Kreationistisch-intelligent designte Familienpolitik


Eva Herman, Quelle: Kybelines Weblog
Eva Herman, Quelle: Kybelines Weblog

TLZ.de

Nur eine Glaubensfrage

Sie ist Verfechterin einer Familienpolitik, die – vorsichtig formuliert – sehr konservativ ist. Er stellt die christliche Schöpfungsidee neben die Evolutionstheorie und glaubt an die Lehre des so genannten „Intelligent Designs“: Da Eva Herman und Professor Siegfried Scherer zwei Abende der vierteiligen Bibellesungen bestreiten, stellt sich die Frage, wieviel CDU in dem Projekt steckt. Immerhin unterstützt mit 1000 Euro aus Lottomitteln die Staatskanzlei das Vorhaben, wobei sich auch der umstrittene CDU-Politiker Peter Krause für die Reihe stark machte.

Ein Zufall? Im Herbst 2005 sollte Scherer auf Einladung von Ministerpräsident Dieter Althaus sprechen, was die Wogen hoch schlugen ließ: Die Staatskanzlei sponsore fundamentalreligiöse Weltbilder, lautete ein Vorwurf der PDS, heute Die Linke. Erst als ein renommierter Evolutionsbiologe eine Diskussion mit Scherer ablehnte, ruderte die Staatskanzlei zurück und lud den Münchner Professor für Mikrobiologie wieder aus. Höchst richterlich entschieden wurde, dass nicht mehr behauptet werden darf, Eva Herman habe den Nationalsozialismus in Teilen gut geheißen. Ihre Bücher zum Selbstverständnis von Frauen, über Geschlechterrollen und Familienpolitik sind aber umstritten.

Pfarrer Michael Eggert sagte gestern, dass die CDU an keinem Punkt Einfluss auf das Programm genommen habe. Das Ziel der Reihe sei es, zu verdeutlichen, was die Bibel im Leben eines Menschen sein könne. Es könne nicht die Rede davon sein, polarisieren zu wollen, sagte Eggert: „Nur weil sie Thesen vertreten, die außerhalb des Mainstreams zu finden sind.“ Für Scherer gelte somit, dass man auch Gedanken der Schöpfung zulassen müsse. Das sei zwar nicht populär, aber „wir haben Meinungsfreiheit“. Scherer wird in Weimar unter anderem aus dem Prolog des Johannes-Evangeliums lesen.

weiterlesen

5 Comments

  1. dachte, dass Eva Herman jetzt bei der christlich-deutschnationalen AUF − Partei für Arbeit, Umwelt und Familie, Christen für Deutschland mitmacht?

    Liken

  2. Scherer hat Recht. Man muss die Meinung natürlich zulassen.

    Aber das ändert nichts daran, dass man diese Meinung entsprechend kritisieren und entlarven kann (und IMO muss!)

    Liken

Kommentare sind geschlossen.