Die katholische Nazikeule


Quelle: Der Westen.de

Bischof wirft Medien Kirchen-feindlichkeit wie zu NS-Zeit vor

DerWesten

In der Affäre um sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche hat der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller den Medien eine Kampagne vorgeworfen. Müller sagte am Sonntag, die Berichterstattung zeige eine kirchenfeindliche Haltung wie zu NS-Zeiten.

Der Regensburger Bischof Gerhard Ludwig Müller hat den Medien wegen ihre Berichterstattung über die Missbrauchsfälle durch Geistliche eine „Kampagne gegen die Kirche“ vorgeworfen. Wie der Bayerische Rundfunk am Sonntag berichtete, sagte der Bischof am Samstag bei einer Predigt im Regensburger Dom, den Medien gehe es darum, „heute die Glaubwürdigkeit der Kirche zur erschüttern“. Müller habe die Berichterstattung in den Medien mit der kirchenfeindlichen Haltung des NS-Regimes verglichen. Der Bischof habe die Katholiken aufgerufen, der Kirche treu zu bleiben, „so wie auch damals die Katholiken und Katholikinnen treu gewesen sind, der Kirche Jesu Christi“.

Müller beklagte dem Bericht zufolge, die Menschen würden „manipuliert durch verkürzte Berichte, durch ständige Wiederholung von Vorgängen aus alter Zeit“. So werde der Eindruck erweckt, dass die Kirche eine Institution sei, „wo die Leute völlig verdorben sind“.

Jean-Jacques Rousseau:

„Wehe jedem, der eine Sittenlehre predigt, die er nicht ausüben will!“

(Julie oder Die neue Héloïse / Saint-Preux)

weiterlesen

9 Comments

  1. Gerade die Kirche muss sich über den NS aufregen.

    Sie war es doch, welche den Eurofaschismus hofiert und eingeführt hat und der von Pius hochgelobte Führer (der Katholik Adolf Hitler) „kämpfte für das Werk des Herrn, indem er sich des Juden erwehrte“ . Pius wünschte dem Führer „nichts sehnlicher, als den Sieg“ über den „jüdischen-Bolschewismus“, katholische Geistliche erschlugen eigenhändig Kinder in Ustascha-KZs und bis auf ein paar nach dem Krieg hervorgebrachte Alibi-Aufständische hat es keinerlei Widerstand seitens der Kirche gegeben.
    Es wird nur verklärend dargestellt das „die Nazis“ kirchenfeindlich waren, dabei gab es nur ein paar Spinnerein des Okkultisten Himmler und Machtgeplänkel, ansonsten ging die kath. Kirche immer Hand in Hand mit den Nazis.
    Wer sich in ausgibige Recherchen dazu lesen möchte findet sie im Buch „Die Politik der Päpste im 20. Jahrhundert“ oder „Mit Gott und den Faschisten“ auf youtube.

    Gefällt mir

  2. „So werde der Eindruck erweckt, dass die Kirche eine Institution sei, „wo die Leute völlig verdorben sind“.“

    Und was genau soll denn an dieser Annahme falsch sein, Herr Müller?

    Gefällt mir

  3. Wenn der Herr Bischof Mueller meint, dass ungerechtfertigte Vorwuerfe oder Behauptungen gegen die Kath. Kirche erhoben werden, so steht ihm das Presserecht und im Zweifel der Gang zu Gericht zur Verfuegung. Das gleiche gilt, wenn er meint, dass das Persoenlichkeitsrecht einzelner verletzt wuerde ohne entsprechendes oeffentliches Interesse.

    Oder kann sich die Kirche keinen Anwalt mehr leisten?

    Mueller scheint auch zu vergessen, dass Menschen auch nach ihren eigenen Anspruechen gemessen werden. Wenn eine Organisation, wie die Kath. Kirche, nach aussen hin eine restriktive Sexualmoral predigt und diese jedem, ob er es hoeren will oder nicht, um die Ohren schlaegt, und diese ganz offensichtlich in ihren eigenen Reihen „tolerant“ bewertet, braucht sich ueber das allgemeine „Hallo“ genauso wenig zu wundern, wie misonarischer Vegetarierer, beim herauskommt, dass regelmaessige Kunde im argentischen Steakhouse ist.

    Oder kurz:

    Getroffene Hunde bellen!

    Gefällt mir

  4. ich glaube, dass es keiner schneller schafft sich das etikett „opfer“ umzuhängen als katholische kirche (hat sie nach 45 ja schon beweisen können).

    aber was rege ich mich auf? schamlos bleibt eben schamlos.

    Gefällt mir

  5. Der Herr Müller soll man seiner Gemeinde erklären,
    wer ihn zu einem Christen und Bischof gemacht hat,
    der wahrhaftige Christus,der >heute< derselbe ist wie
    in der Geschichte und Vergangenheit, bestimmt nicht!!!

    Herr Müller hat Angst durch die berechtigte Aufklärung,
    (die er Ketzerei nennt, seine Pfründe zu verlieren und entdeckt werden als
    ein "Mietling oder blinder Blindenleiter"
    wie Christus solche anmaßende sellbstberufene
    "Fromme"der damaligen Amtskirche nannte.
    Wenn Christus sagt:
    "Ich bin die Tür zum Reich Gottes und zum geistigen Amt eines Christenmenschen,
    WER woanders einsteigt,der ist ein Dieb und ein Mörder"! Dann hat Christus bestimmt nicht die römisch-katholische Kirche damit gemeint,
    die nach dem Entschlafen der ersten Wiedergeburtschristen,
    in ihrer Anmaßung und Hochmut, das Regiment über alle damaligen Gemeinden Gottes
    in Griechenland, Asien, Ägypten, Antiochien und Jerusalem,
    ausief und durch die weltliche Macht Roms, und die verfolgen und töten lies,die sich NICHT den weltlichen Bischöfen in Rom unterwarfen und sie anerkannten.
    Der falsche Prophet und Antichrist ist entlarvt Herr Müller.

    Gefällt mir

  6. Der Bischof hat wohl vergessen, dass nicht Millionen von Katholiken in den KZ´s waren, sondern Juden, Zeugen Jehovas und eine kleine Hand voll evangel. Pfarrer, die aus religiösen ode politischen Gründen eingesperrt waren. Die Katholen haben ihre Kirchen schön mit Hakenkreuzfahnen geschmückt und sind als Feldgeistliche mit in den Krieg und das Morden gezogen. Und wer hat dem gestörten kleinen Österreicher als erstes die politische Anerkennung gespendet? Der päpstliche Nuntius! Die kathol. Kirche ist so schlecht und verbrecherisch – das läßt sich mit Worten gar nicht ausdrücken, so viele Zeitungen gibt´s gar nicht, dass man deren Verbrechen alle aufzählen könnte. Da wird in den nächsten Monaten noch viel mehr rauskommen!

    Gefällt mir

  7. Was für eine Steilvorlage! Es wäre wirklich schade wenn es eine Ente wäre. Wo soll man da nur anfangen?
    Vielleicht mit dem Ende des Textes: 1. die Kirche in „Misskredit“ bringen – das Versandhaus Quelle wurde in Misskredit gebracht – die Kirche kann man gar nicht misskreditieren.
    2. Kindesmissbrauch ist „Todsünde“ – nee ist es nicht, gem. dem Katechismus.
    3. „1941“ was meint der Müller damit? Meint er vielleicht den Film „1941-Wo bitte gehts nach Hollywood“? Die ganze Geschichte im Film (auch die andere) basiert auf Falschmeldungen – ist Bischof Müller der Pilot der P40 `Wild Bill Kelso´ und Belushi ein Bischoff?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.