Reaktionärer Katholizismus


Screenshot Brightsblog

Von Hans Kratzersueddeutsche.de

Reaktionärer Katholizismus: Unter dem Bildnis des gekreuzigten Jesus veröffentlicht die Web-Seite kreuz.net anonyme Hetzartikel – fundamentalistisch, aggressiv und beleidigend.

Als der Holocaustleugner Richard Williamson Anfang 2009 Schlagzeilen machte, da tat sich der Internetdienst kreuz.net negativ hervor, indem er Williamson als „Märtyrerbischof“ und als „Heldenbischof“ verherrlichte. Die Web-Seite trägt zwar den Untertitel „Katholische Nachrichten“, wäre aber selbst mit der Zuspitzung „erzkonservativ“ noch freundlich beschrieben. In Wahrheit ist der Ton, den kreuz.net anschlägt, häufig fundamentalistisch, aggressiv und beleidigend.

Auch im Fall des zurückgetretenen Augsburger Bischofs Walter Mixa greifen die Autoren von kreuz.net mit Geifer all jene an, die nicht in ihr Horn stoßen. Am Montag war dort beispielsweise die Behauptung zu lesen: „Die Meldung, wonach Bischof Walter Mixa unter ‚Mißbrauchsverdacht‘ stehe, war ein Bluff der Diözese Augsburg und der deutschen Bischofskonferenz, um seinen Fall zu beschleunigen.“ Ein anderes Beispiel für die Weltsicht von kreuz.net: „Den Schaden, den die Diözese Augsburg mit ihrer niederträchtigen Strafanzeige gemacht hat, werden alle Freisprüche der Welt nicht wieder gutmachen können.“

weiterlesen

6 Comments

  1. @Kuro Suwai:

    „…Könnte es sein, dass wir es hier mit so genannten *Katholiban* zu tun haben?…“

    Kann gut sein! Mir ist kreuz.net schon immer wegen seiner „Sexlastigkeit“ aufgefallen, aber das war noch in der Zeit, bevor sie sich in die „Mixa ist die Unschuld vom Lande“- Website verwandelt haben. Aber auch ich fordere:

    Mixa – Santo subito!

    Gefällt mir

  2. @falsch
    Mir macht der „umgedrehte W“ keine Sorgen (mehr). Der Gedanke, wieviele dieser Sorte noch in der Kirche und Umgebung noch verweilen umso mehr 😛 .

    @Topic
    Das k*.net als „reaktionär“ betitelt wird, ist ja noch fast ein Lob gegenüber der oft ziemlich rechtsgerichteten Meinung der Autoren. Man erinnere sich an das Nazi-Gequatsche, was wohl sowas wie eine „Satire“ darstellen sollte, aber gehörig in die Hose ging. Die Seite ist meiner Meinung nach nur ein einziges großes Krebsgeschwür. Und jeder „Katholik“ der dort postet, hat IMHO einen an der Waffel und ein ziemlich … ähm … „merkwürdiges“ Menschenbild.
    Aber … was solls … diese Seite zeigt doch nur mehr als deutlich, wieviele Götter und Geister es dort draussen gibt, welche auf eine friedliche Lehre ihrer Wasserläufer setzen. Ohne Schreihälse und perverse Provokateure können selbst Götter wohl nicht mehr auskommen 😛 .

    Gefällt mir

  3. Kann mir jemand helfen, ich verstehe das nicht!
    Gibt man heute in die Suchmaschine von kreuz.net ein:

    1) „…homo…“ -> erhält man 1640 Treffer
    2) „…jesus…“ -> erhält man nur 1005 Treffer

    Woran kann das liegen? 😉

    Gefällt mir

    1. @tischl

      Kann mir jemand helfen, ich verstehe das nicht!

      Das nenne ich Experimentier-Geist! Investigative „Schatzsuche“ auf hoch prospektivem Terrain. Kaum gräbt man, schon wird man fündig.

      Könnte es sein, dass wir es hier mit so genannten *Katholiban* zu tun haben?

      Eine Leseempfehlung in diesem Zusammenhang, die nicht nur mit Sprachspiel zu tun hat, sondern in die Analyse einstiege:
      http://www.nzz.ch/nachrichten/panorama/wie_hast_dus_mit_der_religion_europa_1.5493885.html
      https://brightsblog.wordpress.com/2010/04/22/wie-hast-dus-mit-der-religion-europa/#more-8148.

      Gefällt mir

  4. Diejenigen die am lautesten in ihre Hörner dröhnen, sind meist auch die schlimmsten Vögel. Würd mich nicht wundern wenn bei dem Typ mit dem umgedrehten W am Anfang, nach Gewallt, mutmaßlichem Mißbrauch und anscheinenden Alkoholproblem noch ganz andere Dinge zu Tage treten. Die Geldveruntreuung hab ich noch gar nicht erwähnt… Wundert mich alles nicht. Schade nur das die Fundis solchen Fuzzis immer den Rücken stärken. Müss ma Aufreiman!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.