Über die Liebe


Tigerente aus Holz, handbemalt, Quelle: wikipedia
Tigerente aus Holz, handbemalt, Quelle: wikipedia

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, man hat ihn oder eben nicht. Der eine mag einen „Pornobalken“ unter der Nase, den anderen stören die Essensreste.

Über die Figur der Kanzlerin lässt sich streiten. Ich persönlich finde, sie könnte etwas mehr für ihre Figur tun, für Janosch ist sie jedoch bildhübsch. So das Mitglied des Beirates der Giordano Bruno-Stiftung. Er liebt sie. Unklar bleibt, liebt er die Kanzlerin als Frau, als Kanzlerin oder als Politikerin mit christlich-demokratischer Grundeinstellung. Blendet Janosch das christlich subalterne Verhalten der Kanzlerin, z.B. gegenüber dem Papst, aus oder ist es ihm egal. Wir erfahren im Interview

Janosch:

Ich glaube, Frau Merkel ist hochintelligent. Sie geht Themen ernsthaft an. Ich habe das Gefühl, dass sie bei allem, was sie tut, vorher nachdenkt

Ich möchte mich gar nicht über die Intelligenz der Kanzlerin auslassen, bei der von Janosch kommen mir erhebliche Zweifel. Die Plattitüden gehen weiter, er liebt die Kanzlerin, weil sie ihm zum Geburtstag gratuliert hat, Frage, wen interessiert das oder wer will das wissen? Hat er keinen Friseur dem er solche Banalitäten mitteilen kann? Oder vielleicht erzählt er im Beirat der GBS diese exorbitanten Geschichtchen.

Es geht weiter

Janosch:

Wer mir zum Geburtstag gratuliert und einen tiefen Ausschnitt hat, ist sofort mein Lieblingsmensch.

Die Möpse der Kanzlerin erlangten doch erst an Bedeutung, als Frau Lengsfeld meinte im Wahlkampf etwas Fleisch zeigen zu müssen. Beide versuchen doch mit allen Mitteln die Schwerkraft zu überlisten bzw. zu umgehen. Janosch glaube mir, es gibt bessere Möpse, man muß nur die Augen öffnen.

Janosch:

Sie lacht ja auch selten. Ein gutes Zeichen! Wer richtig denkt, findet in der Welt nicht so viel zum Lachen. Es gäbe zwar noch das Lachen aus Verzweiflung. Das kommt aber nur in der Philosophie vor.

Strunzdumm wird es hier
Janosch:

Nachdem sie jetzt geschminkt ist, sieht sie prima aus – in der DDR gab es ja keine Schminke.

Mit diesen Äußerungen stellt er sich auf das Niveau von Schönbohm, Baring u.a. Solch geistiges Rührei war von einem Beiratsmitglied eines Think Tank nicht zu erwarten, oder können wir annehmen, dass das Niveau im Tank unthinking ist.

12 Comments

  1.  Also auch ich denke, dass hier mit Janosch ein wenig falsch umgegangen wird. Der gute hat ja das Satiretöpfchen benutzt und der Merkel eine kleine Tigerenten-Schelte gegeben 😉 .

    (..) Die Tigerente wird der Koalition nicht helfen. Sie ist inzwischen ein Pleitegeier. Unter uns: Schwarz und Gelb sind auch nicht meine Lieblingsfarben – erst recht nicht in der Politik. (..) Sie ist eine Holzente. Sie redet nicht, sie bewegt sich nicht. Sie ist unbeteiligt, also taubstumm, eigentlich handlungsunfähig. Als Wappentier wäre sie dann doch nicht so schlecht.

    Zu Guido gibt er keine Meinung ab, aber der Merkel „lobpreist“ er die Brüste und den Geburtstagswunsch ? 😉 . Von einem, der von der Cheffin der (C)hristliche DU in Zusammenarbeit mit dem nicht gemeintem Mann nicht viel erwartet ? 😉 . Kommt schon… der Janosch macht die Merkel doch nur „sanf“ lächerlich 🙂 . Schließlich darf er sich nicht zu sehr politisch aus dem Fenster lehnen, ansonsten gibt es unter der Führung des Papstes gar ein gesetzliches Verbot gegen die „Gemeingefährlichkeinten“ eines Comic-Autors 😛 .

    F: Vielleicht hilft es dann ja, wenn die Ente der Politik ein wenig die Schwere nimmt.

    A: Noch mal: Sie ist handlungsunfähig, sie macht nichts, sie ist in der Politik mehr Marionette. Man braucht dort Marionetten. Sie kann sich auch nicht wehren. Der Frosch kann alles mit ihr machen, sie treten, auf ihr herumhacken, sie ins Wasser stecken und untertauchen. Aber Horst Schlämmer müsste unbedingt mit der Ente in den Bundestag.

    Ein hübscher Seitenhieb auf Schwarz-Gelb in Form der „Holzente“, meiner Meinung nach 🙂 . Guido und Angela als Marionetten – meiner Meinung nach auch noch inklusive dem Baron T. von und zu G. und den weiteren Nichtstuern aus deren Seite – ist ein fantastisches Bild der „zukünftigen“ Tigerenten-Koalition 😉 .
    Guido, der mit seiner liberalen Sparidee unseren Planeten in ein schwarzes Loch für die zukünftige Generation(en) schickt und den Sozialstaat lieber sofort dem Erdboden gleichmachen würde, und Mamma Angela, die mit ihrer hochaktiven Aussitzung sämmtlicher Probleme eine hervorragende Holzfigur (Abwrack-Kühlergrillfigur ?) abgeben könnte, die sich eigentlich nur gemäß den Fäden der Lobbypolitiker bewegt. Ist zwar ein wenig weit ausgeholt, aber immerhin ein wenig zutreffender als eine angenommene „Liebe“ zwischen Angela und Janosch. Eher wird der Frosch von hinten genommen, als das Makeup-Angela das Bett mit ihm teilt 😛 . *AUTSCH* ! Sorry… 🙂 .

    Störend ist hier allerdings tatsächlich die fehlende Kennzeichung ! Dies macht mir Angst . Wahrlich viel viel Angst ! Jetzt muss ich doch tatsächlich anfangen nachzudenken und die Figuren der ParteibossInen mit dem Text und einer möglichen Absicht abwägen ! Und seien wir mal ehrlich … ein GBS-Mann mit genug (Lebens-)Erfahrung und einer bekannten spitzen Zunge… soll die Sitzfleischkönigin der Nation gern haben ? Der protestantischen Christdemokratin mit „wahren Familienwerten“ ? Irgendwie passt das Puzzleteilchen einfach nicht in das Gesammtbild hinein 🙂 .

    Schlämmer sieht gut aus, die Tigerente würde nichts sagen dürfen. Das wäre die bestmögliche Koalition. Dazu noch Angela Merkel mit der Frisur. (..) Horst Schlämmer, Angela Merkel als Schönheitskönigin und Repräsentantin der Regierung und die Tigerente als Alibi und zum Reiten. In der Politik braucht man jemanden zum Reiten. Aber vorher muss das System umstrukturiert werden. Die drei, das wäre ein „Heuler“, eine fantastische Dreier-Konstellation. Die Leute würden viel zu Lachen haben. Schlämmer könnte allein entscheiden, stellt Frau Merkel jeweils nach vorn oder hinten als Kugelfang, und die Ente trägt das Land und die Verantwortung. Genial – oder?

    Spätestens hier wird klar, dass Angela, die sprechende Frisur aus der Uckermark, und Schlämmer, der wahre Machtausüber der Nation, ein fantastisches politisches Paar abgeben würden. Wesentlich passender als Steinmeier und der Frosch 😛 .
    Das Land hätte zwar wieder was zu lachen: Schlämmer mit seiner Politik, Merkels wunderbare Frisur als Kugelfang und die Tigerente als fahrender Untersatz. Ein wirklich lustiges Bild, wenn man sich dies vor Augen vorstellt… die beiden retend auf der Tigerente 😉 .

    Ich sehe Janosch leider ein wenig falsch verstanden 😛 . Leider ein herber Schlag in die Magengrube… dies hat IMHO den Dodo wirklich nicht verdient. Da haben wir noch gänzlichst andere Dodo-UmarmerInnen in unserem Land… die zeigen sich schon klarer und satirefreier, wetten ? 🙂 .

    Liken

  2. „Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer gefällt mir gut. Schlämmer sieht gut aus, die Tigerente würde nichts sagen dürfen. Das wäre die bestmögliche Koalition. Dazu noch Angela Merkel mit der Frisur. Besonders in der Politik halte ich mich immer an die Frisur. Denken Sie an Strauß mit der Kommunionfrisur!“

    Definitiv Satire.

    Liken

  3. Das ganze Interview ist oben bereits verlinkt.
    @HFRudolph, bei dpa und ap ist das ganze unter der Rubrik „Politik“ erschienen und in einigen Tageszeitungen auch so erschienen. In der Nürnberger Zeitung auf Seite 4, Rubrik Politik, Überschrift „Politische Betrachtungen eines Unpolitischen“.

    @Wolfgang Klosterhalfen, ich hoffe dass der HERR diesen Kelch, Janosch als Präsident, an uns vorübergehen lässt.

    Liken

  4. :D, nach lesen des Interviews bleibt mir nur zu sagen, der Typ ist gegen die Pumpe gewetzt. Soviel Blödsinn in einem Interview ist peinlich.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.