Scientology-Buch aus dem Verkehr gezogen


Brightsblog
Scientology Headquarter Berlin, Quelle: Brightsblog

Amazon UK hat ein Exposé, über die Scientology-Sekte,  aus „rechtlichen Gründen“, aus dem Verkehr gezogen.

John Duignan, ein ehmaliges Mitglied der „paramilitärischen Eliteformation“, der Kirche, hatte sein Schweigen gebrochen und einen 318 Seiten umfassenden Wälzer geschrieben. Duignan selbst hat 22 Jahre in der Geheimorganisation zugebracht. Der Titel seines Buches:

The Complex: An Insider Exposes the Covert World of the Church of Scientology

In einem, kürzlich geposteten Kommentar, in einem Anti-Scientlogy-Forum, informierte ein Nutzer des Forums darüber, dass er nach seiner Vorbestellung des Buches die Information erhalten hat, dass das Buch aus dem öffentlichen Handel genommen wurde, aus rechtlichen Gründen. Das Buch, veröffentlicht am 07. Oktober, wird bei Amazon nicht mehr gelistet. Der letzte Eintrag bei Google, zur Verfügbarkeit des Buches ist am 23. Oktober diesen Jahres zu finden.

Amazon Listing mittels der Google Time Machine herausgefischt
Amazon Listing mittels der Google Time Machine herausgefischt

Im Moment ist das Buch noch über die Buchhändler WH Smith und Waterstones auf der Insel zu haben. Bei Amazon US kann man es noch bestellen, obwohl dort der Hinweis erfolgt „nicht auf Lager“. Amazon US beschreibt das Buch wie folgt:

Zum ersten Mal überhaupt lüftet ein ehemaliges, hochrangiges Mitglied der Kirche den Deckel und gewährt einen Blick auf das Innenleben, des wohl am schnellsten wachsenden Kults unserer Tage. The Complex zeigt die wahre Geschichte einer scheinbaren Religion, in deren Who is Who solche Namen wie Tom Cruise und John Travolta stehen. Tausende von Menschen werden überzeugt, es ihnen gleich zu tun.

Duigan beschreibt wie er vor zwei Jahren begonnen hat, seine Flucht aus der Kirche vorzubereiten, aus der Sea Organisation heraus, jener paramilitärischen Truppe, die zum Kern der religiösen Sekte gehört, wie er Scientologen verfolgt hat, die in das Blickfeld des Office for Special Affairs geraten sind. Er blickt auf 22 Jahre zurück, auf Schlafentzug, Gehirnwäsche, Überprüfung und religiöse Beratung und wie er zu einem Soldaten der Kirche geformt wurde.

Er spricht über die Geldmaschine Scientology, deren Ziel es ist den Planeten zu säubern, eine eigene Ethik durch spezielle Programme einzuführen, Strafen für jeden, der diese ethischen Grenzen überschreitet, auch Kinder betreffend.

Es ist eine schmerzvolle Geschichte, die bis in den Kern der Kirche reicht, mit der möglichen Erkenntnis, dass da etwas falsch läuft.

Nach einem Artikel von Cade Metz, San Francisco

veröffentlicht The Register

19 Comments

  1. Gut zusammengefasst.

    Richtig, Häme steht uns nicht.

    Tiefes Bedauern udn Mitgefühl allerdings schon.

    Bei mir ist das der Treibstoff für meinen Motor, der sich Wut nennt.

    Ist nicht meine Idee gewesen, das geb ich zu:

    http://de.youtube.com/watch?v=6itaMKk2W_Y

    Aber es WIRKT……

    ….und DAS ist, was zählt.

    Gefällt mir

  2. Arrowman sagte: Wer hat ihnen das Denken verboten?

    wenn ein Kind nicht von anfang an gefördert wird, verkümmert das, was unter den Tisch fiel. Verboten hat ihnen das Denken wohl keiner, aber es ihnen vorgemacht, sie dazu aufgefordert, sie dafür gelobt, sie hingeführt zu den bunten Wiesen der Bücher und des Wissens….

    In meiner SChulklasse war damals ein Mädchen, die hat die einfachsten Sachen nicht kapiert, so 3+27 und sowas…. Ich hab immer gedacht, wie kann man das nicht kapieren können?
    Inzwischen bin ich weitaus weniger hochmütig.
    sie war ungeliebt. Sie war überflüssig. Und sie sollte am besten irgendwie verschwinden… nun, geistig tat sie das.
    Übrigens war sie später eine minderjährige Mutter, die ihr Kind heimlich in ihrem Kinderzimmer bekommen hat. als sie sagen sollte, wer der Vater ist, kam nix.
    Dreimal dürft Ihr raten…

    Traumatische Erfahrungen sorgen für meßbare Veränderungen in der Hirnstruktur. Solche Kinder haben es extrem schwer, was zu kapieren.

    Häme steht uns schlecht zu Gesicht.

    Gefällt mir

  3. Sind sie nun schon gehirngewaschen?
    Wohl nicht.

    Sind sie anfällig für Unterwerfung?
    Ja. Solche Menschen sind in der Regel leicht zu beeindrucken.

    Wer hat ihnen das Denken verboten?
    Jeder hat die Freiheit seinen Verstand nicht zu gebrauchen. Man kann den Menschen nur die Tür zeigen, durchgehen müssen sie selbst.

    Gefällt mir

  4. Ich kenne in meinem Umfeld mindestens 5 erwachsene, gestandene, rechtschaffene Leute, die nicht oder nur auf dem Niveau eines 2-Klässlers lesen können. Doppelt soviele können nicht im Ansatz vernünftig schreiben. Aber jeder von denen vertritt vehemnt und überzeugt die Meinung, die sie in richtig großen, dicken, schwarzen Buchstaben aus den Überschriften der Bushaltestellen entnehmen können.
    Sind sie nun schon gehirngewaschen? Haben sie eine Lerngeschichte? Sind sie anfällig für Unterwerfung?
    Wer hat ihnen das Denken verboten? Ich glaube sie konnten es noch gar nie ( in diesem Leben).

    Gefällt mir

  5. Die Frage ist falsch gestellt (und sicherlich nur polemisch gemeint).
    Es geht aber um lerngeschichte (diffuses oder dysfunktionales Denken ist erlernt) und um Strukturen.
    und die sorgen tatsächlich bei entsprechender vorgeschichte dafür, daß jemand anfälliger ist für gewisse Dinge. Zum Beispiel unterwerfung und Denkverbot.

    Gefällt mir

  6. die Gehirnwäsche-Methoden der katholischen Priester an den misshandelten Kindern? … katholische Gehirnwäsche als Vorspiel ??? – Geistige Vergewaltigung noch bevor sie zur praktischen, tatsächlich ausgeführten Tat schreiten?????
    „Katholische Geistige Gehirnwäsche“ ein neues „Sexspiel???? ist mir da etwas noch nicht bekannt geworden????

    Gefällt mir

  7. Man sollte sich generell mehr Gedanken
    um die g e i s t i g e V e r g e w a l t i g u n g,
    sprich G E H I R N W Ä S C H E
    von K i n d e r n machen, die bei J E D E R R e l i g i o n üblich ist, machen.

    Ein gewaschens Gerin ist besonders anfällig für bestimmmte Manipulationen, was Scientology schamlos ausnutzt.

    Statt Befreiung wird der noch tiefer liegende geistge Kerker gewählt.

    Gefällt mir

  8. tz online – 7. Nov. 2008
    Auch sollte sich die katholische Kirche intensiver mit dem
    s e x u e l l e n M i s s b r a u c h
    von K i n d e r n
    und Frauen

    d u r c h P r i e s t e r

    auseinandersetzen. …

    Gefällt mir

  9. Kriminalität: katholische Kirche
    Priester gestehen vielfachen Missbrauch
    Gleich zwei Fälle von Missbrauch mit zahlreichen Opfern beschäftigen die katholische Kirche in Deutschland und der Schweiz. In einem katholischen Internat in Bad Neustadt/Saale (Bayern) sollen in den 70er-Jahren zwölf Jungen von einem Priester sexuell missbraucht worden sein.

    Gefällt mir

  10. Keine andere Form der organsierten Religion geht so sehr über die Leichen ihrer zivilen Schäfchen wie Scientology.

    Ich denke schon, dass das einen Unterschied macht.

    Gefällt mir

  11. Vielleicht wurde das Buch auch nur deshalb aus dem Vekehr gezogen weil die darin enthaltenen Beschuldigungen im etwa gleichviel Wahrheitsgehalt als eine Geschichte darüber hat, dass das Spagetthi-Monster tatsächlich existiert. Ich finde den Artikel „Wer ist der Igel, wer der Hase“ vom HPD sehr treffend.
    Da ging einfach mal einer rein und schaute isch die Sache an, anstelle nur Horrorgeschichten darüber zu lesen. So zieht Carsten Frerk dort folgendes Fazit:

    Nach einem solchen Lehrstück in Religionsfreiheit kann man, egal, wie man zu Scientology steht, an diesem speziellen Beispiel feststellen: Entweder sind die Scientologen Kriminelle, dann müssen die straffälligen Mitglieder entsprechend vor Gericht gestellt und die Organisation ggf. verboten werden. Handeln sie aber im straffreien Raum, dann hat der Staat sie in Ruhe zu lassen und auch keine Arbeitsgruppe zu deren Bekämpfung zu finanzieren. So einfach sollte das in einem Rechtsstaat sein.
    Diese Auffassung ist nicht nur formal juristisch korrekt, sondern entspringt auch dem reinen Eigeninteresse, nicht einmal selber im Visier von Verdächtigungen zu stehen, wie es am Anfang dieses Artikels (Teil 1) als realer Ansatz skizziert wurde.

    Gefällt mir

  12. Mir drenkt sich der Verdacht auf das nicht Scienetologies Anwälte sondern die Spitzel/Sea der Sekte das Buch haben ausser Verkehr ziehen lassen….

    Gefällt mir

  13. Zensur im Namen der Anwälte Scientologys.

    Ja, die haben schon eine Macht, die wir nicht wahrhaben wollen.

    Hat jemand mal nen Link zu ner Liste, welche Produkte alleine bei alltäglichen Dienstleistungen und Nahrungsmitteln über W.I.S.E. vertrieben werden?

    Habe gesucht, aber nicht viel gefunden.

    Viele uinterstützen Scientology und wissen das noch nicht einmal.

    Das ist durchaus mafiös.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.