Burka ja, Burka nein


Burka-Girl, Quelle: patdollard.com/

Von Steven GeyerFR-online

Burka ächten, aber nicht verbieten

Nachdem ein fraktionsübergreifendes Parlamentsgremium in Frankreich ein Verbot von Ganzkörperschleiern in öffentlichen Einrichtungen empfohlen hat, sprechen sich auch Politiker in Deutschland verstärkt gegen die Burka aus. Ein gesetzliches Verbot wird aber von den Bundestagsfraktionen nicht erwogen.

Zu den schärfsten Kritikern zählt die Publizistin und einstige SPD-Bundestagsabgeordnete Lale Akgün. „Die Burka ist ein Ganzkörpergefängnis, das die Menschenrechte tief verletzt“, sagte Akgün der FR. „Es wäre ein wichtiges Zeichen, die Burka in Deutschland zu verbieten.“

Ein Verbot ließe sich zwar im öffentlichen Raum schwer durchsetzen. Zumindest in Schulen, Universitäten und an sicherheitssensiblen Orten wie Banken oder Flughäfen könnte man sich auf ein Verbot berufen.

Auf SPD-Linie liegt sie nicht: „Wir haben da ein anderes Verständnis von Freiheit als die Franzosen“, sagte Innenexperte Dieter Wiefelspütz. „Ich wünsche mir einen aufgeklärten Islam, aber mit Zwang ist das nicht zu erreichen.“

Union und FDP lehnen neue Gesetze ab, fordern aber eine Ächtung der Burka. Wenn es „eine Kollision mit anderen Rechtsgütern gibt“, etwa Schulpflicht oder Kopftuchverbot, müsse man dagegen vorgehen, sagte Wolfgang Bosbach (CDU). Fraktionskollege Norbert Geis (CSU) sagte: „Man kann die Franzosen unter Umständen verstehen. Die Burka ist ein Zeichen der Abgrenzung.“ Man müsse für Schulen und Unis prüfen, wie man verfassungskonform dagegen „einschreiten“ könne. FDP-Integrationsexperte Hartfrid Wolff nannte die Burka „eine besondere Form der Diskriminierung“, die etwa Gerichte nicht unbedingt dulden müssten.

weiterlesen

3 Comments

  1. Ich bin ja durchaus geneigt, bezüglich der Burka Toleranz zu beweisen. Einzige Bedingung: Die Fundamental-Muslims sind bereit, darauf zu verzichten, Ungläubige wie mich mit dem Tode zu bedrohen !

    Ansonsten bleibt’s dabei: Die Burka ist bescheuert und ein Beweis für die geistige Rückständigkeit derjenigen muslimischen Männer, die ihren Frauen diese „Mode“ verordnen.

    Gefällt mir

  2. Es steht auch in der Bibel, daß man ein Kind züchtigen muß, nötigenfalls töten.
    Ist auch verboten.

    aus gutem Grund.
    Und nicht nur „geächtet“.

    Muß man das Gesetz nun auch ändern, da es religiösen Vorschriften widerspricht?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.