Ex-Miss California: homophob – Schönheit vergeht…


  Will sich gegen die Homoehe starkmachen: Miss California.    Foto: ap
Will sich gegen die Homoehe starkmachen: Miss California. Foto: ap

Gottes Auserwählte – Perez Hilton gibt den Scharfrichter

Carrie Prejean hätte fast die Miss-Wahl gewonnen – doch bei Jurymitglied Perez Hilton kamen ihre Ansagen gegen Homosexuelle nicht gut an. Jetzt legt sie noch einen drauf.

Von Sebastian Erbtaz

Sie war Miss Kalifornien, wollte die schönste Frau im Universum werden – und sie ist sehr umstritten. Denn Carrie Prejean, 22, macht Stimmung gegen die Rechte von Homosexuellen.

„Ich glaube, dass eine Ehe zwischen einem Mann und einer Frau sein sollte“, hatte sie bei der entscheidenden TV-Show zur Wahl der „Miss USA“ im Frühjahr gesagt – und eine heftige Debatte ausgelöst. Am Wochenende legte sie nach. Gott habe sie auserwählt, sich gegen die Homoehe starkzumachen, sagte sie bei einem Kongress in Washington. „Er wusste, dass ich mich nicht nur für ihn und für die Wahrheit einsetzen würde. Er wusste auch, dass ich stark genug bin, um all die Angriffe zu überstehen.“ Prejean sprach im weißen Rüschenkleid zu den 1.700 Gästen der Veranstaltung des Family Research Council, einer Lobbyorganisation der religiösen Rechten.

weiterlesen

4 Comments

  1. Nicht alle Blondinen sind dumm, lange nicht. Aber diese ist ein wunderbares Exemplar, wie man sich mit der Gleichheit aller Menschen auseinander setzen kann und damit die dumpfen Parolen der Kirche immer wiederkauen kann. Es ist echt traurig.

    Liken

  2. Sie sollte mal lieber nicht so gegen die Schwulen wettern, sonst sieht bei ihrem nächsten Auftritt ihr Makeup und ihre Frisur nicht mehr so perfekt aus 😉

    Lol, jk, I love you guys! And girls!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.