Parteifreund Jesus Christus


Reinhard Marx, Quelle: wikimedia.org

Der CDU/CSU-Anhänger Reinhard Marx forderte jüngst das Jesus Christus im Parteiprogramm der CDU mindestens genannt werden müsste. Vorstellbar ist das für die CSU allemal. Die CDU-Granden lehnen eine solche Vereinnahmung des genagelten Jesus aber ab.

Warum eigentlich? Bieten sich doch eine Fülle von Alternativen. So könnte Abraham doch als ewiger Ehrenombudsmann und religiöser Vater von Judentum, Christentum und Islam schlichtend in die Streitigkeiten seiner Schafherden eingreifen. Paulus, als Saulus, gäbe doch einen ausgezeichneten Ehrenverteidigungsminister ab. Die Parteimitglieder von CDU/CSU, welche in den Bundestag oder Landtag gewählt werden, bekommen die Bergpredigt in Gänze auf den Rücken tätowiert. Die Hinterbänkler könnten dann immer die Botschaft ihres Vorbildes vom Rücken des Vorderbänklers ablesen.

Auch Parteistrafen sollten ihren Ursprung in der Bibel haben. Statt Parteiausschluss steht dann die Kreuzigung auf der Tagesordnung,  natürlich öffentlich. Hochnotpeinliche Befragungen in den bekannten drei Stufen kämen zur Anwendung. Das Zeigen der Instrumente, als erste Stufe, könnte noch öffentlich im Plenarsaal des Bundestages erfolgen. Die zweite und dritte Stufe wären dann nicht mehr öffentlich, weil höchstwahrscheinlich unästhetisch. Politiker die beim Lügen ertappt werden, bekommen die volle Härte göttlicher Strafen zu spüren, noch ihre Kindeskinder sollen büßen.

Für die bairische CSU müsste man auf Grund der Amigo-Affären noch einige Rituale aus dem Voodookult einführen. Dort wären dann noch Olorun und Obatala ins Parteiprogramm einzufügen. Zum Beispiel könnte man über eine entsprechende Voodoo-Technologie Herrn Stoiber einige Fragen zur Bayrischen Landesbank beantworten lassen. Man forme also eine Puppe, dem Aussehen von Herrn Stoiber entsprechend und malträtiere diese mit langen Nadeln, die zuvor in Hühnerblut getränkt wurden. Olorun wird die Mahlzeit freuen und die Bayern wüssten endlich mal wo ihre Steuergelder verbrannt wurden.

Die tiefstehende Wintersonne lässt den Kleingeist des Herrn Marx einen großen und langen Schatten werfen. Die Aufklärung in diesem Lande wird mittels hochkarätiger Idiotie belagert.

3 Comments

  1. „Die Parteimitglieder von CDU/CSU, welche in den Bundestag oder Landtag gewählt werden, bekommen die Bergpredigt in Gänze auf den Rücken tätowiert.“ Kafkaeske Idee! Aber gut, lasst uns ihren rücken beschreiben! Dann lernen sie mal endlich, was man nicht sagen soll!

    Gefällt mir

  2. @petersemenczuk
    Ich würde Dir ja gerne zustimmen, doch leider bin ich schon so sehr ungläubig, dass ich deine sprachliche Konstruktionen nicht mehr ganz folgen kann. Deshalb pauschal und ohne Hinterfragung: Ja. Jesus sagte, dass das doll ist. Und das reicht.

    @Topic

    Der CDU/CSU-Anhänger Reinhard Marx forderte jüngst das Jesus Christus im Parteiprogramm der CDU mindestens genannt werden müsste. Vorstellbar ist das für die CSU allemal. Die CDU-Granden lehnen eine solche Vereinnahmung des genagelten Jesus aber ab.

    So what ? Können sich die beiden Christenguppierungen mal einig werden ? Soll der 2000 Jahre alte Hebräer im Parteiprogramm reinrutschen, oder nicht ?! Und wenn ja, für was ?
    Wir ehren Konrad Adenauer für seine Tätigkeit als Deutscher Kanzler … und Jesus für … äh … seine Sandalen … und seine rebellische Art den Juden des Abendlandes in’s Gesicht zu spucken.

    Die Politiker werden nicht für ihre Liebe an Geistern und Göttern gewählt, sondern für ihr Regierungsprogramm. Klar, dass die Mehrheit der Händefalter kein bis gar kein Interesse an der wirtschaftlichen und politischen Lage des Landes haben, sondern einzig und allein überlegen, welche Schule mit welcher Bibel und welchem Kreuz versehen werden soll.

    Hallo ? Hat Herr Marx noch andere Probleme, um die er sich kümmern kann ? 😉 .

    Die Parteimitglieder von CDU/CSU, welche in den Bundestag oder Landtag gewählt werden, bekommen die Bergpredigt in Gänze auf den Rücken tätowiert. Die Hinterbänkler könnten dann immer die Botschaft ihres Vorbildes vom Rücken des Vorderbänklers ablesen.

    Weißt Du, wass dies bedeutet ? Die „Erstbänkler“ müssten mit freiem Oberkörper auftreten ! Live auf Phoenix ??? Das ist eine Folter ! FOLTER ! Schon im bekleidetem Zustand sind sie ein Abenteuer, und da sind nur die Köpfe und die Hände unbekleidet. Wenn nun der Oberk…. IGITT ! Ich kann heute Nacht sicherlich nicht mehr einschlafen 😛 .

    Statt Parteiausschluss steht dann die Kreuzigung auf der Tagesordnung,  natürlich öffentlich.

    Dem würde ich widersprechen. Die Kreuzigung ist ein römischer „Brauch“, kein jüdisch-christlicher. Da sollten wir lieber auf eine medizinisch überprüfte und ordentliche Steinigung setzen … dies ist eher im Sinne des Gottes/Jesus/Allah/Mohammed Aberglaubens. Schließlich hat JHWH ja niemanden zur Kreuzigung bestraft, sondern stets Steine bevorzugt. Jesus hätte beinahe an einer Steinigung selbst teilgenommen, hätten diese Idioten von Steinewerfer nicht tieftraurig und mit gesenktem Haupte den Platz verlassen, sondern die „fehlgeleitete Dame des roten Gewerbes“ gemäß ihrer langjährigen Gesetzgebung mit Steinen beworfen. Und wer weiß ? Vielleicht hätte er sogar bei seinem Wurf anlauf genommen ?
    Man stelle sich vor … Parteispenden verheimlicht ? Für jede Banknote einen spitzen Stein. Die Politiker wären spätestens nach der ersten öffentlichen Steinigung ganz ganz brave Lämmer, die jeden Penny dreimal umdrehen !
    Und wehe, ein Politiker versucht „auszusteigen“ und einen auf Lafontaine zu machen … der Scheiterhaufen steht im Hinterhof bereit. Natürlich das neue Modell … Siemens SHT 2020-GI … der mit dem Gasbrenner, für die extraschnelle Aufwärmphase. Parteitreue bekäme eine vollkommen neue Bedeutung !

    Die zweite und dritte Stufe wären dann nicht mehr öffentlich, weil höchstwahrscheinlich unästhetisch.

    Kein Problem … die Pay-TV Übertragung aus dem „Big Christus House“ überträgt die Fingernägelziehung der Lottopeiniger live und auf 5 Kameras gleichzeitig. Mit aktuellen Statistiken im Videotext: Anzahl der Schreie pro Minute, Blutmenge in Milliliter, Verfluchungen pro Minute und weitere hochinteressante Fakten der Christusanhänger. Der kirchliche Notar wurde handauserwählt von unseren Bischöfen. Und einmal im Jahr findet das „Germany’s Next Superhenker“ Casting statt, wo die Zuschauer ihren Lieblingsquäler auswählen dürfen. Frau Merkel unter der Axt vom selbst gewähltem Hansdieter ? Das ist perfekte Demokratie. Christengerecht, Mittelaltergeprüft und sicherlich ganz im Sinne gewisser CSU-Mitglieder 😉 .

    Olorun wird die Mahlzeit freuen und die Bayern wüssten endlich mal wo ihre Steuergelder verbrannt wurden.

    Ich vermute, dies wird nicht so leicht klappen. Olorun wird sich beim Anblick einer Stäuber-ähnlichen Puppe sofort übergeben. Wer es auch wagt ein Foto zu verwenden, der riskiert gar den Herztot Oloruns. Auf Göttermord steht christliche Nächstenliebe ! 2 Monate lang in einem strengem CSU-Kloster Jesus anbeten … Der Landesrekord hängt bei 3 Stunden ! Und was die Steuergelder angeht … noch bevor überhaupt jemand eine Untersuchung beantragen kann, flüchten die zuständigen Leute sowieso mit der Stäuber-Magnetschwebebahn zum Mond, wo sie Asyl beantragen … wegen politisch-christlicher Verfolgung 😛 .

    Die Aufklärung in diesem Lande wird mittels hochkarätiger Idiotie belagert.

    Vollste Zustimmung! Möchte Herr CSU-Marx gerne dem Land dienen ? Möchte er ein Teil der Geschichte Deutschlands werden ? So sollte er endlich mal seinen Dienst tun, und sich weniger um Hexenmärchen einer Wüstenzivilisation und derer Einflüsse in unserer Gesellschaft kümmern. Wir bezahlen ihn nicht für den „Einbau“ eines Jesus in’s Parteiprogramm, sondern für seine Tätigkeit als Staatsdiener.
    Wenn er im Angesicht der Problematik des Landes, der Umweltpolitik, der Gewalttätigkeiten, der Finanzkrise, der Konflikte und Schulden nichts besseres zu tun hat, als über die Benennung seines Hobbys im Parteiprogramm zu sorgen, so sollte man ernsthaft darüber nachdenken, ob man ihm einen ausgedehnten (und unbezahlten!) Urlaub nahe liegt, wo er alle Zeit der Welt hat, die Kirchen und Klöster des Landes zu besuchen und dort ganz nach belieben Jesus für all die Probleme Deutschlands zu danken.
    Wir werden weiterhin Politiker raten, ihren Job zu tun und nicht ihre Geister nachzujagen, die sie selber gerufen haben.

    Gefällt mir

  3. Was sich solche anmaßende und selbsternannte Menschen und „Fromme“ doch alles erlauben in dem Namen Gottes und ihrer,von Gott abgefallenen Religion.
    Schade ist nur, dass viele Menschen solchen Irrlichter der Menschheit und Nation glauben und nachlaufen.
    Christus sagt: „Wenn ein geistig Blinder, einen anderen leitet, so fallen sie beide in die Grube.
    Eile rette Deine Seele, spricht Gott der Herr und der erste Lehrer des Menschen von Anfang an.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.