Menstruationszyklus vs. Sonnenzyklus


Dr.h.c. Dieter Broers, Quelle: Eso-Watch
Dr.h.c. Dieter Broers, Quelle: Eso-Watch

Die Thesen des Biophysikers Dr. Dieter Broers klingen atemberaubend. Er stellt unser Fühlen und Handeln in Zusammenhang mit der Sonnenaktivität – und sagt der Menschheit einen elementaren Bewusstseinssprung voraus

Seit drei Jahrzehnten befasst sich Dieter Broers mit elektromagnetischen Schwingungen. Und kam dabei zu bahnbrechenden Erkenntnissen. Was die Sonne und ihre Strahlung mit unserer Zukunft zu tun haben, erklärt er exklusiv in HÖRZU.

HÖRZU: Herr Dr. Broers, Sie bringen die Sonne in Verbindung mit unserer Psyche. Das klingt erst mal kurios. Bitte erklären Sie den Zusammenhang.

Dieter Broers: Jeder weiß, welche Lebendigkeit die Sonne verursachen kann. Jeder kennt den Wechsel der Jahreszeiten. Man weiß, dass die Winterdepression mit der Sonne, dem fehlenden Licht zusammenhängt. Neben diesem Jahreszyklus existieren naturgemäß noch weitere, wobei die Sonne dabei unterschiedliche Aktivitäten durchläuft. Sie sendet Ladungsträger – Elektronen und Protonen –, die das Erdmagnetfeld verändern. Über diese Größen ist bekannt, dass von ihnen ein bedeutsamer Einfluss auf biologische Systeme ausgeht.

Nämlich?

Es existieren abgesicherte Zusammenhänge zwischen den Intensitäten und Schwankungen des Erdmagnetfelds und den Stimmungs- und Bewusstseinslagen der Menschen. Studien stellen eindeutige Zusammenhänge zwischen bestimmten magnetischen Unregelmäßigkeiten und Einweisungsquoten in psychiatrische Kliniken, Verkehrsunfällen, Selbstmordraten dar. Nasa-Wissenschaftlern wie Prof. Franz Halberg ist es gelungen, direkte Verbindungen zwischen dem Auftreten von Herzinfarkten und von der Sonne hervorgerufenen magnetischen Veränderungen auf der Erde nachzuweisen. Es ist davon auszugehen, dass ein Großteil unserer „Zivilisationskrankheiten“ auf Unregelmäßigkeiten des Magnetfelds zurückzuführen ist.

Aber es gibt hoffentlich auch positive Beispiele.

Oh ja. Jene Magnetfeld-Veränderungen führten nachweislich zu genialen Inspirationen, Eingebungen. Die Zeitpunkte der Erschaffung großer Sinfonien, dichterischer Werke sowie herausragender Erfindungen stehen offenbar in Verbindung mit ihnen.

Und das soll mit veränderten Magnetfeldern zusammenhängen?

Ich will an einem Beispiel zeigen, wie uns Magnetfelder beeinflussen. In den 60er Jahren beauftragte die Nasa das Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Andechs mit einem sehr speziellen Anliegen. Es sollte herausgefunden werden, wie sich Menschen verhalten, wenn sie von den natürlichen elektromagnetischen und magnetischen Feldern abgeschnitten sind. Es wurden über mehrere Jahre Versuchsreihen durchgeführt: Gesunde Versuchspersonen wurden in einem Bunker von der Einwirkung natürlicher Erdmagnetfelder sowie der Erdresonanzfrequenzen ausgeschlossen. All diese Probanden sollten eine selbst gewählte Zeitdauer in diesem Bunker leben. Sie konnten ihren Schlafrhythmus wählen, konnten Lektüre mitnehmen, aber eines konnten sie nicht: Sie hatten keinen Kontakt zur Außenwelt, ihnen wurde jede objektive Möglichkeit genommen, die Zeit einzuschätzen. Es passierte etwas Spannendes: Direkt nach dem Verlassen ihrer künstlichen Behausung wurden sie gefragt, wie lange sie wohl in dem Bunker gewesen seien. Sämtliche Probanden waren der Überzeugung, sie hätten sich nur wenige Tage in ihrer Behausung befunden. Die tatsächliche Verweilzeit war jedoch erheblich länger. Beispielsweise gab ein Proband als Grund für seinen – persönlich gewählten Abbruch aus der Studie – an, er müsse zur Hochzeit seines Bruders, dieses sollte am morgigen Tag geschehen. Dieser Proband war davon überzeugt, dass er maximal drei Tage im Bunker verweilt hatte. Tatsächlich waren es jedoch neun Tage.

weiterlesen

21 Comments

  1. Ich wußte gar nicht, daß die Ermittlung der Staatsanwaltschaft schon bedeutet, daß jemand „illegal“ ist…

    wurde das Recht und die Justiz reformiert, und ich habe davon nichts mitbekommen?

    Die Idee, Esowatch wäre in der rechten Szene verankert, ist so absurd, daß es schon wieder aussieht wie „haltet den Dieb“…

    Andererseits ist die Justiz auf dem rechten auge ja mehr als blind. Klingt also noch dubioser…

    ich bleib mal schön skeptisch.

    Gefällt mir

  2. Ich glaube das ihr noch sehr weit hinterher hängt was den Aufstieg und 2012 angeht.

    Vielleicht müsstet ihr euch mal etwas mehr mit dem Thema Bewusstsein auseinandersetzen, denn würde man euch nicht mehr für so unbewusst halten.

    Der planetare Aufstieg geschieht bereits, und die Erde müssen in diesem Fall nicht die Esoteriker, sonder die unvorbereiteten, nicht-wissenden Wesen verlassen. Seit darauf gefasst.

    Drunvalo Melchizedek und auch David Icke, Dieter Broers oder die inzwischen unzähligen Wissenschaftler aus nahezu allen Bereichen bestätigen dies doch schon lange. Macht eure Augen auf.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

  3. Hallo,
    lustig dieser Maya-Kram, der zur Zeit so in Mode ist. Ich gehe davon aus, dass das alle komplett von den Eso-Schmarrköpfen erfunden ist. Die hatten ihren 52-Jahre Zyklus, nach dem alle wieder von vorn losging und sie ’ne neue Schicht auf ihre Pyramiden basteln mussten. Der Long-Term-Kalender ist irgendwie erst vor einem Jahr oder so hier aufgetaucht mit all dem Endzeitgeschwurbel. Man kann da übrigen einfach mal rüberjetten und sich das anschauen, die archäologischen Sachen dazu lesen. Ist alles recht schlüssig und auf keine Weise überirdisch. Sogar Dänikens Astronaut aus Palenque ist einfach nur ein Priester in vollem Ornat. Wer anderes erzählt braucht ne Betreuung oder will bewusst die Leute verscheißern um Bücher zu verkaufen.
    Lustig wenn in diesen Berichten immer „es ist allgemein bekannt“ oder „gesicherte Erkenntnisse“ erwähnt werden, um kompletten Unsinn zu belegen.

    Gefällt mir

  4. Ah, jetzt versteh ich den Rhetorischen Trick.
    Mit dem Erwähnen des MPI suggeriert er so ein wenig, daß er dabei war. Zumindest kam das bei mir so an.
    mein Fehler.

    Och, neu ist das nicht, daß der Mensch (die Lebewesen) einen „Zirkadianen Rhythmus“ haben, also einen „ungefähr einen Tag langen“ mit meßbaren periodischen Veränderungen. Hormonausschüttungen, Veränderung der Körpertemperatur etc pp… und „geeicht“ wird das Ganze über das Tageslicht, nix mit Magnetfeld.
    Bei Neugeborenen ist das noch nicht so ganz perfekt, weshalb die einen Tag-Nacht-Rhythmus erst lernen müssen.

    So ist das also, er ist ein Doktor des feuchten Humors. Hm. Dann sollten wir lachen…
    was sonst.

    Gefällt mir

  5. Oh Gott… oh Allah … oh Zeus ! Was hast Du uns bloß da gegeben …

    Ostern sollte die Zeit der Ruhe, der Besinnlichkeit, der Freude über Jeezys Auferstehung sein, stattdessen gibst Du uns hier die lustigste Comedyshow der Woche 🙂

    @yerainbow
    Danke für den Link. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, was sich der Wissenschaft entzieht. Ich habe die Befürchtung, das hier entzieht sich eher der Vernunft. Was kommt als nächstes aus der Esotherik-Ecke ? Elektromagnetische Wechselwirkungen zwischen dem Haarwachstum und der Steckdose, wo der Föhn drinne steckt ? Eine bewusste Laserantenne von Aliens irgendwo mitten in der Galaxis, die den Mayas damals per Laser den Kalender rüberfunkten ?

    Ich kann Herrn Boers Arbeit zwar verstehen… schließlich sucht er nach Wissen… aber nicht überall wo „etwas zu sehen“ ist, muss auch etwas zu finden sein. Die bekannte Fata Morgana existiert anscheinend auch in der Wissenschaft, das zeigen Erfahrungen über „Äther“ und andere „scheinbaren Tatsachen“ nur zu Genüge.

    „In den 60er Jahren beauftragte die Nasa das Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Andechs mit einem sehr speziellen Anliegen.(..)“

    Sie befanden sich eine gewisse Zeit in einem Bunker, vollkommen abgeschottet von der Außenwelt. Dabei schätzten sie die Zeit vollkommen falsch ein. Ergo, aufgrund des abgeschirmten Magnetfeldes ist der menschliche Körper nicht imstande, den Tag-/Nachtrythmus und die Einteilung der Zeit vorzunehmen.

    Ähm… waren die ersten Zeitmesser denn magnetithaltige Steine ? Bestand die Sanduhr aus magnetischen Partikeln ? War die Sonnenuhr nichts anderes als ein magnetischer Stab, der in dem Boden gerammt wurde und zufällig einen Schatten fallen ließ ? Waren die Mondphasen vollkommener Humbug und in Wahrheit „erspürten“ die Menschen die Mondzyklen anhand der Veränderung des Erdmagnetfeldes ? Teilte man die Mondphasen anhand von irgendwelchen Superstrahlen ein ? Fragen über Fragen… die das Erdmagnetfeld einfach nicht beantworten kann 😉 .

    Wer in einem Bunker unterhalb der Erde lebt, und dabei keine Uhr, keinen Kalender, kein Fenster mit Sonnenlicht/Mondschein und somit keinerlei Möglichkeit der Zeiteinteilung in unsere bekannten Abschnitte (24 Stunden, 7-Tage-Woche, 12 Monate, …) besitzt, wie zum Teufel soll er dann die Taglänge einschätzen ? Durch die Anzahl der Gänge zur Toilette ? Muss der menschliche Körper etwa nach exakt 6 Stunden Wasser ablassen ? Irgendeinen besonderen „Taktgeber“ muss es ja geben… achja… beinahe vergessen… es ist ja das (abgeschirmte) Erdmagnetfeld und nicht die Sonne(nuhr).
    Warum soll das Erdmagnetfeld, das bekanntlich überhaupt keinem bewussten Tag- und Nachtrythmus folgt, in unserer Zeitwahrnehmung irgendeine Rolle spielen ? Wir wissen wie das Magnetfeld entsteht, wir wissen wie stark es ist und wo es sich befindet. Und wir wissen, welche Teilchen mit ihr wechselwirken. Dem Magnetfeld irgendwelche „kontrollierende“ Eigenschaft zuzuschreiben ist meiner Meinung nach reine Science Fiction… mit Betonung auf „Fiction“ 🙂 .

    Aber was den „Synchronisationsstrahl“ angeht, da kann ich echt nicht mehr folgen.

    Im All soll es eine Strahlenquelle geben, welches gezielt die Erde „anpeilt“ und unseren Planeten mit einer ungeahnten Energie versorgt, welche nebenbei noch Informationen haben könnte und ggf. die geschichtlichen Aktivitäten der Kulturen regelt ? Geht es noch ein bisschen mehr ? Wir haben ja schließlich noch etwas Platz auf der Liste.
    Natürlich geht noch was rein… Es ist eine „göttliche Energie“ 🙂 .
    Volle Punktzahl !! Nicht mehr toppbar. Ende der Fahnenstange erreicht. Maximum Overload ! Wobei doch jeder weiss… weil die Sonne im Osten aufgeht und im Westen unterheht steht es doch felsenfest klar… die Sonne dreht sich um die Erde und die Erde ist Flach, deshalb fallen Schiffe am Horizont eben runter. Basta ! 🙂 .

    Vieles klingt Glaubwürdig. Vieles „erscheint“ logisch. Wenn die Erde von einem Superstrahl angeschossen würde, dann ändert dies natürlich die Erdgeschichte, die Kriege, die russische Herrschaft bis hin zum Entschluss, wieviele Lagen das neue zu kaufende Klopapier haben sollte. Und dieser Entschluss wird von einer ausserirdischen Superbatterie irgendwo im innerem einer Galaxie „entschieden“, natürlich vollkommen „bewusst“. Es ist ein „göttlicher Plan“, der auf seinem göttlichem Plan-eten hinübergestrahlt wird.

    Ich würde Leute mit solchen Gedanken gerne die gestrige N24-Dokumentation über das „Ende der Welt“ nahelegen. Würde man „nur“ 1000 Lichtjahre entfernt einen Gammablitz zünden, wäre die Energiemenge so gigantisch, dass unsere Ozonschicht wegbrennen würde. Unsere Haut würde anfangen zu kochen und der gesammte Planet würde dank der starken „Alien-Energie“ dieser Strahlen für uns Menschen nicht mehr bewohnbar sein. Es sei denn, die „Information“ des Superstrahls würde uns gestatten, eine höhere Daseinsform zu entwickeln, so ganz nach TV-Stargate Art und ihren „Auferstandenen“, bzw. der „Q“s aus dem Star Trek Universum. Aber ich denke, dann wären die Wissenschaftler wirklich komplett im falschem Film angekommen. Als Drehbuchautoren wären sie ein perfektes Team, aber als ernstzunehmende Wissenschaftler ein klarer Grund sie zurück zur Schulbank zu führen und die ganze Sache wieder von Vorne zu beginnen. Wo keine Informationsenergiestrahlen der X’ten Götterdimension nachzuweisen sind, da sind dann wohl auch keine göttlichen Informationsenergiestrahlen vorhanden. Das war vor Jahrmillionen so, als die Dinosaurier die Welt beherrschten, das war vor Jahrtausenden der Fall, als Ägypter die Pyramiden schufen und die Chinesen die Mauer erbauten, das war vor 70 Jahren der Fall, als Bombenteppiche über Länder fielen und das ist heute der Fall, wärend Informationen mit Lichtgeschwindigkeit die Erde umkreisen und wir uns über Quanten Gedanken machen. Ich bin sogar so fantasievoll und behaupte, dass es sogar in 100 Jahren der Fall sein wird, wenn Coca Cola ihr Rezept als Open Source ins Internet stellt und man geklonte Organe in Dosen (Instant Organs) kaufen kann.
    Einstein wurde nicht von einem Informationsstrahl getroffen und er wurde auch nicht von einem magisch-gepoltem Erdmagnetfeld zu seiner Relativitätstheorie inspiriert. Er hat nicht auf einer Wasserader geschlafen, er trank kein magnetisch „gereinigtes“ Wasser aus Bioenergietassen und er hat auch keine streng geheime Intelligenzrituale aus irgendwelchen Kulturen oder Bibeln ausgelebt. Er hat schlicht und ergreiffend nur das genutzt, was uns allen zur Verfügung steht. Das Gehirn.
    Warum manche Leute allerdings annehmen, ausserirdische Funkstrahlen würden unsere DNA formen, und das insbesondere die „geheimnisvollen“ Mayas das „unglaublich geheime“ Wissen besaßen, ist mir immer noch ein Rätsel. Als ob wir Menschen nicht schon „unglaublich“ genug wären… nein… wir müssen noch irgendwelche Katastrophenstrahlen aus unbekannten Dimensionen abbekommen 😉 . Und natülich ist dieses „Wissen“ so unglaublich, so gewaltig, dass sämmtliche „normale“ Wissenschaftler diese unglaublichen Thesen aus Angst abblocken. Würden sie die „Wahrheit“ akzeptieren, bräuchte man ja keine Universitäten mehr, sondern nur eine Taschenlampe mit Informtionsstrahlung. Fünf Minuten Strahlung am Tag, direkt ins Gesicht, und wir haben genug Sonnen-Informations-Strahlung getankt, damit der nächste Nobelpreis wieder im Bereich des Möglichen ist 😉 .
    Verdammt… manchmal wünschte ich, Eotherik wäre tatsächlich im Bereich des Möglichen 🙂 .

    „Wie bereits erwähnt, wird durch den Synchronisationsstrahl, so sagen die Maya, eine Neuaufstellung des Universums vollzogen.“

    Und ? Am Ende aller Tage sollen Feuerpferde vom Himmel kommen und Pech und Schwefel regnen. Andere Kulturen sprechen dann eben von gigantischen Tränensäcke oder fliegenden Krokodilen, die die Erde wegfressen. Mein Gott, menschliche Gehirne neigen doch dazu, sich die abstrusensten Ideen auszudenken. Wieso sollten die Mayas da nicht ebenfalls einen coolen Science-Fiction Autor gehabt haben ? Selbst im Mittelalter gab es genug Geschichten über Himmelsschlösser und berittene Zauberpferde mit Flügeln. Selbst die alten Griechen waren eine lange Zeit Meister der schönsten Fantasiegeschichten und Fabelwesen. Sie haben leider nicht mit ihrem Kalender gespielt, sondern mit ihrem Theater. Aus diesem Grunde gibt es Göttergeschichten in Akten, aber keine Götterenergie in Taschenkalenderformat. Lassen wir den Mayas ihren Spaß und konzentrieren uns lieber auf das, was auch in den Rahmen der Naturwissenschaft passt. Der Rahmen ist verdammt groß, da ist noch genug Platz in der Quantentheorie und der Mathematik der Dimensionen. Bei göttlichen Weltall-Schöpfungsstrahlen, die uns in andere Zustände versetzen sollen und sich den anderen Naturgesetzen widerstreben, sollten wir lieber weiterhin skeptisch bleiben.

    Gefällt mir

  6. Ich sehe das ganze relativ simpel: Wenn Menschen auf ein paar poplige Schwankungen im Magnetfeld je derart mimosenhaft reagiert hätten, dass sie messbar häufiger verunfallen, Herzinfarkte kriegen und von Hochhäusern springen, dann wären entsprechende Sensibilitäten längst wegselektiert worden.

    Gefällt mir

  7. Wo steht denn, dass er für ein MPI arbeitet?
    Von einem Doktortitel steht jedenfalls selbst in dem Lebenslauf auf seiner Homepage nichts (dort ist nur von einem Dr. h. c. die Rede *), dort sieht man auch, dass nach dem Jahre 2000 (oder 1992) nichts mehr auf eine wie auch immer geartete wissenschaftliche Tätigkeit hinweist, dabei wird vorher jeder Pipifax aufgeführt.
    Laut der Homepage arbeitet er für etwas das sich ICSD nennt, das gehört laut Wikipedia zur IAS. Mir ist nur aufgefallen, dass der Wikipediaartikel über die IAS äußerst schlampig ist und man außerhalb von Wikipedia keine nennenswerten Informationen findet (außer der Homepage), kennt jemand diesen Verein?

    * Rutherford University
    http://en.wikipedia.org/wiki/Rutherford_University

    Gefällt mir

  8. Doch, in Kanada, glaub ich, hat man die Wirkung eines (sehr starken) Magnetfeldes auf das Hirn getestet. Die Probanden hatten alle eine „Erweckungserfahrung“, also eine religionsartige ERfahrung….
    allerdings ist der Magnet da in einem Helm, so nah muß er ran.

    Ich nervte hier ja einen Physiker schon immer mit der Frage nach den Kugelblitzen, gibts die nun oder nicht? (nur scheinbar oT). nach dem derzeitigen STand unseres Wissens (Physik und Psychologie) müßte es so sein: der Blitz erzeugt ein starkes Magnetfeld. Wer nahe genug dran ist (und überlebt…) könnte durch dieses beeinflußt eine Wahrnehmungstäuschung haben: Kugelblitz.
    ist nur ne Hypothese von zwei akademikern 😉

    Das Fehlen eines Magnetfeldes könnte durchaus auch Effekte haben… aber andererseits: lebewesen sind extrem anpassungsfähig…

    So lange kein gesicherter Beleg kommt, bleib ich skeptisch.

    Ich frag mich nur, sollte der wirklich seinen Titel aus einer Titelmühle haben, wie hat er es an ein Max-Planck-Institut geschafft?
    Außerdem schützt der Titel sowieso nicht davor, Dünnes zu produzieren…
    Nee, wirklich nicht.

    Gefällt mir

  9. Vor allem, wenn schon das so schwache Erdmagnetfeld einen Effekt auf die Psyche hat, dann müsste man doch bei starken Magnetfeldern, denen man z.B. in einem MRT ausgesetzt ist, erst recht eine Wirkung feststellen können.
    …obwohl, wenn ich es recht überlege: Viele Menschen, die in einem Magnetresonanztomographen waren, waren direkt danach im Krankenhaus. Das kann doch kein Zufall sein! *panik*

    Gefällt mir

  10. Übrigens verändert sich der Menstruationszyklus auch schlicht durch Streß (Prüfungszeit… schon manche mit „natürlicher“ Verhütungsmethode hatte nach den Prüfungen Grund zur Freude ;-)) oder anderes. ZB auch durch Pheromone…

    ein Zusammenhang mit dem Magnetfeld der Erde wäre mir neu… würde mich auch wundern, ehrlich gesagt.
    Ich warte auf den Nachweis.
    Bis dahin bleib ich sekptisch.

    Gefällt mir

  11. Hm, lbei uns in der Sternwarte hat einer beim sonnenfleckenprojekt mitgemacht. Ich weiß es, ich hab ab und an als Jugendliche für ihn Sonnenflecken ausgemessen. War irgendein internationales programm.
    und der behauptete auch, daß erhöhte Sonnenflecken-Aktivität mehr Streßreaktion bei den Menschen forcieren kann.
    In großen Zahlenreihen allerdings wird dann so ziemlich jeder Furz signifikant, man muß schon genauer hingucken…

    Schon möglich, daß es Zusammenhänge gibt. Das muß niht gleich Eso sein. Ich würds eher als hypothetisch betrachten, bis die Sache wirklich geklärt ist.
    Zumindest erscheint es mir nicht unlogisch, daß die biologischen Wesen auf der Erde auf das Erdmagnetfeld, auf die Sonnenaktivität und ws weiß ich (den Luftdruck zB) „nivelliert“ sind.

    Im Gegensatz zu „Erdstrahlen“ läßt sich Magnetfeld ja nachweisen. Ebenso erhöhte Partikelströme, Strahlung und so weiter.

    Wenn der Herr seinen Titel aus ner Titelmühle hat, wie kommt er dann in ein Max-Planck-Institut?
    DAS würde mich schon interessieren….

    Gefällt mir

  12. In der aktuellen Hörzu ist auch ein Bericht über die Mystik gewisser Orte….da labert ein Architekt der Geomantie als Zusatzausbildung hat *g* alles klar….

    Gefällt mir

  13. Hahaha, das ist Morpheus, der ist zum Kugeln. Mehr zu dem Herrn in meinem Forenthread: forum.brights-deutschland.de/viewtopic.php?f=13&t=2720

    Das Video dort ist sehr sehenswert, wenn man klischeehafte Esoterik in Aktion sehen will. Die Expertenaura, mit der sich Broers umgibt, ist förmlich sichtbar.

    Gefällt mir

  14. „Erdresonanzfrequenzen“ – alles klar 😉
    Aber das Fachblatt HÖRZU bedient ja auch die passende Kundschaft. Wird dann gewiß beim nächsten Kaffeegränzchen ausgewertet.

    Gefällt mir

  15. Also ich fände es schön, wenn 2012 endlich alle Esoteriker den Planeten verlassen und „in die fünfte Dimension aufsteigen“.
    Aber ich fürchte das Glück wird uns wohl nicht vergönnt sein. 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.