Bringt Religion Frieden?

masterpress/Rainer Klotz
Bei den Theaterbegegnungen in Worms diskutierten unter anderem (von links) Karl Kardinal Lehmann, Maxim Biller und Hellmuth Karasek. Foto: masterpress/Rainer Klotz

Hochkarätig besetztes Podium diskutiert bei Nibelungenfestspielen

Von Rotraut Hock-Mainspitze

WORMS Es gibt Fragen, die beantworten sich von selbst: „Bringt Religion Frieden?“ Hellmuth Karasek, der bei den Theaterbegegnungen im Rahmen der Wormser Nibelungenfestspiele eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion moderierte, hätte nach seinem kurzen Rückblick auf die Geschichte ganz einfach „Nein“ sagen können – niemand hätte ihm widersprochen. Der Mainzer Kardinal Lehmann differenzierte immerhin und erinnerte, dass Religionskriege auch oft dazu gedient haben, soziale oder nationale Konflikte zu verschleiern. Grundsätzlich aber liege es im Selbstverständnis aller Religionen, auf ihrem Wahrheitsanspruch zu bestehen. Freilich nicht mit dem Mittel der Gewalt: Die Geschichte zeige, wie verheerend die Folgen sind, wenn missionarischer Eifer in Fanatismus umschlägt.

Weiterlesen „Bringt Religion Frieden?“

Advertisements

Kritiker der Evolutionstheorie: Bitte mehr Respekt für Befürworter!

Auch Atheisten wollen Geheimnisse des Lebens erkunden.
Prof: Scherer: Auch Atheisten wollen Geheimnisse des Lebens erkunden.

Allianzkonferenz 2008 10.08.08 – idea.de

B a d B l a n k e n b u r g (idea) – Zu mehr Respekt gegenüber Vertretern der Evolutionstheorie hat ein führender deutscher Evolutionskritiker aufgerufen.

Christen, die die biblischen Schöpfungsberichte für eine zutreffende Beschreibung der Weltentstehung hielten, sollten anerkennen, dass auch Wissenschaftler, die nicht an einen Schöpfergott glaubten, die Geheimnise des Lebens erkunden wollten, sagte der an der Technischen Universität München lehrende Mikrobiologe Prof. Siegfried Scherer in einem Seminar auf der Jahreskonferenz der Deutschen Evangelischen Allianz im thüringischen Bad Blankenburg.

Weiterlesen „Kritiker der Evolutionstheorie: Bitte mehr Respekt für Befürworter!“