Wissenschaft im Kampf gegen Esoterik


(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com) - Magische Kugel

Die Wiener Gruppe der weltweit tätigen Skeptikerbewegung erhebt ihre Stimme gegen betrügerischen Aberglauben.
Die Presse.com

„Wenn jemand etwas behauptet, das wissenschaftlich bereits längst widerlegt und offensichtlich falsch ist, kann man das als Wissenschaftler nicht unwidersprochen hinnehmen.“ Das ist das Credo des Wiener Astrophysikers Heinz Oberhummer. Er ist neben seinem Brotberuf als Professor an der TU Wien auch Kabarettist („Science Busters“) – und Vorsitzender der „Gesellschaft für kritisches Denken“. Diese Bewegung kämpft gegen betrügerische Esoterik– von Horoskopen über Wahrsagen und Wünschelrutengehen bis zu dubioser Alternativmedizin.

„Wir müssen klarstellen, dass Wissenschaft und Esoterik nicht zwei gleichberechtigte Sichtweisen sind“, so Oberhummer. Und weiter: „Wissenschaft beruht auf intensiver Forschung, auf Messung und Beobachtung. Esoterik stellt Behauptungen auf, die sich bei näherer Betrachtung als falsch herausstellen.“

Die „Gesellschaft für kritisches Denken“ ist die Wiener Regionalgruppe der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften“ (GWUP), sie untersucht, ob an außergewöhnlichen Phänomenen etwas dran ist: Wer der Meinung ist, über unerklärbare, übernatürliche Fähigkeiten zu verfügen, kann seine Begabung von der GWUP näher untersuchen lassen. Gemeinsam einigen sich Esoteriker und Wissenschaftler auf eine Untersuchungsmethode – echte übernatürliche Fähigkeiten wurden bisher keine entdeckt. Die Gesellschaft will das naturwissenschaftliche Weltbild in Österreich stärker als bisher verankern – gerade auch im Darwin-Jahr, in dem wieder über Evolution versus Kreationismus diskutiert wird. Weitere Informationen auf www.scienceblogs.de/kritisch-gedacht.

Wissens-Trolley. Oberhummer ist mit seinem Buch „Kann das alles Zufall sein?“ einer der Preisträger des heurigen „Wissenschaftsbuchs des Jahres“. Das Wissenschaftsministerium hat nun Bücher aus der Preiskategorie „Junior“ in einen „Wissens-Trolley“ verpackt; es gibt jeweils 35 solcher Büchersammlungen für Volks- und Hauptschulen.

8 Gedanken zu “Wissenschaft im Kampf gegen Esoterik

  1. Wir müssen klarstellen, dass Wissenschaft und Esoterik nicht zwei gleichberechtigte Sichtweisen sind

    Richtig ersteres beruht auf gesicherten Fakten und letzteres auf verdrehtes und widerlegtes Wissen und Aberglauben.

    denn Wissenschaft beruht auf die Verwendung von Messgeräten, die nur das prüfen und messen können, zu dem sie auch erbaut wurden,

    Wie sollte es auch anders sein. Mit einem Lineal kann ich keine el. Spannung messen.

    ständig von Vorurteilen ausgehen und die Wahrnehmung von Individuen verfälschen und anzweifeln,

    Vorurteile wie zum Beispiel…?

    In der Tat ist es so, das der Mensch durch seine auf die nichtrelativistische Makroebene (Dawkins nennt dies Middle World) angepassten Sinne Probleme hat mit bestimmten Phänomenen klar zu kommen. So ist ein Wassertropfen für uns ein Klecks Flüssigkeit, für ein Insekt wohl eher eine Art Wackelpudding. Der Unterschied liegt darin, dass wir die Oberflächenspannung eines Wassertropfen anders wahrnehmen als ein Insekt.
    Deshalb haben wir Instrumente gebaut, die unbelastet von unserer Wahrnehmung (also vorurteilsfrei), Dinge messen können, die sich unseren Sinnen nicht direkt erschließen.

    um die Naturwissenscahft möglichst schnell wieder bestätigt zu sehen und somit im Einklang mit der Wirtschaft zu bleiben. Wahrheit besitzt eine sekundäre Bedeutung, da wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen und ausschließlich Konzerne als Sponsoren besitzen.

    Sie haben ein falsches Bild von wissenschaftlichen Vorgehen. Experimente werden gemacht um Theorien, die auf dem Papier gut aussehen zu bestätigen, oder aber auch zu verwerfen. Wenn z.B. der LHC kein Higgs-Teilchen findet, müssen die Wissenschaftler weite Teile der Teilchenphysik neu schreiben. Es wurde aber die Erkenntnisgewonnen, wie diese neue Physik nicht aussehen soll. Es ist also egal ono ein Experiment eine Hypothese bestätigt (und sie damit zur Theorie macht) oder diese vernichtet. Beides trägt zur Erkenntnis bei.

    Was meinen sie mit sekundärer Wahrheit? in vino veritas? 😛

    Es stimmt das fast alle Konzerne Forschung unterstützen, um dann mit den Erkenntnisen profit machen zu können. Hätte man Seife nicht weiter entwickelt würden wir immer noch mit Waschbrett und Kernseife unsere Klamotten waschen. Hinzu kommt das durch diewirtschaftliche Konkurenz Hersteller ihre Produkte weiterentwickeln müssen um konkurenzfähig zu bleiben. Würden sie heute Waschpulver von vor 20 jahren verkaufen können während ihr konkurent die neuen bunten Ultratabs mit Fettwegformel haben? Selst wenn es um an und für sich unprofitable Grundlagenforschung geht, so fällt in der Regel genügend Nebenprodukte ab, das die Wirtschaft auf ihre Kosten kommt (z.B. das WWW und HTML wurde entwickelt um den Ausstausch von CERN Daten und Dokumenten zu ermöglichen).

    Die Esoterik hingegen arbeitet mit Intuition, der Inspiration durch Träume und der Hilfe unterbewusster Wissensinhalte, die sich bei genauerer Betrachtung als Wegweiser in ein postindustrielles Zeitalter und zu einem Paradigma verstehen lässt.

    Das ist inhaltsloses Gefasel durchsetzt mit Buzzwörtern. Mich beeindruckt das nicht.

    Ich schlage vor, wir machen es wie Bill Maher. Sie lehnen Wissenschaft ab, also gibt es auch kein Tamiflu für sie. Wenn sie die Mexiko-Grippe bekommen, meditieren und traumdeuten sie sie weg, einverstanden?

    Gefällt mir

  2. „Wir müssen klarstellen, dass Wissenschaft und Esoterik nicht zwei gleichberechtigte Sichtweisen sind, denn Wissenschaft beruht auf die Verwendung von Messgeräten, die nur das prüfen und messen können, zu dem sie auch erbaut wurden, ständig von Vorurteilen ausgehen und die Wahrnehmung von Individuen verfälschen und anzweifeln, um die Naturwissenscahft möglichst schnell wieder bestätigt zu sehen und somit im Einklang mit der Wirtschaft zu bleiben. Wahrheit besitzt eine sekundäre Bedeutung, da wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen und ausschließlich Konzerne als Sponsoren besitzen. Die Esoterik hingegen arbeitet mit Intuition, der Inspiration durch Träume und der Hilfe unterbewusster Wissensinhalte, die sich bei genauerer Betrachtung als Wegweiser in ein postindustrielles Zeitalter und zu einem Paradigma verstehen lässt.“

    Gefällt mir

  3. Ah, so, danke lieber Carl.
    Vielleicht hat ja trotzdem einer Lust zur Skeptiker-Konferenz in Hamburg.

    Und, „Per anhalter…“ hab ich mal gelesen, aber sooo hat es mich nicht vom Hocker gerissen. Jedenfalls an diese Stelle kann ich mich nicht erinnern. Ok, an die Logikwölkchen, da klingelt was bei mir. iHc hab dafür die beiden Verfilmungen gesehen, also die englische und die neuere (ziemlcih bemühte, wie ich fand) – haben ihre guten STellen.

    Gefällt mir

  4. @ nichpol & yerainbow

    es gibt noch eine Stelle wo Oolon Coluphid vorkommt:

    Und dieses Buch ist nicht nur außerordentlich bemerkenswert, es ist auch außerordentlich erfolgreich – populärer als Der Himmlische Heimschützer-Almanach, es verkauft sich besser als Dreiundfünfzig neue Sachen, die man bei Schwerelosigkeit machen kann und ist streitlustiger als Oolon Coluphids drei philosophische Bombenerfolge, Wo Gott sich irrte, Noch ein paar von Gottes größten Fehlern und Wer ist denn dieser Gott überhaupt?

    @yerainbow

    Namensänderung wegen des Blogs, solange ich dieses Blog habe, bin ich Carl.

    Gefällt mir

  5. (wieso die Namensänderung, Carl? ich weiß noch nicht mal, was oolon coluphid bedeutet…)

    Die Skeptiker machen jedes Jahr ne Konferenz, ich war mehrmals dabei, hat immer großen Spaß gemacht.
    (Ich persönlich schwärme für die Workshops des großen Hundini…. genial, sag ich Euch… aber leider bietet er es nicht immer an, aber bisher war er immer dabei…)
    Leider schaffe ich es dieses jahr nicht.
    Dennoch, wer sich interessiert, hier:
    http://www.gwup.org/

    Gefällt mir

    1. Empfehlung: Per Anhalter durch die Galaxis von Douglas Adams
      lesen.
      ebenda

      “Der Babelfisch ist klein, gelb und blutegelartig und wahrscheinlich das Eigentümlichste, was es im ganzen Universum gibt. (…) Der praktische Nutzeffekt der Sache ist, dass man mit einem Babelfisch im Ohr augenblicklich alles versteht, was einem in irgendeiner Sprache gesagt wird. (…)
      Nun ist es aber verdammt unwahrscheinlich, dass sich etwas so wahnsinnig Nützliches rein zufällig entwickelt haben sollte, und so sind ein paar Denker zu dem Schluss gelangt, der Babelfisch sei ein letzter und entscheidender Beweis dafür, dass Gott nicht existiert.
      Die Argumentation verläuft ungefähr so: “Ich weigere mich zu beweisen, dass ich existiere”, sagt Gott, “denn ein Beweis ist gegen den Glauben, und ohne Glauben bin ich nichts.”
      “Aber”, sagt der Mensch, “der Babelfisch ist doch eine unbewusste Offenbarung, nicht wahr? Er hätte sich nicht zufällig entwickeln können. Er beweist, dass Du existierst, und deswegen existierst Du nicht. Quod erat demonstrandum.”
      “Ach du lieber Gott”, sagt Gott, “daran habe ich gar nicht gedacht”, und löst sich prompt in ein Logikwölkchen auf.
      “Na, das war ja einfach”, sagt der Mensch und beweist, weil’s gerade so schön war, dass schwarz gleich weiß ist und wird wenig später auf einem Zebrastreifen überfahren.
      Die meisten Theologen behaupteten, dieser ganze Streit sei absoluter Humbug, aber das hinderte Oolon Coluphid nicht, ein kleines Vermögen damit zu verdienen, dass er ihn zum zentralen Thema seines neusten Bestsellers Na, lieber Gott, das war’s dann wohl machte.”

      Gefällt mir

  6. Esoterik stellt Behauptungen auf, die sich bei näherer Betrachtung als falsch herausstellen.

    Bei Religion ist es genauso!

    (Oolon Coluphid heißt jetzt Carl)

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.