Abstimmung Dodo des Monats September 2008


Dodo September 2008
Dodo September 2008

Abstimmung zum „Dodo des Monats September 2008“

Folgende Kandidaten stehen zur Wahl:

  1. „Der Spiegel“ für sein Interview mit Harun Yahya
  2. Gloria von Thurn und Taxis für ihr Schwulenbashing
  3. Joachim Römelt, Evolutionstheorie ist Ersatzreligion
  4. Gisela Stang, Bürgermeisterin von Hofheim, die Esofee der SPD
  5. ARD, Amtlich reduzierte Daten
  6. 7.Kammer Landesarbeitsgericht Mainz, Kündigung wegen staatl. Kirchenaustritts
  7. Peter Strasser, „Der Gott der Richard Dawkins schuf“.

Die Abstimmung läuft bis zum 30. September 2008, 20:00. Danach abgegebene Stimmen können nicht mehr gezählt werden.

17 Comments

  1. Verdammt ! Diesmal ist es wirklich eine harte Nuss !
    Aus der gleichen Sicht wie Falk bin auch ich der Meinung, dass Gloria und Strasses wegen ihrem öffentlichen Auftretens je einen Dodo verdienen. Doch alleine aus humanitären Gründen würde ich liebend gerne dem LAG Mainz einen Dodo auf dem Gerichtstisch stellen. *knisterknister* Meine Finger tippen so nervös auf der Tischplatte rum…
    Wieso muss immer soviel krönungswürdiger Schwachsinn in einem Monat produziert werden ? Dies macht die Wahl so schwer 😉

    Ich werde wohl die Öffentlichkeit diesmal zur Seite schieben und für das LAG Mainz entscheiden… ganz knapp. Das Wohl der Mutter unterlag der „Gesetzgebung“ der Kirche. Die gute Frau musste aus gesetzlicher Hand einen Schlag in’s Gesicht erdulden. Für diese Tat darf sich das Gericht gerne mit einem Vogel schmücken 🙂

    Gefällt mir

  2. Die „metaphorischen Hinweise“ finde ich auch großartig, weil entlarvend. Strassers Beitrag ist so uninformiert und offensiv, dass es schon ins Niederträchtige geht. Wenn die hiesigen Christen so wären wie dieser Agnostiker, dann würde ich wohl lieber auswandern. Zum Glück sind es die meisten nicht.

    Gloria aber schon. Beide, Strasser und Gloria, hacken aus purem Unverständnis von anderen Anschauungen und Lebensentwürfen auf anderen herum. Die Dame generiert mehr Aufmerksamkeit, das ist gefährlicher, also möge sie den Dodo bekommen.

    Gefällt mir

  3. ARD, Arbeitsgericht oder Spiegel. Das sind meine Favoriten. Alle anderen sind im Prinzip die alltäglichen Fußhupen, die mal laut kläffen, mich den Kopf schütteln lassen, und dann wieder in der Versenkung des allgemeinen Wahnsinns verschwinden.
    Ich denke aber, dass sowohl das Gericht, also auch die ARD, beide sehr hochgestellte Institutionen ohne Nennenswerte Angriffsfläche, selbst wenn der größte Mist fabriziert wird, dem Mückenpiekser des Dodos keine Beachtung schenken werden. Der Spiegel als nicht staatlich finanziertes Produkt (oder doch?) dürfte diese Kritik schon eher treffen. Wenn überhaupt. 😀

    Gefällt mir

  4. Bin auch für die 7.Kammer, die offenbar noch nicht mal die Notwendigkeit sieht nachzuvollziehen, wodurch denn genau das Interesse der Kirche durch eine Weiterbeschäftigung verletzt wird.

    Warum dagegen eine alleinerziehende Mutter von 3 Kindern ihren Job braucht, leuchtet mir dagegen ziemlich ein.

    Gefällt mir

  5. Also die haben sich zwar alle den Dodo ziemlich verdient, aber ich finde, wenn sowas von staatlicher Seite kommt, toppt das eigentlich sämtliche Einzelaussagen um Längen…
    Daher denke ich, dass das Landesgericht mal wieder ordentlich ins Klo gegriffen hat….

    Gefällt mir

  6. Manno,
    ich will doch den Dodo haben als unverbesserliche Christin, die ihr Fundament in Jesus Christus hat.

    Manno seid ihr den hier nur Spielverderber?

    Konkret mein Blog und alle meine Kommentare auf diesem Blog dürften doch wohl ausreichen, um wenigstens aufgestellt zu werden.
    rotegraefin.wordpress

    Gefällt mir

  7. Peter Strassser! Man hätte das noch weiter ausführen müssen.

    Er meint eine Welt nach Vorstellung der BRIGHTS sei nicht lebenswert.

    Im Übrigen meint er, dass es immer noch am anständigsten sei, wenn sich ein Ungläubiger bei einer Trauerfeier so tue, als mache er den christlichen Ritus mit … und das als angeblicher Agnostiker…

    Gefällt mir

  8. Unter den externen Vorschlägen zum Kandidaten des Dodos hat ein Leser des Blogs auch Jürgen Klinsmann vorgeschlagen. Als Begründung für den Vorschlag: esoterische Trainingsmethoden beim FC Bayern München.
    Wär ja mal was, der Trainer von den Bayern als Eso-Guru mit nem Dodo. Leider ist der Leser meiner Bitte zum konkretisieren seines Vorschlags nicht nachgekommen, so dass Klinsmann nicht berücksichtigt werden konnte.
    Also @All, habt ihr Vorschläge für Kandidaten dann bitte konkret, mit entsprechenden Quellen und Hinweisen, dann wird es auch was. 🙂

    Gefällt mir

  9. Die Gloria hat mit ihrer Wiederholung der Schnacksel-Lüge wirklich fast „den Vogel abgeschossen“ aber ein noch besserer Schütze ist Peter Strasser, der schreibt:

    „Dawkins vernachlässigt die Frage, ob eine zuinnerst säkularisierte Gesellschaft, deren Mitglieder religiös unsensibel wären, überhaupt denkbar sei. Wie sich indessen zeigen lässt, gibt es eine Fülle metaphorischer Hinweise dafür, dass eine solche Gesellschaft gar nichts Humanes mehr hätte, angefangen beim egoistischen Gen bis hin zu den Alpträumen einer Golem-, Cyborg- oder Matrix-Welt. Der Gott, der zu Dawkins Naturalismus passt, müsste ironisch genug ein Superdämon hinter dem Schleier unserer Immanenz sein, vergleichbar dem Teufelsgott, der im gnostischen Mythos die Welt erschafft.“

    Das heißt, verliere den Glauben an Übernatürliches und Du kommst in die Hölle auf Erden.

    Ein größerer Schwachsinn und bösartigere Volksverhetzung läßt sich meiner Ansicht nach nur schwer denken. Dagegen ist die Schnacksel-Fürstin nur noch niedlich.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.