Flock of Dodos

dodo5.gif

Was ist der Dodo des Monats?

Jeden Monat wird ein Dodo des Monats verliehen:

  1. Jeder Person des öffentlichen Lebens kann der Titel Dodo des Monats verliehen werden.
  2. Bewerbungen für diesen Titel sind unzulässig.
  3. Juroren: Alle Leser des Blogs, sofern sie sich an der Wahl beteiligen wollen.
  4. Bedingungen: Taten und Äußerungen, die sich gegen die kulturelle, soziale und politische Aufklärung wenden, zum Beispiel das Verleugnen der Evolutionstheorie, diskriminierende Äußerungen gegen Ungläubige, etc.
  5. Der Titel Dodo des Monats kann auch an Institutionen verliehen werden.
  6. Bei natürlichen Personen ist die Vollendung des 18. Lebensjahres Voraussetzung.
  7. Einsprüche gegen die Titelverleihung oder eine Zurückweisung des Titels sind nicht möglich.
  8. Die jeweiligen Preisträger werden mit einer kurzen Laudatio auf dem BrightsBlog veröffentlicht.
  9. Mit der Veröffentlichung des Preisträgers gilt die Verleihung als abgeschlossen, eine förmliche Übergabe oder eine Annahme ist nicht erforderlich, eine Ablehnung nicht wirksam.
  10. Die Entscheidung der Titelvergabe erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges und der Öffentlichkeit.

Begriffserklärung: Wikipedia

©Brightsblog

©Brightsblog, Dodo des Naturkundemuseums Berlin

Die Dronte lebte ursprünglich auf der einsamen Insel Mauritius bis sie vor ca. 330 Jahren vom Menschen ausgerottet wurde. Diese Vögel waren flugunfähig und träge, vermutlich aufgrund der Tatsache, dass auf dieser Insel natürliche Feinde fehlten und die Nahrungsverfügbarkeit am Boden gut war. Als im Jahre 1599 die ersten Seefahrer auf dieser Insel landeten, konnten sie diese Vögel als Proviant für die Weiterfahrt einfach einsammeln. Heute existieren in Museen nur noch 7 vollständige Skelette dieses Tieres. Keine einzige Feder ist erhalten geblieben. Es existieren jedoch Zeichnungen aus dem 17. Jahrhundert, die vermutlich nach lebenden Tieren angefertigt wurden. Dabei wurden auch Merkmale dargestellt, die vermutliche Folge unsachgemäßer Haltung waren.
Daher müssen historische Darstellungen für Rekonstruktionen immer kritisch hinterfragt werden.
Quelle: Naturkundemuseum Berlin

In unserem Sinne, aus dem englischen Sprachraum übernommen, ist ein Dodo ein Ewiggestriger.

Jahrgänge: 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Die Preisträger von 2014

August Michael Blume
“Atheistische Populationen verebben”, so dumm wie falsch. Es gab mal eine Zeit, um nicht zu sagen es war einmal, da waren Kinder Reichtum und die Ursachen sind damals wie heute sozial und wirtschaftlich begründet. Man möchte meinen das Michael Blume noch in dieser alten Zeit hängt, die heutige Realität als eine Art holistische Wellenfront abtut.
Juli Torsten Albig
Unglaubliches, Unerhörtes und Unvorstellbares ist im Norden Deutschlands passiert. Schleswig-Holstein wurde am 12. Januar 1950, mit der durch den Landtag verabschiedeten Landsatzung, Bundesland. Eine Landesverfassung wollte man sich mit der Einheit Deutschlands geben.
Juni Horst Seehofer
Es ist ein Kreuz mit dem Katholiken Seehofer. Schwadronierte er doch jüngst auf dem evangelischen Bayerischen Kirchentag über die Grundlagen sittlicher Ordnung im Lande. Genaugenommen können die Christen im blau-weißen Gottesstaat aufatmen, denn mit den Sitten, christlichen noch dazu, hat es der Herr Ministerpräsident nicht so genau.
Mai Andreas Laun
In Anbetracht dessen, was Herr Andreas Laun an Einlassungen zu Tagesthemen, menschlichen Problemen, sozial, persönlich von sich gibt, erlaube ich mir die heutige Laudatio mit einem Bibelvers zu eröffnen.
April Manfred Lütz
Günther Beckstein oder Manfred Lütz, ein Kopf an Kopf-Rennen, letztlich haben 5 Stimmen den Sieg von Günter Beckstein verhindert. Der Mann sieht in den 10 Geboten des Christen Gottes die Grundlagen der Politik, ist schon ernüchternd genug, Innenminister und bayrischer Ministerpräsident, da wundert einen doch nicht wirklich was so im Amigo-Ländle alles abgeht.
März Sibylle Lewitscharoff
Souverän hat die hochdekorierte Autorin Sibylle Lewitscharoff den Dodo des Monats März gewonnen. Zu keinem Zeitpunkt bestand Zweifel am Gewinn des Preises. Der Eso-Schwan der SPD hatte keine Chance.
Februar Matthias Matussek
Der Mentor des Trash-Katholizismus in Deutschland hat gewonnen. Beeindruckend sein Durchmarsch an die Spitze monatlicher Ewiggestrigkeit. Selbstbezeichnend nennt er sich homophob und findet das gut so.
Januar KiKA
Als Tahsins Beschneidungsfest beim KiKA über den Ticker rutschte verspürte ich erste Anzeichen einer einsetzenden Schnappatmung.

Die Preisträger von 2013

Dezember Papst Franz
Die menschliche Reproduktion, sprich Fortpflanzung spielt im Leben der Pfaffen, insbesondere der katholischen, eine bedeutende Rolle, werden doch damit neue Gläubige reproduziert. Insofern ein lebensnotwendiger Aspekt frömmelnder Altmänner-Herrlichkeit, die auch schon mal mit Puppen spielt.
November Homöopathen ohne Grenzen
The Winner takes it all. Nach dem Goldenen Brett vorm Kopf 2013, der Wiener Skeptiker, nun die kotztütenblaue Dronte des Brightsblogs. Homöopathen ohne Grenzen sind in den Rubriken Schamanen, Medizinmänner, Druiden das Maß aller Dinge. Einfach unschlagbar.
Oktober Andrea Nahles
Im Gewinnen der kotztütenblauen Dronte sind die Granden der SPD souverän. Thierse, Gabriel nun hat es Andrea Nahles erwischt, die Generalsekretärin der false-flag Sozialdemokratie in Deutschland.
September Aiman Mazyek
Aiman Mazyek, den Vorsitzenden des Zentralrates der Muslime in Deutschland, hat es erwischt. Mein Wunschkandidat wäre ja Michael Blume gewesen, der selbsternannte “Evolutionsforscher”, der mit seinen kruden “evolutionstheoretischen” Christenglauben jubelnd vor dem Gottessohn zu Kreuze kriecht.
August Joachim Gauck
Wir sind eigentlich arm dran, das Amt des Bundespräsidenten, ohnehin ein feudales Relikt der obrigkeitsgläubigen Deutschen, besetzt mit einem Pfarrer. Die Bundeskanzlerin eine Pastorentochter. Derartige Strukturen im Iran und der Westen würde klar und deutlich von einem Gottesstaat sprechen.
Juli Margot Käßmann
Wir sind ja einiges von Frau Käßmann gewöhnt, in politischer wie in theologischer Hinsicht, Charakter hat sie jedenfalls, etwas in der Art würde man sich von manchem Politiker wünschen.
Juni Winfried Kretschmann
Ernst-Wolfgang Bockenförde tut mir leid. Sein Zitat, zum Thema Religion, säkularer Staat darf nicht vergessen werden. Politiker, Schwarzkittel jedweder Couleur tragen es wie eine Monstranz vor sich her.
Mai Peter Hahne
Jahrelang tobt der Nazi-Mob durch Deutschland. Die Opfer waren acht türkischstämmige und ein griechischer Kleinunternehmer, der erste bekannte Mord ereignete sich am 9. September 2000, der letzte am 6. April 2006.
April Bayrischer Rundfunk-Redaktion Wissenschaft
Homöopathie ist die sanfte Art der Heilung. “Schulmedizin” aggressiv, harte, nicht unbedingt wirksame Drogen, zweifelhafter Heilungserfolg zumal noch evidenzbasiert. Das will Mensch nicht, Mensch will glauben und so gläubig wie die Wissenschaftsredaktion des Bayrischen Rundfunks wird man nur im homöopathischen Vollrausch.
März Das Zweite Deutsche Fernsehen(ZDF)
Immer dann wenn der HERR über den Mainzer Lerchenberg fliegt wird sein bis dahin gleitender Flug eine Flucht.
Februar Gerhard L. Müller
In der Geschichte der Stadt Berlin gab es einen Vorfall, bei dem die erbosten Bürger der Stadt, katholisch, ihren Bischof erschlagen haben. Über 20 Jahre wurde in Berlin geboren, geheiratet und gestorben ohne den Segen der katholische Kirche. Es ging.
Januar St.Vinzenz-Hospital
Das Recht auf körperliche Unversehrtheit gehört zu den Grundrechten eines Menschen im Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik. Soweit so gut.

Die Preisträger von 2012

Dezember Deutscher Bundestag
bundestag_zirkumzision Im Jahr 2012 unserer Zeitrechnung, Monat Dezember, feierte der demokratisch-freiheitliche Maoismus, im deutschen Parlament, fröhliche Urständ. Aus einer nicht näher zu verifizierenden Quelle wurden auf der Grundlage uralter, will sagen archaischer Rituale, gesetzliche Normative begründet.
November Wolfgang Thierse
170px-Bundesarchiv_Bild_183-1990-0421-300,_Wolfgang_Thierse Drei Dodos in einem Jahr, zwei davon in zwei aufeinanderfolgenden Monaten. Eine reife Leistung. Noch keiner hat soviel religiösen Müll in so kurzer Zeit verkündet wie der Herr Thierse. Da wo der Mann auftritt stinkt es nach Weihrauch, sieht man Schluckbildchen und Schabmadonnen. Untertanen-Verblödung pur.
Oktober Wolfgang Thierse
170px-Bundesarchiv_Bild_183-1990-0421-300,_Wolfgang_Thierse Zwei Dodos in einem Jahr. Das hat bisher nur der Purpurträger aus München und Freising geschafft, selbst die Domplatte in Köln bringt das nicht. Der Bundestagsvizepräsident und Mitglied des Zentralkommitees der Katholiken in Deutschland ist ein verbohrter SPD-Kathole. Unter Bebel und Liebknecht wäre der Mann gar nicht in der SPD, wohl eher in der Zentrums-Partei, lassen wir ihn also noch einmal zu Wort kommen:
September Johannes Singhammer
Singhammer Bei den Recherchen für den Dodo-Preisträger des Monats September ging mir ein Licht auf. Ein ganz besonderes Exemplar eines katholischen Fundamentalisten hat es erwischt. Der Mann, Johannes Singhammer, sitzt seit 1994 im Bundestag. Steht sofort die Frage, wer oder was wählt so eine Type?
August Christian Ulmen
Herr Lehmann“Ich habe überhaupt keine Ahnung, wann das anfing mit der ganzen Scheiße. Das ist das Komische daran. Das ist wie mit dem Untergang des römischen Reichs, da weiß auch keiner wann das eigentlich anfing.”
Juli Robert Spaemann
Robert Spaemann ist ein gottesfürchtiger Mann. Das sei ihm gegönnt. Mit zunehmenden Alter wird die Gottesfurcht manisch. Doch der Reihe nach. Das Satire-Magazin “Titanic” erkennt mit einem Verweis auf die undichte Stelle im Vatikan, wir erinnern uns an den informativen Abfluss von vatikanischen Interna, dass der Papst sprudelnde Quelle ist und bildet den Pontifex besudelt auf weißer Soutane, vorn und hinten, ab.
Juni Martin Mosebach
Zum Büchnerpreis von 2007 nun den Dodo des Monats Juni 2012. Martin Mosebach hat sich die Würdigung seiner Ewiggestrigkeit redlich verdient.
Mai Europa Universität Viadrina
Die Viadrina ist die östlichste Universität Deutschlands, lesen wir bei Wikipedia. Nimmt man die Schlagzeilen der letzten Wochen, zu den etwas älteren kommen wir noch, möchte man meinen, die Uni in Frankfurt liegt in Tibet. Später mehr dazu.
April Bayern
Bayernhymne:
Gott mit dir, du Land der Bayern,
deutsche Erde, Vaterland!
Über deinen weiten Gauen
ruhe Seine Segenshand! [...]
März Angela Merkel
Angela Merkel hat bei der Wahl zum Dodo einen beachtenswerten Durchmarsch hingelegt. Die Wahl für die Dronte klar und eindeutig, über jeden Zweifel erhaben. Die anderen Kandidaten hatte einfach keine Chance, angesichts des von Merkel verkündeten Unsinns.
Februar Raphael Maria Bonelli
In einem furiosen Endspurt hat der Psychiater vom Opus Dei die Wahl zum Dodo des Monats Februar 2012 gewonnen. Man ist geneigt auszurufen: “Bonelli, Bonelli, mir graut vor dir”, aber alles zu seiner Zeit.
Der Mann ist Doktor der Medizinischen Wissenschaften, im Fach Psychiatrie hat er dann habilitiert. Und natürlich hat er klare, adressierbare Feindbilder. Als ungläubiger Mensch darf man dieses opus deistische Exemplar eines Mediziners nicht aufsuchen, zu Ärzten, Medizinern sollte man schon Vertrauen haben.
Januar Wolfgang Thierse
Die Wahl zum Dodo des Monats Januar 2012 war spannend, obwohl die Topfavoriten realtiv früh feststanden. Sigmar Gabriel und Wolfgang Thierse. Doppel-Whopper Gabriel hat ja den Seinen schon nach Hause geholt, erwischt hat es also Wolfgang Thierse, seines Zeichens Vizepräsident des Deutschen Bundestages, Mitglied des Zentralkommitees Deutscher Katholiken und unter anderem Mitglied des Beirates des Cusanuswerks für Bischöfliche Studienförderung

Die Preisträger von 2011

Dezember Reinhard Marx
Der pfäffische Geselle seiner Kirche hat sich ein hartes Kopf an Kopf-Rennen mit der Techniker Krankenkasse geliefert. Der völlig anders geartete Blick auf Demokratie, Freiheit, soziale Gerechtigkeit, lässt den Dodo-Preisträger oftmals Dümmliches formulieren. Vom intellektuellen Niveau seines Namensvetters ist er jedenfalls meilenweit entfernt.
November Nina Hagen
Der “vergessene Farbfilm” von Michael, scheint das Trauma von Nina Hagen zu sein. Die Webseite Augen-Krebs-verursachend. Hat sich der Betrachter bis zum Ende der Page gescrollt dürften seine Pupillen Stroboskop-artig im Millisekunden-Rythmus zucken, sensible Charaktere wälzen sich dann in einem Zustand am Boden, den man durchaus mit einem epileptischen Anfall vergleichen kann. Die Webseite ist Krieg, nichts für zartbesaitete Gemüter, barrierefrei ist etwas anderes und scheint in der Welt der Nina Hagen nicht zu existieren.
Oktober B16, Benny(Benedikt XVI.)
Oh, diesen Monat haben wir ein besonderes Exemplar, von einem Dodo, für den Paten von Rom. Deutlich hat die römische Spukgestalt gewonnen.
Der Pate aller Katholiken unternimmt also eine Pilgerfahrt nach Assisi um in der Basilika Santa Maria degli Angeli an einer interreligiösen Begegnung teilzunehmen. Selbst Ungläubige sollen dabei gewesen sein. Der Vizegott lässt dann auch niemanden im Unklaren, was er hinsichtlich der Ungläubigkeit denkt
September Annette Schavan
Die Bundesministerin für Bildung und Forschung hatte, nach anfänglich deutlicher Führung, sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den Richtern des Bundesverfassungsgerichts geliefert. Beide hätten den Dodo verdient. Frau Merkel, die Kanzlerin der Deutschen belegte den letzten Platz. Sie ist nicht mal mehr in der Lage einen Dodo gewinnen zu können.
August Jürgen Fliege
Er hat gewonnen! War ja eigentlich klar. Jürgen Fliege hat einen Durchmarsch bei der Wahl zum Dodo des Monats hingelegt, wie es bisher nur katholische Hassprediger aus Deutschland geschafft haben.Der emeritierte, esoterisch-evangelische Brückenbauer, Ex-TV-Pfaffe gewinnt in aller Deutlichkeit. So verwunderlich ist das ja nicht. Die gemeinsame Grundlage von Religion und Esoterik, in jedweder Form, ist der Glaube.
Juli Barbara Steffens
Lange Zeit sah es anders aus. Frau Barbara Steffens, ihres Zeichens Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter der nordrhein-westfälischen Landesregierung, wurde wohl von den Wählern für zu leicht befunden. Thomas Goppel schien das Rennen zu machen. Mit einem nachhaltigen Endspurt, gansheitlich dem grünen Credo der Politikerin angepasst, darf sie nun die Dronte mit nach Hause nehmen.
Juni Sigmar Gabriel
Sigmar Gabriel hat gewonnen. Der Vorsitzende der asozialdemokratischen Partei ging mit einem glasklarem Vorsprung durchs Ziel.
Die SPD, die mittlerweile älteste demokratische Kraft in Deutschland auf dem Weg zur Exoten-Partei. Während Helmut Schmidt das atheistische Weltbild seiner Ehefrau belächelte, selbst aber auch als durchaus areligiös bezeichnet werden kann, rennen die Sozis dem Christuskreuz hinterher, als würden sie glauben, dass er ihnen bessere Wahlergebnisse beschaffen könnte.
Mai Reinhard Marx
Religion ermöglicht Freiheit und Demokratie
Solch geschichtsrevisionistischer Blödsinn hat förmlich um den Dodo des Monats gebettelt. Marx sagt Freiheit und Demokratie und meint etwas völlig anderes, als landläufig verstanden.
April Andreas Laun
Die Wahl zum Dodo des Monats April 2011 war interessant. Nicht nur von den Kandidaten her; auch von den Themen, welche durch die Kandidaten vertreten wurden und werden.
Also, Herr Prof.Dr. Andreas Laun, Ordensgeistlicher und „Moraltheologe“ und Hirtenhund des Erzbischofs von Salzburg, hat den Dodo des Monats April 2011 gewonnen. Die Freude darüber ist ihm anzusehen.
März Peter Hahne
Die Bundeskanzlerin kann noch nicht einmal mehr den Dodo des Monats gewinnen. Was soll das erst zur Bundestagswahl werden?
Peter Hahne hat gewonnen, eine Stimme Differenz zu Frau Merkel. Der Medienpfaffe mit GEZ-Salär ist ja auch in der eindeutig besseren Position.
Februar Karl T. zu Guttenberg
Die Wahl zum Dodo des Monats war spannend wie schon lange nicht mehr. Volker Kauder, so schien es, wollte den Titel nicht hergeben, letztlich musste er sich aber der Exzellenz seines Kontrahenten KTzG beugen.
Der „Ölprinz“ hat gewonnen. Ein befriedigendes erstes Staatsexamen, da sollte wohl der Doktor-Titel das zweite ersetzen. Und dann das. Der Reihe nach.
Januar Joseph Ratzinger
Joseph Ratzinger, absolutistischer Monarch, Diktator von über einer Milliarde Katholen hat gewonnen. Einer der ganz seltenen Fälle, wo die ausgesprochene Wahrheit, nämlich, dass der Aufklärungsunterricht an Schulen ein direkter Angriff auf die katholische Lehre sei, zum Gewinn des Dodos führte.

Die Preisträger von 2010

Dezember Joachim Meisner
Die Riege der Ewiggestrigen. Mit aller Macht klammern sie sich an verschwindende Einflüsse, Mitspracherechte und Bevormundungen. Solche Verhaltensweisen kennen wir aus der Politik, die Personen dort kann man ja immer noch zum Rücktritt zwingen oder bewegen. Bei den Kirchenfürsten ist das nicht möglich.
November Manfred Lütz
Gott ist lustig, so jedenfalls will es der schriftstellernde theologische Mediziner Manfred Lütz der Welt erklären. Nebenbei befindet er sich in einem ständigen Kreuzzug gegen die Ungläubigen.
Oktober Angela Merkel
Die Wahl zum Dodo des Monats hatte es in sich. Die alten Koalitionäre Merkel und Nahles, CDU und SPD, lieferten sich zwei Tage lang ein Kopf an Kopf Rennen. Die SPD hat den Vergleich verloren.
September Universität Magdeburg
<a href=”<img src=” Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ist die einzige Universität Deutschlands die je einen Dodo gewonnen hat. Und nun macht sie das Doppel. Daher gleich vorab: Herzlichen Glückwunsch zum Preis der Ewiggestrigkeit.
August Andreas Laun

Andreas Laun, M-o-r-a-l-theologe und Weihbischof hat also gewonnen. Für die, die sich in der römisch-katholischen Hierarchie nicht so auskennen, ein Weihbischof ist ein Hilfsbischof. Soll heißen, wenn ein “normaler” Bischof der Hirte seiner Schafsherde ist, ist der Weihbischof quasi der Hund des Hirten.
Juli Eva Herman
Eva Herman ist die Realität-gewordene Manifestation aller Blondinenwitze. Wenn der Anlass für ihre geistigen Schmalspur-Plattitüden nicht so ernst und traurig wäre, hätte man für die Laudatio zum Gewinn des Dodos eine Sammlung von Blondinen-Witzen veröffentlichen können.
Juni Christian Wulff
Christian Wulff for Dodo. So jedenfalls kann man die abgeschlossenen Wahl titulieren, im Gegensatz zur Wahl des Bundespräsidenten, vor einer Woche, stand er schon ziemlich früh fest. Gut im Rennen das bayrische Kultusministerium, mit seiner Zensur gegen den Cornelsen-Verlag. Bayrische Behörden lieben halt die göttliche Arschkriecherei.
Mai Horst Köhler
Er hat gewonnen und sich sich dabei ganz vorpolitisch und unmoralisch aus dem Amte gestohlen. Er liest gerne die Bibel und definiert sich selbst als Christ. Keine Einwände, nur sollte ein Bundespräsident eben hier die notwendige weltanschauliche Neutralität walten lassen.
April FoxNews
Der Dodo des Monats April 2010 geht nach New York, genau gesagt an die Kreuzung 6th Avenue und 47th Street in den Kalksteindom des Rockefeller Centers. Dort residiert der mediale “Kalte Krieg” der USA. Kriegsschauplatz sind die USA selbst, aber der Rest der Welt ist davor nicht gefeit.
März Gerhard L. Müller
Die Nachfolger der Apostel drängeln sich regelrecht um den Erhalt einer dieser kotztütenblauen Dronten. Andere Kandidaten haben schlichtweg keine Chance gegen die reaktionären Katholenpfaffen anzukommen. Herr Nooke, als etwas schwergewichtiger Politiker, ist ein Leichtgewicht im Angesicht seiner politisch-religiösen Weltsicht.
Februar Walter Mixa
Die Prüderie hat gewonnen. Das Testosteron ist Schuld. Schuld am Krieg, sexueller Aufklärung, Inquisition, Fußpilz und Kristina Köhler.Trefflich leben die Paffen in unserer Gesellschaft beten, beichten und bumsen, alles unter der Ägide des römischen Papstums und des Reichskonkordats. Ein besonderes Exemplar der katholischen Gattung Bischof Mixa.
Januar Joseph A.Ratzinger
Joseph Alois Ratzinger hat den Dodo des Monats Januar 2010 gewonnen. Ausgangspunkt ist seine Rede vor Diplomaten, in der er die “Homoehe” als ein Attentat auf die Schöpfung bezeichnete.

Die Preisträger von 2009

Januar Wolfgang Huber
Herr Wolfgang Huber hat den ersten Dodo des Jahres 2009 gewonnen, mit überwältigender Mehrheit. Fast ein Drittel aller abgegebenen Stimmen entfielen auf ihn.
Februar Franz Schmidberger
Franz Schmidberger hat überwältigend den Dodo des Monats Feburar 2009 gewonnen. Nicht verwunderlich, nach einer Aussage, die den säkularen Staat als Übel ansieht und der verändert werden muss.
März Peter H. Carstensen
Herr Carstensen hat im Jahre 2009, auf der Grundlage des Reichskonkordats von 1933 einen Vertrag des Landes Schleswig-Holstein, mit dem Titel „Acccordo fra il Land Schleswig-Holstein e la Santa Sede“, initiiert, natürlich mit dem Vatikan
April Bischof Mixa
“Wo Gott geleugnet oder bekämpft wird, da wird bald auch der Mensch und seine Würde geleugnet und missachtet”. “Eine Gesellschaft ohne Gott ist die Hölle auf Erden.”
Mai Hiltrud Breyer
Hiltrud Breyer Die klare Mehrheit für die Stärkung der Komplementärmedizin in der Schweiz sollte für Deutschland ein Ansporn sein, Behandlungsmethoden wie Anthroposophie, Homöopathie oder Akupunktur gleichberechtigt in der medizinischen Versorgung zu berücksichtigen.
Juni Christel Bergmann
Christel Bergmann, Quelle:SPD Tief im mittleren Westen, eingebettet zwischen dem Harrl Höhenzug und den Bückebergen, liegt das fürstliche Bad Eilsen. Die mondänen Zeiten eines fürstlichen Bades liegen weit in der Vergangenheit. Die “Stinkequellen” sind die Ursache für den Namenszusatz “Bad”.
Juli BVG Berlin
Quelle: Wikipedia And the Winner is die BVG. In voller Länge: die Berliner Verkehrbetriebe. Juristisch als eine Anstalt des öffentlichen Rechts angelegt und damit im Besitz der Stadt Berlin, mithin ihrer Bürger, besteht der Auftrag dieser Anstalt eigentlich nur darin, die netten, sensiblen und freundlichen Berliner, von einem Punkt A nach einem Punkt B zu karren.
August Jörg Schönbohm
Schönbohm Er ist enttäuscht. Enttäuscht darüber, dass nach 20 Jahren deutscher Einheit, die aus seiner Sicht, intellektuell retardierten Ur-Einwohner Ost-Elbiens, seiner Partei und ihm, dem „freiheitlich-demokratischen System“, welches den Dummies in der Zone übergestülpt wurde, keine Dankbarkeit und Ehrfurcht entgegenschwappen.
September ZDF
Der Dodo des Monats wird seit Juli 2007 verliehen. Noch nie ist es einer natürlichen oder juristischen Person gelungen den Titel ein zweites Mal zu erlangen, bis zum Monat September 2009, dass ZDF, das Zweite Deutsche Fernsehen, oder wie hier irgendwo gelesen das Zentrale Deutsche Fiasko. Bevor wir zu den Fakten kommen darf ich etwas abschweifen, vom ZDF, nicht vom Thema.
Oktober Universität Magdeburg
Otto von Guericke würde sich wahrscheinlich schämen. Immerhin begründete er die Vakuumtechnik. Er untersuchte die Eigenschaften des (Teil)Vakuums in einer Vielzahl von Experimenten, so konnte er beweisen, dass das Licht in der Lage ist Vakuum zu durchdringen, der Schall aber nicht. Bauherr, Politiker und Wissenschaftler in einer sehr turbulenten Zeit. Deutschland wurde vom 30-jährigen Krieg heimgesucht, die Katholen und Protestanten schlugen sich die Köpfe ein, für ihre Pfaffen und Fürsten.
November Joachim Meisner
Mit Verlaub Herr Meisner, Sie sind ein Idiot. Während alle Welt, zumindestens die vernünftigen Teile sich um Dialog bemühen, Vertreter von Wissenschaft und Religion Schnittmengen ausloten, geben Sie im Tempel zu Köln den katholischen Taliban. So hat eben jede Religion ihren Mullah Omar.
Dezember Ulrich Blum
Der Herr Blum hat eine beeindruckende Leistung hingelegt. Soviel Wahlvolk vereinen höchstens die Pfaffen im Kardinalspurpur auf sich. Andererseits, müdes abwinken bei den BWLern. Aber der Reihe nach.

Die Preisträger von 2008

Januar Pro7
In besonderem Maße ausgezeichnet für den Dodo des Monats hat sich jedoch Pro 7 für ihre übernatürlich dreiste „the next Uri Geller“-Show.
Februar BMFSFJ
»Das vorstehende Buch [Ferkelbuch] ist [...] geeignet, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu gefährden.«
März Bistum Fulda
Es geht um eine Drogerie, in Fulda, die keine Kondome verkaufen darf, weil diese Drogerie sich in einem Haus befindet, welches dem Bistum Fulda gehört.
April Bodo Dressler
»Der Gottesglaube, den Dawkins widerlegen will, ist jener fundamentalistische Kreationismus, der selbst wieder nur ein seitenverkehrter Naturalismus ist.«
Mai Rolf Froböse
Mit Ihrem Buch »Die geheime Physik des Zufalls. Quantenphänomene und Schicksal« vermischen Sie Wissenschaft mit religiös-esoterischen Inhalten. Nichts an diesem Buch ist überprüf-und nachvollziehbar. Sie befinden sich damit in guter Tradition der New Age-Bewegung.
Juni DIE GRÜNEN Bayern
»Es war nicht die Intention der Antragsteller, ein Verbot von Kreuzen in den Klassenzimmern einzufordern.«
Juli Dr. Gerhard L. Müller
»Vor diesem Hintergrund ist es nur folgerichtig, dem christlichen Gottesglauben jegliche ethische und humanistische Auswirkung abzusprechen. Der Mensch sei doch verfügbar für den anderen Menschen. Warum sollten Kindstötung, Abtreibung und therapeutisches Klonen verboten sein?«
August Christine Haderthauer
»Unter dem Deckmantel der Multikulti-Gleichmacherei wollen die Grünen die Kirchen aus dem öffentlichen Leben verbannen. Das gab es ja schon in der DDR.«
September Gloria von Thurn und Taxis
Gloria von Thurn und Taxis 2008 kommt der Dodo dazu, der Preis für die Ewiggestrigen und bei Ihnen insbesondere für Ihre reaktionäre Weltsicht. Die Welt braucht Ihre Ansichten nicht, wir alle kommen gut ohne blaublütige Ratschläge zu recht.
Oktober Verwaltungsgericht Stuttgart
Rekapitulieren wir, unter Az. 10 K 4025/06 hat Richter Ulrich Zimmerman, eine seit drei Jahren illegal betriebene Schule sanktioniert. Eine besondere Schule, die gleichlaufend zum allgemeinen Aufschrei nach verbesserter Bildung, das Wort Gottes zum Lernziel hat. Obwohl die Baptistengemeinde sich strikt an der biblischen Schöpfungsgeschichte orientiert, die Evolutionstheorie ablehnt, darf sie nun eine Schule betreiben, die zumindest für Deutschland ein Kentucky-Desaster darstellt.
November Dr. med. Hans Eberle
Die Recherche zum Preisträger des Dodos hatte es in sich. Am Anfang stand die Erkenntnis, es gibt nicht genug “kotztütenblaue Dronten” auf dieser Welt, weil es zu viel pseudomedizinische und -wissenschaftliche Idioten gibt, denen auch noch Gelegenheiten eingeräumt werden, Idiotie schriftlich zu manifestieren. [...]
Dezember Alexander Kissler
Nach mehreren Anläufen hat er es nun geschafft. Den Dodo des Monats hat sich Alexander Kissler redlich verdient. Dem Neoatheismus unterstellt er Religionsförmigkeit, die Schwammigkeit seiner Argumentation will er sich nicht bewusst machen oder aber er verdrängt sie ganz einfach.

Die Preisträger von 2007

Juli Karin Wolff
Wie Frau Wolff der F.A.Z. mitteilte, »sehe sie in der biologischen Evolution und der biblischen Erklärung für die Entstehung der Welt keinen Widerspruch, vielmehr gebe es in der symbolhaften Erzählung der Bibel von den sieben Schöpfungstagen eine “erstaunliche Übereinstimmung” mit der wissenschaftlichen Theorie«.
August Prinzessin Märtha-Louise
Norwegens Prinzessin Märtha Louise kann hellsehen. Diese Fähigkeit will sie jetzt an andere weitergeben – mit Hilfe von ganz oben. Ihre Schüler sollen in speziellen Kursen lernen, mit Engeln zu kommunizieren und so “Wunder schaffen”.
September Joachim Meisner
»Dort, wo die Kultur vom Kultus, von der Gottesverehrung abgekoppelt wird, erstarrt der Kult im Ritualismus und die Kultur entartet«
Oktober ZDF
Die Wahl für den Dodo des Monats Oktober ist erfolgt. Mit 70% der abgegebenen Stimmen hat das ZDF, für mangelndes Rückrat im Fall von Joachim Bublath das Rennen gemacht.
November Nina Hagen
Nina Hagen hat ihre vorgesehene Rolle als durchgeknallte Eso-Tante in der Sendung Menschen bei Maischberger zum Thema „Ufos, Engel, Außerirdische – sind wir nicht allein?“ ein bisschen zu gut gespielt und der Physiker und Fernsehmoderator Joachim Bublath (Knoff-Hoff-Show, Joachim Bublath) verließ entnervt das Studio, nachdem ihn Hagen ein „Alien-Geschöpf“ genannt hatte und ihn zusammen mit George W. Bush hinfort wünschte.
Dezember Benno Kirsch
Für seine lehrreichen Ausführungen zum Thema Evolution und Intelligent Design.