Nüsse verbessern die Gesundheit


Haselnüsse für die Chocolaterie
Haselnüsse für die Chocolaterie (CC-by-sa/3.0/ by SuperManu)

Deutsches Ärzteblatt

Loma Linda – Der Verzehr von Nüssen senkt einer Meta-Analyse in den Archives of Internal Medicine (2010; 170: 821-827) zufolge die Cholesterin- und Triglyzeridwerte, wobei schlanke Menschen und solche mit hohen Cholesterinwerten besonders profitieren.

Viele diätbewusste Menschen meiden Nüsse, weil sie einen hohen Fett- und damit Energiegehalt haben. Die meisten Fettsäuren sind jedoch ungesättigt und da selten größere Mengen verzehrt werden, hält sich die Kalorienzufuhr in Grenzen.

Nüsse werden deshalb von Ernährungswissenschaftlern positiv beurteilt, zumal sie auch noch reich an Ballaststoffen, Spurenelementen und Vitaminen sind. In einer Reihe von epidemiologischen Studien war der Verzehr von Nüssen mit einem deutlich verminderten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen assoziiert.

weiterlesen

Abstract der Studie

14 Comments

  1. Du hast recht. Das Nachchecken bei seriöser Quelle erbrachte:
    Ob Nüsse, Mandeln oder Pistazien von Schimmelpilzen befallen sind, hängt im wesentlichen von der Qualität der Produktion und den Lagerbedingungen im Erzeugerland ab. Feuchte Lagerung und Beschädigung der Schale fördern das Wachstum der Verderbnispilze. Aspergillus flavus ist ein solcher Pilz, der auf Nüssen vorkommen kann; er produziert das Gift „Aflatoxin“, das zu den stärksten natürlich vorkommenden Stoffen gehört, die Leberkrebs verursachen können. Aber auch andere Schimmelpilze wie Aspergillus wentii oder Aspergillus versicolor, die auf Nüssen zu finden sind, können für Mensch und Tier gesundheitsgefährdend sein.

    Tipps der DGE (Deutsche Gesellschft für Ernährung) zum Schutz vor Schimmelpilzen auf Nüssen, Mandeln und Co.:

    * Achten Sie beim Kauf von Nüssen mit Schale darauf, dass die Schale unbeschädigt und nicht verschimmelt ist.
    * Lagern Sie die Nüsse kühl und trocken.
    * Hygienisch einwandfreie verpackte Nüsse und Mandeln behalten ihre Qualität mindestens bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum. Danach prüfen Sie selbst.
    * Bei haushaltsüblicher Zubereitung wie Kochen, Backen oder Braten verlieren die Pilzgifte in der Regel nicht ihre gesundheitsgefährdende Wirkung. Verarbeiten Sie daher keine verschimmelten Nüsse oder Mandeln weiter.
    * Werfen Sie Nüsse, Mandeln und Co. beim Verdacht von Schimmel auf der Schale oder auf dem Kern vorsorglich in den Abfall.

    Quelle: DGE aktuell
    http://www.biomess.de/nusse.html

    Gefällt mir

  2. nuss ist nicht nuss

    es gibt nüsse, die haben ein schimmelproblem
    für laien kaum feststellbar, ob die nuss mit schimmel versehen oder nicht. außer man sieht’s oder schmeckt’s schon.

    Gefällt mir

  3. Die Studie enthält vier Kern-Thesen:

    1) Nüsse enthalten Fett:
    => altbekannt
    2) das Fett in Nüssen enthält ungesättigte Fettsäuren und Phytosterine:
    => altbekannt
    3) ungesättigte Fettsäuren und Phytosterine wirken sich positiv auf die Blutfette aus:
    => altbekannt
    4) positivere Blutfette vermindern das Herz-Kreislauf-Risiko:
    => altbekannt

    Der Erkenntniswert tendiert gegen Null, ebenso der Neuigkeitswert
    => reiner Diät-Hype ohne Bezug zu den Brights

    z.B. 2003:
    „…Gesunde Nüsse
    Bestimmte Begleitstoffe pflanzlicher Fette können ebenfalls Herz und Gefäße schützen. Diese Phytosterine sind in ihrer chemischen Struktur dem Cholesterin sehr ähnlich; dadurch hemmen sie dessen Aufnahme im Darm. Besonders reich an Phytosterinen sind zum Beispiel Sesamsaat, Sonnenblumenkerne und Nüsse…“
    http://www.ratgebergesund.de/gesundheit/artikel/1_133.html

    Gefällt mir

  4. @trendy:
    „…Das Nüsse sich gut auf die Gesundheit auswirken hatte ich schon mal gehört, aber das man sie, wenn man sie in Maßen isst, nicht meiden muss, wenn man gerade etwas abnehmen will, ist mir dann doch schon neu…“

    Fast alles, was in Maßen genossen wird, ist auch im Rahmen einer Diät gesund, das ist nicht neu, sondern ein alter Hut. Trotzdem sind z.B Erdnüsse Kalorienbomben, sie enthalten mehr Fett und Kalorien als Schokolade.

    @ärzteblatt:
    „…Besonders günstige Wirkungen wurden (..) gefunden (..) bei Menschen mit einer sogenannten westlichen Kost (rotes Fleisch, Süßspeisen, gesättigte Fette und Weißmehlprodukte)…“

    Tolle Strategie! Den ganzen Tag minderwertiges Fastfood fressen und sich dann mit ein paar Erdnüssen retten wollen. Wer’s glaubt…

    @chemiker:
    „…Die Meldung ist ok, mich hat nur irritiert, dass sie in diesem Blog erscheint…“

    Mich auch! Was hat der neueste Diät-Hype mit der Brights-Bewegung zu tun?

    Gefällt mir

  5. dass Erdnüsse zu den Hülsenfrüchten gehören wie Erbsen und Bohnen. Da sie bei uns nicht wachsen, ist das nirgends anwendbares Wissen

    Ja, die Engländer haben es da mit ihrer ‚peanut‘ besser ;-).

    Für mich zählt es auch nicht zur Allgemeinbildung zu Wissen, dass Erdnüsse Hülsenfrüchte sind. Wenn es aber, wie in dem Artikel, um konkrete Zuordnungen eines Fachmagazinzs handelt, dann ist es aber was ganz anderes. Aber, wie Du schon gesagt hast, wenn man dafür nicht die Manpower bereit stellt….

    Gruß

    Gefällt mir

  6. Ich finde auch, dass dieser Artikel hier seine Berechtigung hat: Eben weil es um die Überprüfung einer verbreiteten Fehlinformation geht.

    Stutzig macht mich allerdings die Recherchekompetenz des Ärzteblattes: Wie kann man einen Artikel über Nüsse mit Erdnüssen illustrieren, die mit Nüssen nur den Namen gemein haben?

    Gruß

    Gefällt mir

    1. die Recherchekompetenz des Ärzteblattes: Wie kann man einen Artikel über Nüsse mit Erdnüssen illustrieren, die mit Nüssen nur den Namen gemein haben?

      Tja, wenn der leidigen Penunzen wegen die Manpower mangelt, viel Arbeit wenig Leut‘. Aber mal ehrlich, das werden viele Leser deines Einwurfs nicht gewusst haben, dass Erdnüsse zu den Hülsenfrüchten gehören wie Erbsen und Bohnen. Da sie bei uns nicht wachsen, ist das nirgends anwendbares Wissen – außer zum Testausfüllen und Hereinlegen. http://de.wikipedia.org/wiki/Erdnuss

      Ich selber habe natürlich Haselnüsse fürs Layout hervorgezogen, mit einem ironischen Schlenker bezüglich der Nuss-Schokoladenfabrik. 😉

      Gefällt mir

  7. Ich finde diese Info auf jeden Fall Klasse und hoffe doch noch mehr davon zu lesen. Das Nüsse sich gut auf die Gesundheit auswirken hatte ich schon mal gehört, aber das man sie, wenn man sie in Maßen isst, nicht meiden muss, wenn man gerade etwas abnehmen will, ist mir dann doch schon neu…

    Gefällt mir

  8. Etwas verstaubtes Kommentar. Ok, du hast meine Frage falsch interpretiert. Machen wir es mal so: „muss ich verstehen, warum diese Meldung in diesem Blog ist?“

    Der Sinn dieser Studie ist offensichtlich. Und ebenso offensichtlich wurde nicht das von Dir genannte Klischee gekontert 😉 Es wurde gezeigt dass es eine Korrelation zw. Nusskonsum und HDL/LDL-Werten gibt.

    Die Meldung ist ok, mich hat nur irritiert, dass sie in diesem Blog erscheint.

    Gefällt mir

    1. @Chemiker
      Was soll mir diese kryptische, völlig im Vaguen bleibende Kritik sagen?

      Sind wir auf diesem Blog etwa nur zuständig für „Bad Science“ und Wellness-Humbug-Demontage? Das macht die GWUP doch sehr ordentlich. Ein solches „Korsett“ lehne ich unbedingt ab.

      Für die große Mehrheit der Leser ist eine Forschungsmeldung, die einen bislang üblichen Trugschluss kickt, zweifellos von alltagspraktischem Interesse.

      Gefällt mir

  9. Traurig, wenn einem als Chemiker schon die Nachbardisziplin Medizin derart fremd ist. – Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht. (Georg Christoph Lichtenberg)

    Von klinischen Studien sollte jeder helle Kopf unter den Zeitgenossen etwas verstehen, denn mit Gesundheit lässt sich im Zweifelsfall nicht spaßen. Mich jedenfalls freut es, wenn ein bislang für wahr gehaltenes Klischee (Nüsse machen dick) genauer geprüft und gekontert wird.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.