Alles Diffamierung oder was?


Die hasserfüllten Augen des Herrn Mixa, Quelle: HFR.

Der Augsburger Bischof Walter Mixa soll in den 70er- und 80er-Jahren Heimkinder misshandelt haben. Fünf Frauen und Männer behaupten in eidesstattlichen Erklärungen, von Mixa geschlagen worden zu sein. Das Augsburger Bistum spricht von absurden Vorwürfen – offensichtlich solle Mixa diffamiert werden.

Welt Online

Fünf ehemalige Heimkinder haben laut einem Zeitungsbericht Vorwürfe gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa erhoben. In eidesstattlichen Erklärungen, die der „Süddeutschen Zeitung“ vorliegen, behaupten die drei Frauen und zwei Männer, Mixa habe sie in den 70er- und 80er- Jahren im Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Josef im bayerischen Schrobenhausen mehrmals geschlagen.

Das Bistum Augsburg bezeichnete die Vorwürfe gegenüber der Zeitung als „absurd, unwahr und offenbar in der Absicht erfunden, den Bischof persönlich zu diffamieren“. Es dementierte die Anschuldigungen „entschieden“ und „behält sich ausdrücklich zivilrechtliche und strafrechtliche Schritte“ vor.

weiterlesen

2 Comments

  1. @Jaquento
    😀 😀 😀 *PRUUUUST* 😀 😀 😀
    Mein Kaffee ist nun auf der Tastatur gelandet 😀 . DANKE ! 🙂 .
    Mir kullern die Tränen und morgen habe ich sicherlich Muskelkater in den Lachmuskeln 😀 .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.