Dieser Schutzengel ist des Teufels


Welche Lektion der Papst aus seinem Bruch lernt ist noch offen. (reuters)
Welche Lektion der Papst aus seinem Bruch lernt ist noch offen. (reuters)

SF Tagesschau

Papst: «Handbruch war Lektion Gottes»

Auch Papst Benedikt XVI. kann sich nicht immer ganz auf seinen Schutzengel verlassen. Dass er sich die Hand gebrochen habe, sei sicherlich ein Zeichen Gottes, so der Pontifex. An seinem Plan, ein neues Buch zu verfassen, hält er aber trotz des Zeichens fest, auch wenn er momentan nicht schreiben kann.

Gut zehn Tage nach dem Bruch seines Handgelenks bei einem nächtlichen Sturz sagte der 82-Jährige: «Mein eigener Schutzengel hat meine Verletzung leider nicht verhindert.»

Rätselraten über den Inhalt der Lektion

Der Schutzengel habe dabei aber sicherlich auf höheren Befehl gehandelt, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche in seinem Urlaubsort Les Combes im Aosta-Tal. Gott habe ihm wohl eine Lektion erteilen wollen.

«Vielleicht wollte Gott mich mehr Geduld und Demut lehren und mir mehr Zeit für Gebet und Meditation geben», sagte Benedikt. Der 82-Jährige wollte während seines Urlaubs unter anderem an einem zweiten Buch über Jesus von Nazareth arbeiten. Benedikt, der mit der Hand zu schreiben pflegt, nutzte nun ein Aufnahmegerät, um seine Gedanken festzuhalten.

weiterlesen

7 Comments

  1. Gott, ist dieser Mann wieder lustig 🙂 . Das verführt mich zu einem bitterbösen Sarkasmus 😛 . Bei Nichtgefallen bitte satan@devils-home-below-the-earth.hll melden, er wird das zuständige Höllenfeuer entfachen und den Beitrag löschen:

    Mein eigener Schutzengel hat meine Verletzung leider nicht verhindert.

    Natürlich nicht ! Er war schwer beschäftigt, den Engelsdamen im Himmelspuff hinterher zu rennen ! Auch Engel haben ein rein körperliches Hormonverlangen. Er war eben hormonell gesteuert. Beweise ? Habe zwar keine, aber dies würde erklären, weshalb ohne die Intervention eines überirdischen Wesens eine ganz normale physikalische Reaktion erfolgte: Körper fällt + Knochenstrucktur nicht stabli genug für ein Abfangen = Bruch.
    Wer eine bessere „Erklärung“ hat, die meine eindeutig widerlegen kann, dann bitte her damit 🙂 .

    Der Schutzengel habe dabei aber sicherlich auf höheren Befehl gehandelt, (..). Gott habe ihm wohl eine Lektion erteilen wollen.

    Das dachte sich auch der Mann, der den Arzt George Tiller vor einer Kirche ermordete. Er bildete sich wohl ein, dass ein „höherer Befehl“ ihn gelenkt hätte.
    Überhaupt sind wir auf dieser Erde voll von „höheren“ Befehlen. Kidner werden entführt und vergewaltigt, Menschen ermordet und Diktaturen werden mit Gewalt gelenkt. Wahlen werden erschummelt und Nuklearwaffen werden entwickelt. Alles „im Auftrag des Herrn“, der von oben nicht nur Knochenbrüche erzeugt, sondern auch Homosexuelle zum Übel der Gesellschaft erklären lässt und kleine Mädchen ermordet sehen will. Ja, richtig gelesen… er will kleine Kinder tot sehen ! Wenn er einen „Plan“ hinter der gebrochenen Hand vom Papst hatte, weshalb soll er keinen hinter der Entführung, den Missbrauch und Ermordung von Corinna gehabt haben ? Dann würden sich Fragen wie „Gott warum ?“ (http://www.sueddeutsche.de/panorama/978/482434/text/) von selbst lösen… auf „ganz logische“ Art und Weise.

    Und der Herrgott hätte sicherlich auch einen guten Grund, den indonesischen Guru Augus Noro gewähren zu lassen (http://www.sueddeutsche.de/panorama/141/482595/text/) . Dieser Mann predigte nackt und „verunglimpfte“ den Islam 😉 . Ein echt abgedrehter Irrer mit Sexwahn. Aber weder hat sein kleiner Freund zwischen seinen Beinen einen Bruch erlebt – dies hatte nur unser DSDS-Papst Bohlen zu vermelden – noch hatten Engeln ihn besucht und ihn belehrt. Nein, erst die irdische Polizei musste einschreiten. Ansonsten hätte er – wohl ganz im Sinne von Gottes ureigenem Plan – bis heute weiterhin nackt mit Gruppensex-Praktiken gepredigt und rumgevögelt 🙂 .

    Auch würde sich z.Bsp. die Entführung und Ermordung der beiden Frauen in Jemen „logisch“ erklären. Es war eine klitzekleine Strafe des Herrn, welches er den beiden Frauen eben auf seine ganz eigene Art und Weise zukommen ließ.

    Applaus, Herr Benedikt ! Sie haben somit eindeutig und unmissverständlich bekannt gegeben, dass sie vollkommen ausserhalb der vernünftigen Welt verweilen 😉 .

    Vielleicht wollte Gott mich mehr Geduld und Demut lehren und mir mehr Zeit für Gebet und Meditation geben

    Vielleicht wollte Gott ihn lehren, seine Klappe zu halten ? Vielleicht wollte Gott ihn lehren, Gruppensex mit Gurus auszuüben ? Vielleicht wollte Gott dies, oder vielleicht wollte Gott das.
    Wir haben – dank der Wissenschaften – gelernt, dass sehr sehr viele „vielleicht“-Ausdrücke im Grunde genommen vollkommener Humbug sind. Vielleicht ist das Grölen nach einem Blitz ja der Hammerschlag von Thor ? Vielleicht ist das versinken einer Frau in einem Faß Wasser der Nachweis der Hexenkraft ? Vielleicht ist die Erblindung des netten Onkels eine Bestrafung für seine Selbstbedriedigung ? Vielleicht ist die Homosexualität ja ein Zeichen des Gottes, die Pius-Bruderschaft zu umarmen ?

    Vielleicht ist der Papst einfach nur geistig in anderen Ebenen zuhause. Vielleicht sollte er mit seinen gestigen Brüdern in einer weich gepolsterten Zelle hinsetzen und in aller Ruhe einige Jahre meditieren und uns „Normalsterbliche“, die ohne Engelshilfe einen Gipsverband erkennen können, einfach mal in Ruhe lassen 😉 .

    Der 82-Jährige wollte während seines Urlaubs unter anderem an einem zweiten Buch über Jesus von Nazareth arbeiten.

    Tja, er „wollte“, aber sein Herrgott wollte es eben nicht ! Die Wege des Herrn sind manchmal wohl zu einfach zu verstehen. Will sonst noch jemand am Spiel der Interpretationen mitmachen ? Bitte in Reihe 2 anstellen, die erste Reihe ist schon mit Bischöfen und Priestern gefüllt 😉 .

    Naja. Vielleicht hat das fliegende Spaghettimonster die Gebete der Pastafaris erhört und dem Stellvertreter der Anti-Piratenreligion ein Zeichen geschickt ?
    Oh Schutt ! Schonwieder ein „vielleicht“ ! Das Ding verbreitet sich in religiösen Kreisen wie die Pest 😉 .

    Liken

  2. nun ja, es wird kommen, das Chefgespräch. Für Ratzinger klärt sich dann alles vollkommen auf.
    Nur wir bleiben wieder mal die Deppen…

    😉

    Liken

  3. Das einzige, was ich mir denken würde, wäre: „Verdammte Scheiße!“
    Aber nein, der Papst mach, was Theologen offenbar besonders gut können: Er erfindet eine Geschichte, die alles erklären soll, jedoch im Endeffekt keinen Pfifferling wert ist.

    Liken

  4. Dass er sich die Hand gebrochen habe, sei sicherlich ein Zeichen Gottes

    Ich kann es nicht leiden, dass manche in jedem Furz ein “Gott” hineininterpretieren und ein “Zeichen” sehen wollen. Es gibt keine größere Zeitverschwendung als das Raten WAS Gott damit gemeint haben könnte. Kann den dieser Gott sich nicht richtig artikulieren kann er denn keine eMail schicken oder anrufen? Nein, er muss seinen selbsternannten Vizegott die Hand brechen um ihm eine “Nachricht” zukommen zu lassen.

    Vielleicht wollte Gott mich mehr Geduld und Demut lehren und mir mehr Zeit für Gebet und Meditation geben

    In dem Gott seine Hand bricht? Und hinter welcher Botschaft steht dann Rippenbruch? Gibt’s da etwa schon ein neues Übersetzungsbuch von Langenscheidt:

    Knochenbruch-Gott
    Gott-Knochenbruch

    Den Sicherheitskräften dankte der Papst vor seiner Abreise in Richtung Rom dafür, dass sie sich «wie Engel» um ihn gekümmert hätten.

    Hier endet wohl der christliche Glaube an Schutzengeln, oder wie soll ich das sonst verstehen?

    Peinlich, wenn Erwachsene noch an Engel glauben.

    Liken

  5. Vielleicht wollte ihm sein Gott ja wirklich ein Zeichen geben. Aber welches, da liegt er wohl nicht so ganz richtig…
    Ich tippe auf etwas ganz anders.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.