Der Dodo in den Medien


Quelle: Schaumburger Nachrichten
Quelle: Schaumburger Nachrichten

Schaumburger Nachrichten vom 20.09.2009

„Dodo des Monats“ verliehen

Was hat es nicht für eine Aufregung um die von 38 Ausstellern bestückten Bad Eilser „Esoterik- und Wellness-Tage“ gegeben, die gestern im Kursaal zu Ende gegangen sind – und sich in der Rückschau als Sturm im Wasserglas entpuppen.
Bad Eilsen. Zwei Kirchengemeinden hatten sie auf ihrer Agenda (wir berichteten) und Dank des Internets wird die Kontroverse um das Für und Wider der Esoterik-Messe sogar deutschlandweit geführt. Während das „Esoterik-Forum“ seinen Fans wegen der „wunderbaren Aussteller“ die Fahrt nach Bad Eilsen empfiehlt, verleiht eine „Brights“ genannte Gemeinschaft von Esoterik-Gegnern Bürgermeisterin Christel Bergmann in einer Online-Abstimmung den „Dodo des Monats“. Besagter Dodo ist ein ausgestorbener Vogel, dessen Aussehen an einen Pleitegeier erinnert.
Bergmann bekommt das virtuelle und von einem Lorbeerkranz umrahmte Federvieh, „weil sie die Messe unterstützt“. „Hirn zu… Geldbeutel auf! Und das mit dem Segen der Bürgermeisterin. Schade… sehr schade“, heißt es dazu.
Skurrile Blüten treibt die Messe aber auch an den Veranstaltungstagen selbst: Während die Aussteller sie mit einem gemeinsamen Frühgebet beginnen, malen christliche Fundamentalisten einen mit Schwert, (Glaubens-)Schild und Bibelsprüchen bewehrten Rittersmann auf einen Spiegel, stellen ihn vor dem Kursaal auf. Dessen Botschaft indes wirkt ebenso abgehoben wie diejenige vieler Esoteriker im Inneren, die ihre Dienstleistungen dort gratis oder für ein Handgeld anbieten – wer die „Antenne“ nicht hat, schüttelt nur den Kopf.

weiterlesen

Danke für den Tipp Argus7

2 Comments

Kommentare sind geschlossen.