Dummheit ist ein Wirtschaftsfaktor


Brightsblog
Bergkristall,Naturkundemuseum Berlin, Quelle: Brightsblog

Eine Studie der Ruhr-Universität Bochum aus dem Jahr 2007 hat ergeben, dass Nordrhein-Westfalen mit einer enormen religiösen Vielfalt aufwarten kann. Während rund 42 Prozent der Bevölkerung auf Katholiken und 28 Prozent auf Protestanten entfallen, wird immerhin 1 Prozent der hiesigen Bevölkerung dem Bereich der so genannten „neuen Religionen und Esoterik“ zugeordnet. Bei einer Bevölkerungszahl von rund 18 Millionen Menschen ergibt das für esoterisch orientierte Anbieter rechnerisch ein Interessenten- und Käuferpotenzial von rund 180.000 Personen.

firmenpresse.de

Und tatsächlich boomt der Esoterikmarkt. Laut der Bochumer Studie werden esoterische und alternative Angebote in NRW jährlich von rund 150.000 Menschen nachgefragt. Mittlerweile sollen über 2.500 Zentren, Institute und Heilpraxen in NRW esoterische Dienste anbieten. Zu über 90 Prozent von Frauen geführt und zu mehr als der Hälfte auch von Frauen in Anspruch genommen, sind sowohl Anbieter als auch Konsumenten überwiegend einer neuen Mittelschicht mit ganzheitlicher Wertorientierung zuzurechnen. Laut einer Berechnung der Dresdner Bank sollen die Bundesbürger pro Jahr rund neun Milliarden Euro in Lebenshilfe und Sinnsuche investieren.
Weitere Indizien für den Aufschwung des Marktes liefert auch der Buchmarkt: In den letzten zehn Jahren wuchs der Umsatz mit Esoterikbüchern um das Zweieinhalbfache, die monatliche Auflage hat die Grenze von 500.000 Exemplaren überschritten.

Besonders stark sind die Esoterikanbieter laut Studie vergleichsweise stark in der Eifel und in der Rheinschiene vertreten. Wen wundert´s da, dass sich Aachens Messe für Esoterik und Natur, kurz Eso d´Aix genannt, innerhalb der letzten vier Jahre ausgerechnet im Dreiländereck Euregio-Maas erfolgreich etablieren konnte? Die Eso d´Aix ist eine von rund 20 bundesweiten Esoterikmessen.

Auch der Aachener Spirit Rainbow Verlag hat sich auf den Themenbereich der Esoterik spezialisiert. Hier wurden seit 2000 unter der Federführung von Verlagsleiterin Gudrun Anders über 175 Bücher zu esoterischen und alternativen Themen veröffentlicht.

Vom ursprünglichen Wortsinn verweist der Begriff „Esoterik“ eigentlich auf Weltanschauungen, die nur Eingeweihten und Erleuchteten zugänglich waren. Doch der Boom an psychologischen Ratgebern, Selbsterfahrungsangeboten, neuen spirituell-therapeutischen Ansätzen und alternativen Heilmethoden macht heutzutage praktisch jedem ein breites Spektrum an alten und neuen Techniken, Weisheiten, Erkenntnissen und Heilverfahren zugänglich.
weiterlesen

3 Comments

  1. Mir ist gerade aufgefallen das die Google-Anzeige in der Mitte des original Artikels Werbung für Tarot und Esoterik macht. Sehr passend Google XD

    Gefällt mir

  2. Ich habe letztens auf der Buchmesse eine interessante Erfahrung gemacht als ich durch die Reihen der „Spiritualismusabteilung“ schlenderte.
    So folgte dem Stand über Psienergie, Indonesische Islamische Tanzmeditationen, dem Stand des nordkatholischen Bischofsverlages und einem Stand mit großen Lettern „Weltuntergang 2012“ auch rund ein dutzend Stände mit Kitsch zu horenden Preisen:

    Neben „Astralwellen-Mineral-Brocken“, komischen Hüten (die wohl vor den Alienkontrolle schützen sollen) und Bücher mit bunten Regenbogenbildchen zum Aufklappen, dominierten „Das wahre adventistische Geschenk zu Weihnachten“, „Das wahre evangelikale Geschenk zu Weihnachten“, „das wahre….“ (…), „Papstteddies“ und allerlei Gerümpel mit fetten Autoaufklebern „Wahr“ oder „Jesus“, alle Stände.
    Seltsamerweise waren, wie durch eine göttliche Fügung, alle Preise einander sehr angeglichen in ihrer beträchtlichen Höhe, so wäre ich fast gläubig geworden, da dies offensichtlich ein eindeutiges Indiz für die Existenz des Gottes Mammon darstellt…

    Gefällt mir

  3. Die Überschrift ist ungeschickt gewählt: Dummheit ist DER Wirtschaftsfaktor, und zwar bei allem. Denn ausnahmslos jede Branche lebt davon, den Kunden Produktmerkmale schmackhaft zu machen, die ihnen objektiv keinen oder nur einen, den Preis nicht entfernt rechtfertigenden, Nutzen bringen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.