Schlagwort-Archive: Rechtfertigungsdruck

Missbrauch: „Kirche erkennt ihre Schuld noch nicht an“

Dr. Julia Enxing Foto: Studio Wiegel

Tagung am Exzellenzcluster zum Umgang mit Schuld nach dem Missbrauchsskandal

Pressemitteilung des Exzellenzclusters vom 26. Mai 2014

Nach dem Missbrauchsskandal muss die katholische Kirche der Theologin Dr. Julia Enxing vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ zufolge einen neuen Umgang mit der Schuld lernen. „Die 2010 bekannt gewordenen Missbrauchsfälle haben die Kirche tief erschüttert. Die Auseinandersetzung mit ihrer Schuld fällt ihr aber immer noch schwer. Es fehlen Worte und Gesten der Anerkennung der Schuld ebenso wie konstruktive theologische Ansätze“, sagt die Theologin. In vielen Missbrauchsfällen sei Vergebung gefordert worden, bevor Schuld eingestanden worden sei. „Hier wurde der zweite Schritt vor dem ersten getan.“ Enxing kündigt eine Tagung des Exzellenzclusters für Ende Mai an, auf der sich katholische und evangelische Theologinnen und Theologen mit Schuld als Herausforderung für Theologie und Kirche befassen.

Die Kirche müsse ihre Schuld anerkennen und in ihr Selbstbild integrieren, fordert die Fundamentaltheologin. Anders gewinne sie verlorenes Vertrauen nicht zurück. Auch wenn Maßnahmen wie Telefon-Hotlines für Opfer und Runde Tische ergriffen und Entschädigungen bezahlt worden seien, bestünden weiter Tendenzen, eine kollektive Verantwortung der Kirche zu leugnen. Indem sie jedoch Schuld nur als Verfehlung Einzelner verstehe, relativiere sie deren Reichweite.

Weiterlesen

Pränataldiagnostik: KK und Unions-Christen kritisieren “Selektion” Behinderter

Drei Ultraschall-Untersuchungen gehören zum Standard-Programm der Frauenärzte. (© picture-alliance, dpa)

Unionspolitiker und die katholische Kirche haben davor gewarnt, dass die Pränataldiagnostik zunehmend zur Selektion von Behinderten führt. “Es gibt einen Druck zur Pränataldiagnostik und bei auffälligem Befund zur Abtreibung”, sagte der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Hubert Hüppe (CDU) der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”.

FinanzNachrichten.de

Er beklagte die Doppelgesichtigkeit der Debatte. Einerseits werde beschworen, dass Menschen mit Behinderungen unser Leben bereichern. Andererseits würde mit Leid und Verzweiflung der Eltern behinderter Kinder argumentiert. “Die Pränataldiagnostik befördert in unserer Gesellschaft eine Mentalität der vorgeburtlichen Selektion”, sagte ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz.

weiterlesen

Martin Walser: “Jesus ist größte Herausforderung der Geschichte”

Der Schriftsteller Martin Walser mochte im Interview mit dem Magazin "The European" auf die Frage, was ihm Jesus Christus bedeute, nicht so recht antworten Foto: A.Savin (CC-BY-SA)

Wer einmal mit dem “Glaubensproblem” zu tun bekommen habe, der könne nicht mehr “so einfach zur Tagesordnung übergehen wie ein bekennender Atheist”. In einem Interview mit dem Online-Magazin “The European” sprach der Schriftsteller Martin Walser über den Glauben und warum der sich in besonderer Weise in einer Suche nach Rechtfertigung ausdrückt.

pro Medienmagazin

Ihn interessierten solche Charaktere in der Literaturgeschichte, die mit dem “Rechtfertigungsdruck” nicht fertiggeworden seien, sagte Walser. “An der Glaubensfrage kommen wir dabei nie vorbei. Gott oder nicht Gott bleibt eine entscheidende Frage, deren Beantwortung nach Barth oder Kierkegaard nie positiv abzuschließen ist.”

Weiterlesen