„Man liebt mich, oder man hasst mich“


Quelle. allaboutgertwilders.wordpress

Von Robert Treichlerprofil online

Islamfeind Geert Wilders im Interview

Geert Wilders, radikaler Islamkritiker und Parteichef der niederländischen Partei für die Freiheit, über die größte Seuche Europas, ein Verbot des Korans und über seine seit Jahrzehnten blondierten Haare.

Der Termin für das profil-Interview mit Geert Wilders, dem Chef der niederländischen „Partei für die Freiheit“ (PVV), stand seit Monaten fest, den Treffpunkt hingegen gab sein Büro erst 24 Stunden vor dem Gespräch bekannt: die „Tweede Kamer“ in Den Haag, das Unterhaus des niederländischen Parlaments. Hinter der elektronischen Sicherheitsschleuse wartet Wilders’ Pressesprecherin und weist den Weg zu einem Besprechungszimmer. In seinem eigenen Büro darf Wilders keine Gäste empfangen – zu gefährlich. Vor der Tür zu dem Konferenzraum ist ein Bodyguard mit Knopf im Ohr postiert. Er kontrolliert alle Taschen.

Geert Wilders hat sich mit seinen harschen Aussagen gegen den Islam und besonders mit seinem Film „Fitna“, in dem er Suren des Korans mit Bildern von Terrorszenen und Aussagen fanatischer Moslems kombinierte, bedrohliche Feinde gemacht. Auf einer islamistischen Website, die mit der Al Kaida in Verbindung gebracht wird, stand im Jahr 2008 die Forderung, Wilders müsse „geschlachtet“ werden.

Geert Wilders werde an der Seite des Tisches Platz nehmen, die von den Fenstern weiter entfernt ist, bestimmt der Security-Mann. Bald darauf sagt er: „Er kommt.“ Ein weiterer Sicherheitsbeamter erscheint, gefolgt von Wilders. Einer der Bodyguards wird während des Gesprächs im Raum bleiben.

weiterlesen

2 Comments

  1. Dieser Karikatur fehlt irgendwie der Biss des Leibhaftigen und Realen…
    Wegen ihr werden keine Axtschwingenden Irren den Karikaturisten töten wollen und Wilders wird auch keine Fatwas verhängen.

    Gefällt mir

  2. Auch ein Politiker, wie andere. Auffallen um gewählt zu werden. Neu ist aber, daß er bürgerlich extreme Ansichten vertritt, keine Rechtsextremen.
    Haider, LePen, das waren/sind andere Kaliber.
    Das Programm sehr dünn, zu dünn, erher ein Sprachrohr für bisher nicht Ausgesprochenes, pc, was aber die (nicht nur) NL-Gesellschaft bewegt.
    Koran verbieten ist Blödsinn – Leitkultur ist Blödsinn.

    Interessant wird es, falls er und seine Partei Teil einer Regierung würden, wieviel sie aus ihrem Programm aufgeben müßten um zu regieren und wiedergewählt zu werden.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.