Und die Sterne schweigen – auch 2008!



Die Sterne lügen nicht, sie schweigen
Astrologischer Ratgeber für dieses Jahr und alle folgenden Jahre
Von Dirk Lorenzen – Foto ESA- Deutschlandfunk

Sterndeuter behaupten, die Stellung der Gestirne würde unser Leben beeinflussen. Doch dafür gibt es nicht den geringsten Beleg. Zum Jahresauftakt unternimmt Wissenschaft im Brennpunkt einen launigen Streifzug durch die Tiefen des Kosmos und die Untiefen eines weit verbreiteten Aberglaubens.

Horoskop 1:
Sie stehen in diesem Jahr vor sehr großen Herausforderungen – keine Angst, Saturn im 3. Sonnenhaus hilft Ihnen dabei.

Horoskop 2:
Der Skorpion im Januar ist das Beste, was Ihnen passieren kann.

Horoskop 1:
Neptun sorgt in diesem Jahr dafür, dass Sie Ihr Glück in klingende Münze verwandeln.

Horoskop 2:
Wenn Sie versuchen, Merkur zu ignorieren, bekommen Sie Probleme.

Horoskop 1:
Nehmen Sie sich mehr Zeit und horchen Sie mal in sich hinein: Was will der Mond mir sagen?

Horoskop 2:
Vorsicht! Eine Uranus-Mars-Konjunktion sorgt für Verletzungsgefahr.

 „Prognosen sind schwierig, besonders dann, wenn sie die Zukunft betreffen“ spottete schon Karl Valentin vor vielen Jahren. Doch das hält die Zunft der Sterndeuter nicht davon ab, uns vor allem rund um Neujahr in allerlei Horoskopen den Jahreslauf zu verkünden – mit stets durchaus überschaubarem Erfolg. Mars, Mond, Stier & Co. müssen dann wieder für vielfach düster-freundliche Vorhersagen herhalten. Von Scheidung bis Blitzheirat, vom Weiterleben bis zum plötzlichen Dahinscheiden, vom Millionen-Jackpot bis zum Spontanbankrott ist auch 2008 wieder alles drin, glaubt man den Damen und Herren Sterndeutern. Die müssen es schließlich wissen, oder? Von wegen… An die Macht der Sterne muss man schon glauben…

Sage mir Dein Geburtsdatum – und ich sag‘ Dir… nix

Angeblich hat die Stellung der Gestirne zum Zeitpunkt der Geburt großen Einfluss auf unser künftiges Leben. Kosmische Kräfte geleiteten uns gleichsam durch den Alltag. Vieles, wenn nicht alles, sei durch den Lauf der Gestirne geradezu programmiert. Allerdings halten sich die Astrologen immer ein Hintertürchen offen: Die Sterne machen geneigt, heißt es dann – sie zwingen nicht. Doch auch für geneigte Sterne gibt es nicht das geringste Indiz.

 Horoskop 1:
Sie haben heute dank Merkur im 7. Haus einen äußerst scharfen Verstand und ein glückliches Händchen, was Entscheidungen angeht.

Horoskop 2:
Ferner wäre es eine günstige Zeit für Gehaltsverhandlungen. Denn durch Venus und Mars sind auch Ihre kommunikativen und rhetorischen Fähigkeiten gestärkt.

Wenn Venus und Mars wirklich die kommunikativen Fähigkeiten stärken, dann sind diese Himmelskörper wohl die Leitgestirne der Astrologen. Denn Horoskope leben vor allem von den rhetorischen Fähigkeiten ihrer Verfasser. Einen Zusammenhang zwischen den himmlischen Konstellationen zum Zeitpunkt unserer Entbindung und dem weiteren Lebensweg hat bis zum heutigen Tag noch niemand belegen können. Das ist auch nicht weiter verwunderlich. Denn die Gestirne sind weit weg – verdammt weit weg. Die bekannten physikalischen Kräfte dieser Himmelsobjekte haben so gut wie keine Wirkung auf uns Menschen. Die Anziehungskraft, die Gravitation, so lehrte schon der alte Newton, nimmt zwar mit der Masse des betreffenden Körpers zu. Also: Doppelt so dick bedeutet auch doppelt so starke Anziehungskraft. Allerdings nimmt sie auch mit dem Quadrat der Entfernung ab. Verdoppelt sich der Abstand zu einem bestimmten Körper, so ist dessen Anziehungskraft nur noch ein Viertel so groß.

weiterlesen 

2 Comments

  1. Es ist ja klar es gibt Skeptiker und zwar in allen Bereichen des Lebens. Ich bin nicht gutgläubig sondern eher mistrauisch bei allem was mir so gesagt wird. Ich würde auch nicht blind den Aussagen von Astrologen glauben. Was aber schon bemerkenswert ist, das 2 Wahrsagerinnnen mir fast alles über meine Familie, meine Stärken und Schwächen und Anstrebungen für die Zukunft sagen konnten OHNE das ich geplaudert hätte. Man muß nicht alles glauben, aber man kann das für sich rausnehmen was man für richtig hält und daran ist nichts falsches. Es gibt doch auch Millionen von Menschen die zu Ärzten gehen und jeden Mist den die einem erzählen, bedingungslos glauben. Klar die haben Medizin studiert, aber wie haben die abgeschlossen (wenn man Pech hat, sind die gerade mal durchgerutscht und werden auf die Menschheit losgelassen). Ich finde die Weißkittelhörigkeit in Deutschland viel beängstigender als die Astrologie, denn diese „Fachkräfte“ schaden oft mehr als sie helfen. Warum werden die Deutschen immer kränker? Weil die Ärzteschaft so gut ist??? Wohl kaum, weil sie nur teure und nutzlose Pillen verschreiben, aber den Menschen NIE als Ganzes sehen und auch so behandeln. ALso laßt den Leuten ihren Glauben an die Astrologie, die schadet selten.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.