Die Code-Knacker und das Buch voller Rätsel


Skeptiker 2-08: Voynich-Manuskript, Ufo, Bullshit mit Hugo Egon Balder und Jacky Dreksler

GWUP: Skeptiker Heft 2 / 2008 ist erschienen.

Ein uraltes Abtreibungs-Handbuch? Notizen eines anonymen Genies? Oder doch nur eine geniale Fälschung? Unzählig sind die Spekulationen über das Voynich-Manuskript. Bis heute ist es nicht gelungen, die Schrift zu entziffern, und die Illustrationen tragen auch nicht zur Klärung bei. Die mysteriöse Handschrift weckte auch die Neugierde von Klaus Schmeh, der sich seit über einem Jahrzehnt beruflich mit Verschlüsselungstechnik (Kryptologie) beschäftigt und fast genau so lange als Skeptiker aktiv ist. „So gesehen, muss ich mich fast schon fragen, warum ich mich erst jetzt mit diesem Thema beschäftige“, meint der Code-Experte.

Eine Auswahl weiterer Themen:

  • Hesekiel: Raumschiff oder Gotteserscheinung? Ein NASA-Konstrukteur liest die Bibel und „entdeckt“ einen Ufo-Bericht. Ganz schön kurzsichtig, so Ulrich Magin. Der Skeptiker-Redakteur entdeckt in den Visionen des Propheten Hesekiel eine reiche Symbolsprache, die bis heute fasziniert.
  • Kristallschädel wie bei „Indiana Jones“ gibt es tatsächlich. Aber was ist dran am Maya-Mythos? Skeptiker-Redakteur Bernd Harder hat sich auf die Spur der Kunstwerke begeben.
  • Hexenbräu und Schöpfungsglaube: Mit einem Walpurgisnacht-Spezial startete die Darmstädter GWUP-Konferenz am 30. April 2008. Schwerpunkt der Konferenz war der wissenschaftlich verbrämte Schöpfungsglaube (Kreationismus), wie ihn manche gern in den Lehrplänen der Schulen sähen.
  • Zwei Medienmacher gegen die Wünschelwichte: Die TV-Produzenten Hugo Egon Balder und Jacky Dreksler watschen in ihrem neuen Buch den Trend „Wunschbestellungen ans Universum“ ab.

Außerdem viele aktuelle Berichte, Meldungen und Lesetipps.

2 Comments

  1. Der Hinweis auf den Skeptiker ist wirklich gut, les dort immer wieder gern bzw. besorgt mir dort Informationen für Diskussionen.

    Wunderbar der Artikel von Balder/Dreksler hat mich auch sehr interessiert. Die Bestsellerlisetn Sachbuch zu lesen tut in sehr oft weh, dort tummenln sich ja viele dieser Bücher, unter anderem auch das besprochene „tsesihgrit“. Ich hab selten so ein Quatsch gelesen wie dieses Buch und mri danach ganz fest gewünscht es möge vom Buchmarkt verschwinden (hat aber nichts gebracht…)

    Gute Arbeit, weiter so 🙂

    Liken

Kommentare sind geschlossen.