Kann man Homosexuelle »umpolen«?


idea.de
Quelle: idea.de

T a m m (idea) – Dem christlichen Beratungsverein Wüstenstrom (Tamm bei Stuttgart) darf vorgeworfen werden, Schwule und Lesben zur Heterosexualität „umpolen“ zu wollen.

Der Journalist Eckhard Stengel (Bremen) hatte diese umstrittene Äußerung im Zusammenhang mit dem Jugendkongress Christival Anfang Mai in Bremen benutzt, bei dem Wüstenstrom ein Seminar über sexuellen Missbrauch an Jungen durchführte. Nach der Absage eines Seminars über den Umgang mit veränderungswilligen Homosexuellen, das das Deutsche Institut für Jugend und Gesellschaft anbieten wollte, bemühte sich Stengel um den Nachweis, dass sich beim Christival weiterhin „Umpoler“ engagierten.

Gegen diese Beschreibung wehrte sich Wüstenstrom zunächst mit einer Einstweiligen Verfügung. Diese wurde vom Landgericht in Frankfurt am Main unter Hinweis auf die Meinungsfreiheit aufgehoben. Mitte Oktober bezeichnete das Frankfurter Oberlandesgericht Wüstenstroms Berufung als aussichtslos, da das Christival inzwischen fast ein halbes Jahr zurückliege. Daraufhin zog der Verein seine Klage zurück. Medien verbreiteten Stengels Erfolg umgehend als Sieg über die „Umpoler“.

Auch künftig Klagen gegen „menschenverachtenden Kampfbegriff“
Wüstenstrom-Sprecher Stefan Schmidt kündigte gegenüber idea an, auch künftig gegen diffamierende Beschreibungen vorzugehen. „Umpolung“ sei ein menschenverachtender Kampfbegriff, der dem Selbstverständnis von Wüstenstrom „auch nicht ansatzweise“ gerecht werde. „Wir helfen homosexuellen Menschen, die unter seelischen Konflikten leiden und einen Ausweg aus ihrer inneren Zerrissenheit suchen“, so Schmidt. Eine direkte Einflussnahme auf die sexuelle Orientierung halte Wüstenstrom nicht für möglich. Veränderungen gebe es nur bei Menschen, die an Problemen ihres Selbstempfindens oder ihres Beziehungserlebens arbeiteten. Eine Manipulation von Homosexuellen, wie es der Begriff „Umpolung“ nahe lege, widerspreche dem Beratungsverständnis von Wüstenstrom.

22 Comments

  1. Finde ich gut, dass es noch Leute gibt die den Sinn der Bibel verstanden haben. Welche die darin seit Jahrtausenden manifstierten Fakten noch kennen.

    Gott schuf Adam und Anton, äh entschuldigt, ich meine Adam und Eva

    und diese Eva war nun eben die Frau von Adam. Setzen wir voraus, dass es diesen Gott gibt, so ist für ihn eine Verbindung Mann und Mann nicht vorgesehen und widerspricht seinem Schöpfungsplan ergo somit Sünde.

    Gehen wir aber davon aus, dass es diesen Gott nicht gibt, ist es komplett egal ob Frau und Mann oder Frau und Frau oder Mann und Mann usw. Somit ist dann Forschung, welche in die Richtung geht, herauszufinden wodurch sexuelle Orientierungen festgelegt werden auch zu akzeptieren.

    Die Aussage: „Es gibt nur Schwule die sich unwohl fühlen, weil die Gesellschaft ihnen sagt, dass es nicht in Ordnung wäre“ verurteile ich ganz klar und eindeutig. Und zwar wegen den Stichworten -Es gibt nur weil-. So eine Aussage bestätigt doch nur die Inakzeptanz und Intoleranz gegenüber jenen Menschen die aus sich selbst heraus eine Änderung wünschen.

    Aber leider git es das nur zu oft, Homosexuelle, welche Akzeptanz erwarten aber null Toleranz und Akzeptanz zurückgeben wollen.

    Gefällt mir

  2. wie sagt ein junger Schwerbehinderter, mit gut bekannt, verschmitzt zu dem Thema?

    „Das ist privat“…

    geht keine Organisation, keinen Pfaffen und auch keine Obrigkeit was an, in wen sich wer verliebt.

    Gefällt mir

  3. Mit der richtigen Gehirnwäsche kann ein Mensch aus Heten Homos machen und umgekehrt, so wie der HERR es in seiner allmacht auch könnte. Da er nicht will, wieso sollten wir es wollen, uns zu Gott machen wollen?

    Welch kleines Göttlein, das nur Sünde und Nichtsünde kennt, ein kleiner, geringer Gott, der Liebe durch Glauben erheuchelt und den Lust ekelt, nur so die Sünde erkennend.

    Der wahre Gott hasst den Heuchler, der die Unzucht gewähren läßt. Er wird mir Kraft geben, die Unzüchtigen zu zerschmettern, doch die Heuchler sind IHM das schlimmste Gräuel, ihnen gebührt ein lansamer, qualvoller Tod und ewiges Höllenfeuer – LOBET DEN HERRN!

    Doch man erkennt geringe, weil schwache Menschen eben an ihren minderen Göttern. Sie sind Spielzeug minderer Götter, welche mein Spielzeug sind, denn der Fürst der Finsternis gibt mir Macht über mindere Götter und mindere Menschen, welche mein Sexspielzeug sind – HEIL SATAN!

    Gottlob gibt’s keinen Gott, doch Peter Herzog ist deshalb so oder so ein Wicht.

    Gefällt mir

  4. „Gott denkt anders darüber: sünde ist sünde.“

    wo steht das? ok , ich kann es mir denken. stellt sich die nun die Frage wer das geschrieben hat. Schon seltsam, dass die „Sünden“ so menschlicher Natur sind…

    Gefällt mir

  5. @folgsam
    Du fragst: Doch sind Mörder und Vergewaltiger vor Gott wie der Onanierer und der Fremdgeher?
    ich antworte: in dieser welt bezüglich der moralischen und seelischen auswirkungen auf andere menschen gibt es unterschiede. aber unsere rechtsprechung ist nach menschlichen überlegungen gemacht. Gott denkt anders darüber: sünde ist sünde. Punkt. darum hat der fleischliche mensch das allgemein gültige todesurteil empfangen. und darum kann kein fleisch den HERRN sehen. nur wer aus gott geboren eine neue schöpfung ist!

    Gefällt mir

  6. Mir sind die sexuellen Präferenzen meiner Mitmenschen zwar (relativ) egal aber prinzipiel ist es doch sehr interessant wie sexuelle Präferenzen entstehen, und ob man diese auch ändern kann, genauso wie es interessant ist wie z.B. körperliche Eigenschaften wie Größe, Gewicht etc. entstehen und ob man sie ändern kann.

    Ob man deshalb eine „Therapie“ für Homosexuelle entwickeln sollte (falls möglich) halte ich zwar für zweifelhaft aber was solls.

    Denoch dürfen der Wissenschat hierbei keine Grenzen auferlegt werden.

    Gefällt mir

  7. Aber Sünder sind sie, die Homosexuellen!

    Doch sind Mörder und Vergewaltiger vor Gott wie der Onanierer und der Fremdgeher?

    Gefällt mir

  8. @richthard
    What do you mean with your statement?
    Reason is God’s gift. But Satan try to abuse our reason for his work. And his work is to destroy you. So I am an enemy of Satan! I am in Jesus Christ who has the total victory over him!

    Gefällt mir

  9. @folgsam
    Jeder empfängt Gnade um Gnade vom Thron Gottes. Es gibt kein Ansehen der Person. Im Grunde gibt es keine „Hitparade“ der Sünden. Jede Sünde trennt uns von Gott, bis wir bekennen und umkehren. Dann empfangen wir wieder Gnade im Übermass.

    Gefällt mir

  10. Hallo Peter Herzog,

    schickst du deinen Gott mal hier vorbei, damit wir aus erster Hand erfahren was er will ? Denn da scheint es ja doch öfters mal Missverständnise unter den Gläubigen zu geben!
    Oder hat er dir persönlich eingeflüstert, dass auch du Sünder bist?
    Also bei mir war er nicht und daher sehe ich mich nicht als Sünder oder nehme ich die falschen Drogen ?

    Rätsel über Rätsel.

    Gruß
    Andreas A.

    Gefällt mir

  11. ich bin froh das es „unwichtig“ gibt, das macht es leichter die eigene dummheit zu ertragen, weil es schon einstein wußte das diese, im gegensatz zum universum unendlich ist.
    schwachkopf

    Gefällt mir

  12. @ Peter Herzog

    Amen, Bruder!

    Nur eins versteh ich nicht: Sind Schwule jetzt ähnlich schlimm wie Lügner, Hehler, etc., oder können sie vor Gottes Thron mehr Gnade erwarten?

    Gefällt mir

  13. Lasst doch mal die Homos in Ruhe; oder spricht jemand ständig von den Lügnern, den Hehlern und Stehlern, den Missgünstigen und Neidischen, den Schandmäulern und Spöttern und zeigt mit den Fingern auf sie? Was wollt ihr rechtfertigen?
    Gott liebt alle Sünder und freut sich über jeden, der sich zu ihm bekehrt. Denn wir sind alle Sünder, ohne Ausnahme. Kein Mensch ist von Natur aus gerecht, keiner ist gut und tut das, was Gott gefällt. Und schon gar keiner steht gut da, wenn er mit Argumenten eine Lebenseinstellung legitimiert, die keine Legitimation erträgt.

    Gefällt mir

  14. ohne nun schwul zu sein, stellt sich für mich die Frage, ob man auch Heteros „umpolen“ könnte. Mit allen sich dabei ergebenden Kosequenzen.
    So eine Umpolung eines evangelikalen Fundamentalisten….

    Gefällt mir

  15. lieber unwichtig,
    hast du dir schon einmal überlegt warum es schwule und lesben gibt „die unter ihrer veranlagung leiden“? ist dir jemals in den sinn gekommen, das es die geselschaft ist, die diesen leidendsdruck auslöst und die ihnen nicht zugestehen will, dass ihre sexuelle präferenz nunmal bei dem eigenen geschlecht liegt und das sie sich ansonsten um keinen deut von anderen menschen unterscheiden? diese „umpoler“ sind es, die diesen leidensdruck immer weiter erhöhen und somit menschen in die depression und sogar in den selbstmord treiben. man kann seine sexuelle orientierung nicht ablegen, ebensowenig wie man seine hautfarbe nicht ablegen kann. und „leidensdruck“ wird von einem genomen, wenn man akzeptanz und anerkennung erfährt, nicht wenn man diskriminiert und als „krank“ hingestellt wird. wenn deine thesen zutreffen würden, würde ich morgen ein institut zur umpolung heterosexueller menschen eröffnen! hier geht es nicht um meinungsfreiheit sondern um eine gefährlich psychosekte, die pseudowissenschaftlichen und gefährlichen methoden, menschen in ihr unglück treibt. es gibt keinen einzigen, wissenschaftlich belegten fall, in dem ein mensch seine sexuelle orientierung erfolgreich ändern konnte. dein beitrag strotzt vor intoleranz und unwissen.

    gez.
    und glücklicher schwuler, der unter seiner veranlgung nicht leidet!

    Gefällt mir

  16. Sieg über die Umpoler? Wie krank ist das denn. Es geht hier doch nicht um einen Krieg der Homosexuellen gegen die Umpoler. Die Homosexuellen führen prinzipiell gegen alles Krieg worin sie eine Gefahr der Verkleinerung ihres potentiellen Jagdreviers sehen. Die wahren Verbrecher sind doch eben Jene Homosexuellen die sich mit Ach und Krach gegen Forschung und Behandlung jener Menschen einsetzt die unter ihrer Homosexualität leiden und diese ablegen wollen. Weil diese Menschen mit ihrer sexuellen Orientierung klarkommen, verlangen sie von allen anderen, dass diese das auch zu tun haben. Sollten die leidenden Homosexuellen, welche sich eine Änderung ihrer sexuellen Orientierung wünschen ihre Meinungsfreiheit von diesen Menschen aufzwingen lassen? Ich denke nicht!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.