Die Wedge[=Keil] Strategie


Die Wedge-Strategie ist ein politischer und sozialer Aktionsplan, welcher vom Discovery Institut herausgegeben wurde. Dieses Institut steht im Mittelpunkt der Intelligent Design Bewegung. Die Strategie wurde in einem Discovery Institut Manifest veröffentlicht, und unter dem Namen Wedge Dokument bekannt. In diesem Dokument nun wird ein breiter, sozialer, politischer und akademischer Fahrplan beschrieben, mit dem ultimativen Ziel, den wissenschaftlichen Materialismus, den man durch die Evolution repräsentiert sieht, zu schlagen. Die Aufhebung der erstickenden materialistischen Weltsicht und diese durch eine übereinstimmende Wissenschaft christlicher und theistischer Überzeugungen zu ersetzen, sowie die Realität Gottes zu bekräftigen.
Intelligent Design ist die umstrittene Vermutung, dass bestimmte Merkmale des Universums und aller lebenden Dinge, sich nur durch eine intelligente Ursache erklären lassen und nicht durch einen natürlichen Prozess, wie z.B. die Selektion. Bedingungslos wird die Neudefinierung dessen vorbereitet, was man im Rahmen von ID unter „Wissenschaft versteht und wie diese zukünftig zu handhaben ist.
Die Vertreter der Wedge-Strategie stehen Grundsätzlich gegen Naturalismus, Materialismus und Evolution. Die Eliminierung der materialistischen Weltsicht ist ein erklärtes Ziel der Vertreter des Intelligent Design.
Die Wedge – Strategie kam erst an die Öffentlichkeit, als Einzelheiten von ihr ins Internet einsickerten.

Intelligent Design, eine Pseudo-Wissenschaft oder wie die Amerikaner sagen „Junk Science“

Phasen der Strategie:

  1. Forschung, schriftliches Erfassen und veröffentlichen
  2. Öffentlichkeit und Meinungsbildung
  3. Kulturelle Konfrontation und Erneuerung

Die Projekte:

  • Phase I, Forschung, schriftliches Erfassen und veröffentlichen.
  1. Individuelles Forschungsprogramm der Mitglieder,
  2. Paläontologisches Forschungsprogramm, Dr. Paul Chien u.a.
  3. Molekular-biologische Forschung, Dr. Douglas Axe u.a.
  • Phase II, Öffentlichkeit und Meinungsbildung
  1. Buch-Veröffentlichung,
  2. Meinungs-Macher – Konferenzen,
  3. Apologetische Seminare,
  4. Lehrer-Trainings-Programm,
  5. Produktionen in Rundfunk und Fernsehen, Werbematerial.
  • Phase III, Kulturelle Konfrontation und Erneuerung
  1. Akademische und Wissenschaftliche Ablehnungskonferenzen
  2. Potentielle, gesetzliche Aktionen für die Lehrerfortbildung,
  3. Verlagerung der Ergebnisse der Forschungsprogramme in die Sozial-Wissenschaften und Schaffung eines breiten Zugangs für die Menschen.

Nimmt man diese Strategie, sieht man worauf es hinausläuft, die Aufhebung der Trennung von Staat und Kirche, Religion als globaler Bestandteil der menschlichen Gesellschaft. Es ist nichts anderes als der evangelikale Gottesstaat.

Unter Verwendung von The Discovery Institute´s „Wedge Strategy“

15 Comments

  1. @Sisyphos

    „Aber Spaß beiseite: Ich denke in der Tat über die Möglichkeit nach, wie sich die universitären und staatlichen Einrichtungen der Lehrerbildung in aller Breite über diese Strategie in Kenntnis setzen lassen. Das sollten wir aber im Forum diskutieren.“

    hier sehe ich auch Handlungsbedarf. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die RKK so langsam merkt, dass sie ID im Prinzip schon seit Jahrhunderten vertritt. Schönborn ist kein Außenseiter!

    Aufschlussreich ist

    Horn, S.O.; Wiedenhofer, S.; (Hrsg.) (2007) ‚Schöpfung und Evolution. Eine Tagung mit Papst Benedikt XVI. in Castel Gandolfo‘ Augsburg, Sankt Ulrich Verlag

    Ich gehe davon aus, dass nur der FauxPas unseres Oberhirten, sich mit dem Islam angelegt zu haben, dafür gesorgt hat, dass wir diese Debatte nicht schon haben.

    Gegen ID ist aber auch sehr schwer zu argumentieren. Es gibt bei denen Menschen, die erkennen Deszendenz und Mikroevolution an. Leider gibt es in der Fachwissenschaft noch so viele Lücken, dass es kaum möglich ist, diesen Menschen inhaltlich ans Leder zu gehen. Letztendlich läuft das auf Wissenschaftstheorie hinaus. Und da wird die Luft sehr dünn.

    Auf den Punkt gebracht geht es um die Frage, ob durch die Methodologie eine Ontologie erzwungen wird. Für Menschen wie uns ist Prüfbarkeit extrem bedeutsam, und auf dieser Notwendigkeit baut unser Veständnis von Wissenschaft auf. ID-Vertreter sagen aber explizit, dass sie nicht interessiert, was wir im Rahmen unserer Wissenschaft herausbekommen können, sondern, wie es damals wirklich war. Wir fragen uns, wie so eine Forschung prinzipiell funktioneren könnte, ‚die‘ sagen, dass wir einen Designer, den wir wegdefinieren, nie finden können.

    Eine derartige Diskussion mit Junker kann man durchaus ‚gewinnen‘, weil der von einer jungen Erde und einer relativ klar definierten Schöpfung ausgeht. Wenn man aber bedenkt, dass sogar Menschen wie Flew Sympathien für ID geäußert haben, ist es durchaus problematisch, sich vorzustellen, was wohl passieren würde, wenn ID von Menschen in die Diskussion eingebracht wird, die nicht religiös gebunden sind.

    BTW, Pflichtlektüre für jeden, der sich in die Diskussion hängt, sollte

    Ross, M.R. (2005) ‚Who Believes What? Clearing up Confusion over Intelligent Design and Young-Earth Creationism‘ Journal of Geoscience Education 53 (3):319-323
    URL: http://nagt.org/files/nagt/jge/abstracts/Ross_v53n3p319.pdf letzter Zugriff: 03.10.2005

    sein. Der Autor ist zwar YEC, aber was er schreibt, hat durchaus Hand und Fuß. Vor allem muss man sehr scharf zwischen ID als Signalerkennungs’theorie‘ und ID-Bewegung trennen. Sonst macht man sich Illusionen.

    Gefällt mir

  2. Lupambulus B., wir wissen sehr wohl, dass diese Strategie nicht auf Deutschland ausgerichtet ist. Die Versuche diverser Akteure, ID auch in Deutschland salonfähig zu machen, lassen sich aber beobachten. Ob diese Versuche direkt auf die Wedge-Strategie zurückgeführt werden können, ob sich also jene Akteure in Deutschland bewusst daran orientieren, ist irrelevant, solange sie das gleiche Ziel anstreben.

    ID ist in Deutschland noch relativ unbekannt. Selbst viele Biologielehrer wissen noch nicht, mit welchen pseudo-wissenschaftlichen Angriffen auf die theoretischen Grundlagen ihres Faches sie evtl. rechnen müssen. Genau darum geht es uns.

    Bitte bezeichnen Sie die Gedanken darüber ruhig als „Gewäsch“. Es entspricht Ihrem Persönlichkeitsprofil, das wir uns hier bisher von Ihnen machen konnten, ganz gut, mit plumpen Bewertungen und Unterstellungen zu arbeiten.

    Im Übrigen wurde die Wedge-Strategie 2005 zugegeben. Somit können wir nicht von einer „Verschwörungstheorie“ sprechen, sondern von einem realen, mehr oder weniger gut koordinierten Vorgehen.

    Gefällt mir

  3. Der Plan stamm aus den 90ern Phase 1 dürfte abgeschlossen sein. Phase 2 ist auch fast fertig. Phase 3 müsste demnach bald Anlaufen.

    Gefällt mir

  4. Wenn eine latente Bedrohung zur akuten Gefahr wird, zwingt sie mich zum Verlassen der Hängematte.

    Aber Spaß beiseite: Ich denke in der Tat über die Möglichkeit nach, wie sich die universitären und staatlichen Einrichtungen der Lehrerbildung in aller Breite über diese Strategie in Kenntnis setzen lassen. Das sollten wir aber im Forum diskutieren.

    Gefällt mir

  5. @nickpol

    „Die Wedge – Strategie kam erst an die Öffentlichkeit, als Einzelheiten von ihr ins Internet einsickerten.“

    falls jemand dieses Papier im Original sehen möchte:

    Anonymus (2006) ‚The Wedge (1998, Abdruck als Dia-Show)‘
    URL:seattleweekly.com/news/0605/discovery-wedge.php letzter Zugriff: 16.02.2006

    Interessant ist auch die Geschichte, wie das Papier ins Web kam:

    seattleweekly.com/2006-02-01/news/discovery-s-creation.php

    Gefällt mir

  6. Ich muss Wedge-Aktivitäten aus der Hängematte heraus erkennen können. Angesichts des Absurden kann dann auch ein Müßiggänger aktiv werden. 🙂

    Gefällt mir

  7. „In diesem Dokument nun wird ein breiter, sozialer, politischer und akademischer Fahrplan beschrieben, mit dem ultimativen Ziel, den wissenschaftlichen Materialismus, den man durch die Evolution repräsentiert sieht, zu schlagen.“

    Ist es möglich, dass wir hier noch mehr Einzelheiten dieses Fahrplans offenlegen können? Es dürfte für die Leser hier sehr interessant sein, mehr zu erfahren. Man könnte konkrete Schritte der Umsetzung des Plans rechtzeitig wahrnehmen und gegebenfalls darauf reagieren.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.