Schlagwort-Archive: Spaltung

Weihbischof Schneider: ‚Die vierte große Krise der Kirche’

jesus_schaukelDer Einfluss anthropozentrischen Denkens nimmt in der Kirche zu und wird zu einer Spaltung führen. Die Kirche werde daraus gestärkt hervorgehen, sagt Weihbischof Athanasius Schneider.

kath.net

Die Kirche befinde sich in ihrer vierten großen Krise, die mit der Herausforderung durch den Arianismus im 4. Jahrhundert vergleichbar sei. Vertreter eines menschenzentrierten Ansatzes in der Kirche würden im Verein mit dem „Neuheidentum“ die Kirche in eine Spaltung treiben. Dies sagte Athanasius Schneider, Weihbischof des Erzbistums Astana in Kasachstan, in einem Interview während eines Aufenthaltes in Großbritannien.

weiterlesen

Evolutionslehre hält Einzug an israelischen Schulen—Kreationismus bleibt

©Oliver Schopf(mfG) derStandard.at

©Oliver Schopf(mfG) derStandard.at

Nur Naive glauben noch, dass man die Wissenschaft von der Politik trennen könnte. Der Skandal rund um die globale Erwärmung 2009, bei dem Daten unterdrückt und manipuliert wurden, um die politisch korrekte, wissenschaftliche Theorie zu unterstützen, hat zum millionsten Mal gezeigt, dass Wissenschaft und Politik in der Realität nicht zu trennen sind.

Von Tsvi Sadanisrael heute

Daher ist es nicht überraschend, dass Israels Bildungsministerium nun bekannt gegeben hat, dass im offiziellen Schul-Lehrplan nun auch Darwins Theorie der Evolution enthalten sein wird.

Jedoch betonte das Bildungsministerium, dass eine gemeinsame Abstammung von Menschen und Menschenaffen nicht als Fakt dargestellt werde. Das Judentum lehrt nämlich – ähnlich wie das Christentum – dass die ganze Welt von Gott geschaffen wurde. Die Evolutionstheorie wiederum geht davon aus, dass alles Leben aus einer einzigen Zelle stammt, die sich vor mehr als drei Milliarden Jahren entwickelt hat.

Jahrtausende vor Darwin, bevor die Wissenschaft zum beliebtesten alternativen Glauben wurde, erklärten jüdische Gelehrte in fast prophetischer Vorwegnahme von Darwin, dass „Himmel und Erde in all ihren Bereichen vollständig und abgeschlossen sind“ (Gen 2,1). Das bedeutet, dass Gott bereits alles in fertiger Form erstellt hat, ohne die Notwendigkeit, sich noch zu entwickeln. Dementsprechend lehrt das Judentum, dass Adam und Eva als 20-jährige reife Erwachsene geschaffen wurden und nicht als Babys, Föten oder Einzelzellen.

weiterlesen

 

 

Vor 80 Jahren: Hitler spaltete evangelische Christen

Hitler begrüßt den evangelischen Reichsbischof Johann Heinrich Ludwig Müller 1934 in Nürnberg. Bild: diewelt.de

Als Adolf Hitler 1933 zum Reichskanzler gewählt wurde, führte dies zu einer Spaltung unter den evangelischen Christen im Deutschen Reich. Unter dem Namen Deutsche Christen versammelten sich nationalsozialistische Kirchenmitglieder, die in Hitler eine Art Messias sahen und für eine Symbiose von Christentum und nationalsozialistischer Ideologie eintraten.

Von Matthias BertschDeutschlandfunk

“Der erste Satz, in dem im Grunde schon alles enthalten ist, was dieses Bekenntnis ausmacht, lautete: Jesus Christus, wie er uns in der heiligen Schrift bezeugt wird, ist das eine Wort Gottes, das wir zu hören, dem wir im Leben und im Sterben zu vertrauen und zu gehorchen haben.”

“Barmer Theologische Erklärung” verabschiedet

Der protestantische Pfarrer Martin Niemöller war einer von über 130 Vertretern lutherischer, reformierter und unierter Kirchen, die sich vom 29. bis 31. Mai 1934 in Wuppertal-Barmen zur ersten Bekenntnissynode der evangelischen Kirche in Deutschland versammelten. Am letzten Tag ihres Treffens verabschiedeten sie die “Barmer Theologische Erklärung”, die aus sechs Thesen bestand. Der Aufbau der Thesen war immer der gleiche: Zunächst ein Bibelwort, dann ein Bekenntnissatz und schließlich ein Verwerfungssatz – und genau diese Verwerfungssätze machten deutlich, worum es im Kern ging.

weiterlesen

Kirche von England berät erneut über Frauen im Bischofsamt

church_of_englandDie Generalsynode der Kirche von England hat am Dienstag erneut über die Bischofsweihe von Frauen beraten.

evangelisch.de

Dabei diskutierte die Synode der Anglikaner in London die Vorschläge einer 15-köpfigen Arbeitsgruppe, die Frauen den Weg ins Bischofsamt ebnen sollen. Unter anderem wurde ein Verordnung aus dem Jahr 1993 aufgehoben, wonach für Gläubige, die Frauen im Priesteramt ablehnen, Vorkehrungen getroffen werden müssen. Die endgültige Abstimmung über den Gesetzentwurf ist für die kommende Synode im Juli geplant. Sollte dieser dann verabschiedet werden, könnten die ersten Bischöfinnen 2015 geweiht werden.

weiterlesen

Neuigkeiten aus dem Paralleluniversum der Religionen

religiöses_ParalleluniversumKirchenvertreter: Sicherheitslage für Christen in Ägypten besser

kathweb

Die Sicherheitslage der Christen in Ägypten hat sich nach Aussage des Sprechers der katholischen Kirche in Ägypten in weiten Teilen des Landes vorläufig verbessert. Allerdings sehe die christliche Gemeinde den für diesen Freitag angekündigten Protesten der Unterstützer des entmachteten Staatspräsidenten Mohammed Mursi mit Unruhe entgegen, sagte P. Rafic Greiche am Freitag in einem Interview mit dem vatikanischen Pressedienst “Fides”.

weiterlesen


Deutsche evangelische Pastoren: Zurück nach Ägypten?

Wie sich Gewalt und Ausgangssperre auf ihren Alltag in Kairo auswirken, wissen sie noch nicht. Das niedersächsische Pastorenehepaar Nadia und Stefan El Karsheh leitet die deutschsprachige Gemeinde in Ägypten und kehrt jetzt nach dem Urlaub zurück nach Ägypten.

Von Karen Mietherevangelisch.de

Nadia El Karsheh schwankt zwischen Besorgnis und Ungeduld. Am Donnerstag ist ihr Mann Stefan nach Kairo geflogen. In einer Woche will auch die 40-Jährige mit ihren Kindern Junis (5) und Lia (1) zurück in die Metropole, wo das Pastorenehepaar aus Niedersachsen die evangelische Auslandsgemeinde leitet. Die Familie ist wegen der Unruhen in Ägypten länger als geplant im Deutschlandurlaub geblieben. “Wir wissen nicht, was uns erwartet. Aber unser Alltag in Kairo ist so präsent, dass wir jetzt auch dorthin wollen.”

weiterlesen


“Brot für die Welt” warnt vor religiöser Spaltung in Ägypten

evangelisch.de

“Brot für die Welt” warnt vor einer Spaltung zwischen Christen und moderaten Muslimen in Ägypten. Zwar seien von der Gewalt auch Partner des evangelischen Entwicklungsdienstes betroffen gewesen, erklärte das Hilfswerk am Freitag in Berlin: “Dies einseitig als Christenverfolgung zu brandmarken, könnte allerdings zu einer weiteren Gefährdung von Kopten führen.” Vielmehr seien die Angriffe auf Kirchen Teil einer Aktion gegen öffentliche Einrichtungen gewesen.

weiterlesen


Film über das Konzil von Nicäa

pro Medienmagazin

Das Konzil von Nicäa im Jahr 325 ist eine bedeutende Wegmarke in der christlichen Dogmenbildung. Der neue Film „Nicaea“ stellt dieses Ereignis und den politischen Aufstieg Konstantins I. dar. Der Kaiser lud 300 Bischöfe nach Nicäa, um dort die Frage nach der Göttlichkeit Jesu Christi zu klären.

weiterlesen


Appelle und Gebete für Frieden in Ägypten

pro Medienmagazin

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) hat die ägyptischen Behörden dazu aufgefordert, Kirchen und religiöse Einrichtungen vor Angriffen des Mobs zu schützen. Vor einer verschärften Gewalt gegen Christen warnte auch der Weltkirchenrat. In Deutschland riefen Kirchen und islamische Verbände zum Gebet auf.

weiterlesen


Erste jüdisch-theologische Universitätseinrichtung startet im Herbst

evangelisch.de

Bundesweite Premiere in Brandenburg: Die erste jüdisch-theologische Einrichtung an einer staatlichen Hochschule in Deutschland wird im Herbst an der Universität Potsdam eröffnet.

weiterlesen


Kritik an Papst Franziskus aus den USA – „Papstmacher“ Dolan: Mangel an Manager- und Führungsqualität

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Die nordamerikanischen Bischöfe, so war unmittelbar nach dem Konklave vom vergangenen März zu hören, seien ausschlaggebend gewesen für die Wahl von Papst Franziskus. Sie seien zwar nicht die „Erfinder“ des neuen Pontifikats, ihre Stimmen und ihr Gewicht seien aber letztlich entscheidend gewesen. Genau aus den USA kommt nun erste direkte und erstaunlich harte Kritik an Papst Franziskus. Ausdruck fand sie in Interviews des Erzbischofs von New York und Vorsitzenden der amerikanischen Bischofskonferenz Timothy Kardinal Dolan und des Erzbischofs von Philadelphia, Charles Chaput. Kardinal Dolan spricht von einem „Mangel an Manager- und Führungsqualität“, Kardinal Chaput von einer gewissen Unzufriedenheit über die Wahl von Kardinal Bergoglio zum Papst in glaubenstreuen Kirchenkreisen.

weiterlesen

Boliviens Bischöfe erkennen Kirche von Morales nicht an

Bild: theprisma.co.uk

Katholische Bischöfe: Die Regierung versuche, den Glauben der Bolivianer zu spalten

kath.net

Die katholische Kirche Boliviens erkennt die von Präsident Evo Morales (Foto) Ende Juni ins Leben gerufene «Erneuerte Katholisch-Apostolische Kirche des plurinationalen Staates» nicht an. Die Regierung versuche, den Glauben der Bolivianer zu spalten, sagte Bischof Cristobal Bialasik nach einem Bericht des Internet-Portals «Chimbote en Linea» vom Dienstag (Ortszeit).

weiterlesen

Wiener Theologe Körtner kritisiert Reformationsdokument

Bild: reformiert-info.de

Lutherisch-katholisches Dokument bietet “einseitige” Sichtweise auf die Reformation, die von Klage über Spaltung und Bekenntnis von Sünden gegen die Einheit der Kirche geprägt sei

kathweb

Weit weniger positiv als die Deutsche Bischofskonferenz und der Lutherische Weltbund hat der Wiener evangelische Theologe Ulrich H.J. Körtner das Dokument “Vom Konflikt zur Gemeinschaft” beurteilt, das eine gemeinsame lutherisch-katholische Geschichtsaufarbeitung der Reformation enthält. Es stelle eine “weichgespülte Lesart reformatorischer Theologie” dar und vermittle den “Eindruck eines Luthertums, das an sich selbst irrezuwerden und die Orientierung hinsichtlich seiner geschichtlichen Sendung zu verlieren droht”, so Körtner. Das Reformationsjubiläum 2017 sei “zu wichtig, als dass man es dem Lutherischen Weltbund überlassen dürfe”, wolle er den anderen protestantischen Kirchen zurufen, betonte der Theologe Helvetischen Bekenntnisses.

Kritik äußerte der Vorstand des Instituts für Systematische Theologie und Religionswissenschaft an der Universität Wien unter anderem über die “einseitige” Sichtweise auf die Reformation, die von Klage über Spaltung und Bekenntnis von Sünden gegen die Einheit der Kirche geprägt sei. Körtner: “Dass die Reformation ein religiöser Aufbruch war, für den man bis heute nur dankbar sein kann, sucht man in dem Bericht vergebens.”

weiterlesen

Holocaust-Leugner Williamson besucht den „Widerstand“ in Deutschland

Der wegen Ungehorsam aus der Priesterbruderschaft St. Pius X. ausgeschlossene Weihbischof Williamson will in den nächsten Tagen Deutschland besuchen.

Katholisches Magazin für Kirche und Kultur

Er will Priester und Laien der Piusbruderschaft  treffen, um deren Spaltung voranzutreiben. Geplant scheint unter anderem die Weihe einer Kapelle in einem kleinen Kloster in Häusern. Ähnlich wie bei den Karmelschwestern von Brilon hatte der eingesetzte Hausspiritual die Trennung von der Priesterbruderschaft St. Pius X. eingeleitet, dies aber bereits vor Jahren, weil die Priesterbruderschaft St. Pius X. den Sedisvakantismus ablehne.

weiterlesen

Vom völkischen Größenwahn des Katholizismus

Vorige Woche im Vatikan. Der Papst ernennt 6 Kardinäle und nutzt die Gelegenheit, in Arroganz und Impertinez kaum zu übertreffender Art, den weltumspannenden Anspruch der katholischen Kirche zu betonen.

B16:

[...] Die Kirche sei “katholisch”, weil sich die christliche Botschaft an allen Menschen richte, [...]Zwar habe sich Jesu Mission zu Lebzeiten auf das jüdische Volk beschränkt. Von Anfang an sei sie jedoch darauf ausgerichtet gewesen, “allen Völkern das Licht des Evangeliums zu bringen”.

Die katholische Kirche sei im Auftrag Jesu verpflichtet jede ethnische, nationale und religiöse Spaltung zu überwinden. Tränen in den Augen knien die Katholen darnieder. Der Pappa gibt ihnen Größe zurück, verbal. Nach den Schlüpfrigkeiten unter priesterlicher Soutane, vor allem gegen Kinder, endlich wieder eine Frohbotschaft. Es kann nur eine Kirche Christi geben, natürlich die katholische. Ihre Universalität gründe letztlich auf der Universalität des “einzigen göttlichen Heilsplans für die Welt”.

Weiterlesen