„Expelled“ – intellektuell unredlich


Expelled – Intelligenz streng verboten!
Wie der Darwinismus die Wissenschaft behindert

Die Ankündigung des Films auf DVD, in deutscher Sprache liest sich dann wie folgt:

Die herrschende Wissenschaft hat Intelligenz in Forschung und Lehre mit einem strengen Verbot belegt; Zuwiderhandlungen werden verfolgt. In ihrer Überheblichkeit vergaß sie jedoch, dass es in jeder Generation Rebellen gibt, die sich von Verboten nicht besonders beeindrucken lassen. Ben Stein deckt auf, wie erstklassige Wissenschaftler und Hochschullehrer reihenweise lächerlich gemacht und gefeuert werden – weil sie in der Natur vorhandene Spuren von Design entdeckt haben.

In der Konfrontation mit dem Gott-Hasser Richard Dawkins, einem der Architekten des darwinistischen „Wissenschafts-Gulags“, kann Ben Stein zudem zeigen, wie erstaunlich schwach, ja teilweise komisch, Dawkins wissenschaftliche Basis ist. Ben Stein stellt die richtigen Fragen – und das Ergebnis gibt ihm Recht: spannend, unterhaltsam, humorvoll und informativ – aber mehr als ärgerlich für diejenigen, die die Wissenschaft dazu missbrauchen, Gott aus seiner eigenen Schöpfung aussperren zu wollen.

weiterlesen bei Drei Linden Film

7 Comments

  1. Ich zitiere mal einen Satz aus der Ankündigung der Protagonisten zu diesem dümmlichen Film: „In ihrer Überheblichkeit vergaß sie (die herrschende Wissenschaft) jedoch, dass es in jeder Generation Rebellen gibt, die sich von Verboten nicht besonders beeindrucken lassen.“

    Dazu mein Kommentar dazu: „In jeder Generation gibt es offenbar auch ignorante Idioten, die sich mit ihren Anti-Darwin-Thesen der Lächerlichkeit preisgeben. Wenn diese Personen deshalb sowohl ihren Job als auch Ihr Ansehen einbüssen, haben sie ihre gerechte Strafe erhalten. Aktive Volksverdummung muß nun mal bestraft werden !

    Liken

  2. @ Chaos:

    „Ein antiwissenschaftlicher Propagandafilm der übelsten Sorte. Der hat es in Deutschland glücklicherweise weder ins Kino noch in die Videotheken geschafft.“

    Angeblich soll am 26. März 2010 Premierenfeier in einem Berliner Kino gewesen sein. Also hat er es zumindest schon mal in die Öffentlichkeit geschafft.

    Liken

  3. Da hat du natürlich Recht. Ich meinte nur, dass der Film keine Neuland für Kreationisten erschließt, was wahrscheinlich die Intention gewesen ist. Der Film wird in Vergessenheit geraten falls ihn überhaupt jemand zur Kenntnis genommen hat. Verhelfen wir ihm daher nicht zu künstlicher Aufmerksamkeit.

    Liken

  4. Ein antiwissenschaftlicher Propagandafilm der übelsten Sorte. Der hat es in Deutschland glücklicherweise weder ins Kino noch in die Videotheken geschafft. Mit „Drei Linden Film“ hat man jetzt offenbar ein christlich fundamentalistischen Vermarkter für Deutschland gefunden. Da wird er nur eine sehr kleine Zielgruppe erreichen die ohnehin schon vorgeschädigt sind.

    Liken

    1. Ich fürchte, du unterschätzt die Dimensionen der christlichen Fundamentalisten-Gruppierungen in Deutschland. Das ist nicht eine „sehr kleine Zielgruppe“, sondern geht in die Hunderttausende bis Millionen Bundesbürger. Selbst eine mittlere Stadt wie Marburg (~82.000 Einwohner) hat rund ein Dutzend Freikirchen etc pp. Und deren Gemeinden sind keineswegs winzig. Der Organisationsgrad der säkularen Szene dagegen ist tatsächlich gering.

      In Jena, wo der Spitzenreiter der deutschen ScienceBlogs Florian Freistetter lebt, hatten sie die an sich hübsche Idee mal einen atheistisch-ökumenischen Antikirchentag zu veranstalten. Sie hatten nicht die Manpower für so etwas, riefen online auf, dass sich mehr Interessierte zusammenfinden sollten. Das ist gerade erst einige Wochen her.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.