Tod durch Exorzismus


© sxc, Quelle oe24.at
© sxc, Quelle oe24.at

oe24.at

Wegen des Todes eines jungen Burschen bei einer Teufelsaustreibung sind im südamerikanischen Französisch-Guayana vier Mitglieder einer religiösen Gruppierung zu drei bis zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Cayenne befand die Angeklagten am Mittwoch (Ortszeit) für schuldig, fahrlässig den Tod des 15-Jährigen Roger Bosse herbeigeführt zu haben. Der Jugendliche, der unter Epilepsie und psychischen Störungen litt, war 2005 tot an ein Kreuz gebunden entdeckt worden. Er war drei Tage lang von den Gemeindemitgliedern mit Händen, Ästen und Gürteln geschlagen worden. Eine Autopsie ergab, dass das geknebelte Opfer vermutlich erstickt ist.

Die verurteilten Gemeindemitglieder gehören zu der im afrikanischen Benin gegründeten Sekte „Kirche des himmlischen Christentums“ (Eglise du Christianisme Celeste). Ein Teil von ihnen war bereits früher wegen Körperverletzung bei einer anderen Teufelsaustreibung verurteilt worden. Auch damals war das minderjährige Opfer an ein Kreuz gebunden und geschlagen worden, hatte aber überlebt. Mit den nun verhängten Haftstrafen ging das Gericht deutlich über die Forderungen der Staatsanwaltschaft von vier bis neun Jahren hinaus. Ein Anwalt der Verurteilten bezeichnete den Urteilsspruch als zu hart und kündigte Berufung an.

10 Comments

  1. @Kuro Sawai

    Die perverse Logik hinter dem Exorzismusgedanken….

    ….wird inzwischen nicht nur vom intellektuellen Kino, sondern sogar vom modernen Horrorfilm thematisiert.

    Hat mich stark beeindruckt, ist aber wahrlich nix für schwache Nerven und polarisiert die „Geister“ erwartungsgemäß:

    http://www.ofdb.de/film/150852,Martyrs

    LG

    Liken

  2. Hans-Christian Schmids bemerkenswerter Film „Requiem“ aus dem Jahr 2006 (über den „Fall“ Anneliese Michel) hat dazu beigetragen, diese skandalträchtige Tradition im Blick einer kritischen Öffentlichkeit zu halten.

    Liken

  3. Auch in der „Neuzeit“ werden immer noch echte „Märtyrer“ produziert.

    Eine grosse Deutsche darunter war Anneliese Michel
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/Anneliese_Michel )

    Deren Eltern behaupten immer noch (as seen on „Galileo“), ihre Tochter habe mt ihrem Tod ein „notwendiges Sühneopfer“ gebracht, um Satan ein Schippchen zu schlagen, und gehen damit vor allem vor sich selbst weiterhin dem durchaus mehr als berechtigten Vorwurf aus dem Weg, ihre hochsensiblen Tochter mit konsequter „Frömmigkeit“ in die Schiziophrenie getrieben zu haben, und somit selbst „nicht ganz dicht“ zu sein.

    In Relation zum Umstand, dass dies alles dann von gewissen Kräften innerhlab des römisch-katholischen Klerus zum Anlass genommen wurde, einen Exekutions-„Exorzismus“ durchzuführen, stellt das aber wohl das noch deutlich geringere Vergehen dar.

    Filmtipp dazu

    http://www.ofdb.de/film/94374,Requiem

    btw.

    Ebenfalls auf „Galileo“ der abschleissende Kommentar zum an und für sich interessanten investigativen Beitrag:

    „Gibt es sowas wie den Teufel und Dämonen wirklich? Wir werden uns wohl nie ganz sicher sein können.“

    Es war bitter, es ist bitter, und es bleibt bitter……

    ….auf welchem Niveau solche Thematiken von einer verheuchelten Geselllschaft und gewissen Medien, die im INtersse ihrer Werbepartner deren Selbstrechtfertigungsbedürfnisse befriedigen, behandelt werden.

    The real Galileo would rotate in the Grave, if he could.

    Liken

  4. Pingback: Atheist Media Blog
  5. @Theophilus

    Mk. 16,9:

    Jesus aber, da er auferstanden war früh am ersten Tag der Woche, erschien er am ersten der Maria Magdalena, von welcher er sieben Teufel ausgetrieben hatte.

    Daran kann man erkennen, das die Exorzisten keine Ahnung vom Exorzismus haben

    Bullshit, die Teufelsaustreibung hat sich seit Jesus nicht verändert, ganz im Gegenteil, seit er mit dem Schwachsinn
    angfangen hat, wird es erst so richtig praktiziert. Du scheinst dich sehr mit Dämonen, Geisten und Teufeln auszukennen da wünsche ich dir noch viel Spaß beim nächsten Exorzismuskurs oder „Heilung“, denn Jesus der Dorftrottel hats ja vorgemacht. :mrgreen:

    Liken

  6. Daran kann man erkennen, das die Exorzisten keine Ahnung vom Exorzismus haben, denn man kann die Geister ohne Schaden für die Besessenen austreiben indem man ihnen das Evangelium verkündet und das tut, was Jesus Christus gelehrt hat, nämlich Nächstenliebe, auch zu den bedauernswerten Geistern, denn auch für sie hat Jesus Christus das Sühnopfer vollbracht.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.