Luthers Theologie: Reformation und Revolte, der Bauernkrieg


Foto: NFP/Rolf von der Heydt – Hat Luther die Bauren verraten? Er sah im Bauernkrieg den Teufel herrschen – auf Seiten der Bauern und auf Seiten der Fürsten.

Von Hanns Leiner – Sonntagsblatt Bayern
Der Bauernkrieg im Jahr 1525 war ein Unglück und eine Tragödie nicht nur für die Bauern, sondern für die deutsche Geschichte insgesamt. Tausende Tote, niedergebrannte Dörfer und Höfe standen am Ende der Revolte. Ist Luthers reformatorische Freiheit schuld, dass die Bauern aufbegehrten? Und ist er mit seiner Zwei-Reiche-Lehre dafür verantwortlich, dass der Aufstand blutig niedergeschlagen wurde?

Wegen seines Verhaltens im Bauernkrieg werden Luther bis heute schwere Vorwürfe gemacht, und zwar von verschiedenen Seiten: Die römisch-katholische Kirche sieht in ihm den eigentlichen Urheber der Unruhen; alle, die es mit Thomas Müntzer und seinen Nachfahren (Teile der kommunistischen Bewegung beriefen sich auf ihn) halten, behaupten, Luther habe die Bauern verraten und sei ihnen in den Rücken gefallen; wieder andere meinen, Luther habe überhaupt keine klare Linie in seinen Äußerungen vertreten. Schließlich stoßen sich viele heute an den harten Formulierungen, die Luther in seinen Schriften zum Bauernkrieg verwendet hat.

Zur Klärung dienen die Schriften, die Luther im Jahr 1525 im Zusammenhang mit dem Bauernkrieg geschrieben hat. Wichtig dabei ist auch Luthers Lehre von den beiden Regimenten, in der er Religion und Politik unterscheidet. Luther hat sich zur Revolte der Bauern geäußert, weil er von verschiedenen Seiten darum gebeten wurde. Insbesondere taten dies die Bauern: Sie beriefen sich in ihren Artikeln auf ihn, sandten ihm diese zu und baten ihn um seine Stellungnahme. Sie verstanden sich als seine Anhänger und meinten, ganz in seinem Sinne zu handeln und die Konsequenzen aus dem Evangelium zu ziehen. Sie erklärten sich auch bereit, sich seinem Urteil zu unterwerfen.

Foto:raymond-faure.com
»Frühbürgerliche Revolution in Deutschland« nennt sich das zu DDR-Zeiten gemalte Panoramagemälde zum Bauernkrieg 1524/1525 von Werner Tübke. Konkret zeigt es die Schlacht von Frankenhausen und ist in der dortigen Bauernkriegsgedenkstätte zu sehen.

Luthers Antwort erfolgte in vier Schriften, die er in rascher Folge im Frühsommer 1525 herausbrachte, die jeweils in die augenblickliche Lage hinein gesprochen waren und die trotzdem immer zu spät kamen und nicht die ihnen gebührende Beachtung fanden.

In den 12 Artikeln der Bauernschaft Schwabens vom März 1525 erheben die Bauern soziale, wirtschaftliche, gesellschaftliche und kirchliche Forderungen; fast durchgehend in jedem Artikel begründen sie diese »aus der Schrift, von Gott her, durch das Evangelium«. Sie selbst bezeichneten sich dabei als »christlichen Haufen oder Vereinigung«, sahen sich also nicht nur als bäuerliche Gemeinschaft oder als gesellschaftliche Schicht, sondern als christliche Gemeinde. Sie meinten, in ihren Forderungen moderat zu sein, und erklärten sich ausdrücklich bereit, sich von der Bibel her korrigieren zu lassen.

weiterlesen

11 Comments

  1. @ Tuncay
    Das Leben ist ein Spiel über dem man nicht die wichtigen Fragen für sich selber nicht vergessen sollte aber spielerisch.

    Liken

  2. hier ist die Antwort, die Ihr alle sucht,…http://www.resimvadisi.com/data/media/247/komik_siyasi2.jpg

    …..scheizz druff ,..das ist wie ein Astzweig,… weil wenn ihr immer weiter nachforscht,..,.. entstehen immer mehr fragen,.. und irgendwann werdet ihr dann entweder verrückt, wie der kollege nissen,..oder euer Leben is vorbei,..machst deine augen auf und zu und schon bist du 60 jahre alt,…und hast geforscht und geforscht und kommst zum schluss wieder zur anfangspunkt.
    Ist des ganze des wert??

    Liken

  3. ja das mag ja schon sein nur ich hab hier nur auf die seite zufällig geklickt weil ich was über die reformation von luther wissen muss…..ich schreibe nämmlich morgen eine arbeit:(

    Liken

  4. deeplinks – wäre es prinzipiell ok, einen auf die hauptseite zu sestzen, und dann einen deeplink als genaueren Hinweis auf das, was man eigentlich meint?
    wills nur wissen.

    Cern… einfach mal herkommen und angucken. voriges jahr beim Open day waren viele, viele, viele Leute da (aber da ist es dann etwas „overcrowded“). Sachkundigen Guide könnte ich vermitteln (der kein Fachchinesisch labert…)

    Bildzeitung…. ich sags mal mit Heine.
    „…. das eiapopeia vom Himmel, womit man beruhigt, wenn es greint, das Volk, den großen Lümmel…“

    ob Himmel oder Bild, der Effekt ist gewünscht. Denkfaulheit als Staatsdoktrin für eine sichere Zukunft…

    Liken

  5. „Ich bin überzeugt, dass die Brightsbewegung heute mit dem viel umfassenderen Wissen eine größere besssere Chance hat als damals Luther“

    haja dafür treten wir ein. umfassenderes Wissen ist da, wird es auch konsequent umgesetzt? Ja und nein, auf technischem gebiet schon alle freuen sich übers internet, alquaida, kreationisten, etc. aber abgesehen von den früchten in der technik und medizin die unser leben angstfreier und angenehmer gestalten? Auf weltanschaulichem gebiet und ethik auch immer mehr dringen diese erkenntnisse in diese gebiete ein, bioethik, biopsychologie, philosophie des geistes, spieltheorie soziobiologie.

    Leider meistens nur in gebildeten kreisen. Die normal bevölkerung erfährt darüber sehr wenig, die Zeitungen sind voll mit tagespolitik, unwichtige meldungen über privatleben oder aussagen von politiker. Madonna lässt sich scheiden etc etc. , sensationen usw.

    Glücklicher weise hat CERN die wissenschaft mal wieder ein wenig populärer gemacht, ein freund der sich da nie mit für interessiert hat, wollte dass ich ihm den versuch in CERN erkläre, meine schwester hat beim abendessen das thema angesprochen weil sie es in physik in der schule diskutiert haben.

    Leider werden die Konsequenzen der Naturwissenschaften für die weltanschauung viel zu wenige besprochen oder untersucht. MSS hat für normale leute ein werk geschrieben das alle verstehen können und sehr viel konsequenzen für unser weltbild herraus gearbeitet.
    Wer es kann und will findet bei vollmer und kanitschneider noch ausführlicher, aber auch schwerere arbeiten.

    Jetzt zu Luther:
    „Verfälscht ganz einfach die Natur und lehnt damit die natürliche Sexualität zwischen Mann und Frau ab.“
    ja und die natürliche sexualität zwischen mann und mann.

    Zum Thema „überbetonung“ des intellekts muss man folgendes sagen. Luther wollte keinen 2 fronten krieg gegen katholiken und rationalisten haben deshalb versuchte er mit den rationalisten zusammen die katholische kriche zubekämpfen. jedoch trotz dieser zweckgemeinschaft konnten nicht die unterschiede dieser denkrichtungen verschleiert werden.

    Luther bezeichnete Kopernikus als „Narr der die Astronomie zerstört“, Vernunft war für Luther nur eine „Hure“. Luther glaubte an hexen, war frauen feindlich, krasser antisemit und menschenfeind denn den bauern die sich gegen die zum himmel stinkende ungerechtigkeit wehrten, machte er noch angst mit dem Höllenfeuer (war damals noch viel schlimmer als heute) und beschimpfte sie.
    Wie in der Theologie üblich war die vernunft nur dafür da den glauben zu verstehen, zu retten, aber nicht über diese grenzen hinnaus. die vernunft im dienst menschlicher wünsche.

    Fatal war das durch die Reformation die erstarkten humanistischen-erasmischen Strömungen die hin zu einer besseren welt führen hätten können in den fanatisierten massen untergingen. und es auf diesem gebiet lange zu intelektuellem stillstand kam bis zur Aufklärung.

    Und dieses Projekt wird nie beendet sein, jedoch könnte sie die gesellschaft noch viel mehr durchsetzten, das denke ich mir jeden morgen in der Sbahn wenn 80% der zeitungsleser eine Bild-zeitung in der hand haben, wenn ich wieder schilder für esoterik messen vom 26-27.10 in stuttgart sehe, wenn ich an der uni die ganzen bibelkreise sehe mit ihren parolen “ gottes wort ist gewiss“ , „ohne bibel fehlt die was“

    Liken

  6. Luther hat mit seiner zwei Reiche Lehre eine deutliche Irrlehre ins Leben gerufen. Die Überbetonung des Intellekts war dann seine Folge. Nicht umsonnst waren bei der RAF dann so viele Pastoren Kinder zu finden. Kinder die in ein festen Denkschema gepresst werden und für ihre Gefühle keinen Ausdruck finden werden zu hassenden Menschen erzogen.

    Die römische Kirche mit ihrer wirren Interpretation vom Heiligen Geist hat da schon Jahrhunderte vorher viel Unheil angerichtet. Wem der Irrglaube eingetrichtert wurde, dass die Liebe zwischen dem Vater und dem Sohn so groß ist, dass daraus eine eigene Person wird. Verfälscht ganz einfach die Natur und lehnt damit die natürliche Sexualität zwischen Mann und Frau ab.

    Aus diesem Denken hat sich Luther vermutlich mit seinem bekannt autoritärem Vater nicht befreien können.
    Ich bin überzeugt, dass die Brightsbewegung heute mit dem viel umfassenderen Wissen eine größere besssere Chance hat als damals Luther

    Liken

  7. deeplinks sind Links die nicht auf die Eingangsseite einer HP verweisen, sondern tiefer, direkt zum Inhalt. Alles andere, einschließlich des 7. Gebotes ist….

    Liken

  8. Was sind deeplinks?

    Luther hat auch gegen die Verwendung der Gabel gewettert – schließlich hat gott dem Menschen seine Finger gegeben. Steht zumindest in der aktuellen Epoc.

    Liken

  9. Deeplinks sind zumindest eine Ungehörigkeit – man könnte aber auch auf das siebte Gebot hinweisen. Das Wenigste wäre ein Quellenhinweis. AKG reagiert auf nicht genehmigte Abdrucke übrigens höchst humorlos.

    Liken

  10. Schön, daß Du den Schneid aufbringst, auch derlei Themen zur Diskussion zu stellen. Ist Luthers Kampf – trotz aller z.T. bitteren Irrtümer – zu Ende? Ich denke: Nein.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.