Quantengravitation, Inflationstheorie und Superstrings


Quelle: SpaceMojo.com
Quelle: SpaceMojo.com

Jenseits des Urknalls

Was vor dem Beginn der Zeit geschah

Von Frank GrotelüschenDeutschlandfunk

Der Urknall gilt den meisten Kosmologen als Geburtsstunde des Universums. Die Frage, was sich vorher zutrug, wurde lange als sinnlos abgetan. Doch immer mehr Forscher denken um. Theorien über die Welt jenseits des Urknalls werden ernsthaft diskutiert. Philosophisch bergen die Thesen einige Sprengkraft

Eine Zeitreise in die Vergangenheit.

In die tiefe Vergangenheit.

Homo sapiens ist jung. Er erschien vor 100.000 Jahren.

Dinosaurier – gab es bis vor 65 Millionen Jahren.

Die Erde und das Sonnensystem – entstanden vor 4,5 Milliarden Jahren.

Das Universum wurde vor 13,7 Milliarden Jahren geboren – mit dem Urknall, dem Big Bang. Plötzlich war er da: Ein Punkt, unvorstellbar heiß und unvorstellbar dicht, sich explosionsartig aufblähend – so die gängige Theorie. Zuerst war unser Universum klein, gefüllt mit einer Ursuppe aus exotischen Elementarteilchen. Dann wuchs es immer weiter und kühlte sich dabei ab. Atome konnten entstehen, Sterne, Galaxien – und schließlich Planeten und Leben. Doch was war davor? Was war vor dem Urknall?„Was war vor dem Urknall? Diese Frage hätte ich vor ein paar Jahren noch anders beantwortet: Ich hätte gesagt, dass Raum und Zeit erst beim Urknall entstanden sind. Und wenn es keine Zeit gibt, gibt es kein Gestern und kein Vorgestern. Damit ist auch die Frage sinnlos: Was war vor dem Urknall?“

Heinz Oberhummer, Physikprofessor an der Technischen Universität Wien. Dass unser Universum tatsächlich mit einem Urknall begann, glaubt er ebenso wie die meisten anderen Kosmologen.

„Es gibt mehrere unabhängige Hinweise, dass unser Universum wirklich nicht seit ewigen Zeiten existiert, sondern dass es vor etwa 13,7 Milliarden Jahren entstanden ist. Einer dieser Hinweise ist, dass sich alle Galaxien voneinander wegbewegen. Und wenn sie sich voneinander wegbewegen, müssen sie ja gestern näher beisammen gewesen sein als heute, und vor einer Million Jahren noch näher. Und vor 13,7 Milliarden Jahren war das in einem unheimlich dichten Zustand. Und das nennt man eben den Urknall.“

weiterlesen

3 Comments

  1. Das da einige wieder zwanghaft versuchen Gott damit einzubauen wirkt aber trotzdem lächerlich, genau wie das Theologisch anthropisches Prinzip.

    Gefällt mir

  2. Stimmt, Oberhummer ist wirklich der Oberhammer hat er doch das Wissenschaftsbuch 2009 geschrieben. Kann das alles Zufall sein?

    Und er ist Mitglied der Comedygruppe Science Busters .

    Laut Selbstbeschreibung versuchen die Science Busters, Wissenschaft mit Humor für eine breite Öffentlichkeit zu kommunizieren. Ihr Motto lautet: „Topwissenschaft und Spitzenhumor müssen keine Feinde sein!“ Das von ihnen gestaltete Kabarettprogramm wird ergänzt durch experimentelle Versuche und Ausschnitte bekannter Hollywoodfilme.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.