Probablemente Dios no existe. Deja de preocuparte y goza de la vida


Wahrscheinlich gibt es keinen Gott, sorge dich nicht, erfreu dich an deinem Leben
Wahrscheinlich gibt es keinen Gott, sorge dich nicht, erfreu dich an deinem Leben

In England rollt die Kampangne, wie hier zu lesen. Spanien, ehedem der religiöse und diesseitige Mittelpunkt der Welt, reagiert verbittert auf die Aktion spanischer Atheisten.

Die Verwirklichung des Vorhabens vergrämt die Katholiken in Spanien. Die Plakatierung der atheistischen Werbung  auf Bussen in Barcelona wird als Angriff auf alle Religionen verstanden. Seltsame Einigkeit. Nächstens fangen die Bischöfe auf der Iberischen Halbinsel an, gemeinsam mit den Muezzins, von den Balkonen ihrer Tempel gegen die Ungläubigen zu wettern. Spaniens Ungläubige jedenfalls bereiten Madrid und Valencia vor, will sagen, die Busse in diesen Städten.

„Es ist Zeit für die Ungläubigen sichtbar zu werden und mit Stolz ihre Überzeugung darzustellen“, so ein katalanischer Atheist.

Es ist Zeit klarzustellen, dass es Menschen gibt, die nicht Willens sind, nach den Lagerfeuer-Geschichten einiger Ziegenhirten zu leben, die nicht bereit sind nach den Geboten eines Buches zu handeln, welches sich lange überlebt hat.

Javier Maria Perez-Roldan beschuldigt die sozialistische Regierung Spaniens: “ Sie hätte für eine kriegerische Atmosphäre gesorgt, respektive diese ermöglicht“.

Die atheistische Kampagne in Spanien findet zu einem Zeitpunkt statt, in dem die konservativen kirchlichen Kreise des Landes versuchen, immer stärkeren  Einfluss auf die Politik der Regierung und des Parlaments zu nehmen.

José Luis Rodríguez Zapateros Regierung hat die Ehe von Homosexuellen ermöglicht, das Scheidungsrecht vereinfacht und die religiösen Vorschriften, die das tägliche Leben der Spanier so verkompliziert haben, reduziert.

Nehmen wir mal Deutschland. Irgendwer hatte in den letzten Tagen dergestalt kommentiert, dass es sich in der „Bible Zone“, also dem Süden Deutschlands sicher nicht lohnen würde, eine Kampagne dieser Art zu starten. Richtig, in Bayern, Baden-Württemberg und NRW dürften die meisten Gläubigen vorhanden sein. Aaaaber, in Bayern gibt es die beste Struktur von Freidenkern in ganz Deutschland, sehr gut organisiert und als Organisationen stellenweise über 100 Jahre Erfahrung. Das sollte nutzbar sein.

Ansonsten nehmen wir solche Meldungen zur Kenntnis:

Niederlausitz aktuell
Quelle: Niederlausitz aktuell

Die evangelische und katholische Studentengemeinde Cottbus lädt gemeinsam mit dem Präsidenten der BTU Cottbus, Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli, zu einem akademischen Abend mit Bischof Dr. Wolfgang Huber an der BTU ein. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Thema des Vortrages von Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber ist der „Neue Atheismus“, eine in jüngster Zeit vor allem aus der Evolutionsbiologie und Philosophie kommende stark anti-religiöse und anti-kirchliche Bewegung. Einer der bekanntesten Autoren dieser Strömung ist Richard Dawkins, der es mit seinem Buch „The God Delusion“ – auf deutsch Der Gotteswahn – in kürzester Zeit auf die Bestsellerlisten der New York Times und von Amazon schaffte. Diese „neuen Atheisten“, die sich argumentativ vor allem aus den Naturwissenschaften speisen, fanden auch in der deutschen Medienlandschaft der jüngsten Zeit ein größeres Echo. Grund genug für Studierende, Kirche und Hochschulleitung sich einem spannenden Thema zu widmen und zur Diskussion einzuladen.

Der Vortrag – mit anschließender Diskussion – soll Antworten darauf geben, wie die Kirche auf diese Welle reagiert, und ob dieser neue Atheismus eine Bedrohung für das religiöse Selbstverständnis der Kirche darstellt.

Der Evangelikale Huber spricht über den „Neuen Atheismus“, wie sich das anhört, kann ich mir sehr gut vorstellen.

Es freut mich, dass den Atheisten in Spanien gelungen ist eine solche Aktion vorzubereiten und zu realisieren. Es sollte in Deutschland ebenso möglich sein. Der Brightsblog möchte alle Gleichgesinnten aufrufen eine solche Kampagne in Deutschland zu ermöglichen. Wer interessiert und gewillt ist etwas zu tun, den   bitte ich um einen entsprechenden Kommentar und/oder Mitteilung über die Kontaktseite des Blogs mittels Mail, an mich.

Aktion heißt die Devise. Venceremos!

7 Comments

  1. Ich bin ebenfalls interessiert und werde ab morgen auch in meinem Blog über Euren Spendenaufruf informieren.

    Viel Erfolg und allen!

    Zaphod

    Liken

  2. @nickpol

    evangelikal bezeichnet die sorte von christen welche besonders bibeltreu sind und sich von liberalen Theologen abgrenzen. Huber ist ein sehr liberaler Theologe. Mir gefällt nicht was er sagt, aber die Kriterien für evanglikal sind nicht erfüllt.

    Er akzeptiert die Evolution, bestreitet dass es eine Hölle gibt, und der einzigste „beweis“ von Gott den er vertritt ist dass er meint Naturwissenschaften können, liebe nicht erklären, Jesus ist liebe, dafür braucht man die Religion. (nach seiner Meinung)

    Auch ein guter Link: zu Huber darwin-jahr.de/evo-magazin/evangelische-kirche-atheistische-erschaffung-welt

    Ich versteh dich , und was du damit sagen willst. Lesen aber das dritte kommt es unseriös rüber. Niemand bezeichnet Lafontain als Linksextrem oder Stoiber als rechtsextrem, vielleicht nur irgendwelche extremistischen Blätter, welche leute von der gegenseite als extrem bezeichnen um diese zu diskretieren.

    Aber das ist nur ein minimaler unwichtiger punkt für den es sich nicht wirklich lohnt zu diskutieren, waren nur mein gedanken nichts für ungut. Ansonsten alles klasse!

    Liken

  3. Dann sind es schon mal Zwei. Werde mich morgen bei Euch melden. Wenn das Spendenkonto eröffnet ist, werden wir hier auf dem Blog Spenden einwerben. Bis dahin gibt es jede Menge zu tun.
    Für Eure Bereitschaft, danke im voraus.

    Liken

  4. Melde mich hiermit als interessiert, bei einer solchen (bzw. aehnlichen – ich finde den Slogan nicht wirklich gelungen) Kampagne zu helfen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.