Islamisten als Schulträger?


Fetullah Gülen, Quelle: ebrutv.eu
Fetullah Gülen, Quelle: ebrutv.eu

Von Helmut Frangenbergksta.de

Kölner Politiker verweigern einem privaten Gymnasium, das vornehmlich von Kindern türkischer Einwanderer besucht wird, die Erweiterung. Grund: Der Trägerverein wird der weltweiten Bewegung des umstrittenen türkischen Predigers Fetullah Gülen zugerechnet.

Sieht so die konspirative Arbeit eines islamistischen Vereins aus? Engagierte Lehrer, die sich für das Konzept des Privatgymnasiums „Dialog“ in Köln-Buchheim gewinnen ließen, unterrichten in kleinen Klassen wissbegierige Kinder. Offenheit und Transparenz werden groß geschrieben. Ein weit reichendes Förderangebot begleitet die Kinder, die vornehmlich aus Familien türkischer Einwander stammen. „Wir sind keine Eliteschule, wollen aber Menschen elitär fördern“, sagt der Vorsitzende des Trägervereins Alp Sarac. Das Angebot findet seit 2007 viel Anklang.

Viele Besucher haben sich durch das ehemalige Arbeitsamt Buchheims führen lassen und nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass hier eine Verschwörung von Islamisten vorbereitet wird. Es gibt noch nicht einmal Religionsunterricht. Und doch scheinen Politiker aus SPD, CDU und Grünen in Köln genau solche Machenschaften zu vermuten. Offen sagt das keiner.

Vorwand statt Argumente

Um die Erweiterung der Schule zu verhindern, wird die angebliche Konkurrenz zu den Nachbargymnasien, wo aber schon seit Jahren die Schülerzahlen zurückgehen, bemüht. Die Mehrheit der Politiker in der zuständigen Bezirksvertretung machte es sich noch leichter: Sie beschloss, den Bauplatz für die Schulerweiterung mit einem Pflegeheim für Senioren zuzubauen. Die Frage nach dem Bedarf, den es nach Einschätzung der Stadtverwaltung nicht gibt, hatten die Bezirkspolitiker vorher nicht gestellt.

weiterlesen

2 Comments

  1. Eine Frage, die ich habe ist folgende: aus welchen Schichten stammen die SchülerInnen der genannten Privatschule? Inweit sind alle islamischen Glaubensrichtungen (Schiiten, Sunniten, Aleviten, Wahabiten usw.) sowie Jesiden in dieser Schule vertreten? Sind die SchülerInnen der Schule weitgehend westtürkischer oder auch osttürkischer Abstammung?
    Die entsprechenden Statistiken würden mich interessieren, um beurteilen zu können, wie elitär diese spezielle Privatschule denn nun sein mag, bzw. ob sie in irgendeiner Weise elitärer ist, als diejenigen Privatschulen anderer Konfessionen.
    Im Übrigen bin ich ein Anhänger des stattlischen Schulsystems.

    Ex Moonie

    Liken

Kommentare sind geschlossen.