Unreife Wissenschaft


Timothy George Bromage ist Professor am New York College of Dentistry

„Unsere Wissenschaft ist unreif“

Interview: Frauke HaßFR Online

Professor Bromage, Sie sind eigentlich Paläoanthropologe, wollen aber eine Fachrichtung begründen, die Sie und Ihre Kollegen Friedemann Schrenk und Ottmar Kullmer vom Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt am Main Human-Paleobiomics nennen. Was bitte soll das sein?

Um es kurz zu sagen: Paläoanthropologie wandelt sich zur Systembiologie.

Das müssen Sie jetzt genauer erklären!

Das ist ein neues Forschungsfeld mit einer neuen Form der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern verschiedener Disziplinen.

Aber Interdisziplinarität ist doch ein alter Hut.

Sicher, Paläoanthropologie ist ja eigentlich eine interdisziplinäre Wissenschaft, oft sind Forscher der verschiedensten Forschungsfelder sogar miteinander auf einer Ausgrabungsstätte. Aber sie tauschen sich nicht wirklich aus, geschweige denn, dass sie zusammenarbeiten würden.

Darüber klagen ja viele Wissenschaftler, was wollen Sie anders machen?

Forschung, wie sie bisher betrieben wird, ist reduktionistisch. Viele Wissenschaftler konzentrieren sich auf winzige Details und verlieren dabei das große Ganze aus den Augen. Deshalb brauchen wir Biomics − eine Systembiologie des Bioms, der Erde als Lebensraum. Human Paleobiomics ist demzufolge die Systembiologe des urzeitlichen Bioms, konzentriert auf die Frage, wie die Menschen mit diesem System interagieren und wie sich das auf ihre Biologie auswirkt. Wissenschaft ist ja nie nur die Summe ihrer Teile. Wie unreif unsere Wissenschaft ist, zeigt ja schon die enorme Aufregung, wenn mal wieder was Tolles gefunden wird, wie der neue Australopithecus in Südafrika oder jetzt der neue Frühmensch in Äthiopien.

weiterlesen