Gott, Mission Evangelikale und die Kirche


Das ARD-Magazin Panorama widmete sich am Donnerstag dem Thema Mission
Das ARD-Magazin "Panorama" widmete sich am Donnerstag dem Thema Mission Quelle:ARD/pro

Das ARD-Magazin „Panorama“ hat sich am Donnerstag in einer Reportage dem Thema Mission, Evangelikale und Kirche gewidmet. Drei Reporterinnen gaben sich als „strenggläubige Christinnen“ aus, filmten etwa in einer Einrichtung des charismatischen Missionswerkes „Jugend mit einer Mission“ mit versteckter Kamera.

„pro“ Medienmagazin

Das ARD-Magazin „Panorama“ wollte nach eigenen Angaben herausfinden, „wie junge Menschen dazu gebracht werden, sich in Lebensgefahr zu begeben“. Mit versteckter Kamera drehen drei Journalistinnen für das Magazin in der „Jüngerschaftsschule“ der Organisation „Jugend mit einer Mission“ im sächsischen Herrnhut. Die Reporterinnen tarnen sich als „fromme Christinnen“ – denn „den Medien gegenüber schottet sich die Gruppe ab, auch uns will sie dazu kein Interview geben“. Sie filmen mit versteckter Kamera, ohne Ton. Gezeigt werden Bilder etwa eines Lobpreisabends, an dem junge Menschen mit erhobenen Händen singen, ein junger Mann predigt. „Stundenlang beten die Schüler ekstatisch, bis einige von ihnen überwältigt zusammenbrechen“, heißt es in der Reportage zu den entsprechenden Bildern.

Ausschnitte aus Videos

Neben den Aufnahmen mit versteckter Kamera zeigt „Panorama“ zudem Ausschnitte aus Filmen, die von „Jugend mit einer Mission“ gedreht wurden. In einem Video heißt es: „Dies ist ein Krieg und wir sind Soldaten. Ist es nicht wert, dafür zu kämpfen? Ist es nicht wert, dafür zu sterben?“ Zu Aufnahmen eines hinduistischen Tempels heißt es in einem weiteren Video-Ausschnitt etwa: „In diesem Gebiet hat Satan einige seiner größten Festungen aufgebaut. Durch die Jahrhunderte haben Religionen in diesen Gebieten die Augen der Menschen verblendet.“ Ein weiterer Film zeigt Jugendliche, die offenbar in einem afrikanischen Land im Geländewagen unterwegs sind. „Gefährliche Missionseinsätze, im Werbevideo verpackt als spannende Abenteuertrips. Eine fatale Verharmlosung“, wie die Reporter sagen. Und sie fügen hinzu: „Bei weitem nicht alle bibeltreuen Christen sind so radikal, das Spektrum der Bewegung ist groß.“

weiterlesen

5 Comments

  1. Guter Beitrag vom ARD.

    Befremdlich wirkte im Beitrag die Empörung der Frau Bischöfin, entspricht doch das, was evangelikale und andere fundamentalistisch-christliche Organisationen und Bibelschulen predigen und praktizieren, genau dem, woran eigentlich alle Christen glauben: Jesus wird im Neuen Testament als einziger Ausweg aus Verdammnis und Hölle beschrieben; an ihn zu glauben, ihn „aller Kreatur“ zu ihrer Erlösung zu verkünden, ist das, was fromme Christen als ihren eigentlichen und nobelsten Lebensinhalt definieren.

    Viele Berufs-Christen, die als Sprecher der Landeskirchen auftreten, können das natürlich nicht mehr „so eng sehen“; so hantieren sie zwar noch mit christlicher Symbolik — die Essenz der christlichen Religion, ihre „innere Logik“, ihre ganze Heilslehre, leugnen sie aber im Prinzip glattweg.

    Als Atheist schliesse ich mich der Leugnung der christlichen und allen anderen religiösen Heilslehren natürlich gerne an und hoffte, die moderne Gesellschaft könnte das Christentum sowohl in fromm-extremer wie „weichgespülter“ Spielart als überholtes, antikes Weltbild überwinden und sich einem zeitgemässen Welt- und Menschenbild zuwenden.

    Liken

  2. Im Grunde genommen gab es „nichts neues“ im Beitrag. Man hat nur den F21-Bericht klarer dargestellt und eine evangelische Bischöfin zu Wort kommen lassen. Sogar das selbe Propagandamaterial der Evangelikalen wurde wiederverwendet.

    Wer schon bei F21 erkannt hatte, dass sich der Beitrag um die evangelikalen Missionierer handelt, welche unerlaubt in fremden Herrneländer ihren Gott rumposaunen, der wird hier einfach nur in seiner Meinung bestätigt 🙂 .

    Aber ich spüre schon den nächsten Countdown. Nun ist die ARD-Redaktion von Panorama drann… welcher Händefalter fühlt sich berufen, den „Glauben“ zu verteidigen und seinen Anwalt einzuschalten ? (ticktock … ticktock … ticktock …) Zeit vergeht …

    Huh ? Plötzlich sind die Händefalter so ruhig ? Keine Blogosphären-Erdbeben bei den Evangelikalen ? Keine aus dem Himmel herbeigedrifteten „Angriffe gegen die Gläubigen“, welche hier runterprasseln ? Keine dicken Postings über erschossene, vergewaltigte oder sonstwie misshandelte Missionare irgendwo im Ausland ? Die breitgefächerten und herzergreifenden Geschichten von „Abenteuern im Ausland“, welche von Menschen unter Lebensgefahr berichten, die gerade noch dem Tode entkommen sind, fehlen noch ? Oh Wunder ! Ein Zeichen Gottes ! 😀 .

    Wie ich schon damals sagte… die F21-Redaktion hat, so laut und dreckig sie auch vorgeht, stets einen guten Löffel Weisheit im Mund ! Dies wurde im Panorama-Artikel wieder erkennbar. Evangelikale Anschuldigungen, wie sie pauschaler nicht sein können, hatten gegen die klar formulierten Worte einfach keine Chance 😉 .

    Eine „Bibelschule“, die bewusst Menschen in gefährlichen Gebiete schickt und diese Praktiken mit martialischen und gar höchst-beleidigenden Dokumenten bewirbt, gehört zumindest medial bestraft – besser wäre IMHO die Intervention des Verfassungsschutzes 😉 .
    Jugendliche sprechen vom „Tod für Jesus“ und trampeln das tolerante Leben und den Respekt vor Anderen mit den Füßen nieder. Genauso wie es ihnen von ihrem Trance-Priester beigebracht wurde. Nur „Gott“ ist herrlich. Nur wer Jesus hat, hat das Leben. Exakt die selbe Methodik, wie sie auch von der „anderen Seite“, den radikalen Muslimen und ihren Gotteskriegern praktiziert wird. Sterben für Allah und die Feindlichkeit gegenüber Andersdenkenden. Nur eben nicht mit dem Kreuz, sondern mit dem Halbmond.

    Egal welches übel man wählt … es bleibt weiterhin ein Übel.
    Und dieser Müll wird von den Glaubensgemeinschaften mit offenen Armen empfangen. Bischöfin Jepsen ist ein gutes Beispiel für die „Aua!“ Reaktion aus Glaubenshäusern. Da die (finanzstarke) Masse langsam wegbröckelt, klammern sich die Geisteranbeter an radikalere – da aktivere – Mitmenschen fest. Ihr Aktionismus wird begrüßt und unterstützt.
    Aber zeigt man – vor laufender Kamera – die Intention dieser „braven aktiven Evangelium-Freunde“, ihre andere-menschen-verachtende Ideologie, so wird der Schock deutlich…sowas wollte man doch niemals unterstützen. „Wir ? Wir doch nicht !“ . Und dies, nur wenige Sekunden nachdem man von den gottesliebenden und frommen Evangelikalenfreunde gesprochen hat. Doch man kennt dies ja … „Wir sind die braven. Die im Video, das sind brutale Kerle irgendwo anders. Wir haben mit denen nichts am Hut !“ .

    Meiner Meinung nach hat Uwe Birnstein im Video den Schlüssel zum Tor der Vernunft aufgezeigt:

    Man muss sehen, der evangelischen Kirche in Deutschland geht es einfach ziemlich schlecht, die Menschen treten aus, diese ganze Finanzkrise, Arbeitslosigkeit, das sind alles enorme Kirchensteuerverluste für die Kirche. Und sie überlegt sich, was können wir tun und wen haben wir eigentlich noch im Rücken. Und zu den wenigen ganz aktiven Unterstützern gehört die evangelische Allianz. (…) und die Kirche rückt aus meiner Sicht da deutlich, man kann sagen nach rechts oder ins Fundamentalistische. (..)
    Bisher gab es in der evangelischen Kirche immer eine Abgrenzung gegenüber den Evangelikalen. Und dieser Beschluss des EKD-Rates ist schon ein deutliches Zeichen, dass es da offensichtlich einen Richtungswechsel gibt, dass sich die große Kirche so vor eine von vielen Gruppen stellt und da schützend die Hand davor hält.

    Transkript: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2009/pdfmissionare100.pdf

    Die Katholiken haben ihre Piusse und Wunderpredigern und die EKDler ihre Evangelikalen. Tja… die Moslems haben ihre Jihad-Glaubenskämpfer. So what ? Sollen wir nun tatsächlich „stolz“ auf eine solche Entwicklung der Geisteranbetung sein ? Zeigt sich hier die „Zukunft des Glaubens“ ? Ist dies die Richtung, die ein Heiland namens Jesus „König der Juden“ Christus sich wünschte ? Pflugscharen zu Schwerter ?

    Unsere „Mutter Kirche“, welche sich ja sooooo stark für die Rechte der Armen und Schwachen einsetzt, dass sie ihre Kardinals- & Bischofsschar nciht selbst zahlt, sondern von uns zahlen lässt, geht mit Ignoranten ein Bündnis ein ? Ist es tatsächlich „die Kirche„, die hier spricht ? Das Unternehmen, welche hochbrisante Wunderenzyklae vom Papst persönlich unterschreiben lässt und ncihts, aber auch gar nichts, unüberlegtes tut ? Wie z.Bsp. die Mitteilung, dass die Pille der Frau umweltschädigend ist und das Kondome in Afrika winzige Löcher besitzen, durch die der AIDS-Virus hindurchschlüpfen kann ? Sowas kann doch unsere Mamma Maria nicht tun ! Nicht die Kirche ! Das sind sicherlich diese „Freigläubigen“… eng verwandt mit den Freidenkern, welche hier „unzertifizierte“ Lehren verbreiten. Ganz sicher !

    😀 😀 😀 .

    Die Kirchenmenschen müssen diese derbe Medizin der Wahrheit schlucken… und mir gefällt dies 🙂 . Mir gefällt dies sehr.
    Es ist klar wie Kloßbrühe, dass schon die nächsten Bischöfe schlange stehen und – ähnlich wie bei der BBC schon erfahren – Voreingenommenheit, dunkle Satanskräfte oder den Einfluß der „aggressiven Atheisten“ bei den Reportern vermuten. In ihren Augen befindet sich eine „Abkehr von Gott“ undifferenziert vom investigativem Journalismus. Was auch immer „gegen Gott“ präsentiert wird, ist (auf die einer oder andere nicht verfolgbare Art) erstunken, erlogen oder sonstwie „unpassend“ präsentiert. Der nächste Bischof wird sich in Predigten bald dazu äußern. Herr Mixa bietet sich hierfür hervorragend an, denn er hat oft genug unterhaltsames zu solchen Themen beigetragen 😉 . Notfalls kommt das andere M&M-Symbol zu Wort, unser Erzbischof Joachim „entartete Kunst“ Meisner. Je höher der kirchliche Status (+ finanzielle Zuschuss), desto klarer die nebulösen Worte zu diesem Thema. Und je mehr sich (radikale) Geistliche hierzu äußern, desto schöner kann man sich über ihre Zauberargumente lustig machen 🙂 .

    Aber vielleicht ist die „Endzeit“ doch schon nah und Planet X leitet die Ankunft des Messias ein ?
    HALT ! Das kann nicht sein. Hier die Antwort: http://feedproxy.google.com/~r/ScienceBlogs/Global/~3/fKPQ364OMxg/hu-da-haben-wir-nochmal-gluck-gehabt.php

    😀 😀 😀 .

    Liken

  3. Bei aller sonst berechtigten Medienschelte: dieser Beitrag der Panorama-Redaktion ist ein Glanzlicht des öffentlich-rechtlichen Journalismus.
    Panorama hat die Frontal21-Vorlage der ZDF-Konkurrenz aufgenommen und investigativ verwandelt. Mal ein Grund zum Freuen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.