Vom Glauben der Therapeuten(einiger)


sueddeutsche.de

Quelle: T-Shirt.hell.com
Quelle: T-Shirt.hell.com

Therapeuten glauben noch an «Heilung» Homosexueller

(dpa) – Einige britische Psychotherapeuten glauben noch immer, Homosexualität «heilen» zu können. Jeder sechste Therapeut hat Schwulen und Lesben schon einmal angeboten, sie zur Heterosexualität zu bekehren oder ihre homosexuellen Gefühle zu verringern.

In allen Fällen hatten die Patienten um Hilfe gebeten, weil sie mit dem sozialen Druck nicht klar kamen. Das ergab eine Studie mit mehr als 1400 Psychotherapeuten, die im britischen Fachmagazin «BMC Psychiatry» veröffentlicht ist. Die Forscher der Studie hatten erwartet, dass sich solche «Heilungsangebote» auf die Vergangenheit beschränkten. Sie fanden aber heraus, dass sich die 400 bis 500 registrierten Fälle gleichmäßig über die vergangenen Jahrzehnte verteilten.

Die Fälle seien nur die «Spitze des Eisbergs», sagte der Leiter der Studie, Michael King, Professor am University College London, der Zeitung «The Independent» am Donnerstag. King, der die Studie geleitet hat, bezeichnete das Ausmaß als besorgniserregend und erschütternd. «Der Himmel weiß, was genau sie da tun. Wir haben erst gar nicht versucht, sie zu fragen, weil es keinen Beweis gibt, dass irgendetwas funktioniert.»

weiterlesen

3 Comments

  1. Geht es hier um Glaubensfragen oder um Toleranz? Das ICD-10 verzeichnet Transsexualismus unter F64, also bei den Persönlichkeitsstörungen. Unter F66 steht aber auch: Die sexuelle Orientierung an sich wird nicht als Störung angesehen. Die Unsicherheit, verbunden mit der Frage, „wo gehöre ich hin?“, kann sicher ein großes Problem sein. Wer sich entschieden hat, homosexuell zu sein, hat keine Störung im Sinne des ICD-10. Anliegen der Psychotherapie kann es dann sein, mit der eigenen Orientierung zurecht zu kommen und Probleme zu bearbeiten, die sich daraus ergeben. Die Orientierung selbst verändern zu wollen, wenn sie keine „Störung mit Krankheitswert“ ist, kann nicht Aufgabe der Psychotherapie sein. Hier also geht es (meine Auffassung) um Toleranz.

    Gefällt mir

  2. Pychotherapie hat in vielen Fällen sowieso mehr mit Glaubensfragen zu tun als sonstwas, auch wenn ich sie jetzt nicht unbingt generell in den Bereich metaphysischer Überlegungen abdrängen will.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.