Schlagwort-Archive: Schüßler Salze

Edzard Ernst: “Schätze in der Pflanzenmedizin”

Image:mistletoe.org.uk

Seit mehr als 20 Jahren untersucht Edzard Ernst alternative Heilmethoden. Er erklärt, was die Schulmedizin von Homöopathie und Co. lernen kann und welche Verfahren wirklich helfen.

Das Interview führten Annette Bruhns und Eva-Maria SchnurrSpON

SPIEGEL: Herr Ernst, viele Menschen empfinden die Schulmedizin als herzlose Reparaturanstalt, die an Symptomen herumdoktert, ohne den Menschen als Ganzes zu sehen. Können Sie das verstehen?

Ernst: Wenn ich sehe, was meine kranke Frau jetzt manchmal bei Arztbesuchen erlebt, dann schon. Aber das liegt nicht an der sogenannten Schulmedizin: Empathie und Hingabe sind Kennzeichen jeder guten Medizin. Wenn sie fehlen, ist es schlechte Medizin – egal, ob Neurologie, Gynäkologie oder Naturheilkunde. “Schulmedizin” ist übrigens eine Begriffsschöpfung des Homöopathie-Erfinders Samuel Hahnemann und seiner Anhänger, die damit die etablierten Doctores verunglimpfen wollten.

SPIEGEL: Als junger Arzt waren Sie Homöopath. Wie kam es dazu?

Ernst: Ich stamme aus einer Arztfamilie. In Bad Tölz, wo wir wohnten, lebte einer der berühmtesten deutschen Homöopathen, Willibald Gawlik. Der war unser Hausarzt. Ich habe als Kind jede Menge Globuli geschluckt, für mich war das Medizin.

weiterlesen

Eso-Bullshit: TV-Werbung für Schüßler-Salze

In einer Kampagne der Deutschen Homöopathie-Union (DHU) sind seit dem 14. Oktober Schüßler-Salze erstmals in einem TV-Spot zu sehen. Rund um die Kernaussage “Das Original seit 1873″ stehen Apotheker und Apotheken aus vier Epochen, die die DHU Schüßler-Zeit von 1873 bis heute begleiten.

Die Werbung ist auf ZDF, RTL, Sat.1, Kabel1 und VOX zu sehen. Zeitgleich gibt es eine Anzeigen-Kampagne in Printmedien.

Volkshochschulen: Neues Halbjahr, alter Schwachfug

Bild: vhs-frankfurt-oder.de

Zweimal im Jahr erscheint bundesweit und in hoher Auflage ein für Skeptiker zunehmend deprimierender Lesestoff:

das lokale VHS-Programmheft.

Laut dem Deutschen Volkshochschul-Verband sind Volkshochschulen kommunale Weiterbildungszentren, die „zur lokalen Daseinsvorsorge“ beitragen.

Kennzeichnend für die Volkshochschulen sei ihre „prinzipielle Offenheit für alle“.

Und leider auch für alles.

Von Holger von Rybinski – gwup|die skeptiker

Laut dem Deutschen Volkshochschul-Verband sind Volkshochschulen kommunale Weiterbildungszentren, die „zur lokalen Daseinsvorsorge“ beitragen.

Kennzeichnend für die Volkshochschulen sei ihre „prinzipielle Offenheit für alle“.

Und leider auch für alles.

Zwar hätten sich „die VHS in den letzten Jahren mehrheitlich Zertifizierungsprozessen für ihre Qualitätsentwicklung und -sicherung (sowohl im pädagogischen als auch im Servicebereich) unterzogen und damit auf die veränderte Marktsituation in der Weiterbildung reagiert”, heißt es weiter.

Zugleich aber müssten die VHS “wettbewerbsfähig agieren”, was für jede einzelne Einrichtung bedeute ….

… die Notwendigkeit wirtschaftlichen Erfolgs mit ihrem bildungspolitischen Auftrag auszubalancieren.”

Und das ist genau das Problem.

Abseits der Wissenschaft angesiedelte Erkenntnisbereiche, die weitgehend auf illusionärem Denken beruhen, boomen”,

schrieb gestern der Standard.

weiterlesen

Alternative Heilverfahren: Kritiker sind Extremisten

Bei der Akupunktur gibt es Hinweise auf Wirksamkeit. Deshalb sollte sie weiter erforscht werden, sagt Edzard Ernst. Für andere sogenannte alternative Heilverfahren wie Homöopathie sollte dagegen endlich Schluss sein. (© OBS)

Sogenannte alternative Heilverfahren sind auf dem Vormarsch. Doch für viele Methoden fehlen Belege für eine Wirksamkeit, andere widersprechen den Naturgesetzen. Wer darauf hinweist, muss sich derzeit auf ruppige Reaktionen aus der Szene gefasst machen. Besonders betroffen davon ist Edzard Ernst, einer der renommiertesten Kritiker der Paramedizin.

Interview: Markus C. Schulte von DrachSüddeutsche.de

Edzard Ernst ist einer der bekanntesten Wissenschaftler im Bereich der sogenannten alternativen Heilverfahren, die er an der University of Exeter in Großbritannien erforscht hat. Zugleich ist er einer der schärfsten Kritiker von Verfahren wie der Homöopathie oder der anthroposophischen Medizin. Das verschafft ihm wenig Freunde in der Szene. Und derzeit weht der Gegenwind besonders scharf.

SZ.de: Sie hätten heute in München einen Vortrag zum Thema Akupunktur halten sollen. Aber der Veranstalter, das Wissenschaftszentrum der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur, hat den Vortrag überraschend abgesagt. Warum?

Edzard Ernst: Ich bin vom Vorsitzenden mit einer äußerst seltsamen Begründung ausgeladen worden: Man wolle nicht den Eindruck erwecken, in ein laufendes Verfahren an der Universität Zürich einzugreifen. Dort wird zurzeit entschieden, wer den Lehrstuhl für Naturheilkunde übernehmen soll.

weiterlesen

Haustiere: Doga und Esoterik total

bild: welt.de

Von Bachblüten-Therapie bis Yoga: Deutschen Haustieren steht das ganze Arsenal der modernen Tiefenentspannung zur Verfügung

Von Elke BodderasWELT ONLINE

In jedem Menschen wohnt ein innerer Schweinehund. Den zu besiegen, ist anstrengend. Und so lässt ihn so mancher am liebsten in Frieden – um sich stattdessen in ein Stellvertreter-Gefecht zu stürzen: Er bekämpft an seinem Haustier jene Laster und Schwächen, denen er selber mit schlechtem Gewissen immer wieder erliegt: zu gutes und großzügiges Fressen, Bequemlichkeit, zu wenig Bewegung. Fürs bessere Ich – mit dem man vorsichtshalber erst mal bei seinem Hund anfängt – gibt es das gesamte Wellness/Fitness-Sortiment – von esoterisch bis sportwissenschaftlich. Wir sprechen von Hundemassage, Katzenleistungssport oder Lichttherapie für Kanarienvögel. Viele der angesagten Behandlungsmethoden für moderne Haustiere stammen aus dem Esoterik-Eck: Bachblüten, Schüßler-Salze, Magnetfeld-Therapie. CDs mit sphärischen Klängen beschallen Fische, Stadthunde gehen zum Doga (Yoga für Hunde).

Vor allem in China, Hongkong und Japan ist das Hunde-Yoga beliebt, aber auch in den USA und Deutschland ist der Trend, sich mit seinem Vierbeiner auf der Matte zu strecken, schwer im Kommen. “Hunde sind totale Yogis”, erklärte kürzlich Kimberly Wilson, renommierte Yoga-Lehrerin aus Washington. Viele Posen habe man sich ja aus der Tierwelt abgeschaut, und “ein Hund kann die Figur ,Hund’ natürlich von Natur aus machen”. Einige Hunde können beim Yoga tatsächlich abschalten, meint sie, “doch eigentlich geht es bei diesen Sessions eher um die Bindung zwischen Mensch und Hund”. Für den Schweizer Haustierforscher Dennis Turner ist das ohnehin wichtiger als jedes professionell tiefenentspannte Haustier.

weiterlesen

Staatlich anerkannter Schamane

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Die Datenbank 1 der Bundesagentur für Arbeit hat es in sich (Datenstand 05.04.09). Es werden 2753 Veranstaltungen angeboten mit 230 Bildungszielen. Letztere lassen das grundgesetzlich nicht fixierte Recht auf Dummheit in allen Facetten sprießen.
Der Eso-Markt boomt und ist in Deutschland zu einem Milliarden-Euro Sektor entwickelt worden. Manch klassisches Mittelstandsunternehmen dürfte vor Neid erblassen. Die Arbeitsangebote, von Qualifizierung -und Fortbildung kann man ja wohl nicht reden, tun es auch. Der Staat begegnet der Arbeitslosigkeit mit Maßnahmen für Schamanen, Medizinmännern, Lichtbehandlungen, Anthroposophische Medizin, Akkupunktur, TCM, Bachblütentherapie, Reiki und Schüßler-Salze, letztere wahrscheinlich dafür gedacht, Gehirne einzupökeln und der Nachwelt zu erhalten. Die Gelder für diesen staatlich sanktionierten Schwachsinn kommen von uns Allen. Einspruch erscheint zwecklos.

Weiterlesen