Deepak Chopra-New Age Geist fürs Heimkino


Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs
Die sieben geistigen Gesetze des Erfolgs

Und wieder bringt ein Vertreter der New-Age Bewegung seine geheimnisvolle Mystik in die Läden. Ähnlich wie Rhonda Byrnes „The Secret“ dürfte ihm Erfolg beschieden sein.

Wer seinen Weg im inneren Labyrinth menschlichen Daseins findet, hilft sich selbst, meint der Autor. Ihm hilft man auf alle Fälle beim Füllen des Geldbeutels. Rational darf man derartige Machwerke nicht analysieren. Wir finden dort ein Sammelsurium von alternativen Heilmethoden, Ayurveda, Hinduismus und Spiritualität. Alle Zutaten werden mit einer gehörigen Portion von Quantenphysik geschüttelt, rühren wäre zu einfach.

In der grossen Debatte, zwischen Michael Shermer und Deepak Chopra, wirft letzterer dem Skeptiker Shermer einen zu begrenzten Blick auf die Wissenschaften vor. Mit Rätseln und Scherzfragen aus den Wissenschaften vermeint der quantenmechanische Voodoo-Künstler Chopra einen besseren Lösungsansatz bieten zu können.

Es geht um Gott und trivialen Alltag, Geldsorgen, Arbeitsstress und Beziehungsprobleme. Chopras Anspruch – mehr Lebensqualität! Ein prominentes Persönchen, Olivia Newton-John, aus der internationalen „Grease“-Verfilmung erzählt dem geneigten Zuschauer nun ihre Lebensgeschichte. Wie es ihr dank Chopra gelungen sei, wieder erfolgreich zu werden. Mit Deepak Chopra kann man Gott kennenlernen und jede Menge anderer Irrationalitäten. Die religiösen Denkansätze, wissenschaftlich und philosophisch fundiert(!) sollen uns helfen das grösste Mysterium des Lebens zu erkennen. Gott selbst und damit zu uns zu finden.

Chopras Lehren, die auf sieben einleuchtenden Prinzipien beruhen, sind schnell und einfach umzusetzen – ein Wegweiser zu mehr Erfolg in allen Lebenslagen.

Das einfachste Prinzip hat er aber ausgelassen, nämlich die 15,89€ zu sparen oder für etwas Besseres auszugeben. Meine Empfehlung – nicht kaufen. MONEY TALKS, BULLSHIT WALKS.

4 Comments

  1. Der Mensch, dieses Wesen mit den Blutgefäßen und den Ausscheidungen am anderem Ende der Öffnung, benötigt anscheinend einen Glauben, eine Richtung, in die er „geistig“ gehen kann. Er benötigt ein Ziel, und sei es noch so „virtuell“. Und in unserer schnelllebigen und stark-wissenschaftlich geprägten Welt ist ein solches Ziel leider abhanden gekommen. Da ist es eine „Erlösung“, wenn uns ein Guru …ups… Schriftsteller den Weg zeigt.
    Interessanterweise frage ich mich dabei, weshalb es Esotherik bzw. New-Age sein soll. Was besitzt eine Ayurveda-Handcreme, gemixt mit Teilchenbeschleunigern und Zitaten einer jahrtausendealten Volksmär, was den Menschen heute als „echt“ bzw. „real“ vorkommt ?
    Weshalb sollte „The Matix“ oder „Star Trek“ in das Reich der Science Fiction geschoben, quantenphysikalische Hinduverse allerdings als eine (funktionierende!) Realität akzeptiert werden ?

    Wissenschaftlich betrachtet, haben weder spiritualistische Zauberbücher noch start durchgekaute Pflanzenreste irgendwelche messbare oder beobachtbare Bestätigungen des Glaubens geliefert. Weder die Praktiken von „The Secret“ noch das der Glaskugelnwahrsagern oder gar von Uri Geller höchstpersönlich haben nur einen (1 !) nachweisbaren Beweis liefern können. Ein Buch darüber zu schreiben ist in etwa genauso nutzvoll wie ein Buch über „Die Lieblingsrezepte der (unentdeckten) Marsmenschen“ zu schreiben und dann zu behaupten, es funktioniere. Sowas füllt eindeutig nur den Geldbeutel des Autors, und somit sollte das „Werk“ in das Fach „Märchen und Mythen“ verschwinden. Wer sich mit „Peter und der Wolf“ auf philosophischer Ebene nicht ausgelastet genug fühlt, mit „Schneewitchen“ die Ebene des fundamentalistischen Schönheitswahns übersieht und bei Steven Spielbergs „E.T.“ die erotische Beziehung zwischen untershiedliche Lebensformen propagiert, der darf auch dieses Buch in sein Herz schließen. Alle anderen, die den Unterschied zwischen Wahnsinn und Wahrheit (er)kennen, würde ich raten: investiert euer sauer verdientes Geld lieber in ein paar Biere. Schmeckt besser und fördert die Kneipenfreundschaft. Nix gegen Olivia Newton-John, aber hätte sie das Geld lieber in Spielzeug investiert und es dann einem örtlichem Krankenhaus geschenkt, würden die lächelnden Kindergesichter ihr möglicherweise eher helfen als ein Hindu-Gebetsalat mit Quantenphysik-Dressing. Denn… wenn sie schon dafür empfänglich ist, dann kann sie auch das Necronomicon, gewürzt mit einer Prise Heisenbergsche Unschärferelation und etwas Matrix-Philosophie vertragen.
    Oh Gott ! Nun habe ich schon die Geschichte seines nächsten Buches vorweggenommen ! Ich hoffe, er verklagt mich nun nicht 🙂

    @fallenangel: Für einen Dodo ist es eindeutig zu früh und zu „normal“. Der Typ hat nur ein abgedrehtes Fantasy-Werk geschrieben. Geschrieben ? Er hat nur zusammengeklaubt, was so in der Luft lag. Warte erstmal ab, was die katholische Kirche uns noch alles bringen wird ! Ich vermisse unseren Bischof Mista ein bisschen. Sind ihm die Ideen ausgegangen ? Oder schreibt er selbst an ein Buch… Gottes durch Moses dahergebrachte Regeln, gemischt mit ein paar Jesus-Zitate aus seiner Kindheit und eine Handvoll Teilchenbeschleuniger-Skizzen dabei. Das neueste pseudo-religiöse Meisterwerk ? Diesmal abgesegnet vom Vatikan ? Lassen wir uns mal überraschen, der Monat ist noch lang 🙂

    Liken

  2. Im Prinzip schreit das nach einem Dodo. Ich befürchte nur, der Dodo ist das falsche Symbol, da der Esoterik-Wahnsinn momentan alles andere als Ausstirbt. Solange man aus der persönlichen Unzufriedenheit der Menschen Geld machen kann, wird solch ein Mist produziert.

    Liken

  3. Gute Antwort von Shermer. Dass Deepak den Nutzen einer skeptischen Haltung für die (Natur-)Wissenschaft nicht sieht, zeigt mE ziemlich deutlich, dass er weder das eine, noch das andere verstanden hat. Ein bisschen wissenschaftstheoretische Grundbildung würde ihm nicht schaden.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.