Schlagwort-Archive: Schmerzen

Schein-Therapien und der Placebo-Effekt

Wirkung ohne Wirkstoff – Wie funktionierern Placebos? © freeimages

Placebos lindern Schmerzen, hemmen Entzündungen und lösen Asthma – und enthalten doch keinerlei wirksame Bestandteile. Trotzdem wirken diese Schein-Therapien bei vielen Menschen verblüffend gut. Aber warum? Wie funktioniert der Placebo-Effekt?

scinexx.de

“Placebo” – Ich werde gefallen: So nannten schon rund 250 Jahren Mediziner ihre Schein-Arzneien. Sie verabreichten ihren Patienten Pillen aus Brot und Zucker oder Tränke aus gefärbtem Wasser, um diese zu beruhigen, ihnen Linderung bei unheilbaren Krankheiten zu verschaffen oder schlicht, um Geld zu verdienen. Doch schon damals stellte man fest: Die Schummel-Kuren wirken.

Inzwischen weiß man, dass Placebos reale und physiologisch messbare Veränderungen im Körper auslösen können. Ihre Wirkung geht damit weit über einen rein psychologischen Effekt hinaus. Was aber genau den Placebo-Effekt verursacht, wie er sich manifestiert und warum nicht jeder gleichermaßen anfällig ist, das haben Forscher erst in den letzten Jahren zumindest in Teilen herausgefunden.

weiterlesen

Gericht: Patienten dürfen Cannabis zur Eigentherapie anbauen

Foto: Getty Images/iStockphoto/Boltenkoff

Chronisch kranke Patienten, denen außer der illegalen Droge Cannabis nichts gegen ihre Schmerzen hilft, dürfen diese in Ausnahmefällen Zuhause selbst zu Therapiezwecken anbauen.

evangelisch.de

Das entschied das Kölner Verwaltungsgericht am Dienstag in einem aufsehenerregenden Urteil nach den Klagen von drei Schwerkranken gegen ein behördliches Anbauverbot.

Der Cannabis-Eigenanbau bleibe im Grundsatz verboten, könne aber unter mehreren Bedingungen als “Notlösung” erlaubt werden, sagte der Vorsitzende Richter Andreas Fleischfresser. Zu den Voraussetzungen gehöre, dass der Patient austherapiert ist, es keine Behandlungsalternative für ihn zu Cannabis gibt und Apotheken-Cannabis unerschwinglich ist. Zwei Klagen wurden abgewiesen, drei waren erfolgreich.

Tut bei Kopfschmerzen das Gehirn weh?

brain

Themenbild.

Das Gehirn kann nicht weh tun. Was die fiesen Schmerzen erzeugt und welche Rolle das Gehirn dabei spielt, erklärt der Schmerzforscher Arne May.

Von Arne MaySpektrum.de

Ein Gehirn kann keinen Schmerz empfinden,denn es besitzt keine Schmerzrezeptoren. Dennoch leiden 70 Prozent der Deutschen unter Kopfschmerzen. Weh tun dabei jedoch lediglich Blutgefäße der Hirnhaut, die sich entzünden. Die Entzündung selbst ist harmlos. Jetzt wurde gezeigt, dass sie wahrscheinlich vom Gehirn gesteuert wird.

Schmerz hat viele Formen

Mediziner unterscheiden heute mehr als 240 Arten von Kopfschmerzen. Bei den allermeisten ist der Schmerz selbst die Erkrankung, etwa bei Migräne oder Clusterkopfschmerz. Sie werden primäre Kopfschmerzen genannt. Tritt der Schmerz als Symptom einer anderen Krankheit wie einer Grippe oder einer Kopfverletzung auf, spricht man von sekundären Kopfschmerzen.

weiterlesen

Papst Franz: Nein zur gewollten Kinderlosigkeit – er geht mit guten Beispiel voran

Bild: AP

Bild: AP

„Hurra wir sterben aus“: Childfree Life, heißt der neue relativistische Modekult. Kinder sollen durch Schwangerschaft nicht den weiblichen Körper „entstellen“, sollen bei der Geburt keine Schmerzen verursachen und schon gar nicht den Lebensrhythmus, Karrierepläne oder Investitionen in das eigene Ego durcheinander bringen. Kinder sind „lästig“.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Und weil dem so ist, läßt sich Europa schon längst die Kinder von weniger „entwickelten“ Frauen und Männern in der Dritten Welt zur Welt bringen und aufziehen, um sie dann im Erwachsenenalter, gewissermaßen fix und fertig als Arbeitskräfte zu importieren. Import-Export-Demographie zur Auffüllung des eigenen Kindermangels, denn leere Wiegen heute, bedeuten leere Schulbänke morgen und fehlende Arbeitskräfte und werdende Mütter übermorgen. Das lernt man eigentlich schon in der Grundschule, doch viele haben schon dort nicht genau aufgepaßt. Findige PR-Stratege wußten es schon immer: Man muß Negatives nur verbal in Positives umprogrammieren, zum Beispiel eine Mode daraus machen.

weiterlesen

Alternative Heilverfahren: Kritiker sind Extremisten

Bei der Akupunktur gibt es Hinweise auf Wirksamkeit. Deshalb sollte sie weiter erforscht werden, sagt Edzard Ernst. Für andere sogenannte alternative Heilverfahren wie Homöopathie sollte dagegen endlich Schluss sein. (© OBS)

Sogenannte alternative Heilverfahren sind auf dem Vormarsch. Doch für viele Methoden fehlen Belege für eine Wirksamkeit, andere widersprechen den Naturgesetzen. Wer darauf hinweist, muss sich derzeit auf ruppige Reaktionen aus der Szene gefasst machen. Besonders betroffen davon ist Edzard Ernst, einer der renommiertesten Kritiker der Paramedizin.

Interview: Markus C. Schulte von DrachSüddeutsche.de

Edzard Ernst ist einer der bekanntesten Wissenschaftler im Bereich der sogenannten alternativen Heilverfahren, die er an der University of Exeter in Großbritannien erforscht hat. Zugleich ist er einer der schärfsten Kritiker von Verfahren wie der Homöopathie oder der anthroposophischen Medizin. Das verschafft ihm wenig Freunde in der Szene. Und derzeit weht der Gegenwind besonders scharf.

SZ.de: Sie hätten heute in München einen Vortrag zum Thema Akupunktur halten sollen. Aber der Veranstalter, das Wissenschaftszentrum der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur, hat den Vortrag überraschend abgesagt. Warum?

Edzard Ernst: Ich bin vom Vorsitzenden mit einer äußerst seltsamen Begründung ausgeladen worden: Man wolle nicht den Eindruck erwecken, in ein laufendes Verfahren an der Universität Zürich einzugreifen. Dort wird zurzeit entschieden, wer den Lehrstuhl für Naturheilkunde übernehmen soll.

weiterlesen

Erfolgreiche Spinner auf dem Eso-Trip

Bild: SpON

Die boomende Esoterik-Branche bietet neue Job-Möglichkeiten. Eine Tierkommunikatorin plaudert mit Ponys, eine Kräuterfee besingt Petersilie, ein Schamane trifft Lichtwesen auf Astralreisen. Hier erzählen sie, wie aus dem Hobby ihr Beruf wurde – und wie sie damit über die Runden kommen.

Von Anna BrüningSpON

Als Catherin Seib, 31, dem Vater einer Freundin von ihrem Beruf erzählte, stand er einfach auf und ging. Wortlos. Tierkommunikatorin nennt sie sich und plaudert gegen Bezahlung mit Hunden, Katzen oder Vögeln. Herrchen und Frauchen schicken ihr per E-Mail Fotos ihrer Lieblinge, dann rufen sie Seib an – und unterhalten sich mit ihrem Tier. Mit Seib als Medium. “Das ist Gedankenübertragung, so blöd es auch klingt”, sagt Seib. “Ich sehe Filmszenen und Bilder aus dem Leben des Tieres, spüre Emotionen und Schmerzen, manchmal höre ich eine Stimme.”

weiterlesen

Slowakische Republik: Menschenunwürdige Roma-Sterilisation

Diskriminierung von Minderheiten: Slowakische Nationalisten machen Wahlwerbung gegen Sinti und Roma im Mai 2010. Bild: dpa

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Sterilisation einer jungen Roma in der Slowakei gerügt. Einer Studie zufolge teilen viele Roma-Frauen dieses Schicksal.

taz

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Sterilisierung einer jungen Roma in der Slowakischen Republik als menschenunwürdige Behandlung gerügt. Die damals 20-Jährige sei in einem staatlichen Krankenhaus während der Geburt ihres zweiten Kindes unter Druck gesetzt worden, stellten die Straßburger Richter am Dienstag fest.

Das Pflegepersonal habe die junge Frau gewarnt, bei einer dritten Schwangerschaft werde entweder sie oder das Baby sterben. Dem Urteil zufolge unterzeichnete die junge Frau daraufhin eine Einwilligung in die Sterilisierung. Nach eigenem Bekunden hatte sie nicht verstanden, dass sie durch den Eingriff für immer unfruchtbar werden würde.

weiterlesen

To train up a child: Kill your Baby, in the name of Jesus

Quelle: alternet.org

The Shady World of Right-Wing ‘Discipline’ Guides
There is a brutal movement in America that legitimizes child abuse in the name of God.

Von Frank SchaefferAlternet.org

There is a brutal movement in America that legitimizes child abuse in the name of God. Two stories recently converged to make us pay attention. Last week, a video went viral of a Texas judge brutally whipping his disabled daughter. And on Monday, the New York Times published a story about child deaths in homes that have embraced the teachings of To Train Up a Child, a book by Christian preacher Michael Pearl that advocates using a switch on children as young as six months old.

weiterlesen

Der Elternratgeber “To train up a child” ist ein Bestseller unter Amerikas Evangelikalen. Er empfiehlt den Einsatz von Rute und Schlagstock zur Erziehung, selbst bei Babys – und stand bei mehreren Eltern zu Tode geprügelter Kinder im Bücherschrank.

Von Nadja Erb - Frankfurter Rundschau

Mehr als 670.000 Exemplare ihres Buches haben Pfarrer Michael Pearl und seine Frau Debi bereits verkauft. Das im Selbstverlag produzierte Machwerk wird auf Internetseiten christlicher Fundamentalisten empfohlen – doch die darin angepriesenen Erziehungsmethoden haben inzwischen Behörden und Medien in den USA auf den Plan gerufen. Der Grund: Das Buch wird mit mehreren Fällen zu Tode gequälter Kinder in Zusammenhang gebracht.

weiterlesen

Urheberrechtsextremist prügelte behindertes Kind für Filesharing mit Gürtel

Der texanische Richter rechtfertigt sich damit, dass die auf Video festgehaltene siebeneinhalbminütige Gewaltorgie “nicht so schlimm war, wie es aussieht”

Von Peter MühlbauerTelepolis

Richter, so sollte man meinen, müssten bei der Erziehung eigentlich weniger Problem mit der Beurteilung der Verhältnismäßigkeit bei der Verhängung von Strafen haben als andere Eltern. Auf den texanischen Familienrichter William Adams trifft das offensichtlich nicht zu: Er erregt seit ein paar Tagen Aufmerksamkeit mit einem 2004 aufgenommenen Video, das seine jetzt 23-jährige Tochter Hillary ins Netz stellte, um zu verhindern, dass er weiter Recht sprechen darf.

weiterlesen

Süddeutsche.de Oktober 2010:  “Liebe geht durch den Stock”

Spontanheilungen gar nicht so selten

Wahrscheinlichkeit bei Krebs größer als ein Sechser im Lotto. Regelmäßige Kirchgänger hätten eine längere Lebenserwartung; Menschen, die an einen Gott der Liebe glauben, kämen mit Krankheiten besser zurecht; das gelte selbst für Aids-Kranke.

kath.net

Sogenannte „Spontanheilungen“ selbst von schwersten Erkrankungen reten häufiger auf als vielfach angenommen. Die Chancen, dass beispielsweise Krebs auf medizinisch unvorhersehbare Weise verschwindet, stehen günstiger als ein „Sechser“ im Lotto. Etwa 1 zu 14 Millionen beträgt die Wahrscheinlichkeit des Höchstgewinns, die Häufigkeit von Spontanheilungen bei Krebs hingegen nur 1 zu 60.000 bis 100.000. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ (München) in einem Artikel mit der Überschrift „Das Wunder der Heilung“. Dabei geht es unter anderem um die vielfach unterschätzten Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers: Das Gros aller Krankheiten verschwinde ohnehin von selbst, etwa Schnupfen, kleine Wunden, Schmerzen und Infektionen. „Die biologischen Mechanismen der Selbstheilung könnten bedeutende Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Therapien liefern“, erklärt der Krebsspezialist Herbert Kappauf (Starnberg), der sich seit 30 Jahren mit überraschend erfreulichen Verläufen.

weiterlesen

Islamischer Kreationismus

Moderne Wissenschaft offenbart im Koran, Frauen-Sektion Jeddah, K.S.A., Quelle: brightsblog

Die Schöpfung und das religiöse Tier – Mensch. Aus den verschiedensten Gründen heraus wird die naturalistische Evolution abgelehnt.

Der Mensch als Produkt der personalen Eingriffe göttlicher Entitäten, diffuser Wesensheiten und ausserirdischer Ordnungskräfte. Nichts, in der Vergangenheit des Menschen, hat dessen Fantasie so beflügelt wie die Frage, woher kommen wir?

Die Entwicklung von einfachen biologisch-chemischen Strukturen, wie der Amöbe, hin zu einem Geistesriesen wie Einstein, wollen religiöse Menschen nicht akzeptieren. Es dürfte hier auf dem Blog ein Allgemeinplatz sein, dass Menschen welche das erste Buch Moses, die Genesis, der Bibel, wörtlich nehmen, als fundamentalistische Kreationisten gelten. Christliche Kreationisten versuchen mit aller Macht ihre obskuren Gedankenkonstrukte als wissenschaftlich darzustellen. Einige von ihnen tun dies auf einem durchaus hohem Niveau.

Kreationisten sind Menschen, die eine wortwörtliche Interpretation der Bibel als Grundlage eines Weltbilds vertreten, das Anspruch auf Wissenschaftlichkeit erhebt.

Gegenstand des Posts soll heute nicht der christliche Kreationismus sein. Es werden vielmehr die Aspekte des islamischen Kreationismus benannt und näher ausgeleuchtet werden.
Der Designer könnte auch sehr gut islamisch sein. Islamische Kreationisten benutzen sehr stark die „Schaffenswissenschaft“ und haben sich die Materialien der traditionellen kreationistischen Organisationen zu eigen gemacht und Bezüge auf die Christenheit einfach weggelassen.

Weiterlesen