Fazit einer Mitgliedschaft in einem christlichen Forum


Wahrscheinlich gibt es keinen Gott, sorge dich nicht, erfreu dich an deinem Lebensmpressedienst

Als „Selbstversuch“ gestartet ist nach fast 700 Beiträgen Schluss. Der Versuch in einem christlichen Forum mit teils atheistischen, humanistischen und kritischen Gedanken zu „überleben“.
Das Forum befindet sich auf der Seite livenet.ch, nach eigenem Bekunden einem „Portal der reformierten Kirchen der deutschsprachigen Schweiz“.
O-Ton: Der Verein Livenet wurde im Juli 2000 gegründet und will das Medium Internet nutzen, um christliche Grundwerte in zeitgemässer und möglichst unreligiöser Art zugänglich zu machen.
Das gelingt im dazugehörigen Forum leider nicht. Kritikern und Andersdenkenden wird sehr schnell klargemacht das keinerlei Kritik am Christentum erwünscht ist.
Das ist bis zu einem gewissen Punkt ja durchaus verständlich, handelt es sich ja nunmal um ein christliches Forum.
Gleichzeitig ist man aber sehr inkonsequent wenn christliche Demagogen aller couleur ihre doch teils abstrusen und gefährlichen Ansichten unkommentiert verbreiten.
Abergläubische Vorstellungen die eigentlich in längst vergangene Jahrhunderte gehören sind mehr als präsent.
Dazu gehört der Glaube an leibhaftige Dämonen, deren Austreibung eingeschlossen.
Kreationisten und Intelligent Design Anhänger sind da eher harmlose Vertreter, allerdings verteidigen sie ihre Standpunkte vehement, mehr mit der Totschlagmethode, also „Es ist eben so, und wer nicht dran glaubt kommt in die Hölle als durch Sachkenntnis. Dieser Faden zieht sich leider durch fast alle Beiträge, es gibt allerdings Ansätze aufgeklärterer Christen die eine andere als die wörtliche Auslegung der Bibel vertreten, diese sind aber in der Unterzahl.
Einschüchterungen und Drohungen sind gang und gebe, Christen die Zweifel haben an gewissen Auslegungen haben Angst nach- oder zu hinterfragen wie ich zahlreichen Persönlichen Nachrichten entnehmen konnte.
Der Umgangston ist rauh, wie ich ihn in Nichtchristlichen Foren nie erlebt habe. Von Nächstenliebe, Toleranz keine Spur und anscheinend von den Moderatoren auch nicht erwünscht, da feindselige Beiträge fundamentalistischer Mitglieder unkommentiert bleiben, kirchenkritische Beiträge jedoch schnell gelöscht oder editiert werden.
Diskussionen über den historischen Jesus sind leider überhaupt nicht möglich, da Zweifel an der Göttlichkeit Jesu einfach nicht geduldet werden.
Alles in allem ist das Forum eher eine Plattform für missionarische christliche Fundamentalisten als ein Diskussionsforum über das Christentum. Wenn das die angestrebte Verbreitung Christlicher Grundwerte ist, stimmen entweder die Grundwerte nicht, oder was wahrscheinlicher ist, die Macher des Forums haben sie nicht verstanden.

http://kirchenindex.de/viewtopic.php?f=2&t=10

9 Comments

  1. Hallo Leute,

    iIch suche nach Informationen zum Thema Augen lasern.
    Ich bin stark weitsichtig und würde mir gerne die Augen operieren lassen, um endlich
    ohne Brille leben zu können. Mich nervt die Brille wahnsinnig beim Sport oder beim abends weggehen.
    Leider vertrage ich überhaupt keine Kontaktlinsen… hab schon alles versucht
    Ich suche nach unabhängigen Informationen zu dem Thema. Also keine Seite einer Augenklinik oder eines Laserzentrums, die mir nur ihre Dienste verkaufen wollen…

    Wer kenn eine Seite für mich?

    Vielen Dank

    PS: Sorry falls das nicht das richtige Forum für diese Frage ist.

    Gefällt mir

  2. Hallo Freunde,
    ich bin durch Zufall auf diese Seite gestossen, kaum zu glauben, die Welt ist klein, selbst im Internet.

    Mal noch ein Nachtrag zu meinen Erlebnissen, den Artikel habe ich ja absichtlich nüchtern geschrieben:

    Das verwirrendste für mich war das einige Teilnehmer ja durchaus nicht dumm waren.
    Aber wenn man nicht dumm ist macht man sich doch ein klein wenig schlau wie zum Beispiel die Bibel entstanden ist!? Wie kann ein auch nur durchschnittlich intelligenter Mensch glauben das irgendein Typ in einer Halbwüste als Gottes Sohn auf die Welt kommt als Teil von sich selbst, um ein drittel von sich umbringen zu lassen, damit die anderen zwei Drittel den Menschen Sünden zu erlassen oder was immer, sich in Wirklichkeit ja aber auch gar nichts ändert im Verlauf der Geschichte, nichts wird besser, Sünde überall, nein, dann steht das geknechtete Drittel der Trinität (die ja erst Jahrhunderte später erfunden wurde) nach drei Tagen tot spielen wieder auf, und- niemand bekommt es mit! Das wird ja selbst in der Bibel schnell mal eben und widersprüchlich abgehakt. Um darauf zurückzukommen, wie kann man an sowas glauben WIDER besseren Wissens, denn ich setze mal voraus das einige zumindest Theologen sich etwas tiefer mit dem Thema beschäftigt haben, und spätestens wenn man Theologie studiert ist der Glaube in dieser Form dahin wie ich von einigen insgeheim erfahren habe.
    Gut, an ein höheres Wesen glauben damit kann ich leben, aber die Bibel wörtlich nehmen?

    Und, was mich weiter sehr erschreckt hat, dieser furchtbare Aberglaube an Engel, Dämonen und Konsorten, die die solchen Schwachsinn verbreiten und Menschen krank machen und im Zweifelsfall indirekt umbringen wollen Dich auf den Scheiterhaufen stellen wenn Du an Ufos „glaubst“, denn das ist in Gottes Plan nicht vorgesehen.Will mich nicht als Ufogläubigen outen, nur auf diesen krassen Gegensatz aufmerksam machen, ungesehen wird an eine Schaar Dämonen (ein drittel der ehemaligen Engelsschaar, da wirds sogar mathematisch) geglaubt, es aber für unmöglich gehalten das auch nur eine Mikrobe irgendwo existiert.

    Und das allerschlimmste ist eben das die Menschen einfach krank werden durch diesen Glauben, allein schon dadurch sich immer vom Teufel verfolgt zu werden! Das war tatsächlich neu für mich, na klar diskutiert man mit dem einen oder anderen Christen irgendwo über Feinheiten bei dem einen oder anderen Bibelspruch, krass wird es aber wenn eine Mutter nebenbei erzählt das Sie mit dem kranken Kind nicht zum Arzt geht weil Christen werden nicht krank, und wenn doch dann muss man beim Dorfpopen Rat holen, nicht im Krankenhaus. Vorher hatte ich eigentlich immer nur ein müdes Lächeln für die Christen über, typisch halt für uns Nichtgläubigen die wir militant antimilitant sind, aber in diesem Forum wurde mir klar das die saugefährlich sind! Und wehe wenn sie losgelassen! Spätestens da bin ich zur Überzeugung gekommen da echt was zu machen, aufklären über die kleinen christlichen bin ladens, die in Deiner Nachbarwohnung eine Befreiung (Exorzismus) vornehmen.
    Ein schönes We!
    wulfen

    Gefällt mir

  3. Religion – speziell das Christentum ist stets ein Sysnonym für Intoleranz. Kritische Beiträge auf christlichen Foren sind natürlich nicht erwünscht – man könnte ja Gefahr laufen, dass der eine oder die andere UserIn zum nachdenken angeregt werden könnte. Das eigene Denken, Selbstreflektion und das in Frage stellen sind aber die Todfeinde monotheistischer Religionen! Da glaubt man lieber an einen assyrisch/babylonischen Unwettergott namens Jahwe und an ein Sammelsurium von Gedanken zumeist geistig debiler Autoren namens Bibel:-)

    Gefällt mir

  4. @Ratjada
    Gutes Argument. Kannst Du dafür auch Belege nennen ? Ich konnte nur feststellen, dass wulfie zwar sehr laut war und sich öfters wie ein Elephant im Porzellanladen benahm, aber die bekannte Nächstenliebe stets sehr beschränkt nur auf die Menschen angewendet wurde, die auch „forumskonform“ (besser: christlich) eingestellt waren 😉 . Die Behauptung, Jesus – ein angeblicher Sohn einer übernatürlichen Entität – würde ein Scharlatan sein, kann ich gut verstehen. Als „Lügner“ bezeichne ich eher die Erschaffer und Aufrechterhalter seiner institutionellen Gebehtsgebäuden. Wer heute eine „Michael Jackson Kirche“ gründet und dort lehrt, dass der „King of Pop“ mit gekröntem Haupte durch die Musikwelt tourte, der beleidigt nicht nur Freddie Mercury und Queen (IMHO die wahren Könige der Bühnenwelt ;)), sondern legt dieser Person noch Worte in den Mund, die sich wohl kaum nachweisen lassen können. Wer war schon von uns 24/7 an Jesus Jackos Seite und bestätigt das, was man von ihm glaubt ? 😉 . Die Lehren Jesu haben für mich nicht mehr Kraft als die Lehren Krischnas, Ghandis oder der Scientologen. Und ich kann ihn einfach nicht als einen Sohn einer Gottheit ansehen… sowenig wie Freddie ein „König“ der Musikwelt war. Ein Scharlatan war er insofern, auf das man in der Bibel (Märchen-)Geschichten über Wundertaten lesen kann oder über Erscheinungen nach dem Tode, die wohl mehr als fragwürdig anzusehen sind. Blinde und Gelähmte durch Handauflegen zu „heilen“, vollbringen nicht einmal die Chefärzte dieses Planeten. Das „Er“ dies getan haben sollte, ganz ohne medizinische Kenntnisse und rein aus einer nicht nachweisbaren Energiequelle, kann ich nur als besonders fantasievolle Geschichte deklarieren. Klammert man aber solche Vermutungen ab und beharrt felsenfest an einer (den Naturgesetzen widerstehenden) Möglichkeit, so bleibt nur das Zauberwort „Wunder“ übrig. Ein Wunder, wie die fliegene Heilige des Vatikans oder die unsichtbare Teekanne von Russel 😉 .

    Bewegt sich Wulfen lediglich in Kinderforen?

    Weiss ich nicht. Bei 700 Posts dort müsste eine große Leserschaft herrschen. Ob es vorwiegend Kinder sind, kann ich nicht nachprüfen.

    Jeder Besuch eines Fanforums zeigt puren Hass und Verachtung den Gegnern gegenüber. Das ist das Livenet.ch Forum wahrlich eine grüne Wiese mit vielen Blumen drauf.

    Naaajaaaaa… diese pauschalisierende „alle Fans sind Hassmonster, wir sind die Guten“ kommt mir irgendwie bekannt vor 😉 . Sagen wir es mal „sanfter“: wo sich gewisse Interessenskonflikte aufbauen, wird teilw. wehementer die eigene Meinung verteidigt, als es den Diskussionspartner lieb ist. Beim durchblättern des Forums ist mir pers. kein Blümchen aufgefallen. Viele waren einfach nur gläubig, wie ich es erwartet hatte. Einige haben rigidere Vorstellungen einer Übernatürlichkeit – andere eher nicht. Wulfie ist der Wolf im Hühnerlager. Alle gackern um die Wette, aber ein einzelner Wolf jauhlt rum 🙂 .

    Oder stellt sich nicht die Frage, wer den Splitter im Auge des anderen sehen will, ohne den Balken im eigenen Auge zanzugehen?

    … der sollte lieber zum Augenarzt gehen. Solch große Fremdkörper im Auge können schwerste Verletzungen hervorrufen !
    Kleiner Sch(m)erz 😉 . In einem Forum, in der Jesus veherrlicht wird, sollte man nicht mit Steinen werfen. Es war ein Experiment. Und es hat zumindest ihm gezeigt, dass auch die bravsten Händefalter sich „provozieren“ lassen. Und dann zeigen auch die Anhänger der Friedensreligion, dem Islam das Christentum, wo der Hammer tatsächlich hängt. Befestigt wird dieser Hammer natürlich am Lufthaken der Religion, wo denn sonst 😛 .

    Alles in allem ein undifferenzierter Artikel, dessen Resultat schon vor Testbeginn bekannt war.
    Nach dem Motto: Ich gehe in dieses Forum wo ich Feindseligkeit, keine Nächstenliebe und viele penetrante Christen antreffe, um zu schauen, ob ich Recht habe. Siehe da, ich hatte Recht!

    Da gebe ich Dir vollkommen recht. Sehr aufschlußreich war dieser „Artikel“ nun wirklich nicht. Ich streiche sogar das Wörtchen Artikel komplett weg und behaupte einfach, es ist eine simple persönliche Äußerung eines (Ex-)Mitgliedes. Wenn jemand aus Scientology austritt und sagt, ihm hat es dort nicht gefallen und die Blechdosen sind nur Humbug, dann kann ich dies ebenfalls kaum als erfrischend-aufklärerischen Artikel bewerten. Ist eben seine eigne Meinung. Sie kann meine Meinung bestärken oder abschwächen. Tja, und wulfie hat eben meine dreckig-pauschale Meinung über Christen und ihre propagierte und angeblich gelebte „Nächstenliebe“ ein kleines bisschen bestätigt. Doch sie ist tatsächlich nichts besonderes wert. Viel extremer war ein Beitrag auf EinsPlus, über die kleinen Parteien. Die PBC, die mit ihrer Ignoranz zur Säkualrität und der Homophobie echte Macht im Lande suchen, die sind mir schon wesentlich angsteinflößender als ein Wolfie-User, der nun mehr oder weniger friedlich vom Forum fortging.

    Gefällt mir

  5. Kleine Replik zu Wulfen’s Pamphlet.

    Wenn man unter Kritik versteht, den Sohn Gottes als Lügner und Scharlatan zu bezeichnen, dann hat man entweder ein falsches Verständnis von Kritik, oder man schreibt absichtlich tendenziös. Ich kann in kein Forum gehen und dessen Sprachrohre als Lügner und Scharlatane bezeichnen, um mir nachher meine Hände in Unschuld zu waschen.

    Das hingegen ist der Brüller! Bewegt sich Wulfen lediglich in Kinderforen? Jeder Besuch eines Fanforums zeigt puren Hass und Verachtung den Gegnern gegenüber. Das ist das Livenet.ch Forum wahrlich eine grüne Wiese mit vielen Blumen drauf.

    Oder stellt sich nicht die Frage, wer den Splitter im Auge des anderen sehen will, ohne den Balken im eigenen Auge zanzugehen?

    Alles in allem ein undifferenzierter Artikel, dessen Resultat schon vor Testbeginn bekannt war.
    Nach dem Motto: Ich gehe in dieses Forum wo ich Feindseligkeit, keine Nächstenliebe und viele penetrante Christen antreffe, um zu schauen, ob ich Recht habe. Siehe da, ich hatte Recht!

    Schade, einige Punkte wären sehr wohl diskutabel, aber nicht auf diese Art und nicht in dieser Undifferenziertheit.
    Ratjada

    Gefällt mir

  6. Dieser Faden zieht sich leider durch fast alle Beiträge, es gibt allerdings Ansätze aufgeklärterer Christen die eine andere als die wörtliche Auslegung der Bibel vertreten, diese sind aber in der Unterzahl.

    Tja, wo man anonym unter Gleichgesinnten sitzt, werden die Masken schnell fallengelassen. Ob es Jedi-Ritter, strenggläubige Schwulenhasser oder was auch immer ist. Merkwürdigerweise basieren die meisten der „ungöttlichen“ Argumente weniger auf unnachweislichen „Glaubensfakten“, als auf nachprüfbaren Punkte. Die Widerlegung gewisser Punkte sind wir „Ungläubige“ längst gewohnt… so ist eben das gesammte Leben. Nicht immer war die Herdplatte kalt 😉 . Diese Erkenntnis fehlt den Geisteranbetern komplett. Es gab noch nie ein Wesen, und wird es meiner Meinung nach niemals geben, welches ihnen schmerzhaft und nachweislich die Erfahrung gelehrt hat, dass es keine Übernatürlichkeit gibt. Ein Paradox meiner Meinung nach: erst muss eine Indische Göttin kommen, um den Hebräischen Gott zu „widerlegen“ 😉 .
    Und so können die Bibelumblätter anhand von zweitausend Jahre alten Wüstengeschichten stets darauf beharren, dass Jesus über Wasser laufen konnte und sein Leben für „unsere Sünden“ gegeben hat, nur um drei Tage später wieder aufzutauchen und uns neue „Hoffnung“ für eine Himmelsfahrt zu schenken. Und diese abstruse Geschichte wird auch noch als „Religion“ gesetzlich gegen jede „schwere Satire“ geschützt.

    Es gibt sicherlich den einen und anderen schwachgläubigen Menschen, der sich einfach nur eine unsichtbare Schulter als Halt im Leben sucht. Dem ist das gesammte Gebrabbel um Jesus, seinen Gebotspredigten und so weiter vollkommen schnuppe und will einfach nur den Weltfrieden. Doch diese „Normalos“ benötigen keine Radikalenlobby, denn sie kommen mit ihrem Leben hervorragend klar. Die richtig lauten Stimmen kommen aus den Ecken, die sich „nicht ernst genug“ in der Gesellschaft verstanden fühlen. Also z.Bsp. von den Kreationisten und IDlern, die von allen wissenschaftlichen Seiten stets „debunked“ und abgeschoben sehen. Dann noch von den konservativen Familienbeschützern, die die zunehmende Toleranz für Homosexuelle, religiösen Mischehen, Patchwork-Familien oder gar Abtreibungsideen, als „Abgesang des christlichen Abendlandes“ sehen und sich zusammenrotten, um zumindest als „religiöse Elite“ (die „echten“ Christen eben) die große Fahne der konservativen Jesus-Familienbildes hoch zu halten.

    Solche Menschen, die eigentlich – um das amüsante Bild der Evlution zu benutzen – in der freien Wildbahn anhand von fehlendem verbalem Sex bzw. nicht „artgerechtem“ Gedankenvermischung und den fehlentwickeldem Kritk-Erbgut längst von der Natur ausselektiert wären, können als digitale Wesen weiterbestehen und sich dort eine Plattform schaffen. Echt amüsant, befinden sie sich doch längst in der gleichen Welt, in der die Jedi-Ritter und die Pastafaris ebenfalls verkehren, halten sich aber dank einer veralteten Geschichtensammlung als „völlig normal“ 🙂 .

    Einschüchterungen und Drohungen sind gang und gebe, Christen die Zweifel haben an gewissen Auslegungen haben Angst nach- oder zu hinterfragen wie ich zahlreichen Persönlichen Nachrichten entnehmen konnte.

    Jesus, der Begründer der Toleranz, der Herr und Meister aller Wangen und kreuzgeprüfter Sündenvergeber ist in solchen Foren eindeutig an der falschen Adresse. Genausogut hätte Obama auch in der rechtsextremen Partei als Bundeskanzler aufstellen lassen können. Mögen die schriftlichen Lehren Jesu noch so hochheilig und friedensbewegend sein … die Fahnenträger die sich als „besondere Jesus-Freunde“ sehen, treten umso kräftiger in das Fettnäpfchen ! Auch die bekannteren Großnamen wie „Jesus-Freaks“ & Co. zeigen, dass mit dem Markennamen „Jesus“ und einem T-Shirt mit Kreuzmotiven drauf, auch ethisch sehr fragwürdige Positionen „gerechtfertigt“ werden können. Und wer gar kritisch an die Sache rangeht, der darf sich dann an allzu scharfe Zungen schneiden. Die Verteidigung solcher Ideale geht seit urzeiten gar über Leichen. Ob es die kath. Kirche, die Abtreibungsgegnern oder „nur“ die Gedanken eines Kritikers sind… wo man kann, da haut man im Namen Jesu drauf, bis das die Knochen knacken.

    Der Umgangston ist rauh, wie ich ihn in Nichtchristlichen Foren nie erlebt habe. Von Nächstenliebe, Toleranz keine Spur und anscheinend von den Moderatoren auch nicht erwünscht, da feindselige Beiträge fundamentalistischer Mitglieder unkommentiert bleiben, kirchenkritische Beiträge jedoch schnell gelöscht oder editiert werden.
    Diskussionen über den historischen Jesus sind leider überhaupt nicht möglich, da Zweifel an der Göttlichkeit Jesu einfach nicht geduldet werden.

    Man fühlt sich in der radikalen Gruppe geborgen. Man benötigt keine Argumente, da die Bibel – in ihrer dort akzeptierten Leseart – sämmtliche „Antworten“ liefert, die für eine fruchtbare Diskussion (guter Witz, nicht wahr ?) notwendig wäre. Kritikimmunität, Wissensblindheit und ein gutes Stück Realitätsfernheit … viele „fundamentale“ Webseiten haben ein sehr spezialisiertes Stammklientel. Diejenigen, die eben in „freier Wildbahn“ gemieden oder lauthals kritisiert werden würden, dürfen sich dort wie einen scharfen Pittbull aufführen, den man von der Leine gelassen hat. Packen, zubeissen und sich durch Argumente nicht abschütteln lassen. Das Stammpublikum wird einen schon in sein Denken stärken und anfeuern.

    Also komplett 180% verkehrt, wenn man das ganze mit Jesus angeblichem Leben vergleicht. So soll er doch ganz speziell den Armen und „Nichtverstandenen“ geholfen haben. Er setzte sich für die Schwachen ein und war die Stimme der Kleinen. Gut, abgesehen von seiner Liebe zum JHWH des AT, und seinen extrem fragwürdigen Moralansichten 😉 . Die Forenbetreiber haben ganz und gar nicht die Lust, ihre Wortakrobaten in die Schranken zu verweisen und ihnen zumindest die Leine ein wenig kürzer zu machen. Wozu auch ? Sind sie doch die Aushängeschilder der Foren, damit sie (durch Mund-/Blogpropaganda) weitere „Argumentationskreger“ in das Forum locken. Und wer weiss ? Vielleicht werden sie mal aktiv und fahren als Evangelikalenbus durch die Gegend, um das Evangelium selbst der Hausschildkröte näher zu bringen oder Plastikföten durch die Innenstadt zu tragen ? Kleinvieh macht Mist… und lautes Kleinvieh macht eben mehr Nasen auf den Misthaufen aufmerksam.

    Der kleine aber feine Unterschied zu dem „lauten Atheismus„, wie er von allen Bischofsseiten kritisiert wird ist, dass im Falle des Unglaubens das Gehirn in aller Ruhe arbeiten kann und Argumente, Fakten wie auch weitere Daten verarbeiten kann. Im Falle der Religion gibt es keine Gehirnarbeit. Es ist so. Es muss so akzeptiert und geglaubt werden. Das stand schon seit Urzeiten fest, lässt sich durch wissenschaftliche Arbeiten nicht vom Platze wegrütteln und wird von unsichtbaren Fäden aus Valhalla dem Gotteshimmel getragen. Und natürlich … nur die „erleuchteten“ unter den Gläubigen haben den wahren Durchblick. Alle doof, ausser Mutti 🙂 .

    Ich bewundere den Mut von „wulfen“, der wahren Sintflut von festen Meinungen entgegenzustemmen zu wollen. Meiner Meinung nach war dies aber schon zum scheitern verurteilt. Intelligente Fragen sind in der Welt der händefaltenden Geisteranbeter nur solange erlaubt, wie sie auch nicht das Weltbild der JHWH-Ideologie streifen. Kritik, weshalb die Banker so böse mit unserem Geld umgegangen sind ? Ja, natürlich ! Aber Kritik, weshalb vom Vatikan aus so wenig gegen die Verbreitung des AIDS-Virus unternommen wird, gleicht einem Selbstmord.
    Wärend man auf „atheistischen“ Blogs mit Argumenten konfrontiert wird, die man nachprüfen und selbst bewerten kann, sind die vorgefertigten Gedankenmuster in „göttlichen“ Blogs stets festgemeisselt und lassen sich auch durch ein kristallklares Foto vom Hubble-Teleskop nicht wegbewegen.

    Besonders passend ist die Äußerung eins Forenusers: „Ungläubige selektieren ihre Wahrnehmung und lassen nur gelten, was in ihr Weltbild passt.
    Dieser Satz müsste vergoldet und eingerahmt werden ! Ungläubige selektieren ihre Wahrnehmung und lassen nur gelten, was in ihr Weltbild passt.
    Ich will als Humanist nicht wie ein Intelligenzschwein klingen, aber ist es nicht in der Natur des Menschen gegeben, dass wir selektieren ? Und das wir unser „Weltbild“ verteidigen ? 😉 . Dies trifft doch vollkommen für das Weltbild der Geisteranbetern dieser Welt zu ! Auch sie suchen sich aus den ganzen Möglichkeiten für die Existenz einer Supernatürlichkeit die passenden aus und stopfen sie in das Puzzle ihres Weltbildes rein. Da ist es wahrlich kein Wunder, dass manch einer da die Stirnfalte zeigt.

    Interessant ist dann auch: Eigentlich sollte man nur über Dinge sich auslassen, die man begriffen hat und die man beurteilen kann.
    Denn dies trifft für die JHWH-Storyline überhaupt nicht zu. Sie lässt sich nicht begreifen, denn die Theodizeefrage ist weiterhin unbeantwortet, die Möglichkeit einer unsterblichen Seele immer noch unbegründet und die Ursache der Moral immer noch nicht an einer überirdischen Entität festmachbar. Erst recht nicht dieser eine Wüstengott der Hebräer. Von der Gottesabstammung des Wanderpredigers will ich erst gar nicht anfangen. Er wurde als Mensch geboren, starb wie ein Mensch und war dementsprechend voll und ganz Mensch. Und nur weil er „zum Himmel“ gesprochen hatte, lasse ich dies keineswegs als Nachweis einer supernatürlichen Existenz oder gar Gottesabstammung gelten 😉 .
    Die Sachlage ist glasklar: wenn die Gläubigen ihre Fakten auf den Tisch knallen, die eine Supernatürlichkeit nachweisen können, und sie mit der Tätigkeit eines Jesus von Nazareth verknüpfen können, dann erst wird die Glaubwürdigkeit in neue Höhen hochschnellen. Wir warten seit über 2000 Jahren auf einen solchen Nachweis. Entweder haben „wir“ Ungläubige dieses abgedrehte Logikwölkchen verstanden und amüsieren uns über die vergeblichen Versuche, JHWH irgendwie fassbar erscheinen zu lassen, oder die Naturgesetze müssen vollkommen neu ergründet werden 😛 .

    Scha(n)de, dass eine JHWH- bzw. Jesusliebende Gemeinschaft sich so weit von den Lehren ihres Meisters entfernt hat, dass sie zu dem Mutiert sind, welche in den Jeezy-Lehren kritisiert werden.

    Gefällt mir

  7. Ich war früher auch einmal naiv, und hab geglaubt, dass man als bekennender Atheist auf christlichen Blogs schreiben kann. Aber das war ein Fehlschluss.

    Das war auch der Grund, warum ich ein eigenes atheistisches Blog gestartet habe.

    Gefällt mir

  8. Man sollte sich halt bewusst sein, dass die ganzen normalen Christen welche keine Abstrusen Positionen vertreten sich wohl kaum die Muehe machen ihre gemaessigte Position laut kund zu tun. Es sind halt schon eher die Fanatiker die sich eine Platform suchen um ihre „Weisheiten“ zu verbreiten. Dasselbe sieht man auch in politischen Debaten. Extreme Positionen sind im Internet eindeutig uebervertreten. Ich mach mir da keine allzugrossen Sorgen, die meissten leute die ich kenn welche sich als Christen bezeichnen sind weit von solch unsinnigen Positionen entfernt. Obwohl auch sie meist eine gewisse No Go Area besitzen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.