Qui tacet, consentire videtur


Richard Williamson: Unbelehrbarer Bischof, Quelle.DPA

Spiegel-Online Panorama

Unbelehrbarer Bischof: Auch ein Jahr nach seiner Holocaust-Leugnung hält der Brite Richard Williamson nach SPIEGEL-Informationen an seinen umstrittenen Thesen fest. Aus Mails der erzkonservativen Piusbruderschaft geht hervor, dass Williamson „die sechs Millionen Vergasten“ für „eine Riesenlüge“ hält.

Hier sollte nun der Vatikan eindeutig, klar und bestimmend reagieren. Wer schweigt stimmt anscheinend zu! Dieser Mann gehört mit Schimpf und Schande aus der katholischen Kirche gejagt. Die Pius-Bruderschaft gehört verboten. Tut der Vatikan nichts gegen solche Fundamentalisten, stellt er sich mit diesen auf eine Stufe. Der Apfel der Pius-Bruderschaft fällt nicht weit vom vatikanischen Stamm. Dieser Mann gehört hinter weltliche Gitter.

4 Comments

  1. Die Rechtslage ist eindeutig.
    Ob das auch richtig ist, ist aber fraglich, da diese Einschränkung nicht wirklich begründbar ist.

    Gefällt mir

  2. Der Mann ist widerlich. Ja.
    Aber soll jemand wegen seiner Ansichten ins Gefängnis? In einer offenen Gesellschaft sollte Gedankenfreiheit herrschen und jemand nur wegen seiner Taten bestraft werden.
    Und zwischen einer geäußerten Meinung und Volksverhetzung sollte man schon unterscheiden können. Stammtischparolen sind hier unangemessen.

    Gefällt mir

    1. Am 13. April 1994 entschied das deutsche Bundesverfassungsgericht, dass das Leugnen des Holocausts nicht unter das Grundrecht der Meinungsfreiheit nach Artikel 5, Absatz 1 Grundgesetz falle (Az. 1 BvR 23/94, veröffentlicht in BVerfGE 90, 241). Dabei handele es sich vielmehr

      um eine Tatsachenbehauptung, die nach ungezählten Augenzeugenberichten und Dokumenten, den Feststellungen der Gerichte in zahlreichen Strafverfahren und den Erkenntnissen der Geschichtswissenschaft erwiesen unwahr ist. Für sich genommen genießt eine Behauptung dieses Inhalts daher nicht den Schutz der Meinungsfreiheit.

      Gefällt mir

  3. „neue Weltordnung “ & „dank der KZs Ersatzerlöser geworden“

    der schaft es gleichzeitig revisionist, verschwörungsanhänger und religiös fanatisch zu sein (wahrscheinlich steht er auch auf homöopathie)

    bei dem knilch bekomm ich nicht mal mehr einen blutrausch, da wird mit einfach nur noch kotzübel.

    sorry

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.