Gibt es Gott? „Genieße lieber dein Leben“


AP
Quelle: AP

Atheismus auf Rädern in Großbritannien

„Gott ist tot“, sagt Nietzsche. In London gehen jetzt Atheisten einen Schritt weiter. „Wahrscheinlich gibt es keinen Gott. Nun hör auf, dich zu sorgen, und genieße dein Leben“. Dieser Slogan rollt wie Atheismus auf Rädern durch das ganze Land.

heute.de

In Großbritannien tragen öffentliche Verkehrsmittel einen atheistischen Slogan. Wie die Zeitung „The Guardian“ zum Start der Aktion am Dienstag berichtete, werben 200 Busse in London und 600 im übrigen Land mit diesem Spruch. Ähnliche Kampagnen laufen bereits in Washington und im spanischen Barcelona.

Religionskritiker Dawkins mit dabei

Initiatorin in Großbritannien ist die TV-Journalistin und Comedy-Autorin Ariane Sherine, die für die Aktion laut Bericht rund 150.000 Euro Spendengeld sammelte. Die Kampagne wird von dem renommierten Biologen und Religionskritiker Richard Dawkins („Der Gotteswahn“), sowie vom Atheisten-Verband British Humanist Association unterstützt.

Davon sollen auch 1000 Werbeplakate in der Londoner U-Bahn und Anzeigen auf Großleinwänden finanziert werden. Sherine zeigte sich erfreut über die breite Zustimmung. „Dies ist ein großer Tag für die Redefreiheit in Großbritannien“, zitierte sie das Blatt. Die hohe Spendensumme zeige, dass die Kampagne ein weit verbreitetes Gefühl unter den Briten angesprochen habe. Auch der christliche Thinktank Theos begrüßte dem „Guardian“ zufolge die Aktion. Sie sei ein „großartiger Weg“, Menschen über Gott nachdenken zu lassen.

27 Comments

  1. @Nissen

    „Erst heute sind mir in der Stuttgarter S-Bahn wieder die ganzen Plakate er “Evangelischen Plakatmission” aufgefallen in fast jeder S-Bahn in Stuttgart hängen die Klebe-Plakate oben an den Fenstern.“

    Genau meine Meinung in der S-Bahn (S-Bahn in Stuttgart)
    gehen mir auch die Religiösen Plakate auf den Keks, ich frag mich schon länger wie viel es wohl kostet so ein Plakat anzzubringen.

    Liken

  2. @Basty Castellio
    Eine kleine Ironie am Anfang tut gut: Ich danke für diese leicht erhellenden Erkenntnis. Leider hast Du einige kleine Punkte vergessen, die hierbei nicht unbedeutend sind. Zum Beispiel hast Du die vielen hungernden Kinder in der dritten Welt vergessen, die armen Leute, die sich kürzlichst draussen regelrecht zu tode gefroren haben und das Gegenteil… Menschen, die aufgrund der zu hohen Sommerhitze ein Herzleiden erleidet haben. Auch die unzählige Menschen, die hoffnungsvoll Lotto gespielt haben, um ihre viel zu hohen Schulden zu bezahlen, aber letztenendes nur eine Niete hatten, hast Du leider übersehen. Auch Personen, die die falsche Suppe gekauft haben und nun wegen einer beschädigten Verpackung kein Recht mehr auf Umtausch der Ware haben. Auch die Leute, die auf einem Konzert waren und wegen schlechtem Wetter enttäuscht nach Hause gingen hast du leider vergessen. Und das allseits bekannte Problem des Ozonloches haben wir hier nicht lesen dürfen.

    Und an all dem hat ganz eindeutig der Klebstoff des Plakates schuld… oder zumindest das Material, aus dem das Schild besteht ! Oder zumindest sowas ähnliches ? Klingt lächerlich ? Stimmt… ist es auch 🙂

    Das rumfahrende Schild besagt nur, dass man sich keine Sorgen über einen existierenden/nicht existierenden Gott machen muss, sondern sein jetziges Leben „genießen“ sollte. Man hat schließlich nur eines davon, alles andere wurde nicht nachgewiesen. Von Suppenküchen, Exorzisten, fliegenden Teppichen oder der Frage nach dem Sinn des Lebens im Sinne Gottes konnte ich dort nichts rauslesen. Dies ist eine Eigenschaft, wozu der Mensch wohl alleinig fähig ist. Ich bezeichne dies als Geist. Aber da muss ich aufpassen, denn gewisse Organisationen haben diesen Begriff „Geist“ für sich beansprucht und meinen damit die gasförmige bzw. interdimensionale Struktur eines nicht nachweisbaren Wesens, welches z.Bsp. durch das Ableben eines Erdenbewohners entstehen kann und am Ende keines der bekannten physikalischen Gesetzen des Universums gehorcht. Sie strotzt der Schwerkraft, der elektromagnetischen Wechselwirkungen und weiteren physikalischen Formeln und ist deshalb weder nachweisbar noch theoretisch begründbar, soll aber aufgrund von mündlicher Überlieferung nicht nur existent, sondern auch noch „nachweislich“ wirksam sein… sagen die Exorzisten und andere „Besessene“ und Geistermedien, die in Trance sogar ihre Stimme verstellen können.

    Ob es solche Geisterwesen und ihre darauf bauende Hierarchie die aus dem nahen Osten stammt, tatsächlich gibt oder nicht… oder ob man sich gewissen Regeln einer übergeordneten Allianz von Führungspersonen beugen sollte, obwohl die Wissenschaftler ihre Begründung nicht mit den Erkenntnissen in Einklang bringen können, sollte sich ein normaler Mensch einfach nicht stellen… er sollte einfach das HIER und JETZT „genießen“ bzw. ausleben.

    Was war denn so schwer daran zu verstehen ?
    Der eine, der sich dort im Pub bei einem Gläßchen vergnügt, als auch der andere dort drüben, der gerade den Puff betritt, machen schon teilw. davon gebrauch. Sie haben weder die 10 Gebote, noch die weiteren hunderten aus dem Talmud oder den Koran vor den Augen und sie zittern nicht vor einer „Strafe“, die ein angebliches Zauberwesen aus einer anderen Dimension für sie parat hat. Insbesondere der eine der in den Puff ging, wird wohl kaum weinend dort den Gebetsteppich ausrollen und seinen Herrgott um Verzeihung bitten. Er muss sich weiterhin vor seiner Ehefrau rechtfertigen, aber mit interdimensionalen Zauberwesen oder wüstenstämmige Göttergeschichten aus der viertletzten Jahrtausendwende hat dies AFAIK nichts zu tun, sondern ist Sache der gesellschaftlichen Ordnung. Und die hat sich anscheinend ganz ohne interdimensionalem Einfluss entwickelt 😉 . Beweise ? Die reichen zurück bis zu den Höhlenzeichnungen von erlegten Mammuts.

    In gewisser weise leben wir heute ebenfalls so. Wenn ich einen erschiesse oder erschiessen lasse, handeln wir nach einem vom Menschen erschaffenen und erdachten Gesetz und lassen uns nicht vom Priester vorbeten, welche Strafe er anhand von meditativen Gottesbotschaften und ausgeführten Blutritualen heute wohl bereit hällt. Die Zeit der Orakeln ist vorbeit. Wir haben uns weiterentwickelt 😉 .

    Nicht „wir Ungläubige“ müssen beweisen, dass der meditative Ritus interdimensionale Einflüsse weckt und Zauberwesen existieren, sondern die sich in Trance befindlichen Ritualsvollstrecker sind uns einen Beweis schuldig, das ihre Zauberrituale irgendeinen überirdischen Einfluss bewirken. Und dies sind sie uns bis heute schuldig 😉 . Aus diesem Grunde sollte man aufhören, sich vor scheinbaren Götter(-strafen, -existenzen) den Kopf zu zerbrechen, und das akzeptieren, was man vor den Augen hat. Das Gute, wie auch das Schlechte. Schließlich kann der Mensch – ja das Wesen aus Fleisch und Blut – die Obdachlosen von der Straße holen und ihnen was zu essen geben, oder dem ermüdeten Arbeiter einen iPod schenken, auf dem er entspannende Musik hören kann 😉 .

    „So eine Werbung können nur reiche Leute sponsern, die nicht nur frei sind von dem, was sie für “Gotteswahn” halten sondern sich damit auch befreit haben von Sensibilität dafür, wie es ärmeren Menschen wirklich ergeht.“

    Schön, dass Du davon ausgehst, dass Empathie anscheinend nur eine Fähigkeit von armen Gottesanbetern zu sein scheint. Lese bitte nach, wer die hiesigen „evangelischen“ Krankenhäuser und Kindergärten mit Geld versorgt. Finde heraus, welche Menschengruppen sich für die Verschickung von Carepaketen in Krisengebieten stark machen. Schau doch mal z.Bsp. bei Sapere Audere vorbei und lese dort nach, welche „Gläubigergruppe“ nun der ehelichen Moral am nächsten ist, welche Gruppe sich am meisten scheiden lässt.

    Nächstenliebe, das sich hineinfühlen in Schicksalen und vor allem das Handeln ist sicherlich – ach was… zu 260% ganz sicher, Eigenschaften, die der Klerus nicht für sich gebucht hat 🙂 .
    Aber steht dies tatsächlich auf dem rollenden Plakat ? 😉 .

    Der „Kirchensumpf“ schreibt heute: „Vatikan vergleicht den GAZA-Streifen mit einem KZ“. Das nenne ich Empathie… unter Einfluss von Messwein 🙂 .

    Liken

  3. Na, diese Botschaft wird aber die Leute freuen, die in diese Busse einsteigen um zur Arbeit zu fahren oder die hinterher müde wieder den Bussen entquellen. Erst recht wird’s die Penner und Bettler erfreuen können, die am Straßenrand warten oder versuchen, was Brauchbares aus den Papierkörben zu fischen. Sie alle dürfen aufhören sich zu sorgen und anfangen das Leben zu genießen. Ach wie schön – doch wo bleibt sie, die Hilfe der atheistischen Verbände?
    Vielleicht gehen dann die einen in ihre Pubs. Aber werden sie dort, wie Dawkins meint, über den Slogan zu reden? Sie werden andere Sorgen haben.
    Und die anderen gehen vielleicht lieber in eine Suppenküche der Heilsarmee.
    So eine Werbung können nur reiche Leute sponsern, die nicht nur frei sind von dem, was sie für „Gotteswahn“ halten sondern sich damit auch befreit haben von Sensibilität dafür, wie es ärmeren Menschen wirklich ergeht.

    Liken

  4. Gerade (ca. 19.10Uhr) wurde in RTL- Nachrichten, von dieser Kampange berichtet. Man sah kurz Dawkins, es wurde kurz erwähnt, dass die anglikanische Kirche sich nicht ärgert, sondern es als gute Werbung für sich sieht und es wurde gesagt , das auf grund der vielen Spendengelder, gleiche Kampangen in Berlin und Frankreich geplant sind. Weiß jemand von wem die gesprochen haben? Welche Organisation will hier in Deutschland so eine Kampange starten?

    Liken

  5. Hedonismus ? Warum das Ganze so überzogen sehen? Mit „Leben genießen“ ist ja wohl in erster Linie gemeint, sich nicht in ständiger demütiger Angst und Unterwürfigkeit die Zeit zu vermiesen, sondern mit gutem Gewissen seinen natürlichen, freudebereitenden legalen Bedürfnissen und Wünschen nachzugehen. Die Kampagne ist anerkennenswert und unterstützungswürdig. Wenn man dadurch nur einem dieser armen Religionsneurotiker aus der Klemme helfen kann, kommt dies irgendwie einer Lebensrettung gleich.

    Liken

  6. Ich wünsche mir eine ähnliche Kampagne hier in Deutschland. Unsere Christen sind zwar vielleicht gemäßigter, als der Prototyp des Bible-Belt-Amerikaners, aber gerade deswegen lauen wir sonst Gefahr, die Wahrnehmung für den Einfluss der Religion in unserem Alltag zu verlieren.

    Liken

  7. Was das „genieße dein Leben“ betrifft, so ist es wie mit allem. Auch Wasser, im Übermaß genossen, ist schädlich.
    Spricht nicht prinzipiell gegen den Genuß von Wasser.

    Liken

  8. Wurde Zeit, daß die Atheisten und sonstigen Ungläubigen endlich mal öffentlich zu sehen sind.
    Seit den Scheiterhaufen, meine ich. Und ohne ihr Leben zu lassen…

    Da kann die Öffentlichkeit endlich mal sehen, daß es von denen inzwischen eine Menge gibt. Und nicht immer so tun, als sei das Christentum der Richtungsweiser für alle Menschen.

    Eine Grundschul-Lehrerin meines jüngsten KIndes hat doch tatsächlich mal behauptet, im Deutschunterrich, da ich mir Reli verbeten habe, daß
    1. alle Menschen Christen sind
    2. nach dem Tod die Seele nach oben in den Himmel fliegt.

    Beides kam bei meinem Kind nicht besonders gut an, obwohl er es erst mal glaubte (wenns der Lehrer sagt, nicht?).

    Liken

  9. Ich empfinde die Sezierung der Werbekampagne als nicht sachgerecht. Tatsache und allein wichtig ist, dass endlich einmal eine öffentliche Wahrnehmung des Zweifels an dem Hirngespinst „Gott“ ermöglicht wird.

    Wir werden mit immer mehr Werbebotschaften (mit Grauen sehe ich diese abgedrehten Heiler- und Erlösungsshows im Fernsehen!) für allerlei verschrobene Glauben und Kulte überflutet — es ist an der Zeit, dass sich ein paar vernunftbegabte Wesen auf sachliche Art in der Öffentlichkeit äussern.

    -Frank

    Liken

  10. Letzlich bringt der Sportmediziner nur eine (nicht selbst zu bestimmende) Logik ans Licht, die dazu führen soll, dass der Sportler sein Sport-leben genießen kann.

    Und letztlich wissen wir doch alle, nicht erst seit der Ökologielehre, dass wir nicht das machen können, was gerade etwas mehr Spaß macht, sondern dass eine kreative universelle Ordnung das Maß vorgibt. Auf dem Bus mit dem Evolutionsbiologen davor lese ich das nicht.

    Liken

  11. @ncihpol,
    als jemand der davon ausgeht, dass der Schrift eine natürlich-kreative (=schöpferische) Logik zugrunde liegt, sehe ich weiter die Gefahr, dass die Glaubenslehre nur ihre Moral, Vorstellungen, je nach Zeit (von Friede bis Krieg) in die Schrift hineinliest. (Und sich dabei auch noch auf den Logos berufen wird, den die Griechen als Kosmos/Naturprinzip bzw. -gesetzlichkeit sahen.)

    Doch für noch schlimmer halte ich es, wenn ein Naturforscher, der auch als Philosoph schreibt, die Fahne für die Ableitung eines modernen Weltbildes aus der umfassenden evolutionsbiologischen Welterklärung ständig vor sich her trägt, vor einem Bus steht, auf dem dann alle Welt nur liest: mach was Du für lustig häst, du allein bist das Gesetz, mit Eigennutz funktioniert die Weltgesellschaft.

    Selbst der Sportmediziner im Frückstüçksfernsehen hat mir gerade beigebracht, dass ich mich bei richtiger Ernährung nicht auf den Apfelschorle verlassen solle, den alle Welt für gut hält, nicht auf innere Stimmen hören kann oder was mir gerade schmeckt, sondern eine Bio-logik halten muss, die er erklärte.

    Liken

  12. gerhard:

    …wie eine konservative Moralisation, die zu allem Übel auch noch in Glaubenstexte hineingelesen wird.

    Die Moralisation wird nicht hineingelesen, sondern herausgelesen.

    Liken

  13. @nissen,
    glaub mir, wenn ich nicht das Leben genießen würde und das auch für meine Enkelinder wollte, würde ich nicht darüber nachdenken, auf welche Weise geistbegabte Affen in einer kreativen, evolutionsgerechten Vernunft gehalten werden, die optimiert, künftig noch größeren Genuß ermöglicht. Der reine Hedonismus, die Frage nach dem reinen Selbstzweck oder selbst gesetzten Sinn, scheint mir dazu nicht tauglich.

    Liken

  14. Ich fürchte, dass eine ähnliche Kampagne in Deutschland nicht griffe. Süddeutsche Katholiken würden Sturm laufen, ganz eng zusammen rücken und den sozialen Druck auf Ungläubige noch erhöhen. Ostdeutsche würden den Bussen und Plakaten eher achselzuckend begegnen. Wir müssten also mit breiter Verständnislosigkeit rechnen. Allenfalls in den überwiegend protestantischen Regionen Westdeutschlands könnte ich mir vorstellen, dass die Aktion zum gewünschten Erfolg führt: eine entspannte öffentliche Debatte über religiösen Glauben loszutreten.

    Liken

  15. Cool! Warum nicht!
    Erst heute sind mir in der Stuttgarter S-Bahn wieder die ganzen Plakate er „Evangelischen Plakatmission“ aufgefallen in fast jeder S-Bahn in Stuttgart hängen die Klebe-Plakate oben an den Fenstern. Da stehen dann Sprüche wie „Wer micht hat, hat die wahrheit“ heute war es an meinem Fenster „Glaube an Jesus und di wirst erettet!“. Auf der Strecke zu einem der größten Bahnhöfen (Zuffenhausen) steht sogar ein Blechschild. Mit einem solchen Spruch. Wenn ich diese Propaganda ertragen muss sollen die Atheisten das auch machen dürfen wobei der spruch von ihren Banner noch viel harmloser und diplomatischer ist.

    @theologie der vernunft
    „“Genieße lieber dein Leben”: “
    ist doch ein super spruch! aufgeklärter hedonismus! dieser ist vernünftig und nicht nach den neoliberalen devise „nach uns die sinflut“

    Liken

  16. Geheimnisvolle übernatürliche Gottesbotschaften und Befehle sind sicher so wenig hilfreich, wie eine konservative Moralisation, die zu allem Übel auch noch in Glaubenstexte hineingelesen wird.

    Und durch altbackene Predigten und mystische Rhetorik den Genuss, die Freude am Lebens vermießen lassen, das liegt hinter uns, wäre sicher das Gegenteil von einem evolutionsbiologischen Organismus, der auf kreatives Wachstum, Optimierung angelegt ist.

    Doch ob die Botschaft „Genieße lieber dein Leben“: jetzt und ohne eine gesamtverantwortliche Bestimmung, dem biologischen Auftrag des Ameisenstaates geistbegabter Affen angepasst ist? Ob dies tauglich für meine Genmaximierung ist, da hab ich (u. A. aufgrund der Beobachtungen des derzeitigen Wirtschaftsgeschehen oder unserer egoistisch-unökologischen Verhaltensweise) meine Zweifel.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.