MroueThe Times of Israel

With all eyes on the Islamic State group’s onslaught in Iraq and Syria, a less conspicuous but potentially just as explosive front line with the extremists is emerging in Lebanon, where Lebanese soldiers and Shiite Hezbollah guerrillas are increasingly pulled into deadly fighting with the Sunni militants along the country’s border with Syria.

The US has been speeding up delivery of small ammunition to shore up Lebanon’s army, but recent cross-border attacks and beheading of Lebanese soldiers by Islamic State fighters — and the defection of four others to the extremists — has sent shockwaves across this Mediterranean country, eliciting fear of a potential slide into the kind of militant, sectarian violence afflicting both Syria and Iraq, and increasingly prompting minorities to take up arms.

The crisis was slow in coming.

For long, Lebanon managed to miraculously avoid the all-out chaos gripping neighboring countries — despite sporadic street clashes and car bombings, and despite being awash with weapons and taking in an endless stream of refugees from Syria who now constitute a staggering one third of its population of 4.5 million people.

weiterlesen

Kalifornien: Die große Dürre

Zum Vergleich: Die „Green Bridge“ über den Lake Oroville im Sommer 2011 (links) und 2014 (rechts) ©AFP

Der Golden State erlebt eine Katastrophe. Viele Menschen sind ohne fließendes Wasser, Ackerland liegt brach. Der Rest der Welt wird die Folgen im Supermarkt spüren – etwa beim Zitronenkauf.

Von Roland LindnerFrankfurter Allgemeine

Der Stausee hoch über dem kalifornischen Städtchen Porterville hat den imposanten Namen „Lake Success“ („Erfolgssee“). Gebaut wurde er vor mehr als 50 Jahren, um Fluten zu verhindern, steht es auf einer Hinweistafel. Er ist außerdem für allerlei Freizeitaktivitäten gedacht, auf der Tafel werden Wasserski, Bootfahren und Angeln genannt. Aber an diesem heißen und trockenen Oktobernachmittag macht der See einen kümmerlichen Eindruck. Von Wassersportlern ist weit und breit keine Spur, von Flutgefahr kann keine Rede sein. Der See ist gerade einmal zu 4 Prozent gefüllt, Tendenz sinkend, wie der für die Instandhaltung der Anlage verantwortliche Chad Stuart sagt. Der Fluss, der vom Stausee hinab nach Porterville führt, ist ganz ausgetrocknet.

weiterlesen

Carolin Kebekus von religiösen Eiferern bedroht

Bild:kebekus.youtube

Bild:kebekus.youtube

Wegen ihres kirchenkritischen Satirevideos “Dunk dem Herrn” hat die Komikerin Carolin Kebekus Drohungen erhalten. “Ich wünsche keinem, dass fundamentale Christen hinter einem her sind”, sagte die 34-Jährige.

SpON

Die Komikerin Carolin Kebekus ist wegen ihres Satirevideos “Dunk dem Herrn” bedroht worden. “Ich wünsche keinem, dass fundamentale Christen hinter ihm her sind”, sagte die 34-Jährige der Nachrichtenagentur dpa. “Es gab konkrete Drohungen, das war nicht schön.” Unter anderem habe sie entsprechende E-Mails erhalten.

Nach einem Aufruf der ultrakonservativen Piusbrüder waren im vergangenen Jahr knapp hundert Anzeigen gegen das kirchenkritische Video eingegangen. Die Kölner Staatsanwaltschaft lehnte jedoch die Einleitung von Ermittlungen ab, weil das Video unter die Kunstfreiheit falle.

weiterlesen

 

Rechtsprofessor: Staat darf Religion nicht diskriminieren

Darum geht es in allen Religionen. Bild: AAA

Darum geht es in allen Religionen. Bild: AAA

Dass der Staat weltanschaulich neutral ist und dennoch kirchliche Arbeit unterstützt, stellt nach den Worten des Rechtswissenschaftlers Michael Germann keinen Widerspruch dar.

evangelisch.de

Da der Staat gesellschaftliche Lebensäußerungen insgesamt fördere, dürfe er religiös motivierte Lebensäußerungen nicht aussparen, sagte Germann laut Redemanuskript am Freitag in Stuttgart. Andernfalls verkehre der Staat “vermeintliche religiöse Indifferenz in eine Diskriminierung der Religion”.

Der Staat identifiziere sich zwar selbst nicht mit Glaubenspositionen und dürfe auch niemanden dazu zwingen, sagte Germann. Gleichzeitig zeige er sich dem Grundgesetz zufolge offen für das Engagement der Kirchen, wie es etwa im Religionsunterricht an Schulen, den theologischen Fakultäten an Universitäten oder Kreuzen in Gerichtssälen zum Ausdruck komme.

weiterlesen

Der kurdische Widerstand verkörpert das Gute

Kurden-Kämpferinnen, Bild: FOCUS ONLINE/bearb.BB

Kurden-Kämpferinnen, Bild: FOCUS ONLINE/bearb.BB

Die Kurden führen einen Stellvertreterkrieg für den Westen gegen die IS-Barbaren. Sie sind ein ernsthafter säkularer Akteur im Nahen Osten geworden, während die Türkei die Werte des Westens verrät.

Von Andrea SeibelDIE WELT

Gute Kurden, schlechte Kurden. Kaum eine Minderheit, die verfolgt wird, wie es die Kurden besonders in der Türkei erleben mussten, ist rein und ohne Schuld. Gewalt wird zum einzigen Mittel gegen Gewalt und kann zu unheilbaren Verrohungen führen.

Gerade in den Tagen, in denen mit Schlagstöcken und Macheten bewaffnete Kurden sich mit Islamisten auf deutschen Straßen Schlachten lieferten, wurde das klar. Und doch ist diese Minderheit etwas Besonderes, denn die Bürde, die sie bereit scheint, zu tragen, ist enorm.

Nur von amerikanischen Luftschlägen unterstützt, die nicht immer erfolgreich schienen, kämpfen Kurden schon seit Wochen, damit die syrische Stadt Kobani nicht an den IS fällt. Das ist das Gute an den Kurden.

weiterlesen

Kapitulation vor den Frommen?

Carlin_ReligionGeht der säkulare Rechtsstaat vor der Religion in die Knie, wie Tilman Jens in seiner Streitschrift befürchtet, oder übt der Staat Druck auf die Kirchen aus? Darüber diskutierten Vertreter von Kirche und Staat.

Von Gerrit MaiTaunus Zeitung

 

„Isis spricht deutsch“, betonte der CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi. „Sogar für mich als Moslem bedroht die innere Sicherheit nichts mehr als der fundamentalistische Islam.“ Das Verbot der Koranverteilung durch Extremisten ist für ihn der erste Schritt dagegen. Denn dabei würden „Menschen vor unseren Augen radikalisiert.“

Er stellte bei der Diskussion zum Thema „Religionsfreiheit unter Druck – Droht ein neuer Religionskampf?“ klar: „Wir sind schon mittendrin, aber Deutschland darf nicht das Mekka der Salafisten werden.“ Mit Multikulti komme man nicht weiter, Aufklärung sei wichtig.

Tipi erwartet zudem einen Aufschrei von Staat und Kirche angesichts der Schandtaten der Isis in Syrien und dem Irak.

Der Journalist und Autor Tilman Jens war hingegen mit der Verletzung des Grundrechts auf Unversehrtheit in die Diskussion eingestiegen. Er zitierte Auszüge aus seiner Streitschrift „Der Sündenfall des Rechtsstaats“ und forderte: „Wer sich aus religiöser Tradition an den Genitalien minderjähriger Kinder vergreift, soll nicht noch vom Staat Deckung bekommen.“

weiterlesen

“Nietzsche war ein politisch unkorrekter Denker”

Friedrich Nietzsche, 1882 (Photographie von Gustav Adolf Schultze) Bild: wikimedia.org/PD

Philosoph Sommer erklärt, warum Nietzsche bis heute aktuell ist

Moderation: Korbinian Frenzel—Deutschlandradio Kultur

Für das politische Tagesgeschäft tauge die Philosophie Friedrich Nietzsches nicht, sagt der Nietzsche-Kenner Andreas Urs Sommer. Doch von dem politisch unkorrekten Denker könne man lernen, eigene Werte in Frage zu stellen.

Korbinian Frenzel: Das mit dem toten Gott, das kennt man, “Gott ist tot”. Friedrich Nietzsche, der deutsche Philosoph, hat ganzen Generationen von Nihilisten und auch von jenen, die sich darin im Aufbrausen in Teenagertagen zumindest mal geübt haben, eine Blaupause geliefert und natürlich noch viel mehr als das.

Sonst gäbe es nicht die Veranstaltung, zu der heute Nietzsche-Kenner aus der ganzen Welt zusammenkommen in Naumburg an der Saale. Ein internationaler Kongress, bei dem der Mann, der den Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt trägt, natürlich nicht fehlt. Jetzt reden wir mit ihm, Andreas Urs Sommer, der Direktor der Friedrich-Nietzsche-Stiftung. Guten Morgen!

Andreas Urs Sommer: Guten Morgen, Herr Frenzel!

Frenzel: Vor 114 Jahren ist Nietzsche gestorben. Erlauben Sie mir die kleine große Frage zum Auftakt: Warum sollte er uns heute außerhalb des Seminarraums noch interessieren?

Sommer: Er ist ein Philosoph, der durch seine Irritationskraft noch immer irritiert und eben die Leute fasziniert. Wenn Sie Nietzsche lesen, dann sind Sie nicht versetzt in den Seminarraum, sondern Sie sind in unendliche Weiten und unendliche Höhen katapultiert.

Und das ist ein Sog, dem man sich auch heute als Leserin oder Leser nur noch schwer entziehen. Wenn Sie ein Nietzsche-Seminar anbieten, haben Sie die Bude normalerweise voll, aber auch wenn Sie auf der Straße jemanden nach Nietzsche fragen, hat sie oder er dann doch eine Idee zu diesem Philosophen. Er ist ein Philosoph, der sich erstaunlich frisch gehalten hat, weil er ein so großes Irritationspotenzial besitzt.

weiterlesen

“Nightwish”: Richard Dawkins liefert Gastbeitrag zum neuen Album

Bekamen Schützenhilfe von Prof. Richard Dawkins: Nightwish. Bild: rockhard.de

NIGHTWISH bekommen auf ihrem kommenden, noch unbetitelten Album Unterstützung vom bekannten Biologen und Schriftsteller Professor Richard Dawkins:

Von Alexandra MichelsRockHard

der Verfechter des Atheismus ging mit den Symphonic-Metallern ins Studio, um einen Sprechpart für die Platte aufzunehmen, wie die Band nebst Bildmaterial bei Facebook verkündet.

Bereits im vergangenen Jahr äußerte Keyboarder Tuomas Holopainen seine Faszination bezüglich der Schriften des Wissenschaftlers: “Ich weiß jetzt schon, dass mein Enthusiasmus für diese Art der Literatur sich in den nächsten Monaten irgendwie äußern wird. Ich weiß zwar noch nicht genau, wie, aber es wird etwas passieren.”

Das absurd-drakonische Strafsystem Amerikas

Insassen eines Gefägnisses in Florida führen ihre Hunde aus. Foto: picture alliance / AP Images

Kein Land der Erde hat so viele Strafgefangene wie die USA. 80 Milliarden Dollar zahlt der Staat für ein drakonisches System, in dem die Rückfallquote dennoch steigt. Jetzt formiert sich der Protest.

Von Ansgar GrawDIE WELT

Eine Zigarette, die er auf eine vielbefahrene Straße in Albuquerque schnippte, brachte Brandon Amburgey für eine Woche hinter Gitter. Anfang des Jahres beobachtete ein eifriger Polizist den 31-Jährigen bei der Ordnungswidrigkeit und verhaftete ihn. Gegen die Zahlung einer Kaution von fünf Dollar wäre Brandon freigekommen. Aber der Drogenkonsument hatte kein Geld und kam daher ins Gefängnis. Bei einem Haftprüfungstermin nach einer Woche ordnete der erkennbar überraschte Richter Daniel Ramczyk die Freilassung des Mannes an. “Wegen eines anderen Vergehens werden Sie nicht festgehalten?”, fragte er. “Nein, Sir”, antwortete Brandon.

weiterlesen

Drohung des Bundeskanzleramtes: Wir veröffentlichen den Brief, in dem uns Altmaier mit Strafanzeige droht

Droht Leakern mit Anzeige: Kanzleramtschef Altmaier. Bild: kuxma. Lizenz: Creative Commons BY-SA 3.0.

Unsere Berichterstattung zur weltweiten Totalüberwachung und der Rolle des BND schadet dem Staatswohl. Das behauptet der Chef des Bundeskanzleramtes in einem Brief an den Geheimdienst-Untersuchungsausschuss und droht Leakern mit Strafanzeige. Wir teilen diese Einschätzung nicht – und veröffentlichen den Brief.

Von Andre MeisterNETZPOLITIK.ORG

Heute Mittag haben wir erfahren, dass das Bundeskanzleramt “NSA-Aufklärern” mit Strafanzeige droht. Jetzt liegt uns der Inhalt dieses Briefs vor – den wir selbstverständlich veröffentlichen.

Der Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier listet darin vier Pressemeldungen auf, darunter Das große Speichern (Spiegel), Codewort Eikonal – der Albtraum der Bundesregierung (Süddeutsche) und unsere Berichte Aussagegenehmigung: Wir veröffentlichen die Liste an Sachen, die BND-Mitarbeiter dem Parlament nicht sagen dürfen und Internes Protokoll: BND-Präsident und Kanzleramts-Chef hatten “große Sorge” vor Aufklärung zu BND-Aktivität.

Alle vier Berichte berufen sich auf eingestufte Unterlagen – und das Kanzleramt bemängelt, dass diese öffentlich geworden sind. Dass diese Informationen nun der Öffentlichkeit bekannt sind, schade dem “Staatswohl” und “der Außen- und Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland”. Der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses Sensburg sowie Bundestags-Präsident Lammert werden daher aufgefordert, den Ausschuss zu “sensibilisieren”. Gibt es weiterhin Leaks, droht das Kanzleramt mit “Strafanzeige gegen Unbekannt”.

weiterlesen

Quantenphysik erlaubt die Zeitreise

universeKann man in die Vergangenheit reisen und seinen Großvater umbringen? Ein Modell mit Photonen zeigt, dass die Quantenmechanik diesen Widerspruch aufheben kann – und nebenbei das Konzept der Quantenkryptografie in Frage stellt.

Von Lee BillingsSpektrum.de

Am 28. Juni 2009 gab der weltberühmte Physiker Stephen Hawking eine Party an der University of Cambridge, mit Luftballons, Häppchen und eisgekühltem Champagner. Und obwohl jeder eingeladen war, ging niemand hin. Hawking hatte nichts anderes erwartet, schließlich schickte er die Einladungen erst nach dem Fest ab. Es handelte sich “um einen Willkommensempfang für künftige Zeitreisende”, wie Hawking mitteilte. Mit diesem nicht ganz ernst gemeinten Experiment wollte er seiner 1992 aufgestellten These etwas Nachdruck verleihen: in die Vergangenheit zu reisen, sei praktisch unmöglich.

Doch vielleicht erweist sich diese Annahme auch als falsch. Jüngste Experimente deuten jedenfalls auf die Machbarkeit von Zeitreisen hin – zumindest aus mathematischer Sicht. Derartige Studien rütteln an unserem grundlegenden Verständnis des Universums. Denn die Frage, ob Zeitreisen möglich sind oder nicht, stellen sich längst nicht nur Sciencefiction-Fans. Schließlich hätte die Antwort tief greifende Auswirkungen auf die Grundlagenphysik sowie auf praktische Anwendungen wie die Quantenkryptografie und -informationsverarbeitung.

weiterlesen

Menschenzeitalter: Das Ende kommt, und das ist auch gut so

klimawandelDer Mensch hat sich die Erde zum Untertan gemacht, hat sie verändert, gestaltet und ausgeraubt: Wir leben im Anthropozän, dem Zeitalter des Menschen – und mit diesem Begriff entsteht auch das Bewusstsein, dass es damit dereinst vorbei sein wird.

Von Georg DiezSpON

Wenn die Menschheit tot ist, fort und verweht, wenn die Plastikgebirge und die vor sich hin brodelnden Meere allein und verlassen daliegen, wenn ein heißer Wind über die Ödnis fegt und den Staub, der mal eine Stadt war, durch die trübe Luft weht, und wenn sich der Planet dann irgendwann, Millionen von Jahre nachdem die Menschen gegangen sind, langsam wieder erholt – wer wird sich an uns erinnern?

Wir leben im Menschenzeitalter, heißt es, es hat auch einen anspruchsvollen Namen, sie nennen es Anthropozän, die Geologen, Biologen, Meteorologen und all die anderen Forscher und Wissenschaftler, die sich mit dem Wesen des Lebens auf der Erde beschäftigen, wie es entstanden ist, wie es den Planeten verändert hat, wie es enden könnte – denn was einen Anfang hat, weiß jedes Kind, damit ist auch irgendwann Schluss.

weiterlesen